„Fakten-Check“ für Dummies: Die meisten Vergewaltiger sind natürlich Deutsche

Foto:Von Doidam 10/shutterstock
Foto:Von Doidam 10/shutterstock

„Myth-Busting“, das keines ist: In einem angeblichen „Faktencheck“ behandelt „Focus Online“ gestern die angebliche Wahrnehmungsstörung der deutschen Öffentlichkeit über Sexualdelikte. Kernaussage: Keine Panik auf der Titanic, alles gut und sicher.

„Freiburg, Mühlheim, Mallorca: Mitunter entsteht in Deutschland der Eindruck, als nehme die Zahl der Sexualstraftaten zu. Aber stimmt das wirklich?“, schreibt die Onlineausgabe des Magazins. Die suggestive Fragestellung nimmt bereits die triumphierende Antwort vorweg: Natürlich nicht, alles Lug und Trug. Altklug doziert die Redaktion, die Zahl der „besonders schweren“ Sexualdelikte sei 2018 gegenüber dem Vorjahr um 18,2 Prozent zurückgegangen, und das „trotz größerer Anzeigebereitschaft der Frauen“. Was hier nicht weiter erläutert wird: Die Zahlen des Jahres 2017 waren mit 11.282 Taten bereits abnormal hoch gewesen, so dass der Rückgang allenfalls relativ ist. Wohlweislich sind in diesen Zahlen allerdings 6300 weitere „sexuelle Übergriffe und Nötigungen“ plus 13.700 (!) „sexuelle Belästigungen“ nicht eingerechnet. Da diese weiteren 20.000 Fälle allesamt nicht in der besagten Rubrik „besonders schwer“ geführt werden, lässt sich die Aussage der Polizeilichen Kriminalstatistik natürlich optimal auf die gewünschte Botschaft herunterfrisieren.

Mit einem markigen „Falsch!“ quittiert der „Faktencheck“ desweiteren auch die These, wonach immer mehr Zuwanderer Sexualdelikte begingen. Nur jeder achte Tatverdächtige, heißt es da, sei ein „Zuwanderer“ – worunter ausdrücklich nicht die hier lebenden Ausländer, sondern sogenannte Schutzsuchende, also „Flüchtlinge, Asylbewerber, Geduldete“ verstanden werden. Alleine an dieser Tätergruppe wird jedoch schon die statistische Voreingenommenheit deutlich: In Deutschland betrifft diese Kategorie knapp 1,7 Millionen Menschen, was rund 2 Prozent der Bevölkerung entspricht. Wenn tatsächlich nur ein Achtel, also 12,5 Prozent, aller Sexualdelikte von dieser Gruppe verübt würde, so wäre sie noch immer über sechsfach statistisch überrepräsentiert gegenüber der Restbevölkerung. Doch die Verwässerung geht noch weiter: „Focus“ schreibt, unter diesen „Zuwanderern“ wiederum entspräche nur ein Bruchteil dem verbreiteten Profil von „jungen, männlicher Zuwanderern – „nämlich 0,15-0,2 Prozent“, die als Täter eines Sexualstrafdelikts erfasst werden; umgekehrt bedeute dies folglich, „…dass dies bei 99,85 bis 99,8 Prozent (sic!) nicht der Fall war“. Das Problem sexueller Übergriffe durch junge Migranten ist also gar keins.

Wenn diese behaupteten Zahlen auch nur annähernd stimmen würden, dann ergibt sich die zwingende Frage: Wo sind all die restlichen Vergewaltigungen geblieben? Wieso liest man nie – jedenfalls nicht annähernd gleich häufig und schon gar nicht öfter (erstrecht nicht sechsmal so oft) – von nativ-deutschen Vergewaltigungen, wo diese doch die absolute Überzahl der Fälle stellen sollen? Wieso hört man so gut wie nie von Übergriffen älterer Täter, aber permanent von solchen der besagten jungen Männern? Sind etwa nicht nur die Pressestellen der Polizei eindeutig rassistisch-selektiv, sondern auch die deutschen Medien, die uns diesen angeblichen statistischen Löwenanteil ja vorenthalten? Wer das gefährlich eingeengte deutsche Meinungsspektrum kennt, weiß, dass es natürlich genau umgekehrt ist: Die Polizeiberichte sind völlig in Ordnung, die Ausgangsfakten unstreitig. Das Problem liegt in der journalistischen Interpretation.

