Fridays with no future – eine völlig verwahrloste Jugend

Fridays for Futures Hysterie (Bild: shutterstock.com/Von Silvi Photo)

Strom kommt nicht aus der Steckdose und er wächst auch nicht auf Bäumen. Gegen alternative Quellen der Energiegewinnung ist nichts einzuwenden, neue Technologien sollte man unbedingt erforschen und perfektionieren. Aber eine planwirtschaftliche Erzwingung des Ausstiegs aus Kohle und Kernkraft, wird dieser ohnehin schon angeschlagenen Industrienation den Rest geben. Dann ist es vorbei mit dem schönen, bunten Leben in der Main-Taunus Region und in München oder Aachen. Aber darüber machen sich jene Jugendlichen keine Gedanken, die wie Nietzsches letzte Menschen den Tagebau bei Garzweiler erstürmen und im Namen eines neuen Klimagottes in Besitz nehmen.

Wenn es eine solche Erstürmung mit verletzten Polizisten, also Gewalt und Hausfriedensbruch von rechter, migrationskritischer Seite gegeben hätte, dann gäbe es jetzt Hausdurchsuchungen bei den Aktivisten und der «Hammer of Justice» würde auf die Demonstranten niederfahren, als gäbe es kein Morgen. Man schiele hier nur in Richtung Identitärer Bewegung oder ein paar Mitgliedern der Jungen Alternative Bayern, die wegen Sprühkreide oder wahlweise einer Banneraktion von diesem Staat wie Schwerverbrecher behandelt wurden. Wenn die rechte Seite auch nur ein Anzeichen von Rohheit an den Tag legt, wird pausenlos darüber berichtet. Wenn die linken Klimajugendlichen sich gewaltsam Zutritt zu einem Gelände verschaffen, Polizisten angehen und sich dann auch noch darüber beschweren, dass man sie nicht rundum mit Nahrung und Wasser (schnellstmöglich) versorgt, wird das als gegeben und normal betrachtet. Dabei ist ein solches Verhalten der Gipfel der Wohlstandsverwahrlosung.

In Garzweiler wird die Kohle für die Stromerzeugnung genutzt. Möglicherweise wäre es sinnvoll, wenn die betroffene Industrie für ein paar Wochen den Strom abschaltet und die grünen Parteibüros und die der Klima-NGOs fortan mit Kerzenlicht betrieben werden müssen. Vielleicht sollten die Erik Marquardts dieser Erde fortan auf einer Schreibmaschine ihre schmieriges Werk verrichten und bei Tageslicht ihren Adorno lesen. Die «Fridays for Future» stehen nicht für den Schutz der Natur oder Umwelt, sondern sind Vorboten einer Kulturrevolte nach Muster China. Und ein Glück hat diese Jugend keine Waffen, denn sonst hätten wir es alsbald mit einer neuen RAF zu tun, die ihr linksideologisches Weltbild mit brutaler Gewalt durchdrücken würde. Das heißt jedoch nicht, dass die linken Kulturrevolutionäre ihren Willen nicht bekommen werden. Die Chancen stehen sehr gut, dass sowohl die Kanzlerin als auch die Koalition und jede nachfolgende Regierung die Wünsche der Klimajugendlichen berücksichtigen werden. Deutschland wird deindustrialisiert – quasi per Knopfdruck. Vom Dieselmotor bis zum Kohlekraftwerk, über Autoverbotszonen bis hin zur Pflicht zum Fahrrad.

Warum es die verbliebene Industrie überhaupt noch hier aushält, ist mir schleierhaft. Sie wird sich in einigen Jahren fragen müssen, warum sie den Standortwechsel nicht schon früher vollzogen hat. Alsbald könnte Deutschland wirklich zum Land der Bio-Bauern und Leiharbeiter werden. Eine verspätete Wunscherfüllung der alten Sozialisten, die mit den grünen Sozis Hand in Hand in eine neue, wenngleich düstere Zukunft marschieren. Aber der Weg in die Hölle ist ja stets mit guten Absichten gepflastert. So ist es auch hier vermutlich so, dass diese Kinder an sich keine bösen Absichten hegen, sondern wirklich glauben ihrer Heimat damit einen Gefallen zu tun.

Wir werden in einigen Jahren, sagen wir mal 15, wissen, ob sich diese Kinderkreuzzügler nicht am Ende ihre eigene Zukunft rauben.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf younggerman.com

Loading...

66 Kommentare

  1. Bei einem Krieg ist es nicht erlaubt Frauen und Kinder als Schutzschild zu missbrauchen!
    Bei der IS war es gängige Praxis!
    Und bei dem Linken,Grünen und Aktivisten?
    Ich sehe es sehr kritisch, wenn Kinder zu einer Demo mitgenommen werden wo von vornherein auch Straftaten geplant sind!
    Aus der großen Gruppe heraus werden dann diese Straftaten begangen und die Polizei kann kaum was dagegen unternehmen, da Sie Angst haben musste auch Kinder zu verletzen!
    Das ist mehr als fragwürdig!
    Die Organisatoren sollen sich was schämen!
    Arme Polizei.

