Evangelische Kirchentag: AfD fordert Rückzahlung von Steuerzuschüssen in Millionenhöhe

Evangelischer Kirchentag 2019, Kirchentagspraesident Hans Leyendecker beim Schlussgottesdienst. Er gilt mittlerweile als anticrhistlicher Gesellschaftsspalter (Foto: Imago)

Am heutigen Sonntag konstituierte sich eine Arbeitsgruppe aus AfD-Abgeordneten des Deutschen Bundestages, die den Missbrauch von Steuergeldern im Zusammenhang mit dem gerade abgelaufenen Evangelischen Kirchentag in Dortmund untersuchen soll. Die Gruppe fordert von den Veranstaltern des Kirchentages die volle Rückerstattung der öffentlichen Subventionen.

„Der 37. Evangelische Kirchentag wurde mit insgesamt 8,6 Mio. EUR aus Steuermitteln subventioniert. Für Veranstaltungen, die mit öffentlichen Geldern gefördert werden, gilt der Gleichbehandlungsgrundsatz. Da dieser Grundsatz durch die Ausladung der AfD verletzt wurde, fordern wir die komplette Rückerstattung der Subventionen“, so der Initiator der Gruppe, Petr Bystron.

„Gegen diesen vom Bundesverfassungsgericht immer wieder bestätigten Verfassungsgrundsatz hat die Leitung des Evangelischen Kirchentages ganz offen und schamlos verstoßen. Sie hat aus einem religiösen Treffen in weiten Teilen eine Parteienkundgebung für Rot-Grün und gegen die AfD gemacht. Damit hat der Kirchentag die ohne hin schon vorhandenen Spaltung in der Gesellschaft vertieft, obwohl es Aufgabe der Christen wäre, aufeinander zu zugehen,“ kritisiert der religionspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Volker Münz.

„Dieser Kirchentag, auf dem den Politikern von CDU bis hin zur Linken viele Podien für öffentlichkeitswirksame Auftritte geboten werden, AfD-Vertretern hingegen das Mitdiskutieren verwehrt wird, wurde nicht zu knapp mit öffentlichem Steuergeld gefördert: 5,2 Mio. Euro kommen vom Land NRW, 2,7 Mio. plus 720.000 Euro Sachleistungen von der Stadt Dortmund, und noch einmal 700.000 Euro aus Bundesmitteln“, zählt der Mitgründer der Gruppe, Martin Renner, die Zuschüsse auf.

Diese horrenden Zahlungen erhielt die Evangelische Kirche zusätzlich zu den Kirchensteuereinnahmen von fast 6 Milliarden EUR im letzten Jahr sowie zu der staatlichen Finanzierung des Diakonischen Hilfswerks.

Die Gruppe will untersuchen, inwiefern die Steuergelder für Werbung für bestimmte politische Parteien missbraucht wurden.  „Wir werden die Bundestagsverwaltung auffordern, einen besonderen Blick darauf zu richten, inwieweit es sich bei der Finanzierung dieser Treffen um verdeckte Spenden bzw. illegale Parteienfinanzierung handelt. Alleine die Veranstaltung der Grünen und der SPD erwecken den Eindruck, hier handelte es sich um einen erweiterten Parteitag dieser beiden Parteien“, so Bystron. Weiter sollen die personellen Verflechtungen zwischen der Evangelischen Kirche und der Parteien untersucht werden. So ist der EKD-Vizepräsident Thies Gundlach der Lebensgefährte der Fraktionschefin der Grünen, Kathrin Göring-Eckardt.

(https://twitter.com/GrueneBundestag/status/1141662691393703936/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1141662691393703936&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.danisch.de%2Fblog%2F2019%2F06%2F22%2Fdildos-vibratoren-und-kondome-in-drei-groessen%2F)

(https://twitter.com/KerstinGriese/status/1142010035704344576/photo/1?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1142010035704344576&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.danisch.de%2Fblog%2F2019%2F06%2F22%2Fdildos-vibratoren-und-kondome-in-drei-groessen%2F).

 

Loading...

