Was für ein Vorbild: Seehofer nimmt 120 Flüchtlinge bei sich zu Hause auf!

Foto: Imago

Das sollten sich die vielen Millionen Wähler der Grünen, Linken und der SPD mal hinter die Ohren schreiben. Ausgerechnet ein Konservativer, nämlich Horst Seehofer, spielt jetzt den Großzügigen und will 120 Flüchtlinge bei sich aufnehmen.

Zumindest könnte man diese „Spiegel“-Schlagzeile so interpretieren:

Das wären dann insgesamt 120 Flüchtlinge. Ob die alle ins Häuschen von Horst Seehofer passen, können wir nicht beurteilen, aber vielleicht hat der CSU-Politiker ja noch einen schönen großen Garten. Und wenn er demnächst in Rente geht, hat er auch genügend Zeit, die jungen Männer alle zu bekochen und die Klos sauber zu halten.

Klingt wirklich vorbildlich. Wenn nun jeder Gutmensch, der von morgens bis abends nach mehr „Asylanten“ verlangt, 10 davon aufnehmen würde, wäre das Flüchtlingsproblem mit einem Schlag gelöst.

Loading...

15 Kommentare

  1. Nachschub für alle deutschen Gutmenschinnen, lasst Euch bereichern, wir wollen doch nicht in Inzucht leben und klar sind dieses überwiegend männliche gut gernährte
    Wirtschaftsmigranten..Die wirklich armen Leute aus deren
    Herkunftsländern können sich keine Schlepper leisten,da kein Geld..
    Der
    Begriff „Flüchtlinge“ wird absolut missbraucht,seitens der
    Relotiuspresse und den Politikern der Altparteien um den deutschen
    Michel ohne eigene Meinung zu suggerieren,dass es doch alles arme Männer
    sind,die vor Krieg und Verfolgung flüchten müssen..
    Mehr Lügerei geht nicht mehr….Erinnert an die gesteuerten Medien in Deutschland im
    April
    1945,die noch von dem bevorstehenden Endsieg relotierten,obwohl
    Deutschland schon in Trümmern lag..Auch die ganze Seenotsrettung ist
    eine reine Betrugsgeschichte..Diese sogenannten Seenotsretter arbeiten
    mit den Schleppern Hand und Hand und sorgen dafür,dass diese
    Wirtschaftsmigranten nach Europa verschifft werden..
    Wer wirklich
    retten will,fährt den nächsten Hafen an,anstatt diese männlichen
    Wirtschaftsmigranten mit Gewalt nach Europa zu schleusen!

  2. ….und vor allen Dingen können sie mit seiner Eisenbahn spielen 😀 aber spätestens dann wenn sie die kaputt gemacht haben fliegen die alle raus… 😀

  3. Wenn der die alle bekochen muß und auch noch die Klos sauber hält, hat er gar keine Zeit mehr im Keller mit seiner Eisenbahn zu spielen.

  4. Dieser Waschlappen hat die CSU für alle Zeiten unwählbar gemacht. Da müsste grad wieder mal ein Kaliber wie Strauß aufstehen. Im Moment sieht´s aber nicht danach aus.

    Übrigens: Was ist denn mit den freien Wählern, die in Bayern mit der CSU zusammen regieren? Von denen hört man überhaupt nichts. Also hat sich die Hoffnung auch nicht erfüllt, dass die ein bisschen Korrektiv spielen, und die ausgemerkelte CSU wieder zur Vernunft bringen.

    • Die Bienenkönigin hat doch dafür gesorgt das neben oder unter ihr keiner groß werden konnte und da gibt es einige Beispiele für.

  5. Ja, und die belgische Gutmenschin Simon-Hody (Achtung!! Doppelname) könnte er auch noch von ihren Migranten im Garten erlösen!! An Seehofer gehen die doch bestimmt nicht dran, der ist besser als Bulldoggen im Garten oder Schweineblut;-))!!

  6. Wäre doch zu schön wenn die Politiker das einmal vormachen müssten, was sie so gerne von ALLEN Anderen verlangen. Doch der Gutmensch möchte ja nur GUT AUSSEHEN und muss niemals GUT SEIN, das wäre etwas zu viel Realität und es würde dann ja die Gutmenschen aussterben, wenn sie ihr Gutmenschentum wirklich leben müssten. Wie die Politik da beide Augen zudrückt war ja bei den „Flüchtlingsbürgen“ zu sehen, diese so wenig Bürgen waren wie ein Goldfisch aus Gold ist.

Kommentare sind deaktiviert.