Berlin – ein nicht zu rettender Sündenpfuhl?

Foto: Von Adrian Jurczak / Shutterstock

Berlin – Die Hauptstadt macht nur selten positive Schlagzeilen. Oberstaatsanwalt Ralph Knipsel attestiert Berlin nun einen nahenden Kollaps. Der Rechtsstaat sei  bereits „in Teilen“ nicht mehr funktionsfähig.

Ähnlich wie Strafrichter Stephan Zanke („Wenn Deutschland so scheiße ist, warum sind Sie dann hier?“) aus Sachsen, meldet sich Oberstaatsanwalt Ralph Knisel aus Berlin mit einer deutlichen Ansage zu Wort. Wie der Tagesspiegel berichtet, impliziert der Jurist aus der Berliner Verwaltung der Stadt einen möglichen, nahenden Kollaps des Rechtsstaates. In der Sendung „Markus Lanz“ fasste er das Staatsversagen knapp zusammen: „Die [Täter] lachen uns aus.“

In Berlin stapeln sich die unbearbeiteten Fälle. Es fehlen Strafrichter, Staatsanwälte, Sachbearbeiter und Mitarbeiter, während sich der Senat vor allem um Gendertoiletten und multikulturelle Symbolpolitik kümmert. Wegen Überlastung können viele Strafkammern gar nicht mehr arbeiten und müssen Fälle auf die lange Bank schieben oder gleich ablehnen. Häufig passiert es, dass Täter nicht verurteilt werden, weil sich die Gerichte schon zeitlich und personell nicht mehr mit ihnen befassen können. Im Tagesspiegel äußerte sich ein Staatsanwalt folgendermaßen: „Die körperliche und seelische Belastbarkeit der Kollegen sinkt ab Mitte 40 rapide. Zwei Drittel des Personals sind hier aber zwischen Anfang 50 und Anfang 60. Gefühlt jeder vierte ist krank oder dauerkrank.“

Allein in den nächsten zehn Jahren werden zehntausende Polizisten in Berlin in Rente gehen. Die demographisch starken Jahrgänge werden in den Ruhestand geschickt, was große Lücken in die Justiz reißt. Bei den Gerichten sieht es nicht anders aus. Es herrscht permanenter Ausnahmezustand und die Behörden arbeiten am Limit. „Neulich wollten wir eine Nicht-Haftsache terminieren, einen Fall von Kindesmissbrauch, aber das ging nicht, weil kein Saal frei ist“, so ein Strafrichter gegenüber dem Taggespiegel. „Ich sage meinen Freunden immer: Ihr könnt ruhig Straftaten begehen, Ihr habt nichts zu befürchten“.

In einer Allensbach-Umfrage wurde die Zufriedenheit bei Staantsanwälten und Richtern bundesweit abgefragt. Wenig überraschend war, dass gerade die Berliner die größte Unzufriedenheit besitzen und am meisten an ihren Arbeitsbedingungen auszusetzen haben. Knipsel fügt hinzu, dass 8500 Haftbefehle in Berlin nicht vollstreckt worden sind, darunter auch schwere Straftäter. Berlin erscheint wie das Paradies für alle Kriminellen zu sein. (CK)

Loading...

60 Kommentare

  1. In Berlin konnte sich die Organisierte Kriminalität über Jahrzehnte auffällig ungehindert ausbreiten. Ein bisschen zu auffällig – der #Amri-Terror hat nun doch auch den Bildungsbürger und die sog. #Mitte etwas erschreckt, denn da ist etwas oberfaul in Berlin.

    Besonders seit #r2g die Fäden zieht, haben viele Bürger Angst!

    https://www.focus.de/politik/deutschland/berlin-ermittlerin-deckt-kinderhandel-auf-und-wird-von-eigenen-leuten-behindert_id_9102487.html

    2018 geriet in Berlin-Lichtenberg das Dong Xuan Center unter Verdacht, Drehscheibe bei internationalen Kinderhandel zu sein – man schleppte Kisten an Beweismaterial weg – hat es dort gebrannt, wohl um Beweise zu vernichten?

    • Das in BERLIN ausgerechnet die SED-Fortsetzungspartei „DIE LINKE“ mit an der Regierung sitzt, nenne ich den besten Treppenwitz dieses Landes !