  2. „Und ein Glück, hat diese Jugend keine Waffen, denn sonst hätten wir es alsbald mit einer neuen RAF zu tun…“ – Als die RAF sich radikalisierte, hatten sie anfangs auch keine Waffen. Man musste sich mit dem Anzünden eines Kaufhauses begnügen. Heute brennen Autos. Die RAF kam an Waffen, und wenn jemand wirklich will, käme er heutzutage noch viel einfacher an Schusswaffen ran. Allein auf dem Balkan dürften noch viele Waffen aus dem Bürgerkrieg eingelagert sein. Daher stammen ja wohl auch die meisten Knarren und Handgranaten, die in Schweden tagtäglich für PengPeng und Bumm sorgen. Ob die von Migrantengangs – und Clans in Schweden, oder von militanten Klima-Anarchisten in Deutschland benutzt werden, dürfte den Verkäufern vermutlich egal sein. Dank der offenen Grenzen, ist auch das Risiko beim Waffenschmuggel erwischt zu werden gering. Und wie man anhand der RAF gesehen hat, reicht eine kleine Gruppe aus, um ein Land über Jahrzehnte zu terrorisieren. Was glaubt Ihr, was hier los wäre, wenn sich Militante einen Vorstandsvorsitzenden eines Energiekonzernes, wie weiland Hans-Martin Schleyer, zur Brust („Atom-und Kohleausstieg jetzt, ODER…“) nehmen würden? Ob es Klima-Anarchisten gibt, die bereit wären so weit zu gehen? Ich denke: Ja. Denn Viele glauben ja ernsthaft, dass sie in wenigen Jahren tot seien; da haben die dann auch nix mehr zu verlieren. Und außerdem ist es ja für die „gute Sache“, da ist alles erlaubt. Ob die Politiker, die die Anhänger der heiligen Gretel unterstützen, darüber mal nachgedacht haben? Vermutlich nicht. Würde es so weit kommen, wäre aber eines klar: Daran wäre die AfD Schuld.

  3. Die 68er haben ganze Arbeit geleistet. Die Jugend wird und wurde nicht verdummt, sondern vertrottelt!
    Ein Graus mitanzusehen allein was aus den Universitäten geworden ist. Kommen als Studenten rein und als Revolutionäre raus – klarerweise mit schwerem Linksdrall.

  4. Man spricht von Jugendlichen, aber in Wirklichkeit sind es tätoierte Gestalten und im Gesicht vernagelte Zombies mit dem I-Phon vor dem Riecher gehend, zerrissene Jeans und die Kapuze über die Birne gezogen als wären sie im strengsten Winter in Sibirien.

  5. Vermutlich (!!) sind deren „Eltern“ die gleichen jämmerlichen Typen wie ihr „Nachwuchs“ . Aber das Erwachen kommt verlässlich!! Aber dann wird es zu spät sein.

    • Siehe Roth, Fischer und Co.
      Alle Anwärter mit Politambitionen müssten mindestens 5 Jahre in der Privatwirtschaft gearbeitet haben, ansonsten bleiben die Türen zur Politik verschlossen.

  6. Dumme, indoktrinierte und asoziale Deppen im Klimawahn, ohne jede Vorstellung von der Größenordnung, in ° C einerseits für die globale Durchschnittstemperatur, die ihre völlig sinnlose Forderung nach Kohleausstieg bewirken könnte, andererseits für die Gefahren, die der Energieversorgung drohen !
    Sägen an dem Ast auf dem sie sitzen und jubeln beim Abstürzen, denn vor dem Aufprall tut es ja nicht weh!

    • Das Übelste, die arrogant dümmlichen Reaktionen von Grünen-Abgeordneten zu den Verwüstungen, die die Schädlinge auf dem Gemüseacker eines Bauern hinterlassen haben!
      Das „Klima“ ist wichtiger! Was glauben diese Hohlbirnen denn, was die Stillegung der Kohlekraftwerke für den albernen „Klimaschutz“ bringt, wenn der totale Verzicht auf CO2-Emission gerade mal 0,005 °C globale Temperatursenkung bewirken könnte?
      Das ist doch einfach irre! (und nicht mal sicher, weil die Klimasensitivität von CO2 zu gering ist und seine Wirkung von „forcings“ abhängt, die keiner genau kennt)

  7. Die verwahrlosten, aufgeblasenen Psychopathen und Narzissten der FFF-Bewegung sind nicht „die Jugend“. Sie sind nur die größten Schreihälse.
    Trotz permanenter Indoktrination durch ideologisch besessene Lehrer und Medien, gelingt es erstaunlich vielen Jugendlichen hinter den Gesinnungsterror zu blicken und sich der grün-siffigen Ideologie zu entziehen. Man muss nur mal mit den jungen Leuten reden.
    Unsere Jugend will und braucht Werte und Orientierung. Geben wir ihnen das, dann besteht Hoffnung.