Was „Focus“ hier treibt, liegt auf demselben Niveau von Seiten wie „Correctiv“, die sich der angeblichen „Hintergrundrecherche“ rechtspopulistischer Mythen, Fake-Memes und falscher Sensationsnachrichten verschrieben haben. Peinlich wird es nur, wenn die auftrumpfend-selbstgefällige angebliche „Entlarvung“ die angeblich zu zertrümmernden Scheißhausparolen erst bestätigt. (DM)

Loading...

52 Kommentare

  1. Focus? Und wenn’s noch so sehr langweilen sollte: Lügenpresse – in die Tonne treten – kann augenblicklich weg!

  2. Bei Kammerterminen beim Landgericht sieht man natürlich besonders zu, daß man immer rechtzeitig da ist (5 Minuten vor der Zeit ist des Soldaten Pünktlichkeit) und so hat man dann noch Zeit und Gelegenheit, nicht nur den Aushang neben der Tür des „eigenen“ Verhand-lungssaals näher zu betrachten, sondern auch noch links und rechts bei den anderen Sälen zu schauen. wie auch heute Vormittag wieder. Und siehe da: kaum einen Namen der dort Angeklagten (und vor die Kammer kommt man nicht wegen einer geklauten Bierkiste) könnte man auf Anhieb fehlerfrei vorlesen.

  3. Der Focus ist auch nur ein regimetreues Blatt, wo man ab und zu eine andere Meinung als Beitrag zulässt um den Anschein von freier Meinung zu erwecken. Wenn man die Wahrhei schreibt wird er nicht freigegeben.

    • War jahrelang bei focus dabei, jetzt wo die Kommentarbewertung abgeschafft wurde, habe ich endgültig keine Lust mehr auf Focus .

  4. Ja, auch im focus gibts solchen Bericht. Und wenn man eine gegenteilige Meinung kundtut, wird der Beitrag gesperrt. Wie übrigens fast alle meine Beiträge, die ich sogar als „Meinung“ deklariere. Dort werden momentan fast NUR linksradikale Lügenbeiträge zugelassen. Unsere „Meinungsfreiheit und Demokratie“ im focus.

  5. Interessant ist auch dass die ganzen Frauenrechtlerinnen nur dann gegen sexuelle Übergriffe demonstrieren und diese verurteilen wenn sie von deutschen Tätern ausgehen. Wenn die Täter Migranten sind hört man nichts von diesen scheinheiligen Emanzen.Man denke nur an die tausendfachen sexuellen Übergriife durch Musels und Nafris an der Kölner Domplatte.
    Neger und Musels sind weit überproportional am Tatgeschehen beteiligt ob es nun den Willkommensklatschern gefällt oder nicht. Diese Typen sind entsprechend frauenfeindlich sozialisiert.

  6. Auch in den anderen SED Organen steht dieser Bericht. Nur hätte man hinzufügen sollen, daß die Deutschen Täter nicht Michael oder Detlef als Vornamen haben, sondern daß diese eine andere Herkunft haben. Bei den Demos für die Schlepperschiffe wurde eine Frau zitiert, wie können die Politiker und andere nur zusehen wenn eine Frau ihr Baby fest in den Armen hält, damit es nicht ertrinkt. Der Frau würde ich ger Mal fragen, warum andere zusehen und wegschauen, wenn vermutlich einer dieser Bootsinsassen unverhofft ein Kind vor der Augen der Mutter nimmt und würgt.

  7. Jedenfalls handelt es sich um zusätzliche Straftaten, die durch die Duldung und Förderung illegaler Einreisen mutwillig herbeigeführt wurden.
    Dies sei einmal allen Berechnungen vorausgestellt.

  8. In jedem Märchenreich wurden (Jung)Frauen von Zeit zu Zeit geopfert ,um die (ewige) Schuld des Volkes zu mindern und damit den Drachen zu besänftigen, das war da eine normale Sache.Grimm & Co waren demnach auch Hellseher.