  2. Berlin? Da ist doch der schwule Dirk Behrendt Justizsenator. Wen wundert da noch der Zustand der Justiz in Berlin? Den interessiert doch viel mehr der CSD!

  3. BERLIN machte immer nur Kummer :

    In der Braunen Ära Ausgangspunkt für kapitalste Verbrechen der Menschheitsgeschichte, in der Nachkriegszeit „Frontstadt“ und Kriegsherd mit angeschlossenem Subventionstopf „Westdeutschland“ und heute Brutstätte politischer Amokläufer.

    Baut endlich die Berliner Mauer wieder auf – diesmal um ganz Berlin !

  4. Nicht nur Berlin ist ein Paradies für Kriminelle, nein ganz Deutschland!!!!
    Es ist Eine Schande, was diese linksversifften Politiker aus unserem Land gemacht haben. Man forciert die Umvolkung .
    Nichts bleibt unversucht um noch mehr kriminelle Menschen verachtende Fremde und Land zu holen. Im Gegenteil die Flutung unseres Landes zur wird mittlerweile zur Staatadoktrin erklärt.

    • Stimmt. Von allen Großstädten Deutschlands ist Berlin immer noch erträglich, weil so heterogen nach Stadtteilen sortiert. Berlin hat einen geringeren Ausländeranteil als viele westdeutsche Städte. Und, davon sind auch viele Osteuropäer: Russen, Polen. Deshalb gefällt es mir hier immer noch viel besser als z.b. in Frankfurt/Main oder dem Ruhrgebiet.
      Und, noch etwas: Man ist schnell draußen aus der Stadt. Es fehlen die
      endlosen Wüsten aus Suburbia und Gewerbegebieten, die die westdeutschen
      Städte umgeben.

    • Gewiß :

      Auf der „Westseite“ : Jahrzehntelange Subventionierung durch Westdeutschland, ewiger Zankapfel zwischen Ost und West, entstehendes Feuchtbiotop aller möglicher Chaoten, die die besondere Lage für sich nutzten, „auszusteigen“ (Berlin-Kreuzberg, Wehrpflicht)

      Auf der „Ostseite“ als HAUPTSTADT DER DDR immer privilegiert bei Planungs.- und Bauvorhaben sowie der Versorgung mit Lebensmitteln – auf Kosten und Mangels des Rests des Arbeiter.- und Bauernparadieses der Genossen Ulbricht und Honecker.

      Heute : Höchstverschuldete Stadt Deutschlands mit dem durchschnittlich niedrigsten Bildungsniveau, höchsten Obdachlosenquote, rotgrün in Grund und Boden gewirtschaftet, nahezu komplett deindustrialisiert und ein Multikulti-Moloch schlimmster Kategorie (Kreuzberg-Mitte, Wedding, Neukölln, Einzugsbereich Cottbusser Tor und Sonnenallee) neben – zugegeben – Städten wie Duisburg, Dortmund, Essen, Mannheim, Frankfurt und Offenbach —- In jeder Hinsicht ein „Brennpunkt“.

      Das „Umland“ zehrt noch heute davon, bis dato dank der Mauer von diesen Errungenschaften weitestgehend verschont geblieben zu sein – so zynisch das vielleicht auch für manchen klingen mag.

      Insofern kann nur bedingt eine Vergleichbarkeit mit Umlands-Regionen in Westdeutschland gezogen werden, was jedoch an gewissen Tatsachen nicht zu rütteln vermag.

      Charlottenburg, Wilmersdorf, Steglitz-Zehlendorf und der inzwischen gentrifizierte „Prenzelberg“ aka Prenzlauer Berg sind die wenigen Wohlstandsoasen dieser Wüste, sonst wäre es um Berlin erheblich schlimmer bestellt.

    • Mir kommt vor, als ob die nur auf den Ausbruch eines Bürgerkriegs hoffen und mitlerweile schon enttäuscht sind, weil es bis jetzt noch nicht gekracht hat.
      Darum, die geben keine Ruh, bevor sie nicht am Ziel sind. Es muss noch viel schlimmer werden, bevor es besser wird.
      Spätestens wenn Hunger ins Land zieht gehts rund.

