Bundes-CDU erhöht den Druck auf CDU in MeckPomm

Foto: Collage

Wie abgehoben und gegen den Wähler-Willen agierend die ehemalige Volkspartei CDU ist, erfährt man aus dieser Meldung:

Die Zählgemeinschaft der CDU mit der AfD in der Gemeinde Penzlin in Mecklenburg-Vorpommern stößt auf heftigen Widerstand in der Bundespartei. „Ich hoffe, dass man das rückgängig macht“, sagte der Vorsitzende der kommunalpolitischen Vereinigung der CDU, Christian Haase, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagsausgaben). Die CDU habe auf ihrem Bundesparteitag eine Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen.

„Wenn die Bundespartei Beschlüsse fasst, muss dies auch bis auf die kommunalen Ebene umgesetzt werden.“ Insbesondere nach dem Mord an dem CDU-Politiker Werner Lübcke sei „unverständlich, wie man eine Zusammenarbeit auch nur in Erwägung ziehen kann“. Tatverdächtig ist ein Mann mit Verbindungen in die rechtsextreme Szene.

Die AfD habe sich nicht genügend nach rechts abgegrenzt, sagte Haase: „Im Gegenteil: Sie rutscht immer weiter nach rechts.“ Haase machte deutlich, dass er der Penzliner CDU keine Nähe zur AfD unterstelle. Es sei offenbar aus „mangelnder Sensibilität“ gehandelt worden: „Die großen Fragen haben hier wohl keine Rolle gespielt.“

Die AfD weiterhin in Zusammenhang mit den Mord an Lübcke ins Spiel zu bringen, zeigt, wie einige CDU-Politiker diese schändliche Tat instrumentalisieren wollen. (Quelle: dts)

Loading...

9 Kommentare

  1. Nun man wird schon dafür sorgen, dass diese Entscheidung rückgängig gemacht wird – geht ja gar nicht, dass die Anführer was sagen und ein kleiner Ort das ignoriert. Man wird Mittel und Wege finden, um der AfD wieder irgendetwas ans Bein zu flicken. Vergessen wir nicht Österreich wo kurz vor der EU Wahl eine gute Regierung fiel. Man hört nichts mehr davon, was Strache vorgeworfenen wurde – aber das Ziel hat man erreicht und nicht anders laufen würde es hier.

  2. „Ich hoffe, dass man das rückgängig macht“, sagte der Vorsitzende der kommunalpolitischen Vereinigung der CDU, Christian Haase, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagsausgaben).

    Faktisch war das zu erwarten; von daher regt mich diese Meldung nicht auf. Bemerkenswert ist für mich, dass ein CDU Mann dem SPD-sozialistischen „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ antwortet. Daran kann man sehen, dass SED-Merkel aus der konservativen CDU eine sozialistische Einheitspartei SED2 machte.

    Freunde in der CDU – könnt Ihr das tolerieren?

  3. in MeckPomm 😀 jaja MC Pommes 😀
    jeden Tag wird’s noch dümmer mit den Meldungen 😀 hab keine Popcorn mehr. Also.. dazu noch: Ja, das sollte ein Witz sein. Bringt einen über die Schweizer,. freue mich 😀

  4. Bei der Zusammenarbeit mit der Mauerschützenpartei kennt diese schwarze Bande überhaupt keine Skrupel.

  5. Die SPD sagte einst, es wäre für sie ausgeschlossen mit der SED-Nachfolgepartei Die Linke ein Bündnis einzugehen.Nun ja, „was schert mich mein Geschwätz von gestern.“

  6. Die Hetzjagd hat bekonnen,eine Schande nennt man sowas.
    Lügen betrügen Igal wie.
    Ich hoffe der Osten merkt dieses Schauspiel.
    Ich vermute auch das Merkel und ihre Anusschleimer dahinter stecken,
    Gerechtigkeit gibt es in Bundland leider nicht mehr.
    In den nächsten Tagen wird uns Deutsche das Grundrecht entzogen.
    Ich liebe mein Land und Heimat.
    Was ich von den volksveräter nicht behaupten kann.
    Die grünen ist der beste Beweis.
    Dann folgen die andren brav mit.
    Staatsfunk wird weiterhin das Volk für Dumm verkaufen.
    Die wahren Patrioten ist die AFD.
    Unsre letzteHoffnung.
    Das wieder Ordnung herrscht.
    Und diese verräter ihre grechte Strafe bekommen.
    Zuerst Merkel und Co.
    Es lebe die AFD

  7. Mit jeder neuen Hasstirade der CDU gegen die AfD wächst bei mir der Verdacht, dass Herr Lübcke Opfer eines „Auftrags“ ist, um dann dessen Mord als Instrument gegen die AfD benutzen zu können. Interessant in diesem Zusammenhang wären die Kontenbewegungen des mutmaßlichen Mörders. Möglicherweise gibt es da Spuren zur CDU.

    Das ganze ist natürlich nur eine Vermutung, aber es passt so „wunderbar“ zum unterirdischen Verhalten der CDU.

    • So unwahrscheinlich ist das nicht, wie der Spiegel gerade herausgefunden hat, hat Monitor ein falsches Bild vom angeblichen Täter bei einer Rechts Veranstaltung gezeigt.
      Der gezeigte meldete sich bei der Polizei in Sachsen um die bewusste Verwechslung aufzudecken.

  8. Was hat die AfD mit dem Fall Lübcke zu tun ? Nichts, absolut gar nichts. Was hat die CDU mit den unzähligen Opfern seit der widerrechtlichen Grenzöffnung durch ihre Bundeskanzlerin zu tun ? Aufwachen CDU, aufwachen !

Kommentare sind deaktiviert.