Land erstattet Kretschmann-Büroleiter Gebühren für Eliteschule

Ministerpräsident Winfried Kretschmann ( Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)
Ministerpräsident Winfried Kretschmann ( Bild: Staatsministerium Baden-Württemberg)

Baden-Württemberg – Das Land erstattet dem grünen Büroleiter von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) in Brüssel einen teuren Schulbesuch für drei Kinder. Es geht um Gebühren in Höhe von 107.000 Euro für die Englische Schule für das kommende Schuljahr.

Das berichtet sowohl der „Mannheimer Morgen“ wie auch die „Heilbronner Stimme“ am Mittwoch. Ein Regierungssprecher bestätigte die Angaben auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

Grundsätzlich haben Beamte im Auslandseinsatz Anspruch auf die Erstattung der Gebühren für die „kostengünstigste geeignete und für das Kind zumutbare deutschsprachige Einrichtung am Dienstort“. Nach Angaben der beiden Zeitungen würden jährlich rund 31.000 Euro anfallen, wenn die Kinder in Brüssel auf die Deutsche Schule gingen.

„Nun stellt sich die Frage, wer für diese Kosten aufkommt? Herr Kretschmann jedenfalls nicht. Es sind Ihre Steuern, die aktuell in die Ausbildung von 3 Kindern fließt, die sie gar nicht kennen!“, stellt die AfD fest und resümiert: „Wasser predigen und Wein trinken“.

Loading...

24 Kommentare

  1. Das haben Kommunisten in deren Diktaturen doch schon immer so gemacht. Warum sollten die Grünen da eine Ausnahme sein?

    • Und dabei ist Kretschmann ja gar kein wirklicher Grüner. Er ist ein ausgewiesener Kommunist und Stalinist.

  2. Doch kein Grund sich aufzuregen, Deutschland ist mittlerweile ein hochkorruptes Land also alles normal.

  3. 31.000 Euro pro Schüler mal Faktor X.
    An staatlichen Schulen in D fallen den Kindern des Packs – am Eingang der Schule – dafür bereits die ersten Steine der Ruine auf den Schädel.

  4. Kann hier jeder machen was er will und wie er es gerne hat? Na, dann sind ja einige zufrieden gestellt. Gut, nächstes Thema…

  5. Wasser predigen und selbst Wein saufen, reicht den Grünen nicht. Sie haben dazu noch goldene Becher und Personal zum Nachfüllen.

  6. Je OLLER JE DOLLER, je GRÜNER JE SCHLIMMER! Den BW-Grünies reicht der Klinkskandal wohl nicht, den die Presse weitgehend verschweigt?

    • Genau wie der Winfried, auf seinen S-Klasse-Dienstwagen angesprochen: „I ko doch koin FIAT faahre!“
      Einige sind halt gleicher…

  7. Dieser Typ soll den Schulbesuch seiner Ableger gefaelligst selbst bezahlen!
    So, wie es normalerweise ein jedermann auch tut!

  8. Solche Fälle müssten viel mehr aufgedeckt werden um zu zeigen wie wir verarscht werden. Wir dürfen davon ausgehen das zum „Heimat“besuch der Flieger und nicht die Bahn genommen wird. Also nur aus Zeit gründen, denn ca. 6 Stunden Bahnfahrt ist keinem Beamten, Politiker und schon gar nicht seinen Kindern zumutbar. Zumal es am Sonntag schon wieder nach Brüssel geht. Wo der Flieger nur 1 Stunde und 20 Minuten braucht.

    • Haben Sie noch nicht gewusst, daß das Wochenende Brüsseler Politiker am Donnerstagmittag beginnt? Gab es vor ca 2 Jahren lange Berichte drüber, sogar Videoberichte.

  9. So sind sie halt die Grünen. Von anderen Verzicht fordern und selbst alles ausnutzen. Vielleicht sind ja die Baden-Würtemberger auch irgendwann noch einmal lernfähig. Denn wie ich seit den 1980er Jahren weiß können sie alles außer Hochdeutsch. Vielleicht auch mal an die Menschen im eigenen Land denken????

    • Das dauert noch. Das einzige was ich höre ist, uns geht es doch soooo gut. Und feige bis zum geht nicht mehr sind sie auch.

  10. Das GrünX demaskiert sich immer mehr. Leider bekommen diese voll verblendeten immer noch sehr viel Zustimmung in Dummland.

  11. Das Grüne Khmer Politiker-Pack hat es doch tatsächlich geschafft, unangefochten das übelste, schlimmste, niederträchtigste und verabscheuungswürdigste von allen zu sein.

Kommentare sind deaktiviert.