Rackete-Lobhudeleien nehmen Fahrt auf – um internationales Recht schert sich keiner

Foto-Collage

Es kommt genauso wie befürchtet: Kaum ist „Sea Watch 3“-Kapitänin Carola Rackete auf freiem Fuß, beginnt die große Heldenverehrung. Der „Spiegel“ erweist sich einmal mehr als Sturmgeschütz der Anbiederung und macht mit einer Titelstory auf. So billig und wohlfeil war es nie, zum Nationalhelden aufzusteigen.

Derart flächendeckend eingespeichelt von ergebenen Journalisten und getragen vom schmeichelhaften Rückenwind beinahe der gesamten politischen Nomenklatur des Landes, fühlt man sich natürlich staatstragend und wichtig. Genau diese Rolle füllt Carola Rackete prompt mit Hingabe aus: Kein Wort der Selbstkritik oder gar Reue, keine Sekunde Zweifel, ob ihr Verhalten nicht zumindest kritikwürdig wenn nicht gar eindeutig strafbar war. Auch diplomatische Zurückhaltung ist nicht ihr Ding. Stattdessen holt sie zum großen Rundumschlag aus und riskiert noch eine dicke Lippe.

Vollmundig kündigte ihr Rechtsanwalt Alessandro Gamberini im Radiosender „Cusano Campus“ gestern an, Rackete wolle den italienischen Innenminister Mattheo Salvini verklagen. Salvini habe „nicht nur Beleidigungen ausgesprochen, sondern auch zu strafbaren Handlungen angestiftet“. Das sagt die Frau, die sich rücksichtslos über geltendes italienisches Recht hinweggesetzt hatte und bei ihrer Hafeneinfahrt nicht nur Menschenleben gefährdet, sondern eine Havarie billigend in Kauf genommen hatte. Racketes Anwalt wurde von „Focus“ mit den Worten zitiert: „Es ist schwer, mit einer Verleumdungsklage dem Hass entgegenzutreten, es ist, wie mit einem Eimer den Sand aus dem Meer zu schaufeln.“ Doch man wolle alles daransetzen, Salvini vor Gericht zu stellen. Das ist es, was das deutsche Publikum hören will: Der böse Rechtsradikale der Regierung in Rom gehört auf die Anklagebank. Nicht die deutsche Retterin mit Heiligenschein.

15 days of fame

Doch Rackete nutzt ihre bislang „15 days of fame“ nicht nur, um den Italienern zu zeigen, wo der Hammer hängt. Nassforsch nimmt sie sich sogleich auch die deutschen Politiker zur Brust, vor allem Innenminister Horst Seehofer: Die Regierung, vor allem der Innenminister, hätten sie „alleine gelassen“. Rackete im „Spiegel“ wörtlich: „Mein Eindruck war, dass auf nationaler und internationaler Ebene niemand richtig helfen wollte… die haben die heiße Kartoffel immer weitergereicht, während wir zuletzt noch immer 40 Gerettete bei uns an Bord hatten.“ Die von der „Sea Watch“-Leitstelle ans Berliner Innenministerium stets weitergegebenen Lageberichte seien ignoriert worden. Sie habe sich im Stich gelassen gefühlt. Diese Kritik verwundert insofern, als es ja gerade die deutsche Bundesregierung war, vor allem in Person des Außenministers Heiko Maas, die sich am vehementesten für die Freilassung der Kapitänin einsetzte.  Doch letztlich sei ihr das gleichgültig gewesen, denn: „Ich bin ich eine Person, die lieber agiert, statt zu reden“. Und die sich lieber an ihr eigenes Rechtsverständnis hält, statt sich lange mit Gesetzen anderer Staaten herumzuschlagen.

