Blick in die Zukunft: Die Freitagsdemonstrationen von morgen haben nichts mit dem Klima zu tun

Max Erdinger

"Fridays For Future" in der Zukunft - Foto: Imago

Allerweil ist noch Moralistenparty in Deutschland. Verwöhnte und verzogene Wohlstandsblagen hüpfen während ihrer Schulzeit freitags – nicht während der Ferien –  auf den Straßen gegen den vermeintlichen Klimawandel oder für das Klima, die Grünen überbieten sich gegenseitig mit wohlstandsvernichtenden Moralistenforderungen – und eine gewissenlose Mainstream-Journaille schreibt hemmungslos das, was die Moralhedonisten gerne lesen wollen. Erst schufen sie einen Zeitgeist – und nun bedienen sie ihn. Der SPIEGEL bspw. lebt von den Intellektzombies, die er sich vorher jahrelang herangezogen hat.

Besonders lange wird sich die Party zum Abfeiern der eigenen Hypermoral aber nicht mehr hinziehen, weil im Veranstaltungsraum bereits der Wohlstandsputz von den Wänden bröckelt. Wer keine Arbeit mehr hat, wie zur Zeit mehrere tausend Angestellte bei der Deutschen Bank, oder wer von Entlassungen bedroht ist, wie derzeit mehrere Zigtausend in der deutschen Automobilindustrie, dem wird das Merkelsche und das grün-rot-evangelische Geplapper bald ultimativ auf die Nerven gehen. Er wird ganz andere Sorgen haben. Davon sind die Ökonomen Marc Friedrich und Matthias Weik überzeugt. Die beiden haben einen Bestseller geschrieben. „Der Crash ist die Lösung“ heißt ihr Buch. Der ist freilich nicht nur die Lösung, sondern vor allem der Preis, den wir Deutschen anscheinend dafür zu zahlen haben, daß wir die parasitären Moralisten-Quälgeister wieder loswerden. Dafür ist eigentlich kein Preis zu hoch.

Die Deutsche Bank wird insgesamt 18.000 Stellen abbauen, BASF etwa ein Drittel davon. Bei Bayer, Siemens und Thyssen wurde bereits mit massivem Stellenabbau begonnen oder es wurden entsprechende Pläne angekündigt. Allein bei Ford in Köln geht es um 3800 Arbeitsplätze. Das heißt, daß von überall dort ein Run auf die sozialen Sicherungssystem einsetzen wird, die bereits jetzt schon per Massenimmigration geplündert werden, während die Zahl der Einzahler in diese Systeme weiter absinkt. Steuern und Abgaben werden weiter steigen, und mit diesem Anstieg wird auch die Zahl aller derjenigen Qualifizierten und Leistungsbereiten steigen, die unser Land fluchtartig verlassen.

Es ist immer dasselbe mit dem linken Wahn von der besseren Welt für alle „die Menschen“. In der DDR wußte man sich anno ´61 nicht anders mehr zu helfen, als die Leistungsbereiten hinter einer Mauer in ihrem Land einzusperren, um dem Aderlaß zu begegnen. Eine unsichtbare Mauer haben wir bereits rund um die Bundesrepublik, mehr eine Schleuse, durch welche diejenigen nicht mehr außen durchkommen, denen vorher bereits alles über Steuern, Minuszinsen und Abgaben abgenommen worden ist, was sie bräuchten, um sich woanders auf der Welt anzusiedeln, während von außen alle „Mühseligen und Beladenen“ hereingelassen werden, die sich mit Linken und Grünen zusammen am Wohlstandskadaver noch so lange gütlich tun, bis er nur noch als Gerippe vorhanden ist. Spätestens dann sind die Partygäste enttäuscht und werden wütend, während sich die Gastgeber über soviel Undankbarkeit verwundert die Augen reiben.

Einbruch oder Krieg?

Das verarbeitende Gewerbe verzeichnet allerweil den zehnten Monat in Folge einen Rückgang bei den Aufträgen. Im Mai lag er bei über 8 Prozent Minus gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat. Derweilen haben die Sparer seit bald zehn Jahren insgesamt etwa 650 Milliarden durch die Niedrigzinspolitik der EZB verloren, und es ist fraglich, ob das Zusammentreffen der Faktoren Masseneinwanderung (in die Sozialsysteme), Schädigung der deutschen Schlüsselindustrie (Auto) und die Niedrigzinspolitik wirklich noch als wirtschaftlicher Einbruch aus Dummheit oder Fahrlässigkeit zu bezeichnen sind, oder ob es sich hierbei nicht schon um einen Krieg gegen das deutsche Volk handelt, der nur deswegen nicht als solcher erkannt wird, weil er nicht so aussieht wie das, was man mit dem Begriff assoziiert.

