„Gas, Wasser, schießen“ – Handwerkspräsident kritisiert Bundeswehr-Kampagne

Foto: Screenshot/Youtube

Berlin  – Der Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), Hans Peter Wollseifer, hat die derzeitige Werbekampagne der Bundeswehr, „Gas, Wasser, Schießen“, scharf kritisiert. „Diese Bundeswehr-Kampagne empfinden wir schon als Geringschätzung gegenüber dem Handwerk. Der Werbespruch ist – finde jedenfalls ich – niveaulos“, sagte Wollseifer den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagsausgaben).

„Das gehört sich einfach nicht.“ Dass gerade die Bundeswehr, die schon genügend Fachkräfte aus dem Handwerk bekomme, „uns jetzt mit einer derart offensiven Abwerbekampagne das Leben schwermachen will, ist schon bemerkenswert“, sagte Wollseifer weiter. Das habe im negativen Sinne „eine neue Qualität“.

Er habe Verteidigungsministerin von der Leyen dazu einen Brief geschrieben, erklärte der Handwerks-Präsident. Mit dem Slogan „Gas, Wasser, Schießen“ sucht die Bundeswehr seit einigen Wochen Handwerker. Die Kampagne hat in sozialen Netzwerken, in der Politik und bei Kirchenvertretern Kritik hervorgerufen.

Der offensichtlich etwas verwirrte SPD-Politiker Karl Lauterbach etwa nannte bei Twitter die Bundeswehrwerbung „dumm und peinlich“. Es liege auf der Hand, dass dies Assoziationen zum Gaskrieg wecke. Scheint so, dass Herr Lauterbach deswegen wohl auch nicht seine Gasrechnung bezahlt. Wollseifer sagte auch, die Bundeswehrkampagne habe „uns die Augen geöffnet“.

Man brauche von der Politik viel mehr Anerkennung für die ausbildenden Betriebe. (Quelle: dts)

Loading...

5 Kommentare

  1. Boah, wieder so eine Sache für begrenztes Denkvermögen…..ich lese da was gaaanz anderes raus…….Fast könnte ich zustimmen…

  2. Das kann man auch anders interpretieren. DE ist auf dem Weg dorthin. Was ging in den Lagern ab? Was brauchte man zum duschen und ermorden? Gas und Wasser. Wer nicht arbeitete oder widersprach oder versuchte abzuhauen, schießen.

  3. Der Werbeslogan impliziert, daß Menschen zu erschießen so einfach und natrlich sei wie Rohre zu verlegen oder eine Heizung anzuschließen. Gleichermaßen wird das menschliche Leben gleichgesetzt mit einer Sache, die ebenso leicht „ausgeschaltet“ werden kann wie ein beliebiges Gerät. Noch mehr Abwertung in alle Richtungen geht nicht.

  4. Die Bundeswehr wird auch immer bekloppter! Wenn’s nicht so traurig wäre, würde ich mich totlachen. Wahrscheinlich ist wieder die AfD schuld, das die BW solche Begriffe wie Gas und schiessen als Werbezwecke benützt. Sold demnächst Wasser und Brot!

Kommentare sind deaktiviert.