„Weltklimaretterin“ Merkel jettet gleich mit zwei Fliegern zum G20 Gipfel

Marilla Slominski

Symbolfoto:Von De Visu/shutterstock

Aus Angst vor einer ähnlichen Panne wie im vergangenen Jahr müssen gleich zwei Airbus A340 an den Start, um die Kanzlerin nach Japan zum anstehenden G20 Gipfel zu verfrachten. So geht „Klimarettung“.

Heute Mittag will Angela Merkel ins japanische Osaka fliegen. Dafür würden beide verfügbaren Airbus A340 der Flugbereitschaft startklar auf dem Berliner Flughafen Tegel bereitstehen. Der erste Flieger würde mit der Kanzlerin an Bord starten, der zweite zeitverzögert hinterherliefen, so der Plan laut dts-Nachrichtenagentur, die sich auf Informationen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ bezieht.

Sollte der erste Flieger pannenfrei abheben, würde die Besatzung des zweiten A340 planmäßig einen regulären Trainingsflug in Richtung Tokio absolvieren. Im Falle eines technischen Problems oder eines Zwischenfalls bei der Kanzlerinnenmaschine stünde das Trainingsflugzeug als Ersatz zur Verfügung, heißt es weiter.

Die Luftwaffe reagiert damit auf die vermehrten Ausfälle der vergangenen Monate, deren Höhepunkt der Ausfall des Kanzlerinnen-Airbus auf dem Weg zum G20-Gipfel in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires im vergangenen November war.

Unterdessen inszeniert sich die CDU weiter als fleißige Weltklimaretter-Partei. Der Fahrplan für die Erarbeitung eines Klimaschutzkonzepts sei abgesteckt. Das Konzept der Partei solle am 16. September stehen, berichten die Zeitungen des „Redaktionsnetzwerks Deutschland“ unter Berufung auf CDU-Kreise. Am 12. Juli wird die Präsentation eines Expertengutachtens erwartet, das die Bundesregierung in Auftrag gegeben hat. Ende September soll das Klimakabinett seine Vorschläge zum Klimaschutz präsentieren.

Damit könnte die Positionierung von Union und der Bundesregierung kurz vor der UN-Klimakonferenz in New York abgeschlossen sein, die vom 21. bis 23. September stattfinden soll. Die Union war durch die regelmäßigen Schülerdemonstrationen für mehr Klimaschutz unter dem Motto „Fridays for Future“ unter Druck geraten. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Versäumnisse bei dem Thema eingeräumt, was sie nicht daran hindert, heute gleich im Doppelpack gen Japan zu schweben. (Quelle dts)

 

 

Loading...

47 Kommentare

  1. ….und die diesen medial aufgebauschten KLIMA©-Zirkus finanzierende, Graue Eminenz namens SOROS lacht sich einmal mehr schlapp über seine „nützlichen Idioten“ und Sprechpuppen…

  2. ZITAT: „Merkel jettet gleich mit zwei Fliegern zum G20 Gipfel“

    Das eine zum Fliegen, das andere zum Ausschlachten.

    • In der 2. Maschine fliegt eine komplette Krankenhausausrüstung mit . Der Zitterrochen hatte heute einen neuen Anfall! Die Knie schlotterten zum Gottserbarmen! Das angebotene Wasser schlug sie aus . Wahrscheinlich dachte sie es sei Weihwasser……..!

  3. …und ich dachte schon, die „Weltklimaretterin“ würde mit gutem Beispiel vorangehen und mit einem Eselskarren anreisen.

    Nichts da, es verhält sich inzwischen wieder so, wie im früheren Ostblock oder China : Gilt alles nicht für die politische Privilegiertenkaste und deren Apparatschiks.

  4. Schwachsinnige von Utopisten vertretene GRÜNE-Politik!

    Denken ist Glückssache
    Lesens- und teilenswerte Realität!

    Robert Imberger
    Studium der Reaktorphysik und Thermohydraulik an der TU Aachen:

    Letzten Sonntag war ich auf einem örtlichen Wochenmarkt. Dort gab es einen Stand zum Thema „Klimaschutz“. Ich wurde als „Vorbeilaufender“ auf die CO2-Problematik auf unserer Welt angesprochen.
    Ich dachte so bei mir… da bist Du gerade an den Richtigen gekommen.
    Meine Frage an den Klima-Vertreter (ca. 28.-30J):

    „Wie hoch ist denn der CO2-Anteil in der Luft?“
    Seine Antwort: „Hoch! Sehr hoch! Viel zu hoch!“

    Ich: „Wie hoch denn?“ – „Wie viel Prozent?“
    Er: „Weiß ich nicht!“?

    Aha, dachte ich… ein wahrer Kenner!?

    Ich fragte also weiter: „Was ist denn sonst noch in der Luft?“
    Er: „Sauerstoff!!!“
    Ich: „Richtig! Und wie viel Prozent?“
    „Weiß ich nicht!“ war seine Antwort.
    Ich erklärte ihm, dass es wohl so um die 21% sind. Es erschien ihm plausibel.?

    Ich weiter: „Welche Gase sind denn sonst noch in der Luft enthalten?“
    Kopfschütteln…. Schulterzucken…?
    Ich: „Edelgase! Argon, Xenon, Neon, Krypton…! Schon mal gehört? Die machen aber in Summe nur ein knappes Prozent aus!“
    Nachdenkliches Staunen.