    • Ja, die Don Camillo Geschichten von Guareschi sind genial. Und ein großes Lehrstück über den menschlichen Umgang mit dem politischen Gegner. Eigentlich schade, dass Merkel, Barley, Maas & Co sowas heute nicht mehr lesen.

    • Da kann ich nur beipflichten. Übrigens sind die Bücher und Geschichten ( also auch die Kurzgeschichten abseits der Kapitel vom starken Priester und dem roten Bürgermeister aus der „bassa“ ) von Guareschi noch viel besser ( und tiefgründiger ) als die amüsanten Filme. Wussten Sie, dass Guareschi im Kriege ( nach dem Abfall Italiens ´43 ) in Deutschland in ein Arbeitslager deportiert wurde, dies den Deutschen aber nie persönlich nachgetragen hat ? ( …vielleicht auch, weil ihm – neben seiner geliebten Guzzi – auch der alte deutsche „Mercedes“ so ans Herz gewachsen war, dass er immer selbst an ihm herumbastelte ). Außerdem war G. auch nach dem Krieg mal für ein paar Wochen im Gefängnis: wegen Beleidigung des ital. Ministerpräsidenten Alcide de Gasperi ( von der Democrazia
      Cristiana ). Ein Bußgeld hatte er abgelehnt und saß seine Strafe lieber im Knast ab.

  8. Die FFF’ler müssen sich eines Tages wirklich fragen wieso.
    Wenn es keinen Strom mehr gibt,nur noch mit Holz kochen es keine Waschmaschine etc mehr gibt.
    Sie dann um 4 Uhr in der früh treffen um als Tagelöhner ihr Dasein fristen .

    Und die Grünen Maoisten fahren weiterhin dicke Karren, fliegen in den Urlaub nur der dumme FFF’ler darf nur noch zusehen.
    Dann wacht man auf aber man wird nix mehr aendern können.
    Dann kommt das grosse jammern hilft aber nicht,sie wollten es so.

  9. Die Suppe, die man sich einbrockt,
    muss man auch auslöffeln.

    Die Freitagskinder werden bald andere Problem haben, als Klima!

    • Die Energieversorger sollten für einige Tage die Kraftwerke vom Netz nehmen , dann wüssten die grünen FFF -Kröten , in welcher Zeit sie plötzlich gelandet sind.Und nicht nur die , sondern auch dieser Zitteraal im Hosenanzug und sein Gefolge inkl. Klatscharmee und Energiewende Sympathisanten.

  10. Die bisher politisch kaum in Erscheinung getretene deutsche Jugend wird seit Jahrzehnten in den Schulen für ein umweltbewußtes Verhalten sensibiliert – wenn auch mit mäßigem Erfolg.

    Zwecks besserer Ausblendung des Ausgeplündert-und Islamisiertwerdens aus dem öffentlichen Bewußtsein ließ sich die gelbschwarzrotrotgrüne Politik nunmehr was Raffiniertes einfallen:
    Mit Hilfe der Klimagretel und mit straffrei bleibendem Schuleschwänzen an Freitagen köderte sie die Jugend für ein hysterisches Klimageschrei, das das Ausgeplündertwerden und Islamisiertweden Deutschlands überlagert und aus dem Zentrum der Aufmerksamkeit rückt.

  11. Es ist traurig, daß Kinder eigenmächtig die Schule schwänzen dürfen und dafür auch noch offiziell gelobt werden. Sie können ihre Freizeit für derartige Aktivitäten nützen. Ansonsten sollten wichtige Themen von und mit ausgebildeten Spezialisten mit Sachverstand diskutiert werden – hysterische Panikmache, Gefühlsduselei und Hopserei ist unsachlich – und, eine behinderte Asperger-kranke Greta ist wohl nicht die richtige Gallionsfigur für Sachthemen .

  12. …bei diesem Tempo dauert das keine 15 Jahre mehr…wir haben einen Bildungsnotstand, ansonsten würden unsere Studenten auch mal über den Tellerrand schauen, doch das können sie gar nicht mehr…das werden im Leben keine Rentenzahler und erst recht keine Elite….

    • In 15 Jahren ist das Land von Sozialgeschwätzwissenschaftern geflutet und die Chinesen lachen sich tot ob der Konkurrenz, die sich selbst aufgelöst hat.

    • Ottokar Graf Czernin, österr. K.u.K. Minister, hätte da wohl wieder gesagt: „Das macht die Demokratie, die bis zum Blödsinn gesteigerte Freiheit.“
      Auch Platon hatte sich bei den alten Griechen seinerzeit gegen die Demokratie gewandt, da er sah, wie einfach sie zu missbrauchen war.

