Ex-BND-Chef widerspricht Bundesregierung in Syrien-Debatte – marschieren die Deutschen jetzt ein?

Foto: Bundeswehr-Soldat mit Pistole (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Der frühere Chef des Bundesnachrichtendienstes, August Hanning, hat sich für ein stärkeres Engagement der Bundeswehr im Nahen Osten ausgesprochen. „Einerseits beklagen wir den amerikanischen Rückzug aus der Region“, sagte Hanning dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). „Andererseits sind wir aber nicht bereit, selbst Verantwortung zu übernehmen, obwohl der Konflikt vor unserer Haustür tobt.“

Auf Dauer werde sich Deutschland einem stärkeren Engagement nicht entziehen und „keine Option ausschließen“ können – auch nicht die Entsendung von Bodentruppen. Damit widerspricht Hanning der Bundesregierung, die am Montag die US-Bitte zurückgewiesen hatte, Bundeswehrsoldaten nach Syrien zu schicken. Mit großer Sorge sieht Hanning den Konflikt um das iranische Atomprogramm.

Er glaube derzeit aber nicht, „dass der Iran die Entscheidung zur Bau einer Nuklearwaffe schon getroffen hat“. Das sei die rote Linie, auf die man achten müsse. Die Versuche der Europäer, mit der Handelsplattform Instex die US-Sanktionen gegen den Iran teilweise zu umgehen und so das Abkommen zu retten, hält Hanning für wenig aussichtsreich – und gefährlich: „Wir sollten uns davor hüten, mit Russland und China eine Koalition gegen die USA zu bilden.“ (dts)

Loading...

7 Kommentare

  1. Wozu sollte denn dieses Steuergeldverjubeln von Bundeswehrlern ( die das ja schon in 15 koranverwirrten Staaten praktizieren) im koranverwirrten Syrien gut sein?

    1) Falls es da noch versprengte Reste von IS-Einheiten geben sollte, werden damit die Assadtruppen, die Russen und die Kurden fertig.

    2) Oder sollen die etwa die immer mehr koranverwirrte Flüchtlinge für D produzierenden Assadgegner unterstützen??
    Ist es denn noch nicht skandalös – hirnverbrannt genug, daß Merkel die Assadgegner auf Kosten der deutschen Steuerzahler mit kugelsicheren Westen, Zelten, Medikamenten und Lebensmitteln versorgen läßt sowie mit von ( völkerrechtswidrig in den syrischen Luftraum eindringenden ) deutschen Aufklärungstornados gesammelten Infos über die Assadtruppen?

    • Irgendwie glaube ich nicht, dass es uns vergeuden von SteuerGeldern geht. Vielmehr könnte ich mir vorstellen, dass die bösen rechten Soldaten da zum Sterben hingeschickt werden sollen. Nicht, dass die hier auf „dumme“ Ideen kommen.

    • 1)Falls Sie ein Steuerzahler wären, würde Ihre Empörung immer zuvörderst der Steuergeldbverschwendung gelten!
      2) Und die Bereitschaft von Bundeswehrlern, sich in koranverwirrten Staaten sinnlos verheizen zu lassen, wäre Ihnen dann wurscht!

  2. Lieber
    August Hanning,den Konflikt importieren wir uns gerade zu Hunderttausenden. Und dafür sollen wir unsere Soldaten auch noch als Kanonenfutter nach Syrien schicken? Wir sollten doch eher die Syrer, die sich hier in Deutschland verstecken, zurückschicken, damit sie für ihr Land kämpfen.

  3. Ich werde keine Toten und verletzte Soldaten die im Ausland zu schaden kommen mehr betrauern. Im Gegenteil sie wollten dies so und unterstützen damit Merkels Grün-rote Politik und vor allem wir haben dort nichts verloren. Es sind ja nicht nur die Soldaten mit unzureichender Ausbildung und Ausrüstung. Die BW meint, wenn sie in Sachsen Anhalts Schnöggersburg dafür vorbereitet werden und mit Laserwaffen Krieg üben, die Soldaten genug vorbereitet zu werden. Das viele Soldaten nach Auslandseinsätzen insbesondere in Afrika und Asien salopp gesprochen ein Schuss weghaben wird verschwiegen. Genauso wie die Verseuchung auf dem Balkan und vermutlich nicht nur dort, durch den Einsatz von Uranmunition. Auch wenn die Grünen dagegen sind, so hoffen sie das die Regierung, Truppen losschickt. So aber können sie wieder sich hinstellen und sagen wir wollten das nicht.

  4. „Er glaube aber nicht, das der Iran eine Entscheidung getroffen habe, die Atombombe zu bomben“ ???????
    Na dann muss er warten, bis die Bombe zuendet. oder glaubt er etwa, der Iran teilt Deutschland mit, das sie jetzt in die Fertigung gehen , diese Atombombe zu bauen?Wie naiv ist das denn?
    Der german Sonderweg a la Merkel: Aussitzen, bis besagte Atombombe den Sessel wegsprengt und dann überrascht tun,in der Art: Nein so was. Das hätten wir nie gedacht?Jetzt sind wir aber enttäuscht.
    Guten Morgen aber auch, ihr werdet Euch noch wundern mit Eurer selbstverliebten islamaffinen Politik. Schon mal was von Prävention gehört?
    Und was das Umgehen der Sanktionen angeht- ihr glaubt doch nicht, das Trump sich das bieten lässt. Die Quittung kommt… gewiss
    Ach und wo wir gerade beim Nahen Osten sind- Millionen Flüchtlinge hier aufnehmen, auf unsere Kosten alimentieren, aber nicht für Stabilität im Herkunftsland sorgen wollen? Dafür trampeln unsere Soldaten am Hindukusch rum und schützen die Freiheit der Mohnfelder-oder wie ? Ein Land zerstören, unter anderem auch mit Sanktionen, die die Bevölkerung treffen, nur nicht helfen, damit diese Flüchtlinge nach Hause gehen können, weil uns der Herrscher nicht passt? okay, bei all den Beleidigungen ist es schwer, sich jetzt mit dem legitimen Herrscher in diplomatische Verbindung zu setzen, von unserem M- Männchen kann man das kaum erwarten- aber vielleicht mal Merkel schicken, die umgarnt doch jeden. Egal was er ist und woher.Ich bin sicher, der derzeitige Herrscher ist Staatsmann genug, das er über die vielen Fettnäpfchen hinwegsieht, in die man so großzügig gelatscht ist.

Kommentare sind deaktiviert.