Greta-Steuer und mehr Repression

Foto: Von Photobank gallery/Shutterstock

Die jahrelange Hochkonjunktur der deutschen Wirtschaft geht zu Ende. Das ist in einem marktwirtschaftlichen System mit extrem hoher Abhängigkeit vom Export eigentlich keine Überraschung. Denn es war ohnehin nur eine Frage der Zeit, wann es zu dieser Entwicklung kommen würde – Zeit genug, sich darauf in ökonomischer und sozialer Hinsicht vorzubereiten. Deutschland hat schließlich so wenig wie jedes andere Land auf der Erde ein Vorrecht auf immer größeres Wachstum. Doch ein Staat, dessen derzeit verantwortliche politische Klasse eine irrsinnige, ideologiegetriebene Energiepolitik betreibt und weiterhin Sozialasylanten massenhaft ins Land holt, wird selbst vom kleinsten wirtschaftlichen Abschwung verunsichert und erschüttert.

Es ist alles andere als verwunderlich, dass es die deutsche Parade- und Schlüsselbranche ist, also die Autoindustrie, die als Auslöser für den Abschwung gilt. Doch Merkels Wirtschaftsminister Peter Altmaier diskutiert lieber publikumswirksam mit einer grünen Agitatorin von „Freitag fürs Schulschwänzen“ als sich um die dramatischen Strukturprobleme der wichtigsten Industrie zu kümmern. Es ist schon ein bemerkenswerter Vorgang, dass der Präsident des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall den CDU-Mann im Amt des seligen Ludwig Erhard öffentlich für unfähig erklärt. Altmaier profiliere sich nur mit „Phantasien“ und „schönen Reden“, „tue aber nichts“.

Deshalb wird der Schüler-Kreuzzug für die Rettung des Weltklimas zum höchst willkommenen Anlass genommen, schon bald eine neue Steuer einzuführen, propagandistisch verpackt als „CO2-Abgabe“. Die wird zwar auch nach Meinung ihrer Befürworter weder das deutsche oder gar das globale Klima retten, wohl aber die gewaltigen, immer noch steigenden Kosten des Millionenheers importierter Sozialasylanten noch eine Weile finanzieren helfen. Da aber selbst im deutschen Machtkomplex nicht damit gerechnet wird, dass sich auch weiterhin die Mehrheit der Deutschen schafsgeduldig scheren und schlachten lassen wird, gibt es nun fieberhafte Bestrebungen, Einschüchterung und Repression gegen jede echte, also sozialpatriotische Opposition im Volk zu verstärken. Dazu wird ein Popanz des „militanten Rechtsextremismus“ aufgebaut, der vor allem die AfD klein halten soll, was der allerdings mit Blick auf das Debakel in Sachsen und die inneren Zwistigkeiten auch schon ganz allein gelingt.

Von nicht zu unterschätzender Bedeutung für die verschärfte Repression sind alle Versuche, die Meinungsfreiheit im Internet zu beschneiden und im Idealfall sogar zu beenden. Wenn nun in Hessen „tausende Verfahren“ gegen Bürger eingeleitet werden, die sich im Netz zu dem Mord an dem hessischen CDU-Politiker Walter Lübcke geäußert haben, dann ist das von einer neuen Qualität des Kampfs für die Wiedergewinnung des verlorenen Meinungs- und Beeinflussungsmonopols des Machtkomplexes. Zwar ist es selbstverständlich zu Recht strafbar, einen Mord zu bejubeln oder gar zum Mord aufzurufen. Und die Tatsache solcher Wortmeldungen kann nicht geleugnet werden.

Doch wenn nun laut einem LKA-Sprecher „mit mehreren tausend Strafverfahren“ gerechnet wird, dann ist mit einer exemplarischen Einschüchterungsaktion der Staatsorgane im Auftrag der herrschenden Politik zu rechnen. Es gibt nun einmal keine Bürgerpflicht zur Trauer um einen Politiker, der seine invasionskritischen Landsleute zum Verlassen ihrer Heimat aufgefordert hatte. Wer mangelnde Trauer, wenngleich auch in abstoßender Weise, im Netz zum Ausdruck gebracht hat, mag moralisch fragwürdig sein – ein Straftäter ist er nicht.