Für wen fast 1,5 Millionen Spenden eingesammelt wurden und wer in der Heimat als Popstar gefeiert wird, während er sich noch mit dem Aufenthalt in einem „Versteck an einem geheimen Ort an Sizilien“ wichtig macht, der hat natürlich Oberwasser – und meint, er sei dazu berufen, der Regierung gleich mal die richtige Vorgehensweise bei künftigen Seerettungsaktionen aufzuzeigen. Gelegenheit dazu gibt es ja bereits; das deutsche Schiff „Alan Kurdi“ mit 65 aufgegabelten Migranten an Bord liegt bereits vor Lampedusa. Die „Alex“ der italienischen NGO „Mediterranea“ hat heute bereits – dem Beispiel Racketes folgend – das Anlegeverbot der italienischen Regierung ignoriert und war in den Hafen eingelaufen. Dass die „Alan Kurdi“ das nicht ebenfalls tat, mag eine unmittelbare Reaktion auf Seehofers heutige Inaussichtstellung sein, er könne sich „gut vorstellen, dass Deutschland die Schiffbrüchigen aufnimmt“. Mission Complete – der Rackete-Effekt scheint also schon zu wirken. Eine Rolle könnte dabei auch spielen, dass die „Alan Kurdi“ seit Wochen Schauplatz einer besonders bizarren Form von „Embedded Journalism“ deutscher Medien ist: Die „FAZ„-Reporterin Julia Anton berichtet – stilistisch irgendwo zwischen Jack London und Dreigroschenroman – seit Wochen von Bord des Schiffes per Audiobotschaften und Kurzartikeln, im Stil eines „Logbuchs“. Moral und Menschlichkeit sind für die Deutschen Frontsache.
Erhebliche juristische Zweifel
Unterdessen werfen die neuesten Rettungsaktionen erneut die Frage nach der juristischen Zulässigkeit des Treibens der „Rettungsorganisationen“ auf.  Seerechts-Experten äußern verstärkt Zweifel daran, dass die Praxis der NGO’s rechtens ist – und zwar nicht nur was die klar gesetzeswidrige Anlandung der aufgenommenen Flüchtlinge in EU-Häfen betrifft, sondern auch schon die Rettung selbst. Dass sich Außenminister Maas und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier – beides ausgebildete Juristen – zu den entschiedendsten Verteidigern Racketes aufschwangen, verwundert deshalb schon sehr. Tatsächlich nämlich zeugen ihre Einlassungen zum Fall der Sea-Watch 3 von völliger Ignoranz, was das Seerecht anlangt. Das Blog Die Sea-Watch 3 ist in Amsterdam registriert und somit niederländisches Hoheitsgebiet, wenn sie auf See ist. Der Blog „anderweltonline“ fasste einige der wichtigsten juristischen Aspeke zusammen, die aufhorchen lassen: „Jedes Schiff auf hoher See ist Hoheitsgebiet des Landes, in dem es registriert ist. Das gilt auch für Flugzeuge, solange sie in der Luft sind. Die Nationalität des Kapitäns spielt hierbei keine Rolle. Es gilt an Bord das Recht des jeweiligen Registrierungslandes. Für die Sea-Watch 3 gilt also, dass sich die vor der libyschen Küste aufgenommenen Migranten von dem Moment als sie an Bord gekommen sind, auf europäischem, genauer niederländischem, Territorium befanden. Spitzfindig betrachtet, war die Anlandung in Italien also der Versuch, unregistrierte Migranten von Holland nach Italien zu verbringen. Aber von dem Moment an, wenn das Schiff in einem Italienischen Hafen festgemacht hat, steht es unter italienischem Recht. So steht es allein der italienischen Justiz zu, über den Vorgang zu urteilen.“
Da sich die „Schiffbrüchigen“ zudem selbst – vorsätzlich oder zumindest durch billigende Inkaufnahme offenkundiger Risiken – selbst in Seenot gebracht haben, ist hinter die stets behauptete „moralische Verpflichtung“ zur Rettung zumindest ein dickes Fragezeichen zu setzen. Erfolgt – wie bei fast allen der Mittelmeer-„Rettungsaktionen“ – die Aufnahme der Flüchtlinge in unmittelbarer Nähe der Küste, von der aus die aufgebrochen sind, so ist allenfalls die Rückverbringung an diese Gestade zulässig. Ist das in Seenot geratene Schiff oder Boot noch seetauglich, so sieht das Seerecht sogar vor, dass es ausreicht, lediglich Treibstoff und Navigationshilfe zur Verfügung zu stellen, damit es die nächste Küste sicher erreichen kann, oder es notfalls dorthin zu schleppen. Die in dem Blog genannten Juristen kommen zu dem Schluss, dass dann, wenn im Fall der Sea Watch 3 trotz Vorliegens solcher Gründe die Aufnahme und Transport über 400 Kilometer weit nordwestlich nach Lampedusa erfolgt sein sollte, hier „unzweifelhaft Schlepperdienste geleistet“ wurden“. Doch selbst wenn die Rettung statthaft gewesen wäre, könnten die Betreffenden allenfalls – den Bestimmungen des “Dublin-3-Abkommens nach – aufgrund der hoheitlichen Zuordnung des Rettungsschiffs nur in den Niederlanden Asyl beantragen.
Auch das deutsche Mantra, dass die „Seenotrettung nicht kriminalisiert werden“ dürfe, verfängt hier nicht. Nach Seerecht wiederum darf ein Schiff in Notlage zwar jeden Hafen anlaufen, hat aber keinesfalls das Recht, aufgenommene Schiffbrüchige abzuladen. Dazu bedarf es der Genehmigung der jeweiligen Hafenbehörde. So ist bekannt, dass sogar eingeladene Einwanderer nach USA zunächst in Ellis Island interniert wurden, bis entschieden war, ob sie tauglich und gesund genug waren, amerikanischen Boden als freie Menschen zu betreten. Auch das war nach Seerecht untadelig. Es gibt also kein Recht darauf, aufgenommene Schiffbrüchige von einem niederländischen Schiff in Italien abzuladen. “Seenotrettung darf keine Straftat sein”, ist die Essenz der Einlassungen unserer Politartisten. Was Carola Rackete jedoch praktiziert hat, geht weit über „Seenotrettung“ heraus. Sie hat Menschenleben zusätzlich gefährdet. Die Juristen kommen zu der Einschätzung: „Frau Rackete hat mit der Sea-Watch 3 eindeutig gegen Seerecht verstoßen. Sie ist 17 Tage auf dem Mittelmeer herum gekreuzt, um eine Notsituation herzustellen, mit der sie dann entgegen des Anlegeverbots in italienischen Häfen ihren Rechtsbruch begründen kann. Abgesehen davon, dass sie die Erlaubnis hatte, die “Geretteten” binnen Stunden in Libyen oder Tunesien an Land zu bringen, hätte sie innerhalb der 17 Tage nicht nur ihren Heimathafen Amsterdam erreichen können – da hätten acht Tage gereicht –, sondern sogar den amerikanischen Kontinent, in jedem Falle jeden Teil Westafrikas. Mancher an Bord wäre da wieder zuhause gewesen und nicht im Lager in Libyen.“ Doch weder Steinmeier noch Maas kannten diese Rechtslage (oder wollten sie kennen); mit keiner Silbe thematisierten sie das Stillschweigen der Niederlande, die „ja bereitwillig das Schiff registriert haben, obwohl sie wussten, welchem Zweck es dienen wird“.
Solche Einwände interessieren deutsche Gutmenschen und Rackete-Fans freilich nicht. Links-grün-ideologische Propaganda und „Haltung“ ist natürlich allemal wichtiger als die profunde Bewertung und Anwendung von internationalem Recht. (DM)
Loading...