  13. Das Foto sagt alles.
    Berufsjugendliche (Geschlecht: divers)bei ihrem Tagewerk,dem Herumgrölen und eine Schneise der Verwüstung hinterlassen. (2.Foto)
    Klimanotstand ist nicht eher Intelligenz -und Bildungsnotstand.

  14. Das mit einer wohlstandsverwahrlosten Jugend sehe ich ähnlich, was die intellektuellen Fähigkeiten angeht.
    Die Frage ist dann, wer von denen, wenn die Boomer sich verabschiedet haben, komplexe Infrastruktur wie etwa Stromnetze oder gar Kraftwerke erhalten und bedienen sollen.
    Fragen Sie mal einen Werkstattbesitzer für Autos, was für Gestalten sich für den früheren Traumberuf Mechatroniker bewerben, wenn sich überhaupt jemand auf eine Lehrstelle bewirbt.
    Die für Deutschland in der Zukunft angepasste Technik muss simpel und fehlertolerant sein. Klassische Kraftwerke sind nicht geeignet!

    • dann sieht man direkt in ihre Seelen – die nicht mehr vorhanden sind – aufgefressen von Hass und bolschewistischer Indoktrination.

  15. DIE GRETA-LÜGE — ALLES REIN ZUFÄLLIG!

    Greta sitzt mit selbstgebasteltem Pappschild an einer Hauswand in Schweden auf
    dem Boden. REIN ZUFÄLLIG kommt an genau diesem Tag, in genau dieser Stunde,
    an genau diesem Ort Ingmar Rentzhog, REIN ZUFÄLLIG PR-Experte, dort vorbei.
    Macht Fotos. REIN ZUFÄLLIG hat Herr Rentzhog auch exzellente Kontakte zu
    Organisationen, die mit viel Geld ausgestattet sind und dichte, global verzweigte
    Netze und sehr reiche Geldgeber haben. REIN ZUFÄLLIG ist er auch Vorsitzender
    des Think Tanks „Global Challenge“. REIN ZUFÄLLIG bringt Gretas Mutter auch
    wenige Tage später ein neues Buch über sich und Greta heraus. Und natürlich
    REIN ZUFÄLLIG postet Ingmar Rentzhog sein anrührendes Foto von Greta auf
    Instagram und Facebook samt einem langen, herzerweichenden Artikel genau am
    Tag der Buchvorstellung. REIN ZUFÄLLIG hatten sich Rentzhog und Gretas Mutter
    aber schon früher mal getroffen. Am 4. Mai 2018 bei einer Klimakonferenz. REIN
    ZUFÄLLIG wurde er an genau diesem Tag auch Vorsitzender des genannten Think
    Tanks. Der REIN ZUFÄLLIG von Milliardärin und Ex-Ministerin Kristine Person von
    der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei gesponsert wird.

    Und los geht die PR-Kampagne für die linksgrün indoktrinierten, naiven jungen
    Menschen rund um die Welt. Ein dauer-schulschwänzender Teenager mit
    Asperger-Syndrom als Zugpferd für Spendengelder und zur Verbreitung linker
    Botschaften, das zieht wie verrückt und wird perfekt gemanagt.

    Als Krönung ein Auftritt im schwedischen TV mit einem flammenden Plädoyer für
    die Klimarettung. Was die linientreuen Merkel-Medien natürlich nicht zeigten und
    erst ein Clip am folgenden Tag offenbarte: der Saal war fast leer…

    REIN ZUFÄLLIG ist Gretas Papa nicht nur Geschäftsführer sowohl bei Ernman
    Produktion AB wie auch bei Northern Grace AB, beides aktiennotierte
    Gesellschaften in Schweden mit identischer Adresse in einem Nobelviertel
    Stockholms, deren Aktien seit dem ersten Auftreten Gretas quasi durch die Decke
    gehen, er ist nebenbei auch REIN ZUFÄLLIG Promoter der Firma
    „WeDontHaveTimeAB“, deren Gründer REIN ZUFÄLLIG Ingmar Rentzhog ist und
    die ihr Geschäftsmodell mit der Verbindung überdas Pariser Abkommen und der
    Förderung des großen Geschäfts mit Klima-Informationen und CO2-Zertifikaten
    finanziert. Diese „edle“ Firma betreibt ausschließlich PR für die Pariser Verträge
    und die CO2-Agenda zur „Klimarettung“, die REIN ZUFÄLLIG diese CO2-Zertifikate
    in die Welt gerufen hat.