Die hohe Zahl derer, die nun unter Verdacht gestellt werden, sollte Politik, Medien und Institutionen vielmehr Anlass zum Nachdenken darüber geben, was eigentlich im Staate Deutschland grundsätzlich falsch läuft. Und etwas, was völlig falsch läuft, ist die fehlende Meinungs-, Diskussions- und Versammlungsfreiheit in den Massenmedien, im öffentlichen Leben und öffentlichen Räumen.

Wenn jede und jeder mit kritischer Haltung zum laufenden Umtausch der Bevölkerung und sichtbaren Überfremdung ungesühnt als „Nazi“ diffamiert werden kann; wenn jede oder jeder mit Skepsis gegen die CO2-Panik als „Klima-Leugner“ beschimpft werden kann; wenn Politiker von „Dialog“ und „Toleranz“ reden, aber beides tagtäglich vielen kritischen Menschen in Deutschland verweigern – dann ist die oft verbitterte Flucht ins Netz geradezu provoziert.

Der Machtkomplex in Deutschland ist in seiner Stabilität extrem abhängig von der Erhaltung wirtschaftlicher Prosperität sowie des Wohlstands der Mehrheit im Volk. Diese Abhängigkeit ist durch die radikale Liberalisierung aller Lebensbereiche sowie der Bevölkerungsentwicklung in den letzten Jahrzehnten noch massiv gestiegen. Kommt diese Stabilität ins Wanken, gerät der jetzige Machtkomplex in Gefahr. Dagegen wird er sich mit allen Mitteln wehren, auch mit denen weit unter der Gürtellinie. Darauf sollten sich alle einstellen, die sich nicht stumm und hilflos machen wollen. Und ganz besonders diejenigen, die immer noch davon träumen, mit 51 Prozent bei den übernächsten Bundestagswahlen für die alternative Partei alles zum Besseren wenden zum können.

Dieser Beitrag erschien zuerst hier

Loading...

18 Kommentare

  1. Im Juni wäre das Stromnetz in Deutschland an drei Tagen fast zusammengebrochen, weil mehr Strom abgenommen , als erzeugt wurde. Hätte man nicht „dreckigen Atomstrom“ aus Frankreich und Österreich erhalten, wären hier die Lichter ausgegangen, und nicht nur das. Die CO2 Steuer ist eine Flüchtlingssteuer, und sonst garnichts.

    • „Linke lieben es zu teilen. Geld, das sie nicht verdienen. Vermögen, das sie nicht besitzen und Wissen, das sie nicht haben.“

      „Das Problem am EU-Sozialismus ist, dass ihm irgendwann das Geld der Deutschen ausgeht.“ Margaret Thatcher (angeblich)

  2. Nun ist die Katze aus dem Sack! Sie fassen uns noch tiefer in die Tasche. Für mich ist die CO2 Steuer eine Dummen-Steuer. Nach einem Jahrelangen desinformativen Trommelfeuer aus den Mainstream Medien, wird diese Steuer widerstandslos hingenommen. Immer wenn ich glaube die Talsohle, der Zustände in der BRD ist erreicht, kommt es noch schlimmer. Ich halte diese Blödheit nicht mehr lange aus…

  3. Wir sind das einzige Land auf der Welt in dem sich die Regierung auch noch damit brüstet, gegen die eigene Bevölkerung zu agieren. Schlimmer empfinde ich nur noch den Umstand, dass so viele Deutsche aktiv dabei mitarbeiten sich selbst zu zerstören, wie unter Drogeneinfluss.
    Und wie verhält sich die breite Masse? Statt einmal ihr Wahlverhalten zu überdenken!
    Wegducken – egal was kommt, der phlegmatische deutsche Michel zieht lieber die Bettdecke noch fester über den Kopf und macht die drei Affen und denkt: Was geht’s mich an, wird schon nicht so schlimm kommen oder die anderen werden die Kohlen schon aus dem Feuer holen.