125 Kommentare

  1. Die Lager sind nicht sicher, dort droht ihnen Folter und Gewalt usw deswegen bringe man sie nicht zurück. Doch vom gehe die Gewalt aus? Einerseits von den Menschenschmuggler und Islamisten die dort das sagen haben dürften, doch vor allem geht es von den Migranten selber aus. Denn so wie sie sich hier aufführen, so werden sie auch dort aufgetreten sein. Die Leidtragenden dürften diejenigen sein, die wirklich Hilfe benötigen, die kein Geld haben um sich eine Überfahrt zu erkaufen. Man muss schon die Frage stellen, woher die vor allen kräftig gebauten jungen Männer es haben und nebenbei noch sich Smartphones leisten können. Handelt es sich bei den besagten Männern um Angehörige Islamistischer Rebellengruppen oder Piraten aus Somalia? Wie viele schon ahnten ist diese Rakete, nur die Vorhut gewesen um zu testen, wie weit Italien geht und wusste man vorher welcher Richter zu entscheiden hat. Denn warum kam sie nicht in U-haft sondern in eine Art Hausarrest?

  2. Es gibt keine „Kapitänin“!
    Bitte nicht die Sprache der linksgrünvergenderten Idioten verwenden!!!

    • Wurde auf Hartgeld.com berichtet.

      Aber sehen Sie sich dieses Wesen einmal selbst in Großaufnahme an (z. B. auf der Seawatch-Website.
      Da braucht es keinen anderen Beleg.

  3. Sie hätte eigentlich noch mehr tun müssen. Asylanten, die von einem Schiff aufgenommen werden, müssen auf genau diesem Schiff ihr Asylgesuch stellen. Da sich die „Geretteten“ auf einem niederländischen Schiff befanden, hätte der Kapitän das Asylgesuch entgegen nehmen müssen.

  4. Da wird die heilige Schlepperrackete demnächst durch sämtliche Talkshows der Qualitätsmedien tingeln, mit Ehrungen überhäuft, Bundesverdienstkreuz und Heiligsprechung sind nur noch eine Frage der Zeit.

  5. Aus welchem Grund befanden sich die „Gerettenden“ auf dem Meer? Ganz einfach, um in ein Land einzudringen das sie mit legalen Mitteln nie betreten dürften. Also sind sie unterwegs um eine Straftat zu begehen. Da könnte die Rakete auch vor deutschen Volksbank-Filialen auf Bankräuber warten um sie unter Vorspiegelung eines Notfalls in den Tresorraum zu schleusen.

  6. Warum stellt uns niemand die 40 „Geretteten“ vor? Vor allem aus welchem Land sie kommen, wieviel Geld sie für die Reise ins gelobte Land bezahlt haben usw.?