  9. Die spanischen Medien vor Ort schrieben von Anfang an von Deutsch-Türken! Die waren ehrlicher und näher dran!

  10. Eigentlich steckt da noch ein zusätzlicher Fehler in den Fokus Zahlen drin. Wenn Migranten irgendwelche Migrantinnen belästigten oder missbrauchen (vieleicht gleich im Asylantenheim) dann dürfte die Anzeigequote der Opfer weit geringer sein als wenn gleiches zwischen zwei Deutschen passieren würde. Und derartige Vorfälle dürften nicht selten sein wenn man berücksichtigt wie in den Herkunftsländern mit Frauen umgegangen wird die klein Clan schützt. Insofern dürften Strafdaten dieser Tätergruppe weit seltener angezeigt werden als entsprechende Taten bei Deutschen.

  11. Und wie man so einen Quatsch ganz einfach widerlegt:
    „Im Übrigen sind viel mehr Deutsche gesetzestreuer als alle Ausländer zusammen.“

    Tja, wenn man das Gegenteil dann nimmt, sieht es mit der Argumentation ganz schön madig aus. Denn Fakt ist: Es gibt mehr Deutsche, und allein dadurch sind Deutsche an sich in der Anzahl (nicht der Relation, da sind denke ich Japaner gesetzestreuer) in Deutschland die gesetzestreuste Gruppe überhaupt. Und jetzt kommt bitte keiner mit Erläuterungen warum das so ist. Meins ist ein Fakt. Da gibt es nichts zu interpretieren!

  12. Hab mir den Focus-Check angesehen. Die 3. „Behauptung“, der Focus scheinheilig nachgeht, lautet: „Frauen sind häufiger in ihrer eigenen Wohnung sexualisierter Gewalt ausgesetzt, als auf der Straße.“ Der Focus-Check meint erfreut: „Stimmt! Nach Angaben von Frauen-Beratungsstellen passieren 70% der Vergewaltigungen zu Hause. Somit ist die Mehrheit der Täter jemand aus der Familie.“

    Focus singt also das alte Lied: „Deutsche Männer sind Schweine.“

    Der Kern der Sache ist: Die Frauenberatungsstellen beschäftigen sich mit „Vergewaltigungen“, die im Rahmen von Ehe- und Sorgerechtsstreitigkeiten BEHAUPTET werden. Das Bayerische LKA kommt jedoch zu dem Schluß: „95 % der in Sorgerechtsstreitigkeiten erhobenen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs erweisen sich als falsch.“

    Der Focus-Check wiegt also die Falschbehauptungen von scheidungswilligen Frauen, die ihre Ehemänner gern kriminalisieren möchten auf, gegen die Anzeigen von Frauen, die auf der Straße tatsächlich Opfer von Vergewaltigung wurden … Focus spielt ein dreckiges Spiel.

    • Jepp, und dass die Sexualstraftaten sinken im Vergleich zum vorigen Jahr.
      Tja mehr muss man dazu nicht sagen. War denke ich Fakt Nr. 1 oder 2.

  13. Alles gut und korrekt, wie es im Artikel steht, wer rechnen kann, ist klar im Vorteil. AAAber: Wie viele Mädchen/junge Frauen gehen – eifrig indoktriniert durch Schule, Medien (KiKa) und Eltern – feiwillig mit in die Erstaufnahmeeinrichtung oder Wohnung oder einfach nur im Park spazieren. Wie viele finden die meist zierlichen, schwarzlockigen Typen sooooo süß. Womit ich natürlich keinen der ach so Süßen in Schutz nehmen möchte.

    • Oh ja, leider ist es so. Eine mir Bekannte hat zwei unter ihrer Obhut… die Frauen sind nicht mehr zu retten.