Die Prognose

Auf alle Fälle ist vorhersehbar, daß bald nicht mehr Klimawandel und Seenotrettung die Schlagzeilen beherrschen werden, sondern Kurzarbeit, Abfindungen, Entlassungen, Arbeitslosigkeit und explodierende Sozialkosten.  Niemand mehr wird sich für Fachkräftemangel interessieren, geschweige denn für den Klimawandel. Der große Unmut wird darüber hinaus befeuert werden von denjenigen, die bis dahin ihr kärgliches Leben aus den Einkünften in einem stetig wachsenden Niedriglohnsektor zu bestreiten hatten, und dann vor dem Problem Altersarmut bei ausgeplünderten Sozialkassen stehen.

Es wird sehr ungemütlich werden in Deutschland – und die „Truppen“, die den verantwortlichen Politikern, Ideologen, Weltmoralisten und Journalisten dafür „den Arsch retten“, daß die ihnen unsere Heimat mit der endgültigen Islamisierung zum Fraß vorwerfen, stehen bereits im Land. Die „Sea-Watch-3“ zum Beispiel fungiert als ein solcher Truppentransporter. Von wegen „Frauen und Kinder“. Woher allerdings ausgerechnet Grüne, Sozen, Atheisten und Säkularisten ihre Hoffnung auf Verschonung beziehen, bleibt mysteriös. Es gibt kein historisches Beispiel dafür, daß ihre Hoffnungen irgendeine Berechtigung hätten.

Desaströs: Feminismus und Gleichstellung

Unser Land ist seit mehreren Jahrzehnten sturmreif geschossen worden. Weder gibt es die Virilität, noch gibt es die Jugendlichkeit in ausreichendem Maße, die nötig wären, um sich im eigenen Land durchzusetzen. Das deutsche Volk ist alt, pazifistisch, unbewaffnet, kampfunerfahren, schwach – kurz: aussterbend – und erreicht worden ist das durch die Etablierung einer feministischen Deutungshoheit über alles, was die Zukunftsfähigkeit eines Volkes darstellt. Unter dem Oberbegriff „Frauenrechte“ hat es im vergangenen halben Jahrhundert über zehn Millionen Abtreibungen gegeben, ganze Generationen wurden daran gehindert, als Deutsche das Licht der Welt zu erblicken. Das permanente Männerbashing führte dazu, daß sich „die männlichen Menschen“ lieber irgendein Geschlecht sozial konstruieren, als weiterhin einfach Männer zu sein. In der EU-Bürokratie werden zudem bald die wichtigsten Posten ausschließlich mit Frauen besetzt sein.

Ein absoluter Narr bleibt, wer weiterhin – und nur, weil ihm das facebookmäßig „gefällt“ – an der Illusion festhält, die Geschlechter seien prinzipiell zu allem gleichbefähigt. Es ist völlig wahnsinnig, zu unterstellen, daß es zwischen dem Wirken einer Frau Merkel, einer Frau von der Leyen, einer Frau Nahles usw.usf. und ihrem Geschlecht keinen Zusammenhang gebe. Europa und die westliche Welt wurden groß entlang der Maßstäbe, die von Prinzipien, Objektivität und Ratio geprägt gewesen sind, nicht von einer ominösen „Menschlichkeit“, den Gefühlen und hemmungslosem Subjektivismus. Deswegen ist es auch illusionär, anzunehmen, man müsse nur an den vorhandenen Stellschrauben der Gegenwart korrigierende Einstellungen vornehmen, könne sich aber den Grundirrtum weiterhin leisten. Man kann nicht! Und wem das gefällt oder nicht gefällt, spielt dabei nicht die geringste Rolle. Wir leben nicht bei „Wünsch-Dir-was“! Eine Frau Merkel hat bewiesen, daß sie zur Bundeskanzlerin nicht taugt. Sie ist die erste Frau in diesem Amt – und sofort zum maximalen Desaster geworden. Zur Frau Bundesverteidigungsministerin erübrigt sich jedes erläuternde Wort. Was da abläuft, ist selbsterklärend. Doch die Gehirnwäsche läuft weiter und weiter und weiter – und sie läuft aus einem ganz anderen Grund, als dem, daß Frauen „endlich auch einmal ihre Chancen“ haben sollen. Frauen hatten immer ihre Chancen – wenn auch andere.

