Wer radikalisiert hier eigentlich wen?

Foto: Pixabay
Hassen ist menschlich (Foto: Pixabay)

Das etwas verrostete Sprachrohr der SPD, Ralf Stegner, hat es wieder getan. Er hat, nachdem die linke Einheitsfront aus CDU, SPD, GRÜNE und LINKE gegen den AfD Kandidaten in Görlitz knapp gewonnen hat, folgendes getwittert:

 

Das ist natürlich Schwachsinn, wie soll es auch anders ein. Der Polizist Sebastian Wippel ist alles andere als rechtsradikal.

Aber genau darum geht es Typen wie Ralf Stegner. Indem er jeden, der nicht auf stramm-linker Linie bleibt, als „rechtsradikal“, abwechslungsweise auch mal als „rechtsextrem“ herabwürdigt, vermeidet er jegliche inhaltliche und sachliche Auseinandersetzung mit dem politischen Gegner, stempelt ihn im linken Sinne als „Unmenschen“ ab, wohl wissend, dass der Begriff „rechts“ immer noch negative Assoziationen hervorruft, obwohl das historisch gesehen natürlich ebenfalls Unsinn ist.

Wippel wird solche Hetze schmunzelnd wegstecken und zur Tagesordnung übergehen. Man muss sich auch wirklich nicht mit jedem Quatsch beschäftigen und sich durch etwas, was aus der Kanalisation herausquillt, provozieren lassen.

Der linke Neo-Faschist Peter Tauber durfte in der linksradikalen „Welt“ dann aber noch einen draufsetzen und würde wohl am liebsten Kritiker der Regierung geteert und gefedert aus dem Land jagen oder in einen Gulag stecken, zumindest könnte man seinen Vorschlag, gewissen Leuten die Grundrechte zu entziehen, so interpretieren.

Das ist alles pure Hetze. Und es gibt sie eben, die Bürger, die darauf emotional überreagieren. Denn Wut und Verzweiflung macht sich zunehmend breit in Deutschland, bei denjenigen, die sich in diesem Linksstaat ausgegrenzt fühlen und die tatsächlich auch ausgegrenzt und von den Linken als minderwertige Mitmenschen diffamiert werden. Und nicht jeder reagiert so souverän wie Sebastian Wippel.

Es gibt einfache Gemüter, schlicht gestrickte Menschen, um es mal nett zu formulieren, die ebenfalls von links her „rechtsradikalisiert“ werden, auch wenn sie nur auf die Straße gehen, um gegen die Regierung zu protestieren, die dann „zurück hetzen“ und damit in die Fallen laufen, die die Linken aufgestellt haben.

Nicht jeder hat sich, wenn er dann gesellschaftlich isoliert wurde, noch unter Kontrolle, kann reflektieren und in angemessener Weise auf linke Hetze reagieren.

Gauck hat richtig erkannt, dass man den Wählerwillen vieler Millionen Deutscher, die als brave Demokraten alle vier Jahre zur Wahlurne schreiten, nicht einfach vom Tisch pusten kann, dass man ihn nicht ignorieren oder gar als das Böse schlechthin verurteilen darf.

Denn wenn man das macht, muss man sich nicht wundern, dass einige die Nerven verlieren, Hass-Kommentare durch das Netz schicken, die dann von linken Hetzern als rechte Hetze gebrandmarkt werden.

Es gibt sie eben, die Menschen, die ausrasten und abdrehen, weil sie von der linken Mehrheitsgesellschaft nicht aufgefangen werden und weil sie es nicht hinnehmen können, dass linke Hetze von der Mehrheitsgesellschaft toleriert, ihre Wut aber kriminalisiert wird. Die Reaktionen auf den Versuch des ehemaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck, die Toleranz auch mal in die andere Richtung auszuweiten, zeigt, wie gnadenlos die Linken sind, wenn es darum geht, gesellschaftliche Minderheiten zu isolieren und dann zu terrorisieren.

Darauf legen es die Linken nämlich genau an: Dass die Leute, auch die so genannten „Normalbürger“, immer wütender werden. Denn genau daraus ziehen die Linken ihre Daseinsberechtigung.

Weitaus gefährlicher aber sind doch diejenigen, die nicht bellen, die keine Hass-Kommentare ins Netz stellen, sondern still schweigend finstere Pläne schmieden.

Hier ein deutlicher Kommentar von Marc Felix Serrao von der NZZ:

Die beste Versicherung gegen Extremisten sind eine unabhängige Justiz, ein Staatsschutz, der auf keinem Auge blind ist, und eine Öffentlichkeit, die im Angesicht der Gefahr gefasst bleibt und die Grundlagen der Freiheit nicht für deren vermeintliche Verteidigung beschädigt.

Und hier noch ein Hinweis vom Bundestag direkt zum Thema:

„Politische Gewalt gegen Parteien in Deutschland richtet sich zumeist gegen Mandatsträger und Einrichtungen der AfD. Dies geht aus einer Antwort der Bundesregierung (19/10403) auf eine Kleine Anfrage der AfD-Fraktion (19/9862) hervor. Danach wurden im ersten Quartal 2019 217 Straftaten gemeldet, die sich gegen Repräsentanten oder Mandatsträger von Parteien richteten. Davon wurden 114 Straftaten gegen Mitglieder oder Mandatsträger der AfD verübt…“

 

 

Loading...

