Tierquälerei: „Täter aus einem anderen Kulturkreis“ brechen Raben die Beine

Rabe (Symbolbild: shutterstock.com)

Bayern/Augsburg – Das Trio, das aus einem „anderen Kulturkreis stammt“, soll den Raben gepackt, ihm ein Bein abgeknickt haben. Die Szene des vor Schmerzen krächzenden Vogels wurde unter lautem Gelächter aufgenommen.

Zwei Passanten waren an dem Trio, das sich am hoch migrierten Augsburger Königsplatz aufhielten, vorbeigekommen. „Die Gruppe hatte Spaß, alle haben gelacht. Dann hat es ,Knack‘ gemacht und wir haben gesehen, wie einer einen Raben festhielt und ein anderer ihm ein Bein umknickte“, erinnern sich die beiden Zeugen. Sie hätten gerufen: „Lasst den Vogel los“, doch sie seien nur beleidigt worden. Einer der Passanten rief die Polizei. Bei deren Eintreffen ließ einer der Täter den Raben fallen und flüchtete, die Polizeistreife nahm die Verfolgung auf. Der offenbar verletzte Vogel schleppte sich humpelnd davon und verschwand in der Nacht.

Die drei, aus einem „anderen Kulturkreis“ Stammenden, seien sich allesamt keinerlei Schuld bewusst, berichtet die Augsburger Allgemeine. Unisono behaupten sie, den Raben gefunden zu haben, der auf dem Boden gestanden und immer mit dem Schnabel gegen die gläserne Tür eines Geschäfts geklopft habe. Der Rabe sei krank gewesen und konnte nicht mehr fliegen. Das Trio habe ihn nur aufgehoben um ihm zu helfen, behaupten alle drei, „aus einem anderen Kulturkreis“ stammenden Männer.

Rabe muss „massive Schmerzen“ gehabt haben

Angeklagt wurden drei Männer im Alter von 20, 23 und 26 Jahren, denen gemeinsam rohe Tiermisshandlung vorgeworfen wird. Der 26-Jährige musste sich außerdem wegen Beleidigung, der noch heranwachsende 20-Jährige wegen Drogenbesitzes verantworten.

Bei der Verhandlung ging die sachverständige Veterinärin geht davon aus, dass der so verletzte Rabe vermutlich nicht lange überlebt hat. Sie sagt, auch ein Vogel habe ein Schmerzempfinden wie ein Säugetier. Und das Brechen eines Beines habe ihm „massive Schmerzen“ verursacht. Die drei Angeklagten haben ein Tier gequält, sich darüber noch lustig gemacht. Alle drei seien zu bestrafen, „egal, wer nun das Bein geknickt hat“, so die Forderung der Staatsanwaltschaft. So sah es am Ende auch die vorsitzende Richterin.

Der 23-Jährige wurde zu sechs Monaten Haft auf Bewährung, der 26-Jährige zu sieben Monaten mit Bewährung verurteilt. Beide müssen je 180 Stunden Hilfsdienste ableisten. Der Heranwachsende erhielt einen Dauerarrest von zwei Wochen, eine Geldauflage von 500 Euro und bekommt beim Verein „Brücke“ Nachhilfe bei Gesprächen über das Thema „Mensch und Tier“. (SB)

Loading...

77 Kommentare

  1. Raben haben ein Gedächtnis und sind klug.Diese Miststücke sind auf deren Liste. Mögen die Augen daran glauben………

  2. Was will man erwarten von einer Kultur die nur geschächtetes Fleisch essen will/muss/darf, weil irgendein Wüstenkrieger vor 1400 Jahren das mal so festgelegt hat?

    Andererseits…was regen sich die Menschen auf, die selbst hier im Buntenland Fleisch essen wohl wissend wie die Tiere in der Haltung gequählt werden.

    Sollte es sich um glückliche Kühe oder Schweine handeln, die Bio gehalten werden oder vom Bauer abends in den Schlaf gesungen werden….So landen sie doch alle beim gleichen Schlachter…

    Denkt mal drüber nach…

    Traurig und bestialisch ist beides!

  3. „Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz.“😢 Armer Rabe, arme Kreatur! Ich schäme mich für das, was dieser sogenannte „Mensch“ dir angetan hat.