  14. Die zu DEUTSCHEN gemachten Doppelpass-Deutschen!
    Friert man Hundekot ein und füllt ihn in eine Eiswaffel, ist es dann etwas das man Eis nennt und unter Eis erwartet?
    So etwa verhält es sich mit den vielen, die man bewusst Deutsche nennt, aber sich nie wie Deutsche verhalten, wie Deutsche benehmen und wie Deutsche auftreten. Macht ein Stückchen Pappe einen Deutschen aus??? Für die Systempresse auf jeden Fall, kann man ohne zu lügen von deutschen Straftätern berichten, den Rest, dass sie eigentlich real keine üblichen Deutschen sind, den lässt einfach weg und muss nicht die eigentliche Herkunft solcher Schein- Passdeutschen nennen. Die Leute könnten ja bemerken was für ein übles Gesindel, auf politische Veranlassung ohne Not, eingedeutscht wurde.

    • Schön. Freut mich. Habe halt von Ausgewanderten gelesen, dass sie an der Art ihres Träumens, ihre Integration messen konnten. Für schon immer hier Lebende gilt das natürlich nicht.

    • Ich weiß nicht wie es bei anderen ist, bei mir hängt es davon ab wovon ich träume (leich off-topic das Thema): träume ich von Dingen die hier in Deutschland passieren, oder aus irgendwelchen Filmen, dann auf deutsch. Bin ich mal längere Zeit im Urlaub und habe dann mit Menschen aus meiner alten Heimat zu tun, dann kann sich auch die Sprache ändern.
      Ich spreche also nicht nur mehrsprachig, ich träume auch so. Vermutlich ist das auch bei anderen so; wenn ein Ali vom Gespräch mit seinem Chef träumt wird das wohl kaum auf türkisch sein.

    • Ja mittlerweile haben die 4 Alibis, wahrscheinlich hat sich das Mädchen selbst vergewaltigt und die Male an Händen und Hals beigebracht. man muss nur die Fotos von den Typen sehen, da weiss man alles.

  15. Habe früher, unter Markwort´s Verantwortung, den Focus gerne gelesen.
    Heute ist dieses Blatt nur noch für den A……
    Nur links-rot-grün-versiffte Kommentare werden dort veröffentlich.

  16. Leider zahlen wir auch die Klagen durch sämtliche Instanzen ,und wenn sie doch mal ausgewiesen werden sollten,sind die ganz schnell wieder da.

  17. Ich dachte mir doch gleich, dass die Messerstecher immer die Deutschen sind. Dauernd liest man über einen Karl-Heiz, einen Thomas oder einen Günther, der wieder einmal einer jungen Frau das Messer in die Brust gerammt hat, wobei es immer die Alis und Mohameds sind, die dann Erste Hilfe leisten.

    • Da die Alis und Mohameds doch alles ausgebildete Mediziner, Oberärzte und Spezialisten aller Fächer sind, kann man das ja wohl auch erwarten, oder? 😉

  18. Der Focus ist ein trauriges Relikt eines einstigen Hoffnungsträgers. Einst gegründet um für bürgerliche Leser eine Alternative zum links bis linksextremen Relotius-Spiegel zu schaffen ist er heute ein billige Kopie des Selben. Von dem markigem Spruch: „Fakten, Fakten, Fakten und immer an die Leser denken!“ ist nichts mehr geblieben. Heute lügen sie dort genauso dreist wie beim Spiegel.

  19. Die drei Vergewaltiger auf Mallorca waren ja laut deutscher Relotius-Presse auch Deutsche.

  20. Wenn Frau Chebli natürlich 30 Anzeigen die Woche raushaut weil sie als „jung und hübsch“ bezeichnet wird, dann kann das schon hinhauen das die deutschen genauso schlimm sind.

    • Also ich kann sowieso nicht verstehen wie man so etwas über Frau Chebli sagen kann. Man sollte doch mehr Wert auf Wahrheit denn auf Höflichkeit legen.

    • Diese unselige Regierung kann natürlich alle Vergewaltiger zu „Deutschen“ machen, und dann? Dann wird die BRD halt zu einem unsicheren Land, was sie ja zum Teil schon ist.

  21. klar, wenn alles und jeder einen deutschen Paß verpaßt kriegt, damit die Politik sich viel Humankapital zuschanzen kann. Der Unterschied zwischen autochthon und allochthon soll so verwischt werden, um Autochthonen ihre hierzu gehörenden Rechte zu stehlen

Kommentare sind deaktiviert.