  5. „…Es fehlen Strafrichter, Staatsanwälte, Sachbearbeiter und Mitarbeiter…“
    Na ja wenn Frau Chebli schon alleine mit über 30 Anzeigen pro Woche die Staatsanwaltschaft beschäftigt (und sie wird nicht die Einzige sein), dann bleibt kaum noch Zeit für kriminelle Fälle. Es sind genau solche Querulanten, die für unnötige Arbeit sorgen und die Justiz lahm legen.
    https://philosophia-perennis.com/2019/06/15/sawsan-chebli-jetzt-auch-strafanzeigen-koenigin-30-anzeigen-pro-woche-oder-mehr/

    • Nicht zu vergessen die schlimmen Hassverbrechen im Internet, wegen derer die Staatsanwaltschaften rege die Polizei bemühen.

  6. Also bitte, auch Schwerverbrecher haben Menschenrechte, die müssen gewahrt werden…..die hatten ähhhh ja…..alle ne schw…schwere Kindheit…..oder so……glaub ich…. genau, die brauchen keine Strafe die brauchen Verständnis….und vielleicht ein Stuhlkreis….dann haben sich ja alle wieder lieb….jaaaaaa

    PS: Meine Omma sagte immer: …Junge tu die Finger wech von die Drogen, das tut nicht….

  7. Berlin sollte man abreißen, einen Wald anpflanzen und schon wäre wirklich etwas für das Klima getan. Wenn man schon meint, etwas tun zu müssen. Die Bewohner könnte man ja noch als Baumkuschler anheuern, dann hätte man auch eine Beschäftigung für die vielen Linken gefunden, welche permanent Pech beim Denken, und in der freien Wirtschaft eh keine Chance haben.

  8. „Wir schaffen das “ – immer feste dran glauben. Das machen viele der Berliner Bürger auch und wählen schön fleißig multikulti und schön bunt.

    Mein Vorschlag : eine Mauer um Berlin errichten und keinen mehr rauslassen.

  9. Mein Sohn hat gerade Abitur gemacht und wollte zur Kripo… ich habe ihm davon abgeraten und ihm erzählt, was man sich auf der Straße alles gefallen lassen muss und wie Unsinnig es ist, täglich die selben Leute zu verhaften, weil sie am nächsten Morgen wieder freigelassen werden. Die Stadt Berlin hat fertig, rette sich, wer kann.
    Es werden nur noch Zugereiste und MiHIGrus zur Polizei gehen, weil die es cool finden, Uniform und Waffe zu tragen und „was zu sagen zu haben“. Damit macht man dann den Bock zum Gärtner und stellt Menschen ein, die auch charakterlich völlig ungeeignet sind.

    • Zur Polizei und Buntenwehr sollte kein vernünftiger Mensch mehr gehen, solange dieses Regime an der Macht ist.

    • Und wann melden sich endlich die Personenschützer unserer Politikkomparsen krank oder in Frühpension?

  10. Berlin –
    alles einpacken,
    schnell absetzen,

    alles dicht machen
    und
    eine 50 Meter hohe Mauer rum
    FERTIG!!!!

  11. Gehört Berlin überhaupt zu Deutschland ?
    Berlin müsste umgetauft werden in „BLÖDLIN“ und ringsum eine 5 Meter hohe Mauer, damit die GRÜNEN eine sichere Barrikade bekommen und endlich von der „Außenwelt“befreit sind.

  12. Wir werden uns über kurz oder lang selbst schützen müssen. Irgendwie, denn der Staat macht’s jetzt schon nicht mehr zuverlässig. Und daran können Polizisten noch am Wenigsten. Um sich als Nachbarschaft perfekt zu vernetzen, hab ich demletzt eine tolle, kostenlose App entdeckt. OpenEyez heißt die! Nur zu empfehlen. Aber glaub bislang nur für Android-Handys. Da löst man Alarm aus und alle Nutzer der Umgebung werden verständigt und mit Informationen versorgt. http://www.openeyez.eu