  7. Jaja Carola, im totalen Notstand, kurz vor dem Ausbrechen von Cholera und Skorbut an Bord der Sea-Watch 3 hast du es gerade noch geschafft, kurz vor der Festnahmen, dir die Achseln zu rasieren.

  8. Italien sollte, nein muss hart durchgreifen, es zeugt von bodenloser Frechheit sowohl auch eine überhebliche Arroganz seitens unsere Politikern gegenüber Italien.
    Wenn in Sachen der Kapitänin „Carola Reckete“ keine Anklage gegen sie erhoben,und somit vor Gericht gestellt wird. Sie ist eine „amtliche Schleuserin.“
    Sie ist ein Schädling der Deutschen Bürgern. Sie ist eine schamlose Person.

  9. Carola Rackete ist eine Rechtsbrecherin, gehört verurteilt und für mehrere Jahre in den Knast gesperrt.

  10. Der Alte von dieser Rackete war in der Rüstungsindustrie und verdiente Millionen. Jetzt ist der alter Sack in Rente und hat Millionen auf der Bank und macht einen auf Schleppergehilfe.
    Dem sollte man die Millionen abnehmen und in den Kriegsgebieten spenden.
    Aber solange es noch die Linken verblödeten Promis wie Bömmermann und co. gibt 1 Million spenden wird alles gut. Demnächst brauchen wir keine Migranten mehr aus Afrika zu holen, wenn man die Geburtenzahlen sich ansieht. 80% Migranten Baby’s Hurra

  11. Gerade bei RT gelesen, dass laut UNO im Jahr 2018 ca. 2500 im Mittelmeer ertrunken sind. Mit dieser, m.M nach von langer Hand geplanter Aktion, werden auch in Zukunft wieder tausende absaufen, weil sie sich weiterhin Hoffnung machen. Den Schaden, die diese unsägliche Frau angerichtet hat, ist von unglaublicher Tragweite. Was geschieht aber? Sie wird gefeiert als Heldin edler Gesinnung. Das ist derart abartig was da läuft, dass mir die Worte dafür fehlen. Diese kranke Welt steht Kopf. Alle tanzen um das Kalb. Zudem bin ich der Meinung, dass man Salvini fertigmachen will. Der muss höllisch aufpassen, wie er sich in Zukunft verhält. Ich wünsche ihm die nötige Kraft dazu. Forza Salvini

  12. Wußtet Ihr, daß Rackete’s Schepperschiff und auch die Alan Kurdi mit ihren „geretteten Passagieren“ an Bord erstmal den libyschen Erdölverschiffungshafen Bouri angelaufen haben, bevor sie weiter gen Eunropa schipperten?
    https://www.fischundfleisch.com/sepp-adam/beweise-die-seawatch-mission-von-frau-rackete-war-keine-seenotrettung-sondern-eine-57809 und
    https://www.fischundfleisch.com/sepp-adam/seenotretter-fahren-mit-fluechtlingen-an-bord-libysche-haefen-an-und-bringen-sie-anschliessend-nach-57823

  13. die deutschen Medien kennen ur noch eines: Jubelmeldungen. Heldenverehrungen. Nach Greta kommt Carola. Es ist einfach nur lächerlich.

  14. Wenn Herr Maas und Herr Steinmeier beide das See-Recht nicht kennen oder auch sonst in juristischen Angelegenheiten sehr unbedarft zu Werke gehen, dann könnte es doch auch sein, daß sie die Paragrafen wirklich nicht kennen, weil sie keine ausgebildeten Juristen sind – vielleicht hat jemand anders die Arbeit geschrieben… wäre in der SPD nicht das erste Mal – wie auch in all den anderen Parteien… oder sie haben in Slowenien usw. „studiert“ und von dort den Titel…
    Vielleicht sollte dies mal jemand überprüfen…

  15. Der Radiosender NDR 1 kriegt sich seit Tagen vor lauter Jubel über die „Seenotretterin“ C. Rackete, die Rettung der „Schiffbrüchigen“ im Mittelmeer und die armen „Flüchtlinge“ überhaut nicht mehr ein. Schlimmer kann man seine Hörerschaft eigentlich nicht hinter die Fichte führen!

  16. „Die Piratenbraut“ ist die neueste Geschichte des Märchenspiegels.