Was wir zur Zeit erleben, sind die Folgen aus der Ignorierung der Tatsache, daß Frauen seit Jahrhunderten in dem Luxus lebten – meinetwegen auch „gehalten wurden“ – , keine Verantwortung übernehmen zu müssen. Deswegen haben sie im allgemeinen auch keine Eigenschaften kultiviert, die sie dazu befähigen. Objektivität und Fairness z.B. sind keine weiblichen Konzepte. Es ist ein Wahnsinn, zu unterstellen, es reiche aus, sie nach marxistischer Definition von Privilegiertheit aus ihrer „unterprivilegierten Position zu befreien“, um innerhalb von einer, vielleicht zwei Generationen, allen Segensreichtum dieser Welt dafür zu ernten. Alles im Leben der meisten Frauen dreht sich um die Frage, was ihnen dies & das persönlich nützt, wie ihnen etwas vorkommt, welche Gefühle sie haben und welche verletzt sind – und lebt von der irrigen Annahme, daß die Ressourcen, derentwegen sie sich dieses Leben über Jahrhunderte leisten konnten, auch dann noch weiter vorhanden sein würden, wenn sie niemand mehr auffüllt. Politikerinnen sind keine Dienerinnen ihres Volks, sondern dessen Erzieherinnen. Big Mama ist überall.

Daß man mit solchen pauschalisierenden Aussagen einzelne, ganz bestimmte Frauen schwer kränkt, läßt sich leider nicht vermeiden. Ich kann deshalb nur sagen, daß ich sie nicht mitgemeint habe, auch wenn sie sich mitgemeint fühlen. Es gibt einzelne, hervorragende Frauen, denen man auch die Regelung öffentlicher Angelegenheit anvertrauen könnte. Nur: Die generelle Unterstellung, Frauen seien bereits qua Geschlecht die absoluten Überflieger – und zwar ausnahmslos -, weswegen man Frauenquoten, Frauenförderung, Frauenveneration, Paritätsgesetze, Frauendies & Frauendas brauche, auf daß die Welt zu einem „menschlicheren Ort“ werde, ist nichts weniger als komplett wahnsinnig. Das sieht man an Frau Merkel. Deren „Qualifikation“ für einen Einsteig in die Politik wurde, von zu jenem Zeitpunkt bereits schwer feministisch vorgeschädigten Pseudoprogressisten wie Helmut Kohl, ausdrücklich darin gesehen: „Sie ist eine Frau und sie kommt aus dem Osten.“ – Fatal, fatal, fatal.

Und ich setze mich für diesen Standpunkt gerne so lange jedes Mal in die Nesseln, bis das endlich einmal wenigstens „diskutabel“ geworden ist. Aber noch nicht einmal das ist es ja im Jahre 2019 eines angeblich demokratischen Landes. Und genau das ist auch äußerst verräterisch. Überlege einfach, was du nicht sagen darfst – und du weißt, wer über dich herrscht.

Die kommenden Freitagsdemonstrationen

Die künftigen Freitagsdemonstrationen werden zu wirklichen „Fridays For Future“-Kundgebungen werden. Die bisherigen waren eigentlich „Fridays For Delusion“-Demos. Bei den wahren „Fridays For Future“ – Kundgebungen wird auch niemand mehr albern „für das Weltklima“ herumhüpfen, sondern es werden sehr ernstzunehmende Parolen skandiert werden. Diese Demonstrationen werden von der Regierung dann auch nicht mehr wohlwollend aufgenommen werden (Merkel sinngemäß zu einem Elfjährigen: „Es ist gut, daß ihr uns Politikern Beine macht“), sondern das wird in etwa so laufen wie in Frankreich bei den Gelbwesten-Protesten. Ehe nicht der letzte Rollstuhlfahrer Pfefferspray ins Gesicht bekommen hat, und ehe nicht das tausendste Auge ausgeschossen wurde, werden die Franzosen ihren „Merkel“ nicht los, auch wenn er dort „Macron“ statt „Merkel“ heißt. Beide hängen aber als Marionetten an den Fäden, die ein- und derselbe Puppenspieler in Händen hält. Uns stehen ganz harte Zeiten bevor.

 

 

Loading...

45 Kommentare

  1. Den „richtigen Sozialismus“ hat es noch nie gegebn, diemals aber wird er es sein!
    Man kann die Realtität leugnen, man wird die Konsequenzen trotzdem spüren. 2 gebrochenen Beine nach dem ersten Ich vs. Gravitationskonstante reichen so manchen der glaubt er könne fliegen nicht. Obiger „Flieger“ kann von mir aus so oft die Realität leugen wie er will, es sind seine Beine, nicht meine.
    Das erschreckend Ungerechte an gesellschaftlichen Karma ist, das er A) zeitverzögert auftritt und B) ALLE betsraft, egal ob Verursacher, Neutraler oder Widerständler.

