Zypern beschuldigt Türkei, illlegale Migranten nach Europa zu bringen

Foto:Durch Natasa Adzic/shutterstock
Migranten auf dem Weg nach Europa (Foto:Durch Natasa Adzic/shutterstock)

Zypern – Der Innenminister von Zypern erhebt schwere Anschuldigungen gegen die Türkei. Sie soll maßgeblich daran beteiligt sein, Migranten nach Europa zu bringen.

Constantinos Petrides ist sich laut Breitbart und dem zyprischen Radio am vergangenen Montag „nun sehr sicher“, dass die Türkei mit dem Flugzeug pausenlos Migranten nach Nordzypern schafft und von dort weiter nach Kontinentaleuropa verbringt. Seit Jahrzehnten halten die Türken Nordzypern entgegen dem internationalen Völkerrecht und damit widerrechtlich besetzt. Die zypriotische Regierung wandte sich bisher vergebens an die EU, um dem Treiben der Besatzer von Nordzypern ein Ende zu setzen. Jetzt scheint es so, dass die türkische Regierung die Basis im Norden von Zypern als Dreh- und Angelpunkt für die Islamisierung Europas nutzen will.

Der Menschenschmuggel nach Europa „kann nicht toleriert werden“, so der Innenminister, der allein für den Mai die Anzahl der illegalen Einreise in den Süden von Zypern mit 747 angibt. Nur noch 25% der Migranten kämen aus Syrien, die meisten seien Afrikaner oder Zentralasiaten.

Zypern will die Asylgesuche der Migranten nicht akzeptieren. Damit wären diese gezwungen entweder illegal zu bleiben, zurückzugehen oder zu versuchen sich nach Kontinentaleuropa durchzuschlagen. (CK)

 

Loading...

1 Kommentar

  1. Zypern möchte einen Sonderstatus in der EU…keine Flüchtlinge.Ein netter afrikanischer Sonnenbrillenverkäufer belebt doch den Tourismus.

Kommentare sind deaktiviert.