    Hinter „WeDontHaveTime“ stehen „Aktivisten“ von „Extinction Rebellion“, einer
    internationalen linksradikalen Umweltschutzbewegung.
    Nachdem Rentzhog mit Greta für die Neuemission von „WeDontHaveTime“
    geworben hat wurden etwa eine Million Euro eingesammelt. Überflüssig zu
    erwähnen, dass auch diese Aktie seit der Greta-PR steil nach oben geschossen
    ist. Dass diese CO2-Zertifikate ein Riesengeschäft sind und alles andere als eine
    wirksame Waffe gegen die Umweltverschmutzung und CO2, ist mittlerweile
    bekannt. Die Idee des Handels mit
    Verschmutzungslizenzen, durch den die Wirtschaft zum Energiesparen und
    Klimaschutz angespornt werden sollte, wurde von der Industrie schlicht in ihr
    Gegenteil verkehrt. Sogar eine hochoffizielle in Berlin vorgestellte Studie besagt,
    dass die Firmen durch den europäischen Emissionshandel nicht etwa draufzahlen,
    sondern millionenschwere Geschäfte machen.

    Greta hat sich wahrscheinlich sehr mit dem Thema „Klimawandel“ beschäftigt
    und sich ganz dort hineingearbeitet – ihre von finanziellen Interessen getriebenen
    Eltern werden daran nicht unschuldig sein.

    Es wäre typisch für eine Asperger-Patientin, dass sie den Klimawandel so
    sehr als Gefahr und Bedrohung erlebt, dass sie wirklich all das glaubt, was man
    ihr an Gefahren ausmalt. Zitat: „Ich will, dass ihr in Panik geratet, dass ihr die
    Angst spürt, die ich jeden Tag spüre“. Ob das wirklich eine „gute Sache“ ist, das
    Mädchen derart in Panik zu versetzen, so dass sie gut funktioniert?

    Und man sehe sich mal an, was die „Aktivisten“ nach ihrer Demo am Ort des
    Gesichtzeigens zurücklassen. Weggeworfene Pappschilder, anstatt daheim
    vorschriftsmäßig getrennt und entsorgt, Hamburger in Styroporkisten,
    massenweise Getränkebecher und Weißblechdosen, Plakate, Spruchbänder,
    Fahnen, bestückt mit superschlauen Klimarettersprüchen – alles einfach am
    Straßenrand entsorgt. Und Greta sitzt schon wieder im Zug und lässt sich beim
    Essen fotografieren. Zwischen Bergen an Plastikverpackungen und ihrem Einweg-
    Kaffeebecher.

    Greta kann einem eigentlich nur leid tun. Sie versteht nicht, dass sie die
    Marionette für rein finanzielle Interessen ist. Dass man hierfür eine Behinderte
    missbraucht, ist umso verwerflicher. Im Gegensatz dazu sind all die links-grünen
    Gesichtzeiger auf den Demos ja bekanntlich ideologisch derart gefestigt, dass sie
    ihre geistige Insolvenz für moralische Überlegenheit halten und weder willens,
    noch in der Lage sind, die wahren Zusammenhänge zu erkennen.

  16. Meinr Rat: Seine Kinder so erziehen, dass sie kritisch dem Wahnsinn widerstehen. Wer`s schafft hat Ihnen nachher ermöglicht, dass sie zur Elite gehören und das linksgrüne verdummte Fußvolk beherrschen werden. Ob sie dann allerdings diesen Karren aus dem Dreck ziehen wollen, oder ihre Kenntnisse und Fähigkeiten lukrativer im Ausland einsetzen wird sich erweisen.

  17. Jeder von diesen Jugendlichen will ein Individuum sein. Sie sind aber nichts anderes als tote Fische, die auf einem Mainstream schwimmen.
    Diese Kids versauen sich mal eben die eigene Zukunft, weil sie fähig sind nur bis an den nächsten Freitag zu denken. Für weiter reicht es nicht. Und für die Konsequenzen ihres Verhaltens sowieso nicht. Dass die in eine zweite DDR abrutschen, merken diese Dumpfbacken nicht.
    Wie strohblöd muss man eigentlich sein. Und welcher normale Mensch sch….t ins eigene Nest?

  18. Es gibt durchaus noch intelligente Jugendliche, die sich zu schade dazu sind, als Papagei des vermittelten Nachrichtenstroms zu fungieren. Aber die haben es derzeit echt nicht leicht. Was haben wir denn da, die mit Begeisterung die Schule schwänzen, und das eher wie eine kollektive Superparty erleben: Verwöhnte Muttersöhnchen, Shmartphone-Zombies, Pokemon-Jäger, androgyne Quotensexuelle, linke Schneeflöckchen, strubbelige Bongzuzler, durchgeknallte Feministinnen, Büchsenbierzecher, pseudointellektuelle Besserwisser, kompromisslose Rechthaber, Beauty- und Lifestyle-Flittchen, Fastfoodschmatzer, militante Veganer usw. – ziemlich weltfremde Gestalten, die mir vorkommen wie Lemminge. Und die Leithammel und Rädelsführer bleiben im Verborgenen und reiben sich die Hände.

