Großbritannien hat die meisten extrem gefährlichen IS-Rückkehrer

Foto: Collage
Großbritannien - Land der Islamisten (Foto: Collage)

Großbritannien – Europol warnt vor IS-Rückkehrern nach Großbritannien. Viele extrem gefährliche Terroristen seien darunter.

Etwa die Hälfte aller Freiwilligen aus dem Vereinigten Königreich, die für den IS nach Irak und Syrien gereist sind und dort gekämpft haben, sind bereits zurück. Europol warnte in seinem jährlichen Bericht, dass mittlerweile 45% Prozent der Islamisten zurück im Land sind. Prozentual wäre damit Großbritannien Spitzenreiter vor Deutschland, das den zweiten Platz einnimmt. Hier in Deutschland sind etwa 33% aller IS-Kämpfer bereits zurück und bewegen sich relativ unbehelligt in unserer Mitte. Spanien und die Niederlande haben etwa 18-20% an Rückkehrern. Allein in Berlin leben ca. 100 IS-Rückkehrer inmitten der Bevölkerung der Großstadt und dürfen sich frei bewegen.

„Ihre Ausbildung und Erfahrung – besonders in der Handhabung von Schusswaffen und Sprengstoff – macht sie enorm gefährlich“, heißt es in dem Report. Auch  The Telegraph berichtet, dass etwa 400 Dschihadisten bereits zurück sind und gegen etwa die Hälfte wegen terroristischen Absichten ermittelt werde.

Wie viele Islamisten die Kämpfe im Nahen Osten überlebt haben, ist noch ungeklärt und wird schwer nachvollziehbar bleiben. Sicher ist, dass Länder wie Schweden, Frankreich, Belgien, Niederlande und Deutschland sehr viele Rückkehrer haben. Es sind auch die Länder in Europa, die eine besonders hohe muslimische Population haben und die derzeit weiter stark anwächst. (CK)

Loading...

1 Kommentar

  1. Hauptsache, Martin Sellner darf (mittlerweile höchstrichterlich bestätigt) nicht mehr nach England einreisen!
    Aber passt ja, man sieht wer dort heutzutage schon das Sagen hat.

Kommentare sind deaktiviert.