  4. Dieses Pack hat weder für Tiere, noch für Menschen Empathie, allenfalls für die eigene Inzucht-Sippe. Welch eine hochwertige Kultur!

  5. „Alle drei seien zu bestrafen, „egal, wer nun das Bein geknickt hat“, so
    die Forderung der Staatsanwaltschaft. So sah es am Ende auch die
    vorsitzende Richterin.“

    Richtige Entscheidung. Warum geht es aber bei Tieren und nicht bei Menschen ?

    Bei Morden wird nicht mal einer bestraft, wenn nicht eindeutig ist, wer es aus der Gruppe gewesen ist. Leider.

  6. Das Schächten von Tieren ist dank islamophiler Justiz jetzt auch Teil von Deutschland, pardon, Germanarabia.

  7. Ich hätte jedem 4 Wochen Dauerarrest verabreicht, danach je 500 Arbeitsstunden im Tierheim und hier speziell Schweineställe reinigen, da kommt bei solchen Zeitgenossen richtig Freude auf!

  8. Solche Kulturen kennen Empathie und Mitgefuehl nicht wirklich. Deren Moral beschraenkt sich darauf, keine Stockhiebe fuer Untaten zu kassieren.

    Aus unserer christlich gepraegten Perspektive ist das schwer zu verstehen.

    • Vor Jahren hatte ich mal ein interessantes Gepräch mit einem Ingenieur, der jahrelang in Schwarzafrika (Zentralafrika) gearbeitet hat. Er berichtete, daß die Schwarzen Verletze am Straßenrand einfach liegen lassen, selbst dann, wenn es Kinder sind. Die interessieren sich für menschliche Schicksale einen Dreck. Und sowas wird hier importiert.

  9. Verein „Brücke“ Nachhilfe bei Gesprächen über das Thema „Mensch und Tier: Ich empfehle dem Gesprächsleiter schon mal ein paar Krückstöcke mitzuehmen.

  10. Vorerst begnügen sich diese „kulturfremden Menschen“ damit, Tiere zu quälen. Wann reicht ihnen das nicht mehr?

  11. Neben dem Umgang mit Menschen anderer Religionen ist „denen aus dem anderen Kulturkreis“ der Umgang mit Tieren vollkommen fremd gegenüber denen aus der europäischen Zivilisation. Deren unwürdiger Umgang mit Tieren ist begründet in ihrer mittelalterlichen Sozialisierung.

    • Das ist wahr. Trotz aller Sünden, die auch der europäische homo faber an der Tierwelt begangen hat, galt doch bei uns immer wenigstens theoretisch das Bibelwort: „Der Gerechte erbarmt sich seines Viehs“.

  12. Wenn man Angehörigen einer Religionsgemeinschaft (?), der man das Zu-Tode-Quälen von Tieren („Schächten“) trotz Tier.- und Artenschutz aus lauter Toleranzbesoffenheit erlaubt, dann darf man sich nicht wundern, daß ein solches Verhalten von diesen Vertretern auch anderweitig an den Tag gelegt wird.

    Quo vadis ?

  13. Dieses Klientel ja keinerlei menschliches Gefühl!ich
    Das zeigt was wir uns für widerliche Gestalten und massenhaft und Land holen.

  14. Nachhilfe bei Gesprächen über das Thema „Mensch und Tier“. Na jetzt klappt es bestimmt mit der Integration.

    • Joo..diese Gespräche sollte man auch mit den Fleischproduzenten und Fleischkonsumenten in Schland führen. 😉

  15. Raben haben ein Gedächtnis und sind klug.Diese Miststücke sind auf deren Liste. Mögen die Augen daran glauben………

  16. Wieso gibt es eigentlich immer und immer wieder Bewaehrung?

    Man sollte endlich Arbeitslager fuer solche Drecksaecke einrichten, wo sie jeden Tag 10 Stunden Steine klopfen wenn sie was zu fressen haben wollen.
    Bewaehrungsstrafen, egal wegen welcher Straftat sind doch schlicht und ergreifend ein Witz, denn sie werden von den Taetern als Freispruch eingeordnet/

    • Sehe ich auch so. Wäre doch ganz einfach. Man müsste nur ein entsprechendes Abkommen mit Putin treffen und das ganze Gesocks fährt mit dem Sibirienexpress in den Gulag.

