Alexander Gauland: Kontaktverbote zur AfD dokumentieren den Realitätsverlust der CDU-Führung

Foto: AfD

Bundessprecher Dr. Alexander Gauland sieht in den von der CDU-Führung ausgesprochenen Kooperations- und Kontaktverboten mit der AfD „Panik und Hilflosigkeit im Konrad-Adenauer-Haus“. Wer ernsthaft glaube, den eigenen Mitgliedern, Funktionären und Mandatsträgern in der Fläche selbst den gemeinsamen Kaffee und die kollegialen Gespräche mit Vertretern einer Partei verbieten zu können, die in den mitteldeutschen Bundesländern längst Volkspartei-Niveau erreicht habe, habe den Kontakt mit der Realität verloren.

„Mit ihren panischen Rundumschlägen verabschieden sich CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und ihr Generalsekretär Paul Ziemiak aus der seriösen Politik und werfen jeden Respekt vor demokratischen Umgangsformen über Bord. Die AfD ist heute bereits ein Faktor in der politischen Landschaft Deutschlands, der nicht mehr übergangen werden kann. Mit Kontaktsperren, wie es sie zuletzt gegenüber RAF-Terroristen gab, macht sich die CDU-Führung lächerlich“, sagt Gauland.

„Der Isolationskurs der CDU-Spitze erinnert an die letzten Tage der ratlosen ‚DDR‘-Nomenklatura im Wandlitz-Ghetto. Diese Bunkermentalität ist weder durchzuhalten, noch werden die CDU-Mitglieder sich solche Maulkörbe auf Dauer gefallen lassen. Spätestens nach den Landtagswahlen im September kommt der Offenbarungseid. Mit ihren unsinnigen Befehlen, die kaum noch jemanden erreichen, wird Kramp-Karrenbauer nicht der AfD schaden, sondern höchstens ihr eigenes politisches Ende beschleunigen“, so Gauland.

Loading...

12 Kommentare

  1. Dr. Alexander Gauland ist nicht weit von den Klageweibern entfernt: „Mit ihren panischen Rundumschlägen verabschieden sich CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer und ihr Generalsekretär Paul Ziemiak aus der seriösen Politik und werfen jeden Respekt vor demokratischen Umgangsformen über Bord.“

    Weiter so, Alex, das bringt Punkte bei Idioten.

  2. Nun ja, auf regionaler Ebene wird es immer eine Zusammenarbeit geben. Das ist und war schon so auch mit der „verfemten“ NPD!

  3. Die CDU samt Murksell und AKK agieren nach dem Motto: ,,Und willst Du nicht mein Bruder sein, so schlag ich Dir den Schädel ein,,!!!!

  4. WANN IST DENN DAS GEWESEN, WAS als man die UNION noch ernst nehmen konnte? Das ist schon längst nur mehr Legende….. Sie sind vom Ansatz her die gleichen Typen wie die „SPD“. Charakterlich……..

  5. Von wegen Realitätsverlust der Union – deren Bunkermentalität hat System und sich seit 1965 immer wieder bewährt.

    Wie das funktioniert, sei an folgendem Beispiel aufgezeigt:

    !965 begann die Union , mitten in D koranverwirrte Großfamilien anzusiedeln, die schon 1972 eine Gegengesellschaft von 500 000 Personen bildeten.

    Statt in sich zu gehen, einen großen Fehler zu bekennen , umzukehren usw. und so womöglich einen Ansehensverlust beim Wahlvolk in Kauf zu nehmen –

    hieß die Devise der Union einfach immer wieder bis zum heutigen Tag:

    Weiter so!
    Da könnte ja jeder Depp daherkommen und uns Unfehlbaren unfaßbare und ruinöse politische Fehlentscheidungen vorwerfen. Und sollte sich dennoch einer unterstehen …den rücken wir mit Rechtsverdrehereien in die braune Ecke.

  6. Das große Problem für unsere Demokratie sind die gleichgeschalteten Medien. Was für eine Steilvorlage hat da AKK den Medien doch geliefert. Diese Frau verlangt den totalen Gehorsam von ihren Parteimitgliedern und fordert nicht weniger als die Missachtung demokratischer Gepflogenheiten. So etwas kommt eigentlich nur in totalitären Regimen vor, Nord-Korea, China unter Mao oder in der guten alten UDSSR unter Stalin. Die Medien könnten diese Frau auseinander nehmen und die CDU auf den Misthaufen der Geschichte befördern. Tun sie aber nicht, weil die Journalisten und die Verleger die totalitären Machtphantasien teilen. Wenn man eine Veränderung zurück zur Rechtsstaatlichkeit und Demokratie in Deutschland erreichen will, ist es das vordringlichste Problem die Unterwanderung der Medienlandschaft durch Linksextremisten zu stoppen. Der erste Schritt ist schon mal alle linken Medienerzeugnisse zu meiden. Wenn z.B. beim „Spiegel“ die Auflagenzahlen immer mehr zurück gehen, dann brechen auch die Werbeeinnahmen weg und dieses Schmierblatt ist in kürzester Zeit insolvent. Wir können zwar gezwungen werden GEZ Gebühren zu zahlen aber niemand kann uns zwingen ARD und ZDF anzuschauen.

  7. Was ist das nächste Verbot, das dem Kontaktverbot für CDU/CSU-ler mit AfD`lern folgen wird?
    Was hier die selbsternannte geistige CDU/CSU-Elite an den Tag legt ist schlimmer als unterstes Kindergartenniveau

    • Es wird ein GESETZ geben, daß ALLE AfD – Sympathisanten offen sichtbar das AfD – Logo tragen müssen, und eine Kontaktaufnahme mit diesen unter Strafe gellt wird.

  8. Zwar ist es schön, dass AKK und der restliche Bodensatz, der in der Merkel-CDU nach oben geschwemmt wurde, sich selbst beerdigt. Das Problem dabei ist aber, dass viele Wähler zu den grünen Kommunisten überlaufen.

Kommentare sind deaktiviert.