    • Sorry, nicht ganz richtig…
      Das Karma bestraft nicht, sondern gibt dem VERURSACHER, also dem, der sich das Karma (ob positiv, oder negativ) auflud, alles wieder zurueck.
      DAS Karma bestraft nicht, sondern folgt lediglich dem Prinzip „Ursache & Wirkung“ und zwar ausschliesslich nach dem Verursacherprinzip.
      Unbeteiligte sind davon nicht betroffen, weder im positiven, noch im negativem Sinn.
      Ein „gesellschaftliches Karma“ ist nicht existent.

  2. Es ist wieder einmal der Sozialismus, der den allgemeinen Wohlstand in vernichtet. Denn die Energiewende ist reine staatliche Planwirtschaft. Darüber hinaus gängelt die Politik die Unternehmen immer mehr und nimmt ihnen die Freiheit. Ohne wirtschaftliche Freiheit können Unternehmen aber keinen Wohlstand schaffen. Das zeigt sich überall in der Welt, denn im wirtschaftlich freiheitlichsten Viertel der Länder ist das Pro-Kopf-Einkommen siebenmal höher, als in dem Viertel mit der geringsten wirtschaftlichen Freiheit und im freiesten Viertel ist auch die Lebenserwartung ca. zwei Jahrzehnte höher als im unfreisten Viertel.

  3. Den jungen grünen „Hüpfis“ den Crash zu wünschen ist auch die Lösung. Der wird uns alle sehr hart treffen. Das sind schlussendlich nur fehlgeleitete verträumte Kinder, die sich eine“wir haben uns alle lieb Welt“ wünschen. Ich kann denen nicht mal böse sein. Die Vertantwortung tragen einzig und allein die Medien und die machthungrigen Politiker Kaste.

  4. Wieder ein wunderbarer Kommentar, der einem die Realität, wie sie nun mal ist, vor Augen führt. Sobald auch noch die manipulierten überbewerteten Kurse an den Märkten einbrechen, und das werden sie, wird’s echt finster im Walde.

  5. FFF die Jugendorganisation der Antifa geführt und gesteuert von solchen NGO die Soros mitfinanziert. So gut wie nichts ist dem deutschen Frauen Hirn entsprungen. Alles ist vorgegeben und wird nachgeplappert und man sieht auffallend viele Mädchen unter den Marktschreiern. Was lernen die in der Schule, scheinbar steht nur Staatsbürgerkunde auf den Plan. An den Kliniken trifft man auf viele Ärztinnen, doch so bald man den Namen erfährt, weiß man sie kommen aus Osteuropa. Doch wie lange noch. Einige Länder haben das schon erkannt und die Löhne wurden dort angehoben und bei anderen Berufen wird dies bald auch kommen. Werden hier doch bald zig hochqualifizierte Arbeitskräfte arbeitslos. Auch an den hiesigen Uniklinik gibt es Einheimische die dort als Ärzte ausgebildet werden. Erstaunlich kann man sich mit denen ganz vernünftig unterhalten, keine FFF Allüren oder du bist ein Rechter mit deinen Ansichten, mit denen Reden wir nicht. Liegt es daran, daß die Gebäude 100 Jahre alt sind aber außer neuer Zwischenwände, Fliesen, Kloschüsseln und jeder seinen eigenen Fernseher am Bett, nicht viel geändert. Ein Waschbecken auf dem Zimmer, drei Toiletten und eine Dusche für die ganze Station. Die Studenten die neben dem Hörsaal auch auf den Stationen arbeiten, merken am ersten welche falsche Politik betrieben wird. Notwendige Investitionen werden Jahr für Jahr hinausgeschoben und Untersuchungen werden in teilweise mit allen möglichen und notwendigen Gerätschaften vollgestellt. Ob die hüpfenden Dohlen überhaupt noch eine Arbeit finden ist sehr fraglich, doch eines ist sicher, dem CO2 hat es nicht geschadet und ist immer noch da.