52 Kommentare

  1. Nicht nur die Evangelische Kirche ist verlogen, was ist mit der pädophilen Katholischen Kirche, die beten den Satan an

  2. Eines muss man diesen bigotten Typen ja lassen, sie wissen sehr gut wie sie sich mit ihren Seilschaften gegenseitig ein fröhliches Schmarotzerleben auf Kosten der Allgemeinheit gönnen können! Es lebe der Dildo und die Vulva…

  3. Absolut richtig, nicht immer alles schlucken, was einem von Anderen Parteien und in dem Fall vom Kirchentag, als eine einzig richtige Vorgehensweise, vorgebetet wird.

  4. Warum sich Pfaffen jedweder Coleur nicht aus der Politik heraushalten wollen, verstehe ich nicht. Seit jahrhunderten mischen sie sich ein und pressen das Volk aus . . schlimmer als es die Raubritter einst taten. Sie “ verkaufen “ etwas fuer das es keinen wissenschaftlichen Beweis gibt und lassen sich fuer etwas bezahlen, dass eigentlich nur Gott zustuende wenn es ihn wirklich gaebe. Ich hasse dieses Ges . . . . abgrundtief.

    • Ich hoffe , die Juristen der AfD nehmen diesen Sumpf nach allen Regeln der Kunst auseinander. Und zwar so , dass selbst die linksdrehenden Medien nicht umhin kommen , darüber zu berichten.

  5. Oh Lala, ! Das sieht ja aus wie Vetternwirtschaft und Korruption!
    Dranbleiben und so gut es geht öffentlich machen, das schreit nach Aufklärung!

  6. Wurde man beim letzten KiTag noch darüber ‚aufgeklärt‘, woher der Braune Wind weht (Käßmann) Weiß man jetzt woher der G*wind weht

    der EKD-Vizepräsident Thies Gundlach der Lebensgefährte der Fraktionschefin der Grünen, Kathrin Göring-Eckardt.

  7. Die Lügenpresse schweigt eisern über die kriminelle CDU Parteienfinanzierung.
    Gut, daß es alternative Medien gibt.
    Illegale Spenden an die CDU: Der Geheimagent und der dubiose millionenschwere Fonds in Panama
    https://deutsch.rt.com/inland/89425-illegale-spenden-an-die-cdu/

    Die CDU hat null Unrechtsbewusstsein. Die fordern die illegalen Spenden und die Strafzahlung von der Bundestagsverwaltung zurück.
    Das muss man sich mal vorstellen: Die CDU erhält Millionenbeträge aus einem Geheimdienstfond, der seine garantiert kriminellen Schätze in Panama gebunkert hat.

    • Das wissen sie. Darum gehen jetzt Peter Tauber, Krampf-Knarrenbauer, Merz usw. in die vollen. Jetzt oder nie!

  8. Der Mut und der (G)Eifer mit dem diese vulvamalenden „Christen“ und Gaia Anbeter gegen die AfD hetzen, resultiert aus der Gewissheit, dass diese sich aus grundgesetztreuen Bürgern und eben nicht aus Nasos und Rechtsextremisten zusammensetzt!
    Sie gebärden sich als Widerstandskämpfer gegen „Rechts“, sind aber so angepasst an den Zeitgeist und das Machtkartell wie ehemals die „Deutschen Christen“. Sie verraten Recht, Freiheit und Verfassung für eine „grenzenlos offene“ Gesellschaft, aber die Ausgrenzung Andersdenkender führt deren Werte auf einer Beliebigkeitsskala an .
    Postnationale Grünschland Sektierer, die von einem Extrem ins andere gefallen sind!

  9. Was hat das noch mit Kirche, mit Christentum, mit Glauben und Nächstenliebe zu tun. Jesus würde diese Geldwechsler, Geldfresser, Machtverkäufer, falsche Propheten und Pharisäer aus dem Tempel in hohem Bogen rausschmeissen.

    Ihr seid eine Schande für die Märtyrer des einstmaligen Naziregimes, die für ihre Gläubigen, Andersgläubige und auch Atheisten kämpften und versuchten, sie zu beschützen. Ihr seid so abgrundtief dumm und schlecht, indem ihr eine demokratische Partei mit dem Abschaum der Geschichte gleichsetzt nur um eigener Vorteile willen. Ihr gebt nicht „Gott was Gottes ist“ sondern seid nur Schleimer und Kriecher des „Kaisers“, sprich, eines gottlosen, ungläubigen Systems, das mit seiner ganzen Bosheit gegen seinen verdienten Untergang kämpft.