    • Deutschland hat kapituliert und tut es täglich erneut. Jeden Tag kommen weitere Hundertschaften dieser Art rein, und die Mehrheit der Deutschen will es immer noch nicht sehen. Es muss noch viel schlimmer kommen, bevor ihnen ein Licht aufgeht.

  17. Schon deshalb muessen noch viel mehr dieser „Kulturbereicherer“ nach Europa und Deutschland. Obwohl ich denke, dass es auch unter der heimischen Jugend auch schon genug von diesen hirnvebrannten A… geigen gibt!

    • Herr Mueller, ich will Ihnen lieber nicht erzaehlen, was ich bei meiner ehrenamtlichen Taetigkeit im Tierschutz schon alles erlebt habe.
      Was manche Leute „witzig“ finden ist teilweise unbeschreiblich!

    • Diese Tierquäler werden nicht drakonisch betraft,leider! Und zusätzlich müssten Sie die Schmerzen die diese Tiere erleiden müssen stundenlang ertragen. Wir haben einen Jack Russel Rüden und die Tochter ein Parson Russel Rüden.Diese beiden geben einen so viel.Sollte sich mal einer oder eine sich an den Tieren vergreifen:Das darf ich hier garnicht kundtuen was dann abging!!

  18. drecks ausländer pack diese schwarze horde steinigen ein wehrloses tier wie kann man sowas nur machen dieser schwarze dreck hat keinen verstand raus aus unserem land mit diesen analpfabeten und idioten

  19. Ich habe in einem ähnlichen Fall wütend geschrieben dem Täter die Knochen zu brechen.Er tat es ja auch.Ein Gutmensch ermahnte mich gleich ich würde mich auf das gleiche Niveau begeben.
    Ja was nun? Andere Wange hinhalten wie tausendfach geprobt oder endlich gegenhalten.Ich will keine gequälten Tiere hier leiden sehen !

  20. Da wohl nicht ermittelt werden konnte wer genau nun die Beine gebrochen hat, ist das Urteil schon relativ hart.
    Das überrascht mich jetzt doch.

    • Genau, das ist sehr überraschend. Ein Opfer von Taharrusch dschaham`i dagegen muss genau beschreiben können, welcher der Beteiligten ihr genau was angetan hatte, damit eine Bestrafung erfolgen kann. Das beste Beispiel dafür ist der Ausgang der Prozesse wegen der Belästigungen in der bewussten Kölner Sylvesternacht.

    • Relativ Hart ist Ihr Statement dass mich negativst überrascht 😱 Ich hätte jedem 4 Wochen Dauerarrest verabreicht, danach je 500 Arbeitsstunden im Tierheim und hier speziell Schweineställe reinigen, da kommt bei solchen Zeitgenossen richtig Freude auf!

    • „Bewaehrung“ ist schon „Hart“…Also relativ „hart“….

      Die Taeter sind „auf Bewaehrung“ und FREI…
      Der Rabe allerdings litt TODESQUALEN unter dem Lachen der TAETER….

      und STARB….

  21. „Gespraeche Tier und Mensch“…. ja klaaaaaaar….
    „Gespraeche“….

    Wenn ich diesen Artikel lese, kommen mir wirklich die Traenen….
    Sogar mit meinen 1.92 Metern und 102 KG….

    Solche Dreckstypen (!!!) haben keine „BEWAEHRUNG“ verdient, sondern sollten in den schlimmsten KNAST fuer J A H R E einziehen!!!!

    Ein schon krankes Tier so noch zu QUAELEN zeigt doch, wie solche ….
    (Wie kann ich es ausdruecken… Mir fehlen die Worte….
    DRECKSTYPEN, die in Germany einen auf „HILFLOS & BEDUERFTIG“ machen, )

    TICKEN!!!!

    Ein kleines, wehrloses Wesen auch noch quaelen, ihm ein Bein brechen und sich ueber seine Qualen auch noch LUSTIG machen?????

    „Bewaehrung“? Es war ein Lebewesen !!! MIt Seele, mit Empfindungen, auch mit SCHMERZEN, Ihr seltsamen „Richter“!

    Wie wuerdet IHR sogenannten RICHTER „urteilen“, wenn jemand EURER kranken Tochter, EUREM Sohn, der um Hilfe bittet, jener/jenem dann auch noch ein Bein bricht und sich ueber die Qualen auch noch lustig macht???