  6. Diese Weiberwirtschaft wird erst an ihrem Ziel angelangt sein, wenn alles in Trümmern liegt. Merkel hat sich dann vermutlich nach Paraguay abgesetzt und weiss überhaupt nicht, was sie hätte besser machen können. Ich habe das schon vor Jahren erkannt und sehen kommen, was aktuell passiert, man hat mich für einen Spinner gehalten. Zusammen mit der neuen Führungsjunta der EU werden sie Europa komplett zugrunde richten, ich bin gespannt und schaue beruhigt von Weitem auf das Ganze. Wer sich jetzt nicht absetzt, wird das Drama komplett aus der Nähe erleben. Ich glaube nicht, dass die Moslemhorden in Deutschland noch was zum Verteilen übrig lassen, wenn es hart auf hart kommt. Sie sind bestens vernetzt und haben einen sehr niedrigen Hemmungslevel. Da werden Malte – Thorben und Mutter Sabine vermutlich schräg schauen, wenn die armen Schutzsuchenden und ihre Verwandschaft den Supermarkt geplündert haben und für die Guten nichts mehr übrig bleibt…

  7. Ein totaler Crash? Ja, möglich. Aber der trifft wieder hart diejenigen, die heute noch für das Funktionieren des Staates und der Gesellschaft arbeiten. Nicht die grüne Pest, die dummen Klimagören oder deren ebenso beschränkte Eltern. Die fallen irgendwie immer auf die Füße, weil die Fähigkeit des Schmarotzens ihre einzige, dafür von Kindesbeinen an erlernte und trainierte ist.

  8. Das ist ein Menetekel dafür, dass die Probleme von 2008 nicht gelöst, sondern nur mithilfe der Nullzinspolitik aufgeschoben wurden und werden bis zur Unlösbarkeit!
    Bin mal gespannt was passiert, wenn ’schland wirtschaftlich nicht mehr in der Lage ist die importierten „Menschengeschenke“ durchzufüttern?

  9. Ja, ein „krankes“ Wahlrecht ist ganz sicher eine Machtgarantie für alle Mollusken und andere Wirbellose im deutschen „Parlament“. Eine „Liste“ gibt es z.B. im UK nicht, da hat jeder Abgeordnete seinen A…sch dem Wähler zu präsentieren.
    Und unsere vielbeschworene Gewaltenteilung mit weisungsabhängigen Staatsanwälten und eingesetzten Richtern, die niemand gewählt hat. Passend dazu im Angebot ein politisch unterlaufenes BVerfG ( Voßkuhle, Baer u.a.), das fleißig am Umwerten des GG ist und sich tlw. ohne Legitimation zum Verfassungsgeber aufschwingt. Professor Schachtschneider kann da ganze Arien drüber singen. Dieser Staat ist mit parlamentarischen Mitteln aus vorgenannten Gründen nicht mehr zu retten. Hier hilft nur noch das grundgesetzlich garantierte Recht auf Widerstand durch das Staatsvolk. Euro-Zusammenbruch, Staatspleite, Massenarbeitslosigkeit und Blackout werden die Leute in die absolute Not treiben. Erst dann ist dieser Widerstand zu erwarten. Wir Deutschen brauchen immer erst Ruinen, um wieder zu uns selbst zu finden.


  10. Und wenn es jemand wagt, diese Damen auch nur ansatzweise zu kritisieren, wird er des Chauvinismus bezichtigt. Ausgenommen davon sind selbstredend die hereingeflüchteten edlen Wilden.“

    Die kritisieren die Damen doch auch gar nicht …

  11. Nein. Nur mit einer geistigen Krise. Und die hat ihre Ursache darin: Zuviel gefressen, zuviel gesoffen, zuviel „geraucht“ und als Hauptursache: Nie hart gearbeitet. Aber ich gebe die 100%ige Grantie: Die Wirklichkeit wird schrecklich sein. LEIDER für Alle. Ähnlich dem Gefühl, wie aus dem warmen Bett auf einen eiskalten Steinboden mit dem Gesicht der nach vorne gefallen zu sein……

  12. Ich glaube, das Problem ist viel einfacher. Solange sich die Mehrheit der Leute diesen Dreck hierzulande zusammen wählen, geht es munter weiter in den Untergang.

    • Lieber HvM, mal tief Luft holen und nachdenken:
      Haben wir nicht seit einiger Zeit eine Partei in den Parlamenten,
      die als Ursache für das herrschende Desaster ausscheidet?

      Hat das noch niemand bemerkt und genutzt?
      Allein schon aus taktischen und strategischen Gründen?
      Halten Sie die AfD für Dreck?
      .

  13. Das ist die Zukunft Deutschlands. Da überkommt mich das Grausen. Sie regieren uns heute schon indirekt, schwänzen die Schule, und die GROKO und Grünen stehen daneben und machen nichts. Da das gut geht, werden sie auch später auf die Straße gehen, wenn die Lehrer die Dreistigkeit besitzen, dass sie noch lernen sollen, denn das ist künftig nicht mehr nötig. Ihr Wissen reicht aus, um Politiker zu werden. Das Ergebnis wird sichtbar.