    Relotius hätte mann besser doch noch nicht entsorgt, der hätte eine herzerwärmende Story aus einem Rechtsbruch gemacht dem fast ein paar italienische Zöllner zum Opfer gefallen wären.
    Salvini wegen Beleidigung vor Gericht zu stellen ist jetzt der Abschluss der deutschen Möchtegern Justiz. Was in Deutschland sogar klappen könnte, ist in Italien ausgeschlossen. Die Italienische Justiz ist unbabhängig und es wird sich kein Richter oder Staatsanwalt finden der aus Salivins Recht der freien Meinungsäußerung einen Gerichtsprozess zusammenbasteln würde. Das was Rakete als Beleidigung empfindet ist nichts anderes als Meinungsfreiheit, auch wenn Rakete das nicht in den Kram passt.
    Salvini sollte der Küstenwache und den italienischen Kriegsschiffen einfach die Anweisung geben NGO Schiffe bei gewaltsamem Eindringen einfach zu rammen. Was Rakete macht und darf, dürfen die schon lange im italienischen Hoheitsgebiet.

  17. Was hat sich dieser prügelnde Taxifahrer nur mit dieser Anbiederung an Soros dabei gedacht? Er fühlt sich sicher weil im Kriegsfall Berlin ein eigenes Land ist, unangreifbar, da lach ich aber! Die Bewohner werden im Falle eines Falles schon für „Frieden“ sorgen.

  18. Was für ein Familienunternehmen…. Papa Rakete verkauft Raketen mit denen man Flüchtlinge produziert und Tochter Rakete sammelt die dann für viel Geld ein um sie in die EU zu bringen. Und zwar nur in die EU weil kein Platz unter Afrikas heißer Sonne sicher wäre – wegen Papas Raketen. Die ganze Familie, die damit Millionen verdient sollte man mit einer Rakete zum Mond schießen…
    Langsam bin ich jetzt für die Abrüstung von Raketen aller Art, auch den zweibeinigen Hirnlosen.

  19. Für die Sommerferien steht Greta nicht zur Verfügung, da muss die Rackete jetzt die Lücke füllen.

  20. Wie sagte kürzlich eine deutsche Politikerin sinngemäß – „Das Rechtsempfinden der Bürger schert uns nicht !“
    Wie sagt Kapitänin Rackete sinngemäß – „Die Gesetze eines Landes scheren mich nicht !“

    Was beides auf das gleiche rauskommt. – “ WIR können tun und lassen was uns gerade passt. Und jeder andere, dem das nicht passt, ist eine minderwertige Kreatur. „

    • Es ist wie bei Animal Farm, wo die Schweine regieren. Alle anderen müssen sich dem beugen und fügen, denn sie sind unwürdig, ausser zum Arbeiten und Steuern zahlen.

    • Es ist wie bei Animal Farm, wo die Schweine regieren. Alle anderen müssen sich dem beugen und fügen, denn sie sind unwürdig, ausser zum Arbeiten und Steuern zahlen.

  21. Habe mir ein Kurz-Video der Seebrücke-Demo vom 6.Juli in Berlin angesehen. Auf der Bühne standen nur Vorderlöchnerinnen, die damit ihre sexuelle Präferenz zeigen, und die offenbar nicht an Erhaltung ihres weißen Genoms interessiert sind.
    Der genetische Verfall Deutschlands infolge auf Idiocacy basierender Vermehrung und Begünstigung kann nicht besser bewiesen werden.

    • Wenn Idiocracy heute neu verfilmt würde, dann hätten die meisten Darsteller eine dunklere Hautfarbe.

    • Ja, der derzeitige Trend zum fremdländischen (Film-)Schauspieler würde damit gleichzeitig eine wahrscheinlichere Zukunft zeigen.

  22. der Vater handelt mit Waffen, die Tochter mit Menschen. Beide in der organisierten Kriminalität tätig, la famiglia …..

  23. das sollte lieber nicht zu laut gesagt werden mit dem hoheitsrecht des flaggenstaates, sonst fahren die schiffe bald alle unter deutscher flagge und asyl wird gleich an bord vollzogen

    • Garnicht schlecht, meine ich.

      Sie wissen doch: … Wir heuerten im Waschfass an, wollten hinaus auf’s Meer (Hans Albers).
      Da wird der Rackete nach Verhängung des Berufsverbots ein Gartenteich zum Üben wohl willkommen sein.

  24. Man disskutiert eine Weile über die Tochter eines Waffenverkäufers, die ihren Minderwertigkeitskomplex auslebt.
    Man beschäftigt sich auch mit den 50-100 afrikanischen Mohammedanern an Bord. Gleichzeitig, landen täglich Tausende (ca.30 Prozent aller Asylbewerber)
    mit dem Flugzeug und Niemand spricht darüber. Somit wird das Hauptziel der Lügenpresse erreicht. Die verwöhnte Idiotin ist keine Nachricht, sie ist der Clown
    in dieser inszenierten Zirkusnummer.