  19. Es gibt statt FFF doch noch sinnvolle Veranstaltungen.
    Hier wäre eine, und ich hoffe, der Verfasser hat nichts dagegen, das ihm etwas Unterstützung widerfährt und ich seinen Text hier veröffentliche:
    An alle Motorradfahrer hier!
    Mit Blaulicht durch die City von Leipzig ?
    Am nächsten Samstag, den 29.06.19. startet BIKER FÜR DEUTSCHLAND seine Ausfahrt durch Leipzig unter dem Motto: „Für den Schutz unserer Frauen und Kinder“!
    Es wurde bundesweit mobilisiert und wir erwarten mindestens 200 Biker.
    Teilnehmen kann JEDER, der ein verkehrssicheres Bike/Trike hat. Erlaubt sind sicher montierte Deutschlandfahnen.
    Kutten und verbotene Symbole werden nicht toleriert.
    Seid pünktlich 14:30 Uhr am Parkplatz in Leipzig, Schongauer Straße 5 (Nähe Abfahrt A14/ Leipzig Ost Paunsdorfcenter) !
    Die polizeilich geführte Tour geht durch den Osten der Stadt, vorbei am Völkerschlachtdenkmal, in die City.
    Am Innenstadtring treffen wir vor dem Naturkundemuseum/ Rosentalgasse die Frauendemo „Frauen fordern“, die auf Missstände und Rechte der Frauen aufmerksam machen will.
    Auch um diese Frauen vor einer Gegendemo symbolisch zu schützen treten wir an!
    Parkplätze und Sicherheit der Bikes wird gewährleistet.
    Trommelt also alle zusammen!
    Zeigen wir, dass uns Frauen, Kinder und unser Land nicht egal sind!
    Aus Dresden und Umgebung treffen wir uns bereits 10 Uhr am Frida-Markt in Cossebaude, Dresdner Str. 45 (neben der Tanke). Von da fahren wir nach Nossen (Weingewölbe Am Markt), wo die Nossener schon warten und dann geht es gemeinsam weiter nach Leipzig.
    Wir fahren dabei nur Landstraße und genießen die Fahrt.

  20. Schön ist doch das Sprichwort..Wer andern eine Grube gräbt,fällt selbst hinein.Jeder soll sich glücklich schätzen,heute ein reifes Alter zu haben,Ü 50,diese kommende Zukunft müssen wir nicht mehr gerade biegen mit unserer Kraft.

    • Ich bin zwar Ü 50, habe aber Kinder, derentwegen bin ich sehr besorgt über die Entwicklung. Ich konnte Ihnen jedenfalls vermitteln, nicht auf die neuen Faschisten hereinzufallen. Niemals würden sie das Grünzeug oder eine der anderen Blockparteien wählen.

    • Konsequenzen müssen dann ihre Kinder selbst ziehen,wenn es unerträglich wird,sozusagen Plan B ins Auge fassen.

    • Genau so geht es mir auch!
      Ich bin 70 und erstmals froh, alt zu sein.

      Ich kann mich glücklich schätzen, eine Zeit erlebt zu haben, wo man noch respektvoll miteinander umging. Die Polizei, Rettung und Feuerwehr nicht attackiert und bespuckt wurde, im Krankenhaus keine Security herumlaufen mussten, man noch nachts nach Hause laufen konnte, ohne Angst zu haben, gebessert oder vergewaltigt zu werden. Wo man sich zu Hause nicht verbarrikadieren musste aus Angst vor Einbrüchen. Wo es noch keine grässlichen Clans gab und die Politiker noch normal und fähig waren.
      Und wo man noch zu normalen Preisen wohnen konnte.

      Nun, das ist der Preis für offene Grenzen und die Globalisierung. Ich bade es aus, obwohl ich weder das Eine noch das Andere wollte.

    • Ich kann Ihnen nur aus ganzem Herzen beipflichten!
      „Bonjour tristesse“ – über all nicht nur in NRW!
      Der SWR zeigte vor einiger Zeit auch noch:
      „Schwäbische Geschichten“ (Kommunalpolitik aus den 50-60er Jahren vom feinsten) Da kommt Wehmut auf. Auch das noch!

      Ich will mein Land zurück!