  13. Was wundern wir uns, diejenigen Beamte die DEUTSCHLAND noch wirklich mit Leib und Seele dienten, wurden von der Politik (Legislative) verarscht und verraten, gehen aber in den wohlverdienten Ruhestand.
    Schlimm ist nur, dass die Schüler der „Neuköllner-Brettergymnasien“ demnächst mit Abi-Note 5,0 in den Berliner öffentlichen Dienst hofiert werden, obwohl sie nur „Pidgindeutsch“ sprechen.
    Und, um es nicht zu vergessen, tausende Behördenmitarbeiter in Berlin (Bezirksämter, Meldebehörden usw.) gehen ebenfalls, was aber seit Jahren bekannt ist. Haben die Senatsvollpfosten unter Wowereit und Müller etwas dagegen unternommen – NEIN. Sie waren lieber mit Postenschacherei, Postenbeschaffung (Chebli !!) Selbstversorgung und Drangsalierung der Bürger beschäftigt. Siehe z.B. die GRÜNEN-Idiotie in der Kreuzberger Bergmannstrasse. Wer derartige „Arme-Leuchter“ noch wählt, wird auch dem Schwert des Islam freiwillig den Hals darbieten.

  14. Nun, der Personalbedarf der Polizei in Berlin (und NRW) wird doch mit froher Kunde unserer Politiker durch muslimischen Nachwuchs aufgefüllt. Die sind dann auch mit Freude bereit auf die indigene und ungläubige Bevölkerung einzuschlagen/zu schießen.

    • Nicht nur In. Berlin, Duisburg, Täter kurdisch, und die Beamtin, die Druck auf das Opfer ausgeübt hat, und die Informationen, an einen anderen kriminal Beamten,, aus einer anderen dienstelle weitergeleitet hat, hat zufälligerweise einen kurdischen Nachnamen.. Der beamte von der anderen dienstelle hat dann dafür gesorgt, daß keine Aussage, mehr stattfindet.. So läuft das…

  15. Tagesspiegel 03.2018:
    >> Bayern größter Zahler, Berlin größter Profiteur!

    Bayern war mit 5,89 Milliarden Euro 2017 erneut größter Einzahler in den Finanzausgleich, schulterte aber einen etwas geringeren Anteil als im Jahr davor. Weitere Geberländer waren Baden-Württemberg (2,8 Milliarden) und Hessen (2,5 Milliarden). Auch Hamburg war mit 40 Millionen Euro erstmals Geber.

    Größter Profiteur war erneut Berlin, das 4,2 Milliarden Euro erhielt, 37,8 Prozent der Gesamtsumme. <<

    Ohne diese Transfusionen ( 4.200.000.000 € ) wäre die Rot-Grüne Berliner Party blitzschnell vorbei!

    DANN LÄUFT DORT NICHTS MEHR!

    Mal eine gewagte These ….
    Sollte das Weltfinanzsystem sich einmal 'übergeben' – Thema kocht z. Zt. ziemlich hoch – werden die Geberländer "solche" Zahlungen nicht mehr leisten können.

    Weil – diese sind 'brummende' Wirtschaftsstandorte' mit sprudelnden Steuereinkommen!

    Wenn das wegbricht, gehen in Berlin als erstes die berühmten "Lampen" aus!

  16. Das was in Berlin bei Linke und Muslime nicht funktionieren das funktioniert nur bei den Rechten. So ein ähnliches Versagen in Nordirland hat zu ein Jahrzehnte langer Religionskrieg geführt!

    • Der Nordirlandkonflikt war nie ein Religionskrieg!

      Der Nordirlandkonflikt war (und ist) ein politischer und wirtschaftlicher Konflikt.
      Die grundlegende Ursache ist, die Tatsache, dass Nordirland (immer noch) zum UK gehört und von London regiert wird. Der Rest der Insel ist seit den 20er-Jahren des vorigen Jahrhunderts (nach einem blutigen Unabhängigkeitskrieg gegen England) ein souverändes Land mit eigenständiger Regierung. Die Konfliktlinien entwickelten sich zwischen zwei Bevölkerungsgruppen in Nordirland, der pro-britisch geprägten Protestanten die sich als Briten betrachten und den pro-irisch geprägten Katholiken die sich der Republik Irland verbunden fühlen. Die katholische Bevölkerung wurde (und wird) von England in vielerlei Hinsicht benachteiligt.

