Fünftägige „Fridays for Future“- Demo und dann ab mit dem Flieger in den Urlaub

Fridays for Future (Bild: shutterstock.com/Von klauscook)Fridays for Future (Bild: shutterstock.com/Von klauscook)

„Fridays for Future“ demonstriert fünf  Tage hintereinander in Köln. Pünktlich zum Beginn der Ferien verabschieden sich die Schulschwänzer dann in die Sommerferien. Wie Rezo und YouTube-Konsorten geht es dann mit dem Flieger nach Malle oder – wie Rezo-himself – auf die Malediven.

Die Hysteriker vom Dienst, die angebliche Klimaschutz-Bewegung „Fridays for Future“ will ab Montag fünf Tage am Stück in Köln demonstrieren. Die Teilnehmer wollen rund um die Uhr in der Kölner Altstadt präsent sein und für den Klimaschutz eintreten, berichtet das ZDF. Das Ganze endet am Freitag, dem letzten Tag vor den Sommerferien, so eine Sprecherin der hoch indoktrinierten Greta-Jüngerschaft. Danach verabschiede man sich – à la Rezo und seinen YouTuber-Freunde – in die Sommerpause. Die Organisatoren erwarten, dass an allen Tagen jeweils 30 bis 50 Teilnehmer anwesend sind.

Es solle in verschiedenen Schichten demonstriert werden. Die Schüler wollen auf Isomatten in großen Zelten vor dem Rathaus übernachten. In einer Feldküche wollen Eltern und Ehrenamtliche für 200 Menschen veganes Essen kochen.

Schulen können ihre Schüler vom Unterricht befreien

Für den Dauerstreik wollen die Schüler natürlich die Schule schwänzen. Ob ihnen Konsequenzen drohen, hänge von der Schule ab, berichtet hierzu der öffentlich-rechtliche WDR. Die Bezirksregierung Köln scheint nicht daran interessiert, die Schulpflicht in der NRW-Bildungswüste durchzusetzen, sondern sieht die Verantwortung bei der Schulleitung: „Sie kann im Einzelfall darüber entscheiden, ob die Teilnahme an außerschulischen Versammlungen einzelnen Schülerinnen und Schülern oder Schülergruppen ermöglicht werden kann“, so ein Sprecher. Dafür müssten Eltern aber einen Antrag stellen. Die Kölner Schulen haben sich zu möglichen Konsequenzen noch nicht geäußert.  (SB)

Loading...

27 Kommentare

  1. Also zum kostenlosen Mittagessen würde ich dort auch noch auftauchen. Man kann sich ja ein Bratwürstchen oder ein Schnitzel mitbringen, das man dann in die vegane Suppe tunkt, damit es nach etwas schmeckt.

  2. Ich habe große Zweifel, ob bei der kommenden Rezession noch viele verwöhnte Greta-Jünger Lust haben, auf die Straße zu gehen, um das Weltklima zu retten. Damit würden sie sich nur noch lächerlich machen. Denn dann geht es um weit wichtigere reale Probleme wie Arbeitsplatzabbau, steigende Arbeitslosigkeit, massiv sinkende Steuereinnahmen, wachsende Armut, Verzicht auf Liebgewonnenes wie Reisen und nicht zuletzt der dramatisch wachsende Verteilungskampf zwischen einheimischen Bedürftigen und Merkels primitiven Neubürgern, die an Daueralimentierung gewohnt sind. Das wird lustig.

  3. Ja, liebes Kind, die Urlaubsreise haben wir storniert. Hol Dir Papas altes Einmannzelt aus dem Keller und geh mit Freunden auf Fahrradtour in den Westerwald. So haben sich Papa und Mama vor 30 Jahren kennengelernt. Das war sooo romantisch!

  4. Ich kann mich erinnern – es ist noch gar nicht so lange her – da wurden an den Tagen vor den Schulferien an den Flughäfen Familien mit Kindern kontrolliert, weil man Eltern verdächtigte, ihre Kinder der Schulpflicht entzogen zu haben, um 1-2 Tage früher in den Urlaub zu fliegen.
    Ein großes Ding wofür man die Eltern hart bestrafen wollte.

    Und nun eine Woche Schulschwänzen für das Weltklima. Höchstwahrscheinlich wieder einmal ohne Konsequenzen für die Schüler.
    In Deutschland – speziell NRW – haben die Regierenden einen an der Klatsche.

