Folgen des Klimawandels? „Südländer“ verprügeln Bademeister

Schwimmbadspaß (Symbolfoto: shutterstock.com)

NRW/Essen – Etwa acht „junge Männer“ haben am Montagabend zwei Bademeister im Essener Schwimmzentrum Oststadt verprügelt. Außerdem schlugen sie einem zwölfjährigen Mädchen in den Bauch. Die Polizei sucht wieder einmal Zeugen.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall am Montagabend, nachdem ein 22-jähriger Bademeister im Schwimmzentrum Oststadt eine Männergruppe ermahnt hatte, ihn nicht mit Wasser anzuspritzen.

„Sie kamen dann raus aus dem Becken und fingen zunächst einen Streit mit dem 22-Jährigen an“, so eine Sprecherin der Essener Polizei. Dann habe einer der Männer den Bademeister aufs Ohr geschlagen. Daraufhin sei ein zweiter Bademeister seinem Kollegen zur Hilfe geeilt, der ebenfalls geschlagen wurde. Daraufhin seien die Männer geflüchtet. „Dabei schlug einer von ihnen einem zwölfjährigen Mädchen in den Magen“, so die Polizeisprecherin weiter.

Die Polizei fahndet nun nach der Männergruppe. Altersangaben über die Täter liegen derzeit nicht vor. „Sie hatten aber kurze dunkle Haare. Zwei von ihnen hatten Spitzbärte. Einer trug eine orangefarbene Badehose, ein weiterer hatte ein weißes Pflaster über dem Schlüsselbein, und ein dritter Mann trug ein weißes Feinripp-Unterhemd“, so die Polizeisprecherin laut der RP.

Die WAZ wird bei der Täterbeschreibung konkreter und spricht mit Bezug auf eine Polizeisprecherin von einer „Gruppe südländisch aussehender Jugendlicher“. (SB)

Loading...

19 Kommentare

  1. Das stimmt, die Erfahrung habe ich auch gemacht. Sie gehen meist nur gegen Angstschisser, Feiglinge, Kinder, Alte und Frauen.

  2. Bei WO steht ganz oben in der Kommentarspalte eine Mahnung vom Administrator:
    Wer sich beleidigend gegen Migranten äußert, wird gesperrt ! Oder so ähnlich.
    Da har wohl jemand Angst vor ehrlichen Kommentaren !

  3. Der Mod. im Kommentarbereich bei „Welt“: Kurze Durchsage: Wer hier Flüchtlinge oder Menschen mit Migrationshintergrund beleidigt oder diffamiert, wird gesperrt

    Dort wurden massenweise Kommentare gelöscht. Z.B. dieser:

    Ungläubig sitze ich vor diesem Bericht. Wir wohnen in der ostdeutschen Provinz. Unsere 17 jährige Tochter kann (noch) ins Freibad gehen, ohne an soetwas überhaupt denken zu müssen. Da sieht man erstmal was für eine Lebensqualität wir hier (noch) haben. Wir müssen alles dafür tun, dass das so bleibt. Leider gibt es Gegenden im Westen wo der Zug abgefahren scheint. Die Leute dort tun mir leid.

    • Bei der Welt wird fast alles gelöscht. Ich bin mittlerweile überrascht wenn mal ein Kommentar von mir durchdringt. Aber ich gebe nicht auf, denn die Wahrheit muss einfach ausgesprochen werden.

    • Mit der Wahrheit kommen Sie bei der Welt nicht weit, bestenfalls wird ihr Beitrag nicht freigeschaltet.
      Sollte auch nur ein einziges falsches Wort fallen werden sie gesperrt.

  4. Wie kann der Bademeister es auch wagen, Ehrenbürger der Kaiserin zu ermahnen? Das steht ihm aber nun wirklich nicht zu. Die edlen Herren stehen schließlich unter ihrem persönlichen Schutz, und er ist bloß graues Fußvolk.
    Übrigens wurde der Vofall kurz auch bei welt berichtet. Natürlich wurde hier wieder so getan, als würde es sich um Deutsche handeln, die da ausgerastet sind, und schuld war die Hitze.

  5. Allein vom Anblick der Visagen bekomme ich einen Ausschlag. Werden mir jetzt die Grundrechte entzogen?

  6. Ein Bademeister erdreistet sich, „Männer“ zu ermahnen: Hat denn der keinen Respekt vor „Männern“? Aber der Gipfel der Frechheit ist das Burkinifreie Mädchen, das den flüchtenden Flüchtlingen im Weg steht. Da hatte sie ja noch mal Glück, dass bei den Schutzsuchenden keine Fachkraft für das spitze Essbesteck dabei war.

    • Wobei kein TV-Sender versäumt, zu erwähnen, daß der „mutmaßliche“ Täter akzentfreies Deutsch sprach! Damit nur ja kein Gedanke an einen Raprfugee aufkommt!

  7. Wieso haben die nicht längst Einlaßverbot und wieso gehen immer noch Einheimische in solche versifften Bäder?

    • Vollpigmentierte und „jugendliche“ Flüchtlinge haben in vielen Badeanstalten freien Eintritt in den vorwiegend RRG- und RG regierten Bundesländern die am Tropf des Länderfinanzausgleiches hängen. Das ist ein Beitrag zur „Traumabehandlung“ und Nächstenliebe 🙂

Kommentare sind deaktiviert.