    Mir kocht der BLANKE ZORN hoch!!!

    • Raus, in einen tunesischen oder algerischen oder marokkanischen Knast. Da gibt es keine Flachfernseher, Fitnessstudios und Schwimmbäder

    • Raus, in einen tunesischen oder algerischen oder marokkanischen Knast. Da gibt es keine Flachfernseher, Fitnessstudios und Schwimmbäder

  22. Vergewatiger und Tierquäler im Kindesalter!
    Wir sind verloren. Die Orientierung an Recht und Gesetz wurde zerstört. Systematisch.
    Frau Roth, Frau Merkel und die ganze Herrenriege dazu.
    Laßt die kleinen Fische laufen und nehmt euch die Staatsrechtsbrecher vor.
    Eine schutzlose Gesellschaft .

  23. Die richtige Strafe wäre Knast und Ausweisen ink. der kompletten Sippschaft mit ewiger Wiedereinreisesperre.

  24. Vollkommene Empathielosigkeit: das sind keine Menschen wie wir. Psychopathie, Feigheit, Grausamkeit gegen Menschen und Tierquälerei stehen übrigens in einem engen pathologischen Zusammenhang. Was für ein verachtenswertes, widerliches Pack.

    • Wenn ich dann noch sehe, was in Pamplona alljährlich geschieht, ein zu Tode hetzen der Jungstiere, frage ich mich , ob es überhaupt noch Empthie gibt auf der Welt. Eine Million Besucher soll es dort geben. Ich glaube bei all dieser Grausamkeit wäre selbst Jesus überfordert.

    • Warum finden diese Stierkämpfe nicht in den anderen Ländern Europas statt? … Spanien ist das einzige europäische Land, welches von Berbern unterworfen und islamisiert war. In den Kämpfen scheinen sich somit sowohl Traditionen wie auch hinterlassene Erbsubstanz dieser Besatzer widerzuspiegeln.

    • Empathie als Bestandteil des Charakters ist genetisch prä-definiert. Auslese durch Fortpflanzung und Beseitigung Andersdenkender/ Andersfühlender führen zwangsläufig zu regionalen Unterschieden der Gene und damit der Empathie — bis hin zu Inkombatibilität.

  25. Dieser Rabe ist mehr Wert als diese drei jämmerlichen Kreaturen! Brecht ihnen ebenfalls die Beinen und lacht sie aus nachdem man sie gebrochen des Landes verwiesen hat.

  26. Anderer Kulturkreis. Seit wann ist es Kultur Tiere zu quälen ? Also bitte nicht von Kultur sprechen diese Leute haben keine Kultur. Die sind doof und leider auf diesem Planeten.Mehr nicht.

  27. Wer einem Raben die Beine bricht, hat auch keinen Respekt vor Hunden und Katzen. Ich bin froh, dass keine Unterkunft für „humanitäre Verantwortung“ in meiner Nähe ist, denn sonst könnte ich meinen Kater nicht mehr aus dem Haus lassen.

  28. Die Richter wollen das ja mal ausnahmsweise hart bestrafen, doch das sagt auch aus das ein Rabe mehr wert ist als eine/r deutsche/r 🤔

    • Man weiß auch, dass Menschen, die Tiere quälen in der Regel Psychopathen sind. Also relativ gefühlsarme, manipulative Leute, die bei Tieren kein Halt machen.

  29. Den Zustand einer Gesellschaft erkennt man auch daran, wie sie mit Tieren umgeht,wo diese Kreaturen herkommen sieht man ja was für ein Wert ein Tier hat,wird alles in unser Land getragen.Es ist geradezu lachhaft denen Tierschutz beibringen zu wollen.Was ich mit diesen Quälern machen würde,schreibe ich lieber nicht.

  30. Das zweckdienliche Lügen wird im Islam unter zwei Begriffen legitimiert:
    „Taqiya“ und „Maariḍh“.

    Quäle nie ein Tier zum Scherz,
    denn es fühlt wie du den Schmerz.
    Aesop. (um 550 v. Chr.)

    Was machen die Grünen jetzt,
    hüpfen oder Lichterkette?

Kommentare sind deaktiviert.