  5. Die Fluggesellschaften sollten es machen wie die Hotels. Die Hotels lehnen gebuchte Zimmer für die AfD ab. Nun könnten die Fluggesellschaften den Transport von Familien ablehnen die sich bei FFF engagiert haben.
    Da wird die Propaganda Presse bestimmt aufschreien und Konsequenzen fordern. Von den Hoteliers forderten sie das bisher nicht.

  6. Ihr verwöhnten Bratzen werdet noch sehr viel Fahrrad fahren in Eurem Leben, vielleicht auch Eselskarren. Ihr werdet noch an die schöne Zeit zurück denken, in der Eure Eltern gute Jobs hatten, durch die Ihr Euch jeden Luxus leisten konntet. Ihr zerstört mit Hilfe der Grünen Eure Zukunft. In einigen Jahren werdet Ihr vielleicht begreifen, wie blöd Ihr gewesen seid, aber dann ist es zu spät, die Rattenfänger haben Euch fest im Griff, immer schön weiter hüpfen. Ich buche jetzt meine nächste Flugreise und brate mir ein wunderbares Kammkotelett, natürlich vom Schweinderl.

    • Das Ergebnis unserer momentanen linksgrünen Schulerziehung. Allerdings hat man denen nicht beigebracht, wie es weitergeht. Und ich möchte wetten, dass die noch nicht mal ein Klimakonzept parat haben für ihre neu erkämpfte Steuerabzocke gegen ihren Eltern.

  7. Was ist der Unterschied zwischen Dummkoepfen und Fanatikern?
    Eigentlich keiner, die Einen koennen nicht denken, die anderen WOLLEN nicht denken!

    • Den kenne ich anders:

      Was ist der Unterschied zwischen Dummköpfen und Fanatikern?
      Fanatiker sprengen andere in die Luft, Dummköpfe sich selbst

  8. Da soll sich mal ein Schulleiter wagen,Strafen gegen Schulschwänzer auszusprechen.Dann bricht die Hölle los.Wir sind in Deutschland soweit,das Schulabgänger keinen zu sammen hängenden Satz lesen können und bei einer Dreisatzaufgabe den Lehrer Dumm ansehen und fragen,was das soll.Ja unsere Schüler.

    • Aber dafür können unsere verdummten Schüler ja gegen zu schwere Matheprüfungen streiken, Das hilft momentan immer.

  9. Eine Erklärung für soviel Dummheit und Verblendung, die wir seit einigen Jahren sehen, findet Dr. Michael Winterhoff in seinem Vortrag „Helikoptereltern & Curlingkinder“. Er erklärt, warum so viele Jugendliche und junge Erwachsene durch Überfürsorglichkeit ihrer Eltern sozial und emotional auf dem Stand eines Kleinkindes stehen geblieben sind. Nicht zuletzt auch aufgrund dessen, wie Kitas und Grundschulen seit etwa 1995 mit den Kindern umgehen. Einen der interessantesten Vorträge, die ich seit langem gehört habe. Zu finden bei YT.

  10. Das Bildungsniveau der ohnehin schon naturwissenschaftlich minderbegabten Schulschwänzer sinkt auf das Niveau der eingeschleppten Glücksritter mit deutschen Zweitwohnsitz.

    • …und sinkt irgendwann noch weiter und zack, die Sozialschmarotzer mit Mihigru. gelten als Fachkräfte, weil unsere Brut zu blöd ist, eine Glühbirne einzuschrauben.

    • Jonas – Unsere Presse predigt das bereits jetzt schon.
      Alles Ingenieure, Raketenforscher und Ärzte…….
      Vielleicht wollen die deswegen nicht arbeiten – weil sie Überqualifiziert sind.

    • Vielleicht machen unsere Politclowns deshalb keine Politik, weil sie für die Politik überqualifiziert sind.

  11. Ach wer braucht schon eine gebildeteg jugend. Wir haben doch jetzt zwei Millionen neue Fachkräfte

    • Die Jugend passt sich schon mal ans neue Niveau an, denn da wo die „Fluechtlinge“ herkommen ist und war Bildung noch nie ein grosses Thema und wenn Einheimische und Zugezogene das gleich geistige Niveau haben ist das Zusammenleben viel einfacher! Oder auch nicht??!!

Kommentare sind deaktiviert.