    Man muß aber kein Gläubiger oder Repräsentant irgend einer Religion sein um die moralische Verkommenheit eures Tuns an transzendenten Maßstäben zu messen. Dafür reichte einfach nur das Bekenntnis und die Achtung der Menschenrechte und die Würde des Einzelnen. Die tretet ihr mit Füßen mit euren bigotten, hetzenden, vergifteten Reden!

    • Mein Vater, Gründungsmitglied der CDU, sagte schon vor fünfzig Jahren nach einer CDU-Versammlung: „Soviel Dummheit auf einem Haufen habe ich noch nie erlebt.Es ist, als wäre kaum einer von denen je in eine Schule gegangen.“

  10. Aus dem Gleichbehandlungsgrundsatz wird wohl immer mehr ein Gleichschaltungsgrundsatz. Ich verstehe die „christliche“ Strategie sowieso nicht. Vielleicht wollen sie ja in übertriebenem Eifer etwas hinhalten, von dem sie denken, dass sie es nicht mehr brauchen. Den Einen ihren Kopf und den Anderen ihr Geld. Sie glauben doch nicht wirklich, dass sie beides behalten dürfen, wenn die herbeigebeteten Verhältnisse erst eingetreten sind.

  11. Die AfD hat natürlich recht wenn sie eine Rückzahlung fordert. – Aber Recht haben und Recht bekommen sind zwei ganz verschiedene Dinge. – Besonders im jetzigen Deutschland.

    • Kaltentaler hat doch leider Recht . Die Systempresse würe es verschweigen und die System-Justiz es verhindern . D hat so was von fertig !

    • Wenn es nach mir ginge würde ich sofort klagen. Aber ich bin auch nicht in dieser Arbeitsgruppe unter Petr Bystron, die vielleicht glauben wenn die Ausrichter des Kirchentages freiwillig zahlen, dann braucht es keine Klage.

    • Kaltentaler hat doch leider Recht . Die Systempresse würe es verschweigen und die System-Justiz es verhindern . D hat so was von fertig !

  12. Sehr gut, AfD.
    Die rot-grüne Betrügermeute, zu denen die Kirchen ohnehin gehören, werden vor Wut rasen, daß Ihr sie wieder mal als Betrüger und Kriminelle entlarvt habt.

    • Vermute, dass die Medien es ganz unter den Tisch kehren werden oder die öffentliche Darstellung wieder so drehen , dass die die Empörungswelle weiter Fahrt aufnimmt. Bin gespannt.

  13. Super Idee, dieser politischen Hetzveranstaltung gegen Konservative die Zuschüsse streitig zu machen. Aber auch als Katholik müsste man eigentlich austreten – zutiefst unchristlich, diese pharisäischen Machthaber, die mit regierenden Sozialisten immer wieder paktieren, der Kirchensteuern per Zwangsabgabe und öffentlichen Zuschüssen wegen.

    • Ich bin schon lange aus der römisch katholischen Kirche ausgetreten.
      Die war schon immer anti-christlich, eine Zentral des Satans auf der Erde.

      Die evangelische Kirche ist kein Stück anders.

      Wer Ehre und Anstand hat und ein echter Christ ist, tritt umgehend aus.
      Er hat nichts in diesen Satans-Tempeln verloren.

    • Die heutige, sogenannte „Kirche“ sind nur noch Satansanbeter!

      Die hündische Unterwerfung unter die islamischen Bückbeter und ZiFi wird noch Ströme von Blut vergießen. Was wir heute erleben ist erst der Anfang. Der Islam breitet sich hier aus wie die Pest und wir Deutschen und Europäer werden genauso vertrieben, vergewaltigt, abgeschlachtet und unterworfen werden wie es Mohammeds Horden schon in anderen Ländern getan haben.

      Was ist heute noch von der Schweiz des Orients – dem Libanon – übrig? Ein Drecksloch mit Mord und Totschlag, Terror und Unterdrückung. Christen gibt es dort kaum noch.

