Kriminell: Vorwurf der sexuellen Belästigung gegen Donald Trump

Deutschland liebt Trump; Foto: Screenshot Youtube
Deutschland liebt Trump; Foto: Screenshot Youtube

In den USA sind Vorwürfe gegen US-Präsident Donald Trump laut geworden. Er soll eine heute 75-jährige Journalistin vor 25 Jahren in einer Umkleidekabine so gut wie vergewaltigt haben. Die mutmaßliche Falschbeschuldigerin sollte sich warm anziehen.

Zufall aber auch: Just einen Monat vor der Veröffentlichung ihres Buches „What Do We Need Men For?“ („Wozu brauchen wir Männer?“) kommt die Journalistin E. Jean Carroll, 75 , mitdem Vorwurf aus den Puschen, Donald Trump habe sie Mitte der Neunziger Jahre in einer Umkleidekabine vergewaltigen wollen, als sie zusammen beim Reizwäsche-Shopping gewesen seien. Für die Behauptung gibt es keinen einzigen Beleg. Den Vorwurf erhebt die Journalistin in ihrem Buch, aus dem das Magazin „New York“ Auszüge abdruckte.

E. Jean Carroll wurde als Kolumnistin für die Zeitschrift „Elle“ bekannt. Sie will den damaligen Immobilien-Unternehmer Trump in einem New Yorker Kaufhaus getroffen haben, wo Donald Trump sie gebeten habe, ihn beim Kauf von Damenunterwäsche zu beraten. Das ist allerdings schon deswegen unwahrscheinlich, weil Donald Trump bekanntlich nicht auf Berater hört.

Trump weist Vorwürfe zurück

Er habe diese Person in seinem Leben noch nie getroffen, so ein Statement des US-Präsidenten, das am Freitag vom Weißen Haus herausgegeben worden ist. In der Erklärung heißt es: „Sie versucht ein neues Buch zu verkaufen – das sollte auf ihre Motivation hinweisen. Es sollte in der Abteilung Fiktion verkauft werden“, wie BILD meldet. Zudem gebe es weder Überwachungsvideos noch Bilder und auch keine Aussagen von Verkäufern, die eine solche schwere Anschuldigung stützen würden, argumentiert Trump.

Ob Donald Trump die Journalistin Länge mal Breite verklagen wird, ist derzeit nicht bekannt. Experten meinen jedoch, Donald Trump sollte es unbedingt tun. (RB)

 

 

Loading...

26 Kommentare

  1. Schon witzig dass es NIE, Never Ever, Frauen sind deren Äußeres zur Glaubwürdigkeit ihrer Aussagen beitragen würde. Immer sind es total
    unscheinbar bis unansehnlich ausschauende Wesen deren Anblick nur
    einen Rückschluss zulassen: hätte Trump seinerzeit den aussichtslosen Versuch gestartet, diese Suffragetten schön zu trinken, wäre er noch vor dem Anbaggern einer tödlichen Alkoholvergiftung erlegen.

  2. Gegen Trump machen die linken amerikanischen Medien immer mit.

    Kürzlich haben amerikanische Behörden die FBI-Akten und Lauschtonbänder über Martin Luther King freigegeben. Er war eine widerwärtige Person mit Vorlieben zu Gruppensex, Vergewaltigung und kranken Praktiken und Fremdgehen. Alles belegt durch die FBI-Akten.
    Der renommierte Autor,Historiker und Pulitzerpreisträger David Garrow schrieb ein Bericht darüber. Die Mainstream-Medien wollen den Bericht nicht veröffentlichen,ausser das britische Magazin Standpoint,oder die Weltwoche.

    Das nenn ich Doppelmoral

  3. Diese Frau hat wahrscheinlich diesen Vorfall in ihren feuchten Träumen erlebt und denkt nun, das wäre Realität gewesen.

    Um sie zur Besinnung zu bringen, sollte der US Präsident unbedingt rechtliche Schritte gegen sie einleiten.

  4. „Ob Donald Trump die Journalistin Länge mal Breite verklagen wird, ist derzeit nicht bekannt. Experten meinen jedoch, Donald Trump sollte es unbedingt tun.“

    Er muss es tun, weil aus jeder undemokratischen Ecke die nächste Frau kommt, die behauptet, vergewaltigt worden zu sein.

  5. N-TV musste das gleich als „Hauptüberschrift“darstellen,hat von „Partnersender“ CNN viel gelernt.Die Hetze bei N-TV ob im Internet oder TV gegen die AfD und gegen Trump,dazu noch die „Vergötterung“ von Merkel und der „Grünen-Sekte“hat schon perversere Züge angenommen ,als bei den „GEZ-Müll -Informanten“.Man sehe sich die „Vita“ einiger „Jung-Journalisten“dieses „Hetzsenders“an,da weiss man was man hat.