29 Kommentare

  1. Bitte möglichst oft von vielen verteilen!

    Offener Brief an Donald Trump über die US- Botschaft in Berlin

    Sehr geehrter Herr Präsident,

    Deutschland ist der Hauptkampfort der Sozialisten und Kommunisten. Sie wollen ein neues Reich aufbauen, das letztlich Europa umfasst. Mittel ist, durch breitest gleichgeschaltete Informationsmedien Gegner ihrer sozialistischen oder kommunistischen Idee auszumerzen, öffentlich zu ächten, um in der folgenden Phase ungehinderter ihr Reich auszubauen. Es wird indirekt befohlen, wie richtig zu denken ist und wer dem nicht folgt, der wird mit modernen Methoden mittelalterlich bestraft.

    Trotz aller braven und mit antrainiertem ehrlichstem Gesichtsausdruck gespielten Beteuerungen zum Westen ist diesen Menschen nicht zu glauben: sie gehören zum internationalen „deep state“, der durch gewisse(nlose) amerikanische Kreise, die derzeit mit unfairsten Mitteln wieder an die Macht kommen wollen, eingeleitet und aufgebaut wurde. Der Westen wird vom internationalen „deep state“ gespalten und die Spaltung findet derzeit insbesondere in dem schwachen Staat Deutschland statt. Die breitest gleichgeschalteten Informationsmedien erfinden immer wieder neue Bevölkerungsgruppen, die gegeneinander aufgehetzt werden; es ist ein innerer Verschleißprozess, der dazu führen soll, dass Widerstand gegen den im Aufbau begriffenen sozialistischen oder kommunistischen Staat im Keime erstickt wird.

    Sehr geehrter Herr Präsident, der Westen ist in Gefahr! Der Westen als Einheit zur Sicherung der physischen und psychischen Freiheit erodiert. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind das Endziel und daher ist das, was derzeit in Europa geschieht, auch eine Gefährdung für die Vereinigten Staaten von Amerika.
    Kinder werden sogar in den Krieg geführt – helfen Sie bitte, veranstalten Sie einen großen Kongress der Demokratien. Beenden Sie endlich die sozialistischen oder kommunistischen Weltvorstellungen der UN. Eine UN, in der der „deep state“ regiert, führt zu Mord und Totschlag.

    Sehr geehrter Herr Präsident, retten Sie den Westen – nur Sie können es.

  2. Deswegen schaut er ja auch staendig so…. Angewidert von oralen Ausduenstungen…

    satmod off

  3. Leider weren wir von Stegner bald nichts mehr lesen können, hat doch die UNO höchstselbst beschlossen, jetzt alles gegen Hatespeech zu unternehmen…

  4. Daß wir eine linke Parteienmehrheit haben ist richtig; daß eine linke Mehrheitsgesellschaft existiert wage ich zu bezweifeln.

    Und Stegner – jedes Wort zuviel.

    • Es kommt wieder soweit das die Gesellschaft mit den Füssen abstimmt und was machen Linke dann ? Sich ein Beispiel an der damaligen linken „Parteienmehrheit“ nehmen wie am 13.8.1961

  5. Spätestens dann, wenn es gegen die AfD geht, formiert sich also die SED im Osten neu, solange die nicht die absolute Mehrheit haben, was vor zwei Jahren noch reine Science-Fiction war, inzwischen aber jedenfalls im Osten gar nicht mehr so völlig unmöglich erscheint.
    Aber sollte es tatsächlich soweit kommen, müßten eben Wahlergebnisse gefälscht werden,. aber das wäre lediglich alte SED-Tradition.

  6. Viel zu viel Bühne hier, für diesen Heini. Das ist so abstrus, darauf braucht man eigentlich überhaupt nicht einzugehen

  7. Mit wievielen Prozentchen hat denn die SPD zu diesem „grandiosen Sieg“ beigetragen ? Ich möchte mal dem Stegner seine Gesichtsentgleisungen sehen, wenn die Sachsen den Landtag gewählt haben !

  8. Erst nehmen sie ihnen das Schwein(Chemnitz). Dann das Bier ( Görlitz ) und dann kommt der Volksafstand.

    Zitat Spiegel:

    Bei einem rechtsextremen Treffen im sächsischen Ostritz gibt es auf
    dem Gelände keinen Alkohol. Das Verwaltungsgericht Dresden bestätigte
    das Alkoholverbot als Auflage des Landkreises Görlitz, wie ein
    Gerichtssprecher sagte (Az.: 6 L 489/19). Die Polizei setzte kurze Zeit
    später das Verbot um und zog sämtliche Alkoholvorräte ein.

    Nach eigenen Angaben transportierte die Polizei in Zusammenarbeit mit
    den Technischen Hilfswerk 4200 Liter ab. Der Anmelder des
    Zusammentreffens hatte sich gegen den Beschluss gewehrt, weil nach
    seiner Ansicht vorherige Veranstaltungen trotz Alkoholkonsums friedlich
    geblieben seien.

  9. Was ist eigentlich schlimm an Personen die radikal zu unserem Recht stehen?

    Dass dies Herr Stegner nicht verstehen kann, dass es Bürger gibt, die sich
    für das Eintreten für den Rechtsstaat diffamieren lassen, kann ich verstehen.
    Aber wer Unrechtes tut, muss damit rechnen dass die Wechselwirