Seehofer lobt „Fridays for Future“-Proteste – Schulpflicht egal?

Foto: Horst Seehofer (über dts Nachrichtenagentur)

Wir leben in einem Linksstaat, in dem sich die politische Elite einen Teufel um Gesetze schert, oder diese zu ihren Gunsten dreht und wendet, wie es gerade passt. Zu diesen „Gesetzesbrechern“ gehört anscheinend auch der Innenminister:

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) findet die „Fridays for Future“-Demonstrationen, bei denen junge Menschen für mehr Klimaschutz protestieren, gut. „Jede Generation hat ihre eigenen Vorstellungen. `Fridays for Future` halte ich für eine sehr gute Entwicklung“, sagte Seehofer der „Bild am Sonntag“. Es sei doch toll, wenn junge Menschen für ihre Überzeugungen kämpften.

„Die Kritik daran habe ich nie verstanden“, so Seehofer weiter. Unter dem Motto „Fridays for Future“ gehen seit einigen Monaten Schüler freitags während der Unterrichtszeit auf die Straßen und protestieren für mehr Klimaschutz.

Wer die Kritik an diesen hysterischen Aufmärschen nicht versteht, begreift auch nicht, warum es mal kalt und mal warm wird. Was für ein Armutszeugnis.

Vielleicht sollte sich Horst Seehofer das hier mal in Ruhe durchlesen:

(1) Die in eine im § 5 genannte Schule aufgenommenen Schüler haben den Unterricht während der vorgeschriebenen Schulzeit regelmäßig und pünktlich zu besuchen, auch am Unterricht in den unverbindlichen Lehrgegenständen, für die sie zu Beginn des Schuljahres angemeldet wurden, regelmäßig teilzunehmen und sich an den verpflichtend vorgeschriebenen sonstigen Schulveranstaltungen zu beteiligen.

(2) Ein Fernbleiben von der Schule ist während der Schulzeit nur im Falle gerechtfertigter Verhinderung des Schülers zulässig.

(3) Als Rechtfertigungsgründe für die Verhinderung gelten insbesondere:

1. Erkrankung des Schülers,
2. mit der Gefahr der Übertragung verbundene Erkrankungen von Hausangehörigen des Schülers,
3. Erkrankung der Eltern oder anderer Angehöriger, wenn sie der Hilfe des Schülers bedürfen,
4. außergewöhnliche Ereignisse im Leben des Schülers, in der Familie oder im Hauswesen des Schülers,
5. Ungangbarkeit des Schulweges oder schlechte Witterung, wenn die Gesundheit des Schülers dadurch gefährdet ist.

(Quelle: dts)

Loading...

14 Kommentare

  1. Es scheint so, als wenn die neue Generation so blöd werden sollen, dass sie den Unsinn der Politiker (Schulabbrecher, Doktorarbeitsfälscher, Inkompetenz und Geschwafelexperten) dann für Wirklichkeit halten. Die Zeit der Wissenschaftler und Ingenieure ist vorbei, andere Fachkräfte übernehmen jetzt bis zum Zusammenbruch, darauf müssen wir uns nun alle freuen….

  2. Es gibt gute Schulschwänzer und böse Schulschwänzer, wer was ist, das bestimmen die korrupten Altparteien-Politiker unabhängig der deutschen Gesetze:

    FFF-Schulschwänzer sind gut, alle anderen Schulschwänrer sind böse und zerrt man ins Gericht und evtl, auch in den Knast:

    „250 Euro Bußgeld für Schule schwänzen
    Einspruch abgelehnt: 16-jährige Schülerin kommt auch nicht zum Termin ins Amtsgericht.

    FREIBURG. Eine 16-jährige Schülerin, die 27 Mal unentschuldigt in ihrer Schule gefehlt hatte, bekam von der Stadt einen Bußgeldbescheid über 250 Euro zustellt. Ihr Fehlen ist ein Verstoß gegen die Schulpflicht, die sich aus dem Schulgesetz ergibt. “
    (weiterlesen>)

    https://www.badische-zeitung.de/freiburg/250-euro-bussgeld-fuer-schule-schwaenzen

  3. Im Schwarzwald, in der Schule meines Enkels (17), müssen die Schüler die verpassten Schulstunden an einem Nachmittag in der Woche nachholen. Fazit: Keiner geht zu irgendeiner FFF Demo. Klappt doch.

  4. Ihr lebt in einer linken Diktatur wo die Generation Schneeflocke bald die Macht uebernimmt, wenn sie sie nicht schon hat! Deutschland ist sowas von fertig, da machen sich die groessten Pessimisten bei Euch noch kein richtiges Bild!

  5. Glaubt er wirklich, mit seiner Aussage kriegt er mehr Stimmen ?!
    Es heißt aber nicht umsonst „Drehhofer“ und so wird er auch in die Geschichte (natürlich nur
    als Fußnote) eingehen.

  6. Die Sinneswandlung des Horst Seehofer seit 2015 ist mir nur dadurch zu erklären, dass auch er ordentlich durch den „Topf“ Soros entlohnt wurde.

  7. Seehofer kann nicht anders. Er ist Bestandteil der Staatsdiktatur und hat somit jede angeordnete Idiotie zu bejubeln. Ich hoffe, zu seinen Gunsten, dass er den Schwachsinn auf Befehl weiter gegeben hat, ohne ihn selbst ernst zu nehmen. Daran zweifele ich jedoch sehr stark.

  8. Mir tut diese gehirngewaschene Generation leid. Sie werden nie lernen selber zu denken. Sie werden nur wie die Lemminge den Rattenfängern hinterher laufen. Sie werden später für wenig Geld Sklavenarbeit verrichten und das meiste vom Lohn für unsinnigen Steuern abgeben müssen, für die sie heute auf die Straße gehen.
    Sie werden nie die Welt bereisen dürfen, da sie für die Abschaffung des Individuellen Verkehrs auf die Straße gehen.
    Sie sind jung und sie wissen nicht was sie da tun. Wenn sie es jemals kapieren sollten, wird es zu spät sein. Denn aus einer Sekte kann man nicht einfach so aussteigen.

  9. Im Gymnasium meiner Töchter sind sie heilfroh über jeden Stundenausfall. Haben sowieso keine Lehrer mehr und bekommen auch keine.
    Chemie fällt schon seit 6 Monaten aus, Mathe unregelmäßig mit Notbesetzungen seit 1 Jahr.

  10. Diktatoren lieben das Mitläufertum. Zivilcourage ist es, die von oben angeordneten „Klima“-Aufmärsche zu bestreiken und auf Unterricht zu bestehen.

  11. So mal ein lustiger Fakt am Rande;
    Die Abkürzung für Fridays for future ist F F F, und das F ist im Alphabet der 6 Buchstabe, wahrscheinlich brauchen wir für die Klimajünger keine Aufklärung, sondern eher einen Exorzisten. 😂

    • Sechshundertsechsundsechzig ist eine biblische Zahl, die in der
      heute geläufigen Bedeutung erstmals in der Offenbarung des Johannes
      vorkommt. Im Rahmen des Okkultismus und der Zahlenmystik wird ihr eine
      besondere Bedeutung zugeschrieben. Sie wird auch als Zahl des Tieres
      oder Zahl des Antichristen bezeichnet. Wikipedia

Kommentare sind deaktiviert.