  6. Das ist eine Verhöhnung von wirklichen Opfern einer Vergewaltigung.
    Unsere Politiker machen es ähnlich, sie missbrauchen die Opfer der Ns-Zeit allen voran dieser kleine möchte gern……

  7. Auffallend ist, mal entsteht ein spezielles Thema kurz vor Wahlen, wodurch sich das Volk manipulieren läßt,

    ein andermal geht es um Lügen, die nicht von den Lügnern zurückgenommen werden, es gibt viele kleine Dichter, die Großen sind schon lange tot und jetzt eine Buchautorin, die sich natürlich deshalb zur Gesprächsblase aufpumt und und und…

  8. verklagen! Allerdings mit persönlich minimalem Zeitaufwand, denn er hat echt Wichtigeres zu erledigen!

  9. Angenommen es war so, warum wartet man als Frau dann 25 Jahre??
    Es wird Zeit, dass die Justiz endlich rigoros gegen solche Weiber vorgeht und das sage ich der eigentlich jeden Vergewaltiger zum Sitzpinkler machen wuerde, allerdings nur wenn es 100% bewiesen ist!

    • Die alte Schachtel will möglicherweise ein Stück vom „me too „-Kuchen abbekommen. Peinlich! Er sollte sie verklagen, und gut is.

  10. Das ist ein weiterer Grund dafür, auch aus seiner beruflichen Umgebung Frauen herauszuhalten, trotz Quotenforderung usw. Solche Anschuldigungen werden immer öfter erhoben werden, wenn man mit echten Qualifikationen nicht weiterkommt, Geld ohne zu arbeiten erpressen will oder einfach nur pressegeil ist!

  11. Jeder Mainstream-Medien-Konsument weiß doch längst, daß Trump auch kleine Kinder frißt und alte Frauen hinterrücks die Treppe runterschubst, um ihre Handtaschen zu klauen.

  12. erstaunlich,dass diese heutige Oma und damalige Milf in dem Kaufhaus keine Verkäufer um Hilfe gerufen hat,bzw, diese Leuten wegen der „angeblichen Vergewaltigung“ nicht um Hilfe gebeten hat!
    Ich glaube nicht,dass Trump es nötig hatte ,vor fast 30 Jahren eine 50 jährige zu vergewaltigen und dies noch in einer Umkleidekabine in einem Kaufhaus..
    Welcher auch seinerzeit berühmte Mann würde es riskieren,auf öffentlichen Plätzen eine schon seinerzeit verrostete Frau zu vergewaltigen?
    Wahrscheinlich wurde die Oma von den Demokraten für ihre Lügen bezahlt,um Trump zu schaden..
    Sehr billig——-,aber diese linksliberalen Horden haben wohl nichts mehr anderes auf Lager,oder??

    • Schauen Sie sich doch unsere Linksgrünversifften an! Sehen Sie da irgendjemanden, der mehr auf der Pfanne hat, als dumm rumzupöbeln?

  13. War klar dass das irgendwann kommt- wenn andere Mittel sich als nicht ausreichend erweisen, dann greifen die gerne zu sowas.
    Notfalls versiffen ´se den Rechner des Betroffenen mit Kipos, dann langts auf jeden Fall.
    Die Ultima Ratio -nämlich das plötzliche Ableben des Unbequemen- heben sie sich bis zum Schluss auf.

    • Trump hat sicherlich Geschmack und hätte diese schon damals alte Rostschüssel sicherlich nicht in einem Kaufhaus vergewaltigt..
      Wer hat diese heutige Urgroßmutter bezahlt für ihre Lügengeschichte??
      Fragen über Fragen??

  14. Mal ganz logisch gedacht, was sollte Donald Trump vor 20 Jahren dazu
    gebracht haben eine damals 55-Jährige in einer Kaufhausumkleide zu
    vergewaltigen?
    Diese Promotion für ein Buch im Sinne der Demokratischen Partei ist
    unglaubwürdig und armselig.

  15. Das nenne ich mal opportune PR-Fake News zum passenden Marketing-Zeitpunkt…
    Die Lady kommt etwas spät mit ihrem Gejammer.
    Erfindung.

  16. Ob der Herr Trump ein guter oder schlechter VSA Präsident ist, maße ich mir nicht an zu beurteilen.
    Was ich aber konstatieren kann, ist der Hass der ihm entgegengebracht wird. Warum? Wieso? Möglicherweise erkläre ich es mir dadurch, dass die merkills und jointkers und Killarys dieser Welt, ihre Felle wegschwimmen sehen. Meines Erachtens nach, ist Trump zu Unzeiten auf dem Mapamond erschienen. Er stört in gewaltigem Maße die Neo-Sozialisten…..also in anderen Worten, die neuen Schickelgruber. Der war kein rechter. Der war ein Sozialist, also nachweislich ein linker .

Kommentare sind deaktiviert.