  14. Man kann eigentlich nix neues mehr zu diesem Thema schreiben, denn es ist alles gesagt und geschrieben worden.
    Als wirklich bitteres Fazit bleibt mir nur noch zu sagen das Deutschland unter Merkel bewusst und wissentlich kaputt gemacht wurde. Dann helfen auch keine Freitags Demos mehr.

  15. Es ist ja nicht nur der überbordende Feminismus verantwortlich für die Situation, in der das Land sich heute befindet.
    Es wurde seit Jahrzehnten schlicht alles relativiert und umgewertet und mit der richtigen, weil moralinsauren Gesinnung gerechtfertigt.

    Angefangen hat es unter anderem sehr früh damit, dass Desertion und Hochverrat und Mord nicht mehr als – wenn schon nicht todeswürdige, so doch – für schwerste, entehrende Verbrechen gehalten wurden, auch wenn „höhere“ Motive der Täter im Spiel waren. Die richtige Gesinnung, und sei sie auch nur unterstellt, rechtfertigt seither jeden Vertrags-, Rechts- und Eidbruch.Und die Führung der Bundeswehr hat sich dem bei Aufstellung der Truppe unter Blank nicht etwa widersetzt, sondern willfährig und kräftig mit in dieses Horn gestoßen, auch und vor allem, was die Beseitigung aller militärischen Traditionen betraf. (In anderen Ländern gibt es nach wie vor die Regimenter, die sich im Laufe von Generationen in zahllosen Schlachten bewährt und Ruhm erworben haben und denen anzugehören jedem Soldaten eine Ehre ist. Mit Vergleichbarem kann die Bundeswehr nicht aufwarten. Der Grenzschutz, der vom Aussehen und seinem Selbstverständnis her anfangs noch am ehesten an deutsche Soldaten erinnerte, wurde ebenfalls ein Opfer der grassierenden Rückgratlosigkeit) Haltung zu zeigen, war vor nun schon mehr als sechzig Jahren der Auslöser eines Trends, der in gerader Linie zu von der Leyen und den von dieser zu verantwortenden Verhältnissen führte. Das gleiche destruktive Wirken ist den Oberhirten der beiden großen deutschen Konfessionen anzulasten – Bedford-Bindestrich und Marx sind letztlich nur die prominenten Exemplare dieser Heuchler, die glauben, über Recht und Gesetz zu stehen, solange in ihren benebelten Gehirnen an Glückshormonen kein Mangel herrscht.
    Im übrigen waren es neben Genscher auch die professionellen Bedenkenträger namens Baum, Hirsch und Hamm-Brücher, die ein gerüttelt Maß Mitschuld an der Erosion alles dessen haben, was früher einmal als Selbstverständlichkeit galt: Fürsorgepflicht des Staates und Loyalität seiner Bürger.

  16. Schaut sie Euch doch an:
    Die Polikergenerationen.
    Anfangs Adenauer, Kurt Schuhmacher, Ludwig Erhard…….
    bis Maas und Merkel.
    Das keine falschen Verdächtigungen aufkommen, ich hielt und halte die Westbindung von Adenauer für falsch , aber diese ersten BRD Politiker hatten Biss.
    Von den letzt genannten kann man das wohl nicht behaupten.

    Ich schrieb es immer wieder, der Crash wird die Karten neu verteilen.
    Nur machen uns nichts vor, wenn wir da landen , wo Putin Russland wieder aufgebaut hat, bin ich mehr als glücklich.

    Es wird knüppelhart.

    • Diese ersten BRD Politiker hatten Biss.
      Stimmt, denn die heutigen wären schon froh wenn sie ein Gebiss hätten. Sie sind zahnlose Tiger.

    • Diese ersten BRD Politiker hatten Biss.
      Stimmt, denn die heutigen wären schon froh wenn sie ein Gebiss hätten. Sie sind zahnlose Tiger.

  17. Ein sehr, sehr, sehr guter Kommentar. So sehe ich es auch… in allen Belangen. Wer klug ist, und das sind die Wenigsten, bereitet sich jetzt darauf vor. Doch der Deutsche merkt es erst, wenn er in den tiefen Brunnen gefallen ist…

  18. „Deutschland“ befindet sich auf dem gesinnungsethischen Moraltrip.
    Dem ist nicht mit Rationalität beizukommen – der läßt sich nur durch die
    ultimative Katastrophe beseitigen. Eurorettung, Klimarettung,
    Flüchtlingsrettung, „Seenotrettung“, „Genderrettung“,
    „Energierettung“ – „wir Deutschen“ sind die Retter der Welt.

    Wer nicht bereit ist dies anzuerkennen, muß entweder Ignorant
    oder Nazi sein. Wahrscheinlich beides.