    Ich wiederholte meine letzte Frage…
    Wieder (inzwischen genervtes) Schulterzucken und Augenverdrehen…?
    Ich: „Schon mal was von Stickstoff gehört?“
    „Ach ja, stimmt… Stickstoff!!! Ja, den haben wir auch in der Luft!“
    Ich: „Und? Wie viel Prozent?“
    Er: Wieder Schulterzucken. Ich spürte, dass er genug hatte von mir. Ich ließ aber nicht locker, erläuterte ihm, dass es ca. 78% wären. Seine in der linken Hand gehaltenen Flyer sanken immer tiefer.?
    Er, nach kurzem Kopfrechnen (gefühlte 60s) : „ Das kann nicht stimmen, das glaube ich Ihnen nicht, weil dann ja für CO2 nichts mehr übrig bleibt!!!“

    Ich: „Eben! Sie haben Recht! Zumindest fast!!! Es sind nämlich nur 0,038% CO2 in unserer Atemluft!?

    Das glaubte er mir einfach nicht und ließ mich stehen.?

    —-
    Wer weiter rechnen möchte:
    Wir haben 0,038% CO2 in der Luft. Davon produziert die Natur selbst etwa 96%.
    Den Rest, also 4%, der Mensch. Das sind 4% von 0,038%, also 0,00152%.
    Der Anteil von Deutschland ist hieran 3,1%.
    Somit beeinflusst Deutschland mit 0,0004712% das CO2 in der Luft.

    Damit wollen wir die Führungsrolle in der Welt übernehmen, was uns jährlich an Steuern und Belastungen etwa 50 Milliarden Euro kostet.?

    Einfach mal drüber nachdenken…?

  5. Die Experten kommen bestimmt aus Potsdam und die werden eine CO2 Steuer vorschlagen und weitere Abzocke. Schließlich muß der finanzielle Ausfall bei der Mineralöl Steuer kompensiert werden, wenn nur noch E- Autos fahren. Das sind Autos die mit einer Batterie fahren, keine Autos die von Esel gezogen werden, nur Mal so zur Info. Doch bei einer Grünen Regierung mit Antichristlicher Beteiligung kann ich mir das gut vorstellen. Eigentlich müssten die Mittelmeertouristen ja Fachkräfte in der Beziehung sein was den Umgang mit Esel und Kamelen betrifft. Denn dann könnte Aldi und Co durch Kamelkarawanen beliefert werden. Doch ich denke Mal auch das werden sie nicht hinbekommen.

  6. Hoffentlich zittert sie weiter in Japan, sowie schon wieder heute Morgen. Wie kann man so krank noch in der Welt herumfliegen. Unglaublich. Mit Wasser hat das nichts zu tun. Das hat sie abgelehnt.

    • Ja das Böse treibt sie an. Niemand wäre beleidigt ,wenn sie nicht zu diesem Gipfel fliegt. Sie benimmt sich absolut unverantwortlich.

  7. das ist praktizierter Feudalismus im 21. Jahrhundert. Und dann gibt sie sich als Weltretterin des Klimas. Die Grünen und ihre Wähler sind ja keinen deut besser. Alles verlogenes Pack….

  8. Merkel ist seit dem letzten Krieg die destruktivste Politikerin für Deutschland und die EU. Sie ist mitverantwortlich für die Destabilisierung der Sicherheitslage und der Sozialsysteme, der Spaltung der Gesellschaft und der EU. Sie zieht sogar die Abschaffung der Grundrechte in Betracht und stellt eine ernste Gefahr für unsere freiheitliche Demokratie dar. Ja, es klebt bildlich gesprochen Blut an ihren Händen, denn Sie trägt Mitverantwortung für Morde und (Kindes)Vergewaltigungen, indem „jeden“ unkontrolliert ins Land lässt und Polizei, Justiz und Gefängniskapazitäten nicht angemessen angepasst hat. Dies ist ihre Verantwortung, da der Anpassungsbedarf in den Ländern auf Bundesebene verursacht wurde.
    ABER: Sie als unseren Mitmenschen sollten wir respektieren und ihr keine Krankheit oder Unheil wünschen.

    • Hinter der „Kanzler-Maschine“…. „Trainings-Flug“…
      Natuerlich zeitlich versetzt… So kann man man das auch bestens beim Steuerzahler „abrechnen“…

    • Der heutige Trainingsflug nach Japan wurde bereits während der Kanzlerschaft Adenauers geplant. Der G20 fällt jetzt zufällig auf diesen Termin.

  9. Zwei A 340 von der Flugbereitschaft ?.

    Wäre es da nicht sicherer von der Lufthansa noch einen dritten A 340 zu mieten.
    Wenn alle Stricke reißen.

  10. Sie fliegt natürlich im zweiten Flieger, denn der Herr Stephan Ernst hat seine zehnjährige Schläferzeit dazu benutzt, um auf dem Nordpol eine Kanone aufzubauen, die die erste Maschine abschießen wird.

    • Bei gewöhnlichen Individuen der belebten Natur handelt es dabei normalerweise um Methan, bei Merkel dürfte das, was hinten herauskommt (Helmut Kohl) gefährliches, aber nicht brennbares Nervengas sein. Also keine Sorge!

      Anderes als Nervtötendes ist vom uckermärkischen Grenzlandtrampel nicht zu befürchten.

  11. ….und die diesen medial aufgebauschten KLIMA©-Zirkus finanzierende, Graue Eminenz namens SOROS lacht sich einmal mehr schlapp über seine „nützlichen Idioten“ und Sprechpuppen…

    • Drei geht nicht, da nur zwei flugfähig sind. Und wahrscheinlich nicht mal das. Die verkaufen uns jedenfalls für total blöd. Wer hier nicht merkt, was los ist, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Aber leider gibt es davon noch sehr viele.

Kommentare sind deaktiviert.