    Den LINKEN ist es weltweit noch immer gelungen, auf kurz oder lang, jeden Staat herunterzuwirtschaften und überall verbrannte Erde zu hinter lassen. Dem vorletzten Sozialismus (1933-45) genügten gerade einmal 12 Jahre, aber wenn die neuen Speckgürtel- und Salon -Kommunisten mit uns fertig sind,dann war das Ergebnis von 1945 der reinste Kindergeburtstag!

  4. Die Migranten sind auch Opfer ! Alles dient der Euro- und Banken-Rettung und der Kriegsvorbereitung der NATO. Die CO2-Steuer muss kommen um noch mehr Geld über die Asyl-Insdustrie in die EU-Wirtschaft zu pumpen.

  5. Es ist kein Greta Steuer, es ist steuer der „neuen Ekonomie des Konzums“ die Leute vielr Älter als die Greta vorgestellt haben ohne auf die Konsekvenzen zu denken.

  6. Durch diese Abzocksteuer wird kein Deut an dem Klima geänder,t sondern sie dient nur zur Abzockung der Deutscher Bürger um die hunderte Milliarden für die kriminellen Invasoren aufzubringen die Deutschland fluten, Noch nie hat unsere Regierung einen Deut für die Umwelt getan, nur immer mehr werden wir Bürger abgezockt. Nur dazu dient die Kllimalüge, Michel schlaf weiter.

  7. Den Systemlinge wird es Egal sein wenn die Greta Steuer kommt. Diese Sorte von Menschen sind durch ihr Einkommen gut abgesichert. Für diese Menschen fällt mir nur ein, nach oben scheinheilig betend, nach unten tretend, halt eben Gutmenschen.

    • Oder „Bessermenschen“, das ist es, was sie glauben zu sein. Der Bessermensch rettet das Klima und die Welt, er ist grenzenlos, deshalb muss (und wird) er scheitern.

  8. Der Spuk wird erst zu Ende sein, wenn das Geld ausgeht, Blackout inklusive. Hoffentlich bald, denn vorher ist an keine Änderung zu denken.

  9. Ein Crash mit allen seinen Folgen im Bankenbereich, wie auch
    in Industrie und Handel ist nicht mehr abwendbar.
    Offen ist nur wann, eine CO2-Steuer kann den Niedergang nur
    beschleunigen und möglicherweise den Einen oder Anderen
    Links-Grün-Verstrahlten noch aufwecken.
    Aber auch auf einen Blackout sollten sich die Aufgewachten gut
    vorbereiten.

  10. Freitags für Schulschwänzen ? In Köln wollen die Schüler die bevorstehenden Sommerferien die in NRW am 12.7. beginnen um eine ganze Woche verlängern, weil die Politik nicht auf sie hören und das Ende der Kohlekraftwerke nicht auf „Übermorgen“ legen will.
    Ab Montag ist dann Freitag und zwar die ganze Woche !!!
    So einfach wie heutzutage war Schulschwänzen noch nie, denn es wird sogar von den Elternräten, Lehrern und Direktoren unterstützt. Der Schachzug der 3F Anhänger, das Klima als Begründung für die verlängerten Ferien zu nutzen ist einfach nur eines : Clever
    Ich bin dann mal gespannt wieviele Schüler während der Ferien an den FFF Demos teilnehmen werden ?

    • Diese Demo wurden doch von unserer kriminellen Regierung organisiert., um die CO2 Steuer einzuführen damit die hunderten Milliarden für die Invasoren aufgebracht werden können

  11. Ob die Schüler den Zusammenhang erkennen können wenn Mama und Papa den Strom nicht mehr bezahlen können? Es gibt ja jetzt schon genug Haushalte in denen das so ist.

    • Nee diese Demos sind von unsere Deutschfeindlichen Regierung organisiert, um die CO 2 Steuer oder besser die Steuer zur Finanzierung des Bevölkerungsaustausches.

Kommentare sind deaktiviert.