Polizei warnt: Aufkleber von Linksradikalen in Magdeburg mit Rasierklingen präpariert

Rasierklinge (Bild: shutterstock.com/Polizei)

Sachsen-Anhalt/Magdeburg – Die Polizei in Magdeburg warnt vor mit Rasierklingen präparierten Aufklebern von linksextremistischen Gruppierungen im Stadtgebiet. Der Mitarbeiter eines Reinigungsdienstes hat sich schon verletzt, als er einen solchen Aufkleber entfernen wollte.

Ein Mitarbeiter eines Energieversorgers versuchte einen Aufkleber von einem Lichtmast abziehen und fasste dabei in eine Rasierklinge, die hinter dem Aufkleber angebracht war. Der 29-jährige Magdeburger zog sich hierbei eine Schnittverletzung zu.

Auf dem Aufkleber sind die Schriftzüge: „ORGANISIERE DICH!“ „Für den Kampf gegen das imperialistische System!“ „Für die Befreiung der Menschheit im Kommunismus“.

„Die Polizei möchte die Bevölkerung hiermit sensibilisieren, diese äußerst zweifelhafte Verschönerung des Magdeburger Stadtbildes, nicht unbedacht zu entfernen, da durch die versteckten Rasierklingen ein erhöhtes Verletzungsrisiko besteht!“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei laut der MZ. Das könnte man durchaus auch als Terrorangriff einordnen. (SB)

Loading...

26 Kommentare

  1. Aufkleber sollte man immer mittels eines Messers entfernen, sagt einer, der sich damit auskennt.

  2. Fällt für mich unter Anschlag auf Leib und Leben der Bevölkerung, heißt Terrorismus.
    –> Kriegsrecht ist bei den Urhebern dieser „Vorfälle“ anzuwenden.

  3. Echt süß. Wie ein kleines Kind, dass einen Schreikrampf bekommt, damit man es bemerkt.
    Daran merkt man auch, dass auf der linksextremen Seite schon ziemlich voll ist.

  4. „Links“ kommt eben von link, jemand linken
    „Rechts“ kommt von das Recht, aufrecht sein usw

  5. Man denkt immer, jetzt ist das Ende der Fahnenstange erreicht . Es geht immer noch schlimmer! Man, ist dieses Land krank

  6. Am ende schneiden sich die Antifanten in das eigene Fleisch. Was wenn nun rechte ihre Aufkleber einfach drüber kleben und so ein Linksfaschist den abziehen will. Wer anderen eine Grube gräbt …

  7. Zeigt wieder mal deutlich, wie abartig die Linksradikalen ticken.
    Die holen sich wahrscheinlich einen runter bei dem Gedanken, wie sich jemand beim Abkratzen die Klinge unter den Fingernagel schiebt…..

  8. Würde das mit AfD Aufklebern passieren, gäbe es sofort massenweise Anzeigen und Hausdurchsuchungen.

    • Rechte brauchen Rasierklingen zum Rasieren, sprich Körperpflege. So etwas ist linkem Antifagesindel und Kommunisten fremd. Und irgendwas muss man mit den Klingen doch anfangen.

  9. Der AfD-Aufkleber auf meinem Auto ist garantiert ohne Rasierklinge. Im Gegensatz zu den gewaltverherrlichenden Kommunisten, die sich eine Säuberung herbei wünschen, sind wir gegen jede Form der Gewalt.

  10. Wann unternimmt dieser Staat endlich mal etwas Wirksames gegen die Linksextremen?
    Ach ja, hatte ich vergessen, die Linken braucht man ja noch für die „Zählgemeinschaften“ nach den nächsten Wahlen.

  11. Ich möchte weder in einer kommunistischen, noch in einer faschistischen Diktatur leben und anhand dieser Aktion erkannt man wiedermal wunderschön, wie die Anhänger solcher totalitären Gesellschaftssysteme wirklich ticken. Der Mensch ist nämlich weder im Faschismus, noch im Kommunismus etwas wert, er soll in der Masse untergehen und einer auserwählten Herrscherkaste gehorchen und wer nicht gehorcht… ein Blick in die Geschichte genügt.

  12. Noch sind es nur Rasierklingen. Bald könnten Tretminen unter den Hassplakaten der Kommunisten liegen.

  13. „… könnte man durchaus auch als Terrorangriff einordnen“
    Das wird wie fast alle Straftaten von links in keiner „Statistik“ zu finden sein.

    • Wenn doch dann wird es als rechte Straftat geführt. Immerhin wurde Eigentum der linken beschädigt.

Kommentare sind deaktiviert.