      Wenn ich das Wort „STUTTGARTER NACHRICHTEN“ lese, fällt mir immer gleich meine schöne Kindheit ein.Vater las gemütlich „seine“ Zeitung, später wurde sie zweckentfremdet um z.B. darin noch 1 Pfund Zwiebeln einzutüten. Die Gedanken schweifen weiter zurück in der Erinnerung an eine schöne, saubere, beschauliche Stadt meiner Nachkriegs-Kinder- und Jugendtage. Die herrlichen gepflegten Parkanlagen in der Innenstadt, durch die ich ohne Angst spazieren konnte. Vom neuen Schloß bis zu Wilhelma mit ihren blitzsauberen Grünflächen, die Königstrasse mit ihren eleganten Geschäften und die „gepflegten“ gutgekleideten Passanten. Und wie sieht es heute aus ?Oh Graus!
      Bald wird von einer Großmoschee der Muezzin über die Stadt ertönen.Oh mein Gott! Nicht wieder zu erkennen! Die Stadt ist gerade im Begriff mehr und mehr zur Horrorvision der eigenen Bevölkerung zu werden. Meine Stadt und mein Heimatland verabschieden sich gerade rasant und gleichzeitig schleichend, jeden Tag mehr und mehr ein Stück von mir.
      Nicht wir sind Fremden gegenüber feindlich und grenzen sie aus, sondern wir werden von Fremden im eigenen Land, und unserer eigenen Regierung bereits feindlich behandelt und ausgegrenzt.Es werden ständig nur noch Forderungen gestellt. Als unmündige Bürger werden wir mittlerweile betrachtet und behandelt, die nur noch täglich belehrt, gegängelt und erzogen werden müssen.In allen Medien wird
      die Kollektivschuld aus dem 3.Reich thematisiert, gepflegt und an Kinder und Kindeskinder weitervererbt. Damit sich ja kein Widerstand gegen das Establishment regt. Wer aufmuckt ist automatisch „rechts“.
      Ja, als Wahlvieh, Dukatenesel , Arbeits- und Steuersklave dürfen wir sehr wohl noch herhalten, ansonsten stört der Bürger nur noch und hat alles zu akzeptieren, was rigoros von oben kommt und gefälligst das Maul zu halten. Das erinnert einem doch stark an NS und DDR-Zeiten.

      Wären wir ein Tier oder eine Pflanze, würden wir bereits längst unter Artenschutz gestellt werden müssen.

      „Bonjour tristesse“ United States of Europe!

      Hoffentlich gelingt dem „deutschen Michel“ doch noch rechtzeitig der Befreiungsschlag von der/dem drohenden EU – Diktatur/Kalifat und dem unweigerlich drohenden Bürgerkrieg aber ich sehe eher schwarz bei DER jungen Genration!

      „Man ist verantwortlich nicht nur für
      das, was man tut, sondern auch für das, was man widerspruchslos hinnimmt.“.

      Die, die uns das eingebrockt haben, werden entweder Dank ihres Alters oder Dank einem bereits rechtzeitig erworbenen Luxusexils in Südamerika oder den schönsten anderen noch friedlichen Plätzen der Welt, weiterhin ein schönes Leben haben, während die Menschen in Deutschland ihr Schweigen,Ihre Feigheit, ihren Opportunismus, ihr Mitläufertum, ihr falsches Wahlverhalten und ihr konsequentes Wegducken und die drei Affen machen, sehr teuer bezahlen werden.

    • Gut beschrieben. Aber schauen Sie mal, welche politische Gesinnung/Partei solche Katastrophen verursacht. Genau!
      Ich war kürzlich in Stuttgart. Ja, es ist eine Dreckstadt geworden. Genau wie alle Grossstädte.
      Nun, ich habe mich von Deutschland verabschiedet und wohne in der Schweiz am Zürichsee.
      Wenn ich an Deutschland denke, was das einmal für ein schönes Und sicheres Land war, blutet mir das Herz. Deutschland wurde von Merkel und Co. an die Wand gefahren und zerstört.
      All die vielen Deutschen, die das Land zu dem gemacht haben, was es bis 2015 war, werden verhöhnt. Aber, die Wähler waren scheinbar mit Merkel einverstanden.
      Da ich als Einzelperson keinen Einfluss habe, habe ich mir einen schöneren Platz gesucht. Leider sind sie auch hier, die Glücksritter. Aber nicht so zahlreich wie in D und nach einem Verteilschlüssel den Steuerzahlern aufgehalst.
      So oder so, Europa wird von diesen Glücksrittern überrannt. Und wir lassen es zu.

  21. Ich glaube es war die Verfilmung des Buches „Im Westen nichts Neues“. Am Anfang des Filmes, gab es eine Szene, da hat der Lehrer seinen Schülern den Krieg verherrlicht, und die Schüler haben sich alle freiwillig an die Front gemeldet. Diese Szene spukt mir immer im Kopf herum, wenn ich von diesen Klimagrünschnäbeln höre oder lese. So wie im Film, kommt bald das böse Erwachen, und nein, es ist kein Traum und kein Film.

  22. völlig verwahrloste Jugend!?

    was soll denn diese vollkommen falsche/übertriebene aussage?

    man kann es auch übertreiben mit dem überspitzen!

    • Danke, war mir klar, aber ich finde Arbeitslager sollte man nicht fordern, denn das tut die föhrerin durch ihre diversen Sprachrohre ja gerade schon. Zwar in der Intention, daß da die Kritischen und Rechten reinkommen, doch mittelfristig wird sich das Blatt wenden.
      Aber fordern würde i c h das nicht!
      Die kleinen Arschlöcher sollen selbst sehen, wie sie mit ihrem verdorbenen Leben klarkommen!