    Vor rd. 85 Jahren hat man meinen Eltern und Großeltern schon mal
    erzählt, sie seien etwas ganz Besonderes – so besonders, daß man
    mit ihrer Art den ganzen Erdball beglücken müsse. Und die haben das
    wirklich geglaubt und sind dem Heilsverkünder in den Untergang
    gefolgt. Wer jetzt denkt, dieses Ereignis hätte der deutschen Hybris
    den ultimativen Todesstoß verpaßt, der irrt.

    Wir basteln
    Riesenschilder mit der Aufschrift „Wehret den Anfängen“ und….
    ….unter völlig veränderten Umständen – aber mit der
    gleichen Intention – erzählt man meinen Kindern und Enkeln schon
    wieder Ähnliches. Sie seien umweltbewußter, moralischer und ethisch
    höherwertiger als der Rest der Welt. Und genau das müßte man ihm,
    dem Rest, ständig vor Augen führen. Im Zweifel auch mit
    Gesetzesbrüchen – bei denen unsere Kanzlerin mit Beispiel vorneweg
    geht. Und die Menschen glauben das schon wieder.

    Es bedarf m.E. keiner seherischen Fähigkeiten festzustellen, daß
    auch dieser Versuch – die Welt am deutschen Wesen genesen zu lassen
    – „in die Hose“ gehen wird.

    Vergleichsweise befinden wir uns im Jahr 1943. Jeder sieht und
    weiß es auch, daß das ein großer Unsinn ist, der da gerade
    abläuft. Und trotzdem fabulieren „Alle“ noch vom „Endsieg“.
    Wir schaffen das.

    Ob das ein deutscher Gendefekt ist?

    • Dieser Retterwahn ist eine einzige Selbstlüge und Heuchelei, die immer dann ihre hässliche und verlogene Visage zeigt, wenn Typen wie Tauber, Kahr und andere Konsorten ihre Kauwerkzeuge bewegen!

    • Die nächste STUNDE NULL wird all diese Auswüchse schnell auf Normalmaß zurechtstutzen !

      Die heutigen Wirtschaftsnachrichten – wovon die Massenentlassungswelle bei der Deutschen Bank von +18’000 Arbeitsplätzen nur stellvertretend für andere Branchen, etwa SIEMENS oder BASF, steht – waren eine einzige Katastrophe, jedoch nur die Vorboten des noch zu Erwartenden !

      Wenn der Kampf ums tägliche Brot wieder einsetzt (Stichworte : Prognose des Ex-CIA Chefs Hayden für Deutschland, Konjunkturabschwung und Rezession), spätestens dann hat sich das mit „Willkommenskultur“, „Fridays For Future“ und anderen Dekadenzerscheinungen alsbald erledigt.

      Brief und Siegel darauf !

    • Der Kampf ums tägliche Brot hat schon längst begonnen, und die Auswirkungen kann man schon in der immer härter werdenden Konkurrenz um bezahlbaren Wohnraum, Arbeitsplätze ( jetzt noch vorwiegend im Bereich des Niedriglohnsektors, aber wie lange noch?) und Sozialleistungen sehen. All das wird noch viel schlimmer werden. Wenn aufgrund von Rezession und Massenentlassungen die Steuereinnahmen des Staates drastisch zurückgehen, wird der Sozialstaat nicht mehr finanzierbar. Der Staat hat dann nur die Möglichkeit, Steuern zu erhöhen, wobei vor allem die ohnehin schon arg gebeutelte Mittelschicht betroffen sein wird, Zwangsenteignungen durchzuführen ( wie ja seitens der SPD und der Grünen schon mehrmals gefordert) oder auf den internationalen Finanzmärkten Anleihen zu machen, was ebenfalls schwierig wird, da die Finanzkrise von 2009 noch gar nicht richtig überwunden ist, neue Anleihen die ohnehin schon bei 76% des BIP liegende Staatsverschuldung noch einmal in die Höhe treiben würde und es überhaupt fraglich ist, ob Deutschland angesichts einer Wirtschaftsrezession überhaupt die finanziellen Mittel auf den Finanzmärkten bekommen würde. Dazu kommt noch, dass wir von einer korrupten Clique von größenwahnsinnigen Globalisten regiert werden, denen Deutschland und die Deutschen in jeder Hinsicht völlig egal sind – wirtschaftlich, sozial, politisch, kulturell! Wir bewegen uns auf verdammt dünnem Eis, und es kann jederzeit brechen!

    • Ja, ist es. Es gilt der alte Spruch „Geschichte wiederholt sich“.
      Die Mehrheit der Deutschen ist extrem anfällig für Parolen dahergelaufener Rattenfänger und totalitärer Polit-Sekten. Das macht die Deutschen – auch für seine Nachbarn – so gefährlich.