    • Ist alles richtig, aber das Schlimmste sind die zwangsbezahlten Merkelmedien, die uns mit jeder Sendung Xmal am Tag damit behämmern.
      Da sind wir wieder beim Rundfunkrat, welcher derart einseitig besetzt heute nicht mehr sein dürfte angesichts der Stärke der AfD, aber auch dort wurde getrickst und geschoben. Und nun das Wahlrecht der Sachsen …..
      Normal ist das nicht und es entspricht auch nicht mehr einer Demokratie.

    • Wer behauptet denn noch allen Ernstes das wir in einer Demokratie leben ? Das können nur Träumer oder Unterbelichtete sein. Wenn man sich den Werdegang Deutschlands ab dem Zeitpunkt von Merkels Machtergreifung genau ansieht fällt auf was geschehen ist. Die Gleichschaltung der Presse und der anderen Medien, die Internet Zensur, die Vereinnahmung der Justiz durch die Politik. Offene und verdeckte Rechtsbeugung bis hin zum Rechtsbruch. Was daran hat noch etwas mit einer Demokratie zu tun ? Es fehlt nur noch das offene Aussprechen, das wir eine Diktatur haben, das traut sich zur Zeit nicht mal Merkel. Denn das könnte der Funke sein der das ganze Land explodiern lassen würde. Noch schlafen alle und die würden mit einem Donnerschlag aus dem Dornröschenschlaf oder Wachkoma erwachen und die Regierung vom Kanzler bis zum Dorfbürgermeister zum Teufel schicken.

    • dann zahlt gar nicht (wenn das Millionen machen, was will die ReGIERung dann machen?) oder monatlich in mehreren Raten (bei monatlichen Raten teilte man mir mit, daß das so nicht vorgesehen ist..🤣 – hab es trotzdem lange weiter so gemacht) oder zögert es raus – und zahlt dann mal was – die Bürokratie muss unendlich teuer werden, dann rechnet sich das alles nicht… aber die Senderheinis verdienen unglaubliche Summen bzw. gehen die so langsam alle in Pension und zusätzlich zur üppigen normalen Pension (nie selbst bezahlten) kommt noch dicke was durch den Sender…
      Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte!

    • Die GEZ ist nur ein sehr kleiner Teil des Systems, der wesentlich größere sind die Steuern und Abgaben die wir alle zahlen müssen. Und wie will man ein Volk so organisieren und solidarisieren das alle an einem Strang ziehen ? Der Staat wird sich wahllos ein paar schnappen und öffentlich vor Gericht aburteilen um alle anderen abzuschrecken. So wird das laufen, alles andere ist reines Wunschdenken.

    • Ein Volk organisieren kann man natürlich nicht und es ist auch gar nicht nötig… wenn man darauf wartet, dann kann man sich gleich in die Kiste legen…
      das gab es im Widerstand auch nie – es fängt mit einzelnen an und immer mehr machen mit… wenn die nicht zu feige sind….
      nein – jeder kann für sich diese Entscheidung treffen und schauen, wie weit er geht – aber ich ab schon vieles GEZmäßig gemacht und bin frei… denn ich könnte ja immer noch zahlen…

  25. Es läuft alles auf den kompletten Wahnsinn raus….. In spätestens 4 Monaten ist die Stimmung hier dermaßen linksversifft, dass es erlaubt wird, diese „Rettungsschiffe“ direkt nach Deutschland kommen zu lassen. Jede Wette, das wird passieren. Es ist zum ko…..

    • Rettung: Mörder, Kinerschänder, Vergewaltiger und Betrüger auf die verblödete Bevölkerung loslassen

    • Nicht nur das, er war, wie ich gelesen habe, zuvor Raketenkonstrukteur bei der Bundeswehr.
      Der Name ist Programm oder anders ausgedrückt „Nomen est Omen“,

  26. Laut Lügennews von ARD und ZDF sind heute zehntausende auf die Straße gegangen um für die Aufnahme der „Geflüchteten“ nach Deutschland zu demonstrieren.
    Das läßt den Schluß zu, daß dies die Kälber sind, die ihre Schlächter selber wählen. Nun, es wird sicher geliefert was bestellt wurde.

  27. Diese dumme Trulla ist weder eine Heldin, noch eine Seenotretterin, noch eine Flüchtlingsaktivistin!!!! Dieses verzogene Millionärstöchterchin ist eine knallharte
    Schlepper Terroristin, auch Piratin oder Sklavenhändlerin. Dieses Weib ist eiskalt, gewissenlos und hoch kriminell. Die gehört nicht hochgejubelt, sondern für lange Zeit
    ganz tief unter die Erde hinter Gitter, und dann der Schlüssel weggeworfen!!!
    Ich habe es schon an dem Tag, als sie mit Gewalt in den Hafen eindrang geschrieben:
    Diese Aktion wird Schule machen, denn alle anderen werden diesem Beispiel folgen!!!
    Und genau so wird es passieren!!!!

  28. Als ob diese deutschen Politiker und die gewinnorientierten NGOs ein Interesse daran hätten, was Recht und was Unrecht ist.
    Die „basteln“ sich ihre Version von Recht, so wie es ihnen gefällt.
    Der Plan der Flutung Europas ( und speziell Deutschlands) mit unqualifizierten Sozialhilfeempfängern und Kriminellen muss unbedingt weiter fortgeführt werden. Jeder der sich dem entgegenstellt, wird niedergemacht.

    Die Huldigungen und die einseitig gefärbte Berichterstattung über das Verwalten der NGOs in den Systemmedien unterstützt das Ganze.
    Würde mich nicht wundern, wenn diese Kriminelle Rakete von irgendwelchen Deppen für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen wird.

    • Der ist doch seit Obama nix mehr wert, eine Schande für die wirklichen Wissenschaftler und Könner!

  29. Oh… bekommt anstatt dem Klima-Gretel, Waffenhändlers Töchterchen den Friedensnobelpreis ?

    Besser an beide. Sie haben es sich verdient.

    Eimer, bitte.

    • Ein geteilter Friedensnobelpreis macht ja nicht so richtig Freude.
      Wenn schon dann beiden einen ganzen, am besten noch verziert mit goldenem Rettungsring und Lorbeer.

  30. Wenn sich Schwerverbrecher der übelsten Sorte hier mit ihren Gewaltvideos bewerben, um in unser Rechtsystem sich einzuschleusen, weil ihnen in ihrer Heimat der Prozeß und wohl auch die Todesstrafe drohen, dann erscheint das Verbrechen der Frau Rukkola nur noch halb so schlimm und eigentlich doch legitim, denn es kann ja schließlich kein Verbrechen sein Menschen von einem Hafen (Nordafrika) zu einem anderen Hafen (Lampedusa) zu verbringen. Das macht doch der ÖPNV auch jeden Tag. da regt sich doch auch keiner auf.
    Wenn wir dann eines nicht mehr so fernen Tage hier die Anarchie haben, dann sind sie ihrem Ziel ein ganzes Stück näher gekommen. Aber da sind diese Herrschaften schon längst über alle Berge, um ihrer habhaft zu werden…

  31. Eine vollkommen normale Entwicklung
    entsprechend der neuen Logik
    nach Merkels ,Machtergreifung‘…

  32. Wenn es den vermerkelten gelbschwarzrotrotgrünen Politikern nach geht, sind die Koranverwirrten unter den 1300 Mio. eingeladen, nach D zu kommen – die von ihnen verfolgten Christen unter den 1300 Mio. selbstverständlich nicht!

  33. Beim Spiegel und auch Focus wird ja schon selektiert, was überhaupt verdient eine Lesermeinung (Forum) erhalten zu dürfen.
    Gerade bei solchen Berichten (Spiegel ist die Wahrheit, Basta) sind Lesermeinungen nicht zugelassen, könnte ja etwas kritisches bei sein, das man zwar löschen könnte, aber so ist es viel schöner (Keine kritik).

    • So mache ich es auch. Bei jedem Artikel schaue ich zuerst, ob Kommentare zugelassen sind. Wenn nicht, wird der Artikel nicht angeklickt und nicht gelesen.

  34. Fragen an Rackete:

    1)Wie viele Millionen bildungsferne Menschen soll D aufnehmen und zeitlebens versorgen? Bis der Berg von derzeit 8 Billionen Euro Schulden und Zahlungsverpflichtungen auf 16 Billionen Euro angewachsen ist – oder noch darüber hinaus?

    2) Warum wollen Sie unbedingt gewaltsam islamisiert werden von diesen hierzulande korankonform die Macht ergreifen müssenden Koranverwirrten?

    • Fragen an Rackete? Sie werden keine Antwort erhalten, die Linksradikalen haben’s nicht so mit der Realität.

    • Gute Fragen! Die Kapitänin ist erst 25. Sie wird folglich noch mehrere Jahrzehnte Gelegenheit haben, die Folgen ihrer Dummheit auszubaden.

  35. Mich würde ja mal interessieren, vor welchem Seeamt sich Rackete verantworten muss wegen der Kollision mit einem Polizeiboot.

    Sie habe das Polizeiboot nicht berühren wollen, so die Kapitänin. Sie
    habe die Situation falsch eingeschätzt, als sie sich dem Dock näherte.
    Sie habe sich bereits entschuldigt und bitte erneut um Entschuldigung.
    [tagesschau]

    Damit ist es nicht getan. Einem Schiffsführer, der eine Alltagssituation nicht einzuschätzen weiß, sollte Gelegenheit gegeben werden, im Schlauchboot auf einem Baggerloch zu üben.

    Nach einigen Jahren könnte er sich dann um Wiedererlangung des seeamtlich entzogenen Patents bemühen.

    • Frauen haben nach meiner Einschätzung weder als Schiffs- noch als Flugkapitänin etwas zu suchen. Das bringt nur Unheil, wie man ja sieht. Vor Rackete stand ja schon einmal eine Kapitänin mit Recht und Gesetz auf Kriegfuß.

  36. Hier fehlt dringend der Kotz Smiley – Ansonsten volle Zustimmung – bei jeder Diskussion mit den Willingen erkennt man das Moral vor Recht kommt, unsere 2 Minister Maas und Steinmeier kennen sehr wohl das Unrecht, aber die Moral ist halt wichtiger

    • Was ist schon Recht und Gesetz?

      Recht wird laufend neu gesetzt und wieder gelöscht!
      ( Beispielsweise wurde in D mal das Verbot von Nachtarbeit für Frauen erlassen – und viele Jahre später verschwand dieses Verbot wieder in der Versenkung)

    • Wirklich? Also darin sehe ich jetzt, ausnahmsweise, kein Problem.
      Gleiche Rechte bedeuten, nach meinem Verständnis, auch gleiche Pflichten!
      Aber da hört bei vielen Emanzen der Spaß dann auf, oder?
      Ich hab auch noch nix von einer 50% Frauenquote bei der Müllabfuhr oder Kanalarbeiten gehört – die wird nur bei den Sahnejobs gefordert, wo man sich nicht schmutzig macht.

    • Sagen Sie doch einfach und treffend Pukey,
      denn Kotz-Smiley ist widersinning.

      Sie werden gewisslich verstanden werden.

  37. Rechtsbruch wird zur NORM! Die Regierung machte es vor und die NGO’s machen es nach! De Presse versagt und lobt jeden Rechtsbruch.
    Aus Hilfe zur illegalen Einreise wird Seenotrettung, aus der Abholung vor der Küste wird ein Notfall konstruiert und aus illegalen Einwanderern machte „Flüchtlinge“! Deutschland 2019!

  38. Seien wir menschlich: Die „Geretteten werden an Land gebracht und bis zu ihrem Strafverfahren wegen illegaler Einreise und Vortäuschung einer Notlage unter menschenwürdigen Umständen in U- Haft genommen und das Tatwerkzeug wird in internationale Gewässer geschleppt und dort versenkt.
    Trump würde sagen: „It´s so easy!“.

  39. Frage:

    Was erhofft sich die beneidenswert clevere Spiegel-Redaktion von einer Anbiederung an Rackete und überhaupt an alle, die D mit Millionen Koranverwirrten fluten (wollen)?
    Antwort:
    Daß diese Millionen alle mal eifrige Spiegelleser sein werden!

    Ironie off!

    • Scheiße – und der Spiegel war früher mal das „Sturmgeschütz der Demokratie“, den ich mal gern gelesen hab.

      Mittlerweile ist es eine Konfettikanone – hab ich geklaut, fand ich aber witzig.
      Ich frage mich:
      Wie lebt es sich eigentlich so als arschkriechender Schleimbeutel?
      Diese Frage gilt ebenso für Zeit-, Sueddeutsche- und FAZ-„Journalisten“ usw.

    • Die Journalisten leiden darunter, sich als vermeintliche Elite einem starken Gruppenzwang ausgesetzt zu sehen – und steigen jeden Morgen von neuem ins Hamsterrad, um das System zu stabilisieren.

    • Die Journalisten leiden darunter, sich als vermeintliche Elite einem starken Gruppenzwang ausgesetzt zu sehen – und steigen jeden Morgen von neuem ins Hamsterrad, um das System zu stabilisieren.

    • Unsereiner liebte als Kind Märchen, besonders das Schneewittchen, den Hans im Glück, Hänsel und Gretel usw.

      Sie meinen wohl die vor 1400 Jahre verfaßte Haß-und Hetzschrift mit dem Ziel: Vernichtung des Christentums.

    • Wenn der Spiegel auf Arabisch erscheint könnte es durchaus sein das da zwei bis drei Leser neu dazukommen.

  40. Die Herrschaft des Unrechts hat sich bis in die kleinsten Ritzen ausgebreitet, und die einzigen, die dagegen was tun, werden auf das Unanständigste verhetzt und diffamiert.

  41. Inzwischen darf jede verzogene Tussi ihren
    Größenwahn ungehindert ausleben und erhält
    auch noch Lob und Anerkennung dafür. Irre!

    • Bestimmt dreht man einen Film und dann bekommt sie, wie Kapitän Reisch, beim Bayerischen Filmpreis 10 Minuten Standing Ovations.

Kommentare sind deaktiviert.