  23. Gebt den Anhängern der Greta-Sekte schon heute einen Vorgeschmack auf ihre Zukunft.

    Warum 15 Jahre warten? Den Kindersoldaten der Klimakirche kann ihre Zukunft schon jetzt verwirklicht werden:

    Handy wegnehmen => Benötigt Strom und produziert damit „hochgiftiges“ CO2
    Elterntaxi abschaffen => Zu Fuß und mit dem Rad kann man sich auch fortbewegen.
    Computer, Tablets, TV-Geräte wegnehmen => alles böse Klimakiller
    eBook-Reader wegnehmen => traditionelle Bücher sind umweltverträglicher
    MP3-Player wegnehmen => ist auch nicht besonders klimaverträglich
    Ab 22:00h Lichter abschalten => Stromproduktion ist Klima- oder Vogelkiller
    Baden ab sofort nur noch Samstags und alle in einer Wanne Badewasser
    Unter der Woche darf sich jeder mit kaltem Wasser am Waschbecken waschen
    Raumtemperatur maximal 16°C
    Warmes Essen gibt es nur einmal am Tag, wer zu spät kommt hat Pech gehabt
    Fleisch gibt es nur eimal in der Woche z.B. am Sonntag

    Ich befürchte nur dass die Jugendämter wegen seelischer Grausamkeit und Vernachlässigung einschreiten wird.

    usw.

  24. Erstmal kommt jetzt Aufhebung der Bürgerrechte für Andersdenkende, Todesstrafe kommt dann später im Beilauf.
    Ach ja, am Anfang ist das alles gegen Rechts gedacht, aber der Michel glaubt nicht, wer alles röchds ist…

    • Wer jetzt solche Lager baut, sollte ich überlegen, wer in 2-3 Jahren dort einsitzt. Vielleicht kann der ein oder andere hohe Funktionär ja auch sein Lieblingskacheln in den Gemeinschaftsbädern legen lassen.

  25. Ich denke, das mit der selbst-zerstörten-Zukunft wird man schon in 3-5 A sehen können. Für Leute, die denken können, ist es jetzt schon absehbar, aber in 5 A werden auch die #wirsindblöd merken, daß a) kein Wasser mehr aus dem Hahn kommt, dass b) die Steckdose (eh ein rassistischer Begriff,- oder sexistisch…- auf jeden Fall:nazi!) nicht mehr gebrn will. c) die Moslems das wollen, was noch übrig ist (auch hier Rassismus!- Nur,- von welcher Seite?) d) keine Reisefreiheit und – möglichkeit mehr besteht. und dass e) wenn man fridays fors klima und Dunnersdays fürs Dmaas-Demokratie fuckt, dann es sich für Die und Mi auch nicht mehr lohnt! (das WoE streiche ich mal, das ist von christlichen Patriarchen aufoktroyiert und eh fürn Arsch). Ach ja, – der Montag… Das ist dann der wöchentliche Feiertag für die Große Föhrerün!

    • Drei Daumen hoch ! 5 x beten täglich und freitags in die Moschee dazu Ramadan, na da bleibt keine Zeit mehr um für andere zu arbeiten.

    • Drei Daumen wie machen Sie das? Ich habe nur zwei!
      Gehöre ich jetzt zu einer benachteiligten Subgruppierung einer Sub-Minderheit?

      Nein!Sagen Sie nichts! ich fühle schon… mikromikro mü Agression…

  26. Die verwahrlosten, aufgeblasenen Psychopathen und Narzissten der FFF-Bewegung sind nicht „die Jugend“. Sie sind nur die größten Schreihälse.
    Trotz permanenter Indoktrination durch ideologisch besessene Lehrer und Medien, gelingt es erstaunlich vielen Jugendlichen hinter den Gesinnungsterror zu blicken und sich der grün-siffigen Ideologie zu entziehen. Man muss nur mal mit den jungen Leuten reden.
    Unsere Jugend will und braucht Werte und Orientierung. Geben wir ihnen das, dann besteht Hoffnung.

  27. „Und ein Glück hat diese Jugend keine Waffen…“
    Ich find´s eigentlich eher schade, daß die keine Waffen haben. Dumm und unfähig wie die sind, würden sie damit jede Menge Darwin Awards einheimsen und es würden sich viele Probleme von selbst lösen.

    • Ha ha, ja. Und wenn sie an die Macht gelangen, dann spielen sie sogar im God-Modus: Unbegrenzte Munition & unverwundbar wegen ethisch-moralischer Unangreifbarkeit.
      Da hilft dann nur noch ein kompletter Neustart..

    • Das sehe ich genau so. Die wissen doch gar nicht, wie rum man eine Waffe hält. Durch die Verteilung von Waffen könnte sich das Problem Merkeljugend ganz von selbst lösen.

Kommentare sind deaktiviert.