  19. Die neuesten, wirtschaftlichen Eckdaten lassen auf einen rasanten Niedergang der deutschen Industrie rückschließen : Im Mai 2019 ein Rückgang um ca. 9 Prozent.

    Die künftigen „Fridays For Future“-Demos werden bei der demnächst eintretenden wirtschaftlichen Rezession nicht etwa wie bei den überwiegend wohlstandsverwahrlosten, zumeist „sicher“ vom Staat lebenden Grünwählern und deren Ableger sich um das KLIMA® drehen, sondern um ausreichend Brot für den Folgetag zu haben.

    Insofern sehe ich das ganze Szenario, was zur Zeit noch propagandistisch durch die MSM-Medien befeuert wird, mit einer gewissen Erheiterung.

  20. Nun ja! Ich will jetzt nicht auch ins Frauen-bashing einstimmen, aber der Zeitgeist ist tatsächlich weibisch-krank. Zwischen Weiblich und Weibisch liegen Welten. Das Erste ist gesund, das Zweite krank. Wie zwischen Herrlich und Herrisch. Margaret Thatcher hat jedoch bewiesen, dass es auch kluge und weitsichtige weibliche Politikerinnen geben kann. Also am Geschlecht allein kann es nicht liegen. Es ist dieses grüne-sozialistische-moralistische-weibische Anspruchs- und Forderungsverhalten, (Nanny) mit den vielen Verboten, was einem so auf die Nerven geht, nebst dem dummen Geschwafel. Ausserdem hat es schon immer geheissen: Taten statt Worte. Gilt auch für Männer. Und in der Tat hat es für die Bevölkerung seit Jahren nur Verschlimmerungen gegeben, statt Verbesserungen. Da sind aber nicht die Frauen alleine schuld. Auch nicht die Politikerinnen. Sondern auch die Wähler und alle grünen Klima- und Flüchtlingsretter, die lieber freitags hüpfen, statt etwas Eigenes auf die Reihe zu kriegen. Aber solange die Eltern und der Staat noch zahlen……

  21. So traurig es ist – so wahr ist es aber auch. Als Vertreter des weiblichen Geschlechts muss man sich schämen eben diesem anzugehören. Es gab/gibt einen guten Grund, warum es Mann und Frau gibt, das Frauen in Spitzenpositionen gute Arbeit leisten können ist unbestritten, aber so wie dies heute hier ausgelebt wird eine absolute Katastrophe.
    Männer wurden zu Muschis degradiert und Frauen führen sich auf wie tollwütige Hunde.

    • Naja es gibt auch viele unfähige Männer in der Politik, Heiko Maas z.B., jeder Grüne, eigentlich auch jeder von der SPD…

      Es ist im allgemeinen so, dass nur ein Bruchteil politische Ämter (vernünftig = rational und verantwortungsbewusst) ausführen kann.

      Das kann auch die Mehrheit der Männer nicht, vielleicht mag die Quote, also der prozentuale Anteil bei Männern höher sein, aber da wird es sich auch im einstelligen Prozentbereich bewegen.

      Und schämen muss man sich für andere (Fremde) generell nicht.

  22. Heikel, heikel…!
    Man muss erst ganz tief Luft holen, tief durchatmen
    und kühle Vernunft zu Rate ziehen, um dann zu
    erkennen: Das Kritische in diesem Betrag ist wahr.
    Leider. – Frauen hätten etwas so Tolles sein können,
                  statt nur noch toll.

    Was sagte Schröder am Wahlabend über Merkel?
                  „Die kann es nicht.
    .

  23. Warum ist die Wahrheit so bitter? Je weniger Mann gegen Mann gekämpft wurde, desto mehr Bomben vielen auch auf Kinder, Frauen und Alte. Je weniger der Mann Lohn nach Hause brachte, desto Kinderärmer wurde die Gesellschaft. Noch vor 50 Jahren konnte ein Mann eine 4-köpfige Familie ernähren. Noch im 1.Weltkrieg gab es relativ wenige zivile Opfer.

    • Frau Alice Schwarzer scheint inzwischen von den Kindern ihrer selbst entfachten „Revolution“ ziemlich angefressen, wenn schon nicht aufgefressen zu sein.

      So ist das eben mit den berühmten Geistern, die man rief.

      Rudi Dutschke – mit Verlaub – war für mich ein bis zum Erbrechen herumtheoretisierender und herumphilosophierender Traumtänzer, dessen „Enkel“ heute als GRÜNE KHMERS unser Land in den Abgrund schubsen wollen.

Kommentare sind deaktiviert.