    • Sie liegen leider falsch.
      Das BvfG hatte immer wieder Fristen gesetzt. Die Altparteien haben etwas geändert, dann hat das BvfG wieder eine neue Frist gesetzt, weil die Änderungen wieder zu verfälschten Wahlergebnissen geführt haben.

      Für 2017 waren aber die Änderungen des Wahlgesetzes soweit fortgeschritten, daß die Bundestagswahl 2017 entsprechend dieser Vorgaben des BvfG korrekt und legitim waren. Sie können das gerne googeln.

      Wir können darüber schimpfen, daß ein solch großer Bundestag eine Sauerei ist, eine Geldverschwendung, ein Füttern der korrupten Altparteienpolitiker. Das mache ich auch. Ich bin ein entschiedener Gegner der Listenwahl. Wenn es nach mir ginge, hätten wir nur die Wahlkreise und der Gewinner im Wahlkreis zieht in den Bundestag.
      Fertig. Dann hätten wir 299 direkt gewählte Politiker im Bundestag, so wie es das GG von Anfang an gefordert hat.

      Alles Jammern hilft nix, wenn die Schafe weiter die Altparteien mit mehr als 80 Prozent an die Macht bringen.

      Die AfD würde viel ändern, aber nur 13 Prozent wählen sie.
      Das ist der Kern der Katastrophe.

    • Die Listenwahl gehört abgeschafft, denn dadurch kommen Parteisoldaten in den Bundestag, die kein vernünftiger Mensch wählen würde.

    • Ich würde jene Kandidaten, die viele Erststimmen sammeln, über die Liste einziehen lassen. Nicht die Funktionäre bestimmen, wer über die Liste ein Mandat bekommt, sondern die Anzahl der Erststimmen der einzelnen Parteikandidaten, die sie in ihrem Wahlkreis erhalten. Das würde einen gewissen Konkurrenzkampf beflügeln. Und jedes halbe Jahr muß ein Mandatsinhaber ein Bericht seiner Tätigkeiten veröffentlichen, über den auf Verlangen er Rechenschaft ablegen muß.

  14. Auch dies reicht nicht die Bevölkerung aufzurütteln, noch verharren zu viele in einer Lethargie, was kann sich denn durch mich ändern.

  15. Super-Idee ! Gespannt, was das BVG dazu sagt. Wenn ich nicht schon längst aus diesem Evangelenladen ausgetreten wäre, tät ichs jetzt.
    Intressant auch die Verflechtung von Göre Eckart … war mir neu.

    • Was das BVG sagt, ist heute schon vorauszusehen. Die werden schon einen § finden, der paßt, sind sie doch mit der Mischpoke in Berlin meistens einer Meinung.
      Dort sitzen keine neutralen Richter.

    • Richtig ! Lasset alle Hoffnung fahren, denn die BundesGRUNDGESETZrichter werden von der Politik ernannt und eine Krähe hackt der anderen bekanntlich kein Auge aus. Wer die Entstehung der sog. GEZ-Beitragspflicht – Klüngel unter den Kirchhof-Brüdern – verfolgt hat, der sollte sich auch hier keinen Illusionen hingeben, hier würden „unabhängige“ Richter urteilen…..sofern es denn überhaupt dazu kommen sollte……

    • Bundesrichter und Oberlandesrichter müssten gewählt werden. Denn wer vom Volk gewählt wird, kann selbstbewusster gegen andere Amtsträger auftreten. Jeder Kandidat müsste seine Berufslaufbahn veröffentlichen.Je vielfältiger eine Berufslaufbahn sich gestaltet desto fähiger für ein Richteramt. Weniger als 4 Jahre am Stück in einer Stellung ist schon keine Auszeichnung. Und Reklamation an einer Darstellung ist ausdrücklich erlaubt und muß begründet werden. Immer die Hälfte des Richterkollegiums muß zur Halbzeit der anderen Hälfte des Richterkollegiums gewählt werden. So daß keine Amtskumpanei großartig möglich ist. Und die Richter werden von Fachleuten beraten und aufgeklärt. Aber nicht in einer Gerichtssitzung.

Kommentare sind deaktiviert.