    • Beide Gruppen haben Richter in Nordirland unterschiedlich behandelt wenn Sie Straftaten begangen haben. Die Katoliken die sich deshalb die bei Gericht sich benachteiligt gefühlt haben zwar den Krieg angefangen. Die Richter die unterschiedlicher Urteile haben waren die tatsächliche Verursacher des Krieges in Nordirland.

  17. Alle sind unzufrieden, jedem stinkts, und nicht nur in Berlin, ABER: das murksel die beliebteste
    Politikerin, CO2Steuer: ja bitte. ,,Seenotrettung: um jeden Preis. Usw, usfort. Wie irre kann ein Volk noch sein?

    • Da ist noch mehr ‚drin‘!
      In der ‚Büchse der Pandorra‘ ist das Meiste noch drin ….. und den Deckel hat man weggeworfen!
      🤗

  18. Berlin hat sich zu einem Moloch entwickelt wo überall Partymeilen entstehen. Das befördert die Gewalt. Als normaler Bürger geht man nur noch wenn es nötig ist aus dem Haus.

  19. Schon in den 90-Ideen konnte man Berichte über den täglichen Berliner Justizirrsinn in den Medien verfolgen.Überlastete Gerichte keine Fax Anschlüsse usw.Gut 25 Jahre später hat sich alles deutlich verschärft.Da fragt sich der Bürger was da wohl falsch läuft.
    Die Fachkraft für bürgerliches Engagement kann sicherlich ausführlich Auskunft geben.

  20. Wäre ich Berliner, so würde ich mir ab sofort kein Schutzgeld mehr für das Propagandafernsehen (das ich seit drei Jahren nicht mehr empfangen kann) erpressen lassen.

  21. So langsam sind die linksgrünroten Stadtväterinnen mit dem Ergebnis ihres jahrzentelangen Murkses konfrontiert. Aber anstatt sich mal zu fragen, ob vielleicht mit ihrer marxistisch-kommunistischen Ideologie was verkehrt ist, zappeln sie wie die Maikäfer, die auf den Rücken gefallen sind. Und wem sie wieder die Schuld in die Schuhe schieben steht auch schon fest.

    • Der Kampf gegen „Rechts“ muss verstärkt und die Zuwanderung erleichtert werden!

      Wollen Sie das nicht verstehen?
      Oder können Sie das nicht verstehen?
      🤗
      Dann geht es Ihnen wie mir!
      🤔

  22. .. Häufig passiert es, dass Täter nicht verurteilt werden, weil sich die Gerichte schon zeitlich und personell nicht mehr mit ihnen befassen können….? Es besteht, seitens der politik/justitz, garkeine Interesse, straftäter, vor allem mit migrationshintergrund, zu bestrafen, bzw, das Grundgesetz einzuhalten, in Städten wo der migrations Anteil besonders hoch ist, gilt, Gesetz und Ordnung nicht mehr, da werden schwere sexual Straftaten von der Staatsanwaltschaft eingestellt, und wenn eine angezeigte Straftat, eingestellt, wird, hat sie nie exestiert, und schon stimmen die Statistiken wieder.

  23. Ich denke schon, dass die eine Gewichtung vornehmen und Straftaten, die von Bio-Deutschen begangen werden, bevorzugt abarbeiten … allein wegen der Statistik.

    • Ich bin mi sicher, dass ein Parksünder die ganze Härte der überlasteten Justiz zu spüren bekommt, während die Akte eines „deutschen“ Messerstechers (Messerstecher sind ja auf Anweisung von Oben immer deutsch) auf unbestimmte Zeit liegen bleibt.

    • Das schlimmste in der BRD ist ein Verkehrverstoß, der kommt weit vor Steuerhinterziehung, dann kommt Oma Tüdelbeck mit GEZ nicht gezahlt oder ne Banane geklaut………….dann lange nichts …………noch länger nichts……..gar nichts

  24. Anscheinend scheinen in Berlin auch überwiegend Antifa- Zecken und Kriminelle zu wohnen, anders kann ich mir den RRG Überhang bei Wahlen nicht erklären !

  25. Gehört Berlin überhaupt zu Deutschland ?
    Berlin müsste umgetauft werden in „BLÖDLIN“ und ringsum eine 5 Meter hohe Mauer, damit die GRÜNEN eine sichere Barrikade bekommen und endlich von der „Außenwelt“befreit sind.

Kommentare sind deaktiviert.