Abschiebung durch Nackt-Fliltzerei verhindert

Foto: Durch Rainer Fuhrmann/Shutterstock
Foto: Durch Rainer Fuhrmann/Shutterstock

Um seine Abschiebung nach Nigeria zu verhindern, zog der 19-jährige abgelehnte Asylbewerber blank und rannte splitterfasernackt über das Vorfeld am Flughafen.

Der 19-jährige Nigerianer hatte im Paradies Deutschland Asyl beantragt. Jedoch wurde dieses abgelehnt, der „Schutzsuchende“ sollte am Mittwochnachmittag auf Steuerzahlerkosten und via Flugzeug wieder in seine Heimat zurückgebracht werden. Zwei Bundespolizisten brachten ihn mit einem Dienstfahrzeug direkt zum Flugzeug. Während der Fahrt habe er sich unauffällig verhalten, teilten die Beamten der Bild-Zeitung mit.

Doch beim Aussteigen entwischte er, rannte quer über das Vorfeld des Flughafen. Während seiner Flucht zog er sich  splitterfasernackt aus. Die Bundesbeamten brauchten eine ganze Weile, bis sie den windschnittigen Nigerianer wieder eingefangen hatten, so die Bild.

Gefesselt und bekleidet wurde der 19-Jährige dann wieder zurück zur Dienststelle gebracht. Der Nigerianer bleibt in Polizeigewahrsam bis zum nächsten Flug nach Lagos, heißt es zu dem Affentheater abschließend.

Loading...

11 Kommentare

  1. Wozu haben die denn Handschellen? Bei mir wäre der auch nackig geflogen. Aber ohne Scheiß, die Achter müssen klick machen, wenn sie ihn holen und ins Auto setzen und können wieder geöffnet werden, wenn das Flugzeug deutschen Luftraum verlassen hat. Dass unsere Polizei sich so zum Deppen machen muss, ist unglaublich und Merz und Genossen wundern sich, dass immer mehr Polizisten eine innere Nähe zur AfD entwickeln. Die sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr, die Genossen der Altparteien.

  2. Na ja,zu merken das Deutschland ne Freiluft-Irrenanstalt ist, in’n Frachtcontainer stecken und ab in den Frachtraum mit dem.

  3. Versteh ich nicht. Der hat vor lauter Vorfreude auf Afrika die Landestracht angelegt und die behalten ihn in Deutschland.

  4. Man kann doch auch Nackte abschieben. In seiner Heimat ist das vielleicht üblich nackig zu sein und erfrieren wird er auch nicht. Wo ist das Problem?

  5. Gerüchten zufolge soll sich Claudia Roth sehr besorgt nach dem Befinden des Schutzsuchenden erkundigt und um Besuchserlaubnis gebeten haben.

    • Wer weiß vielleicht hat sie schon mal die eine oder andere zufriedenstellende Erfahrung gemacht.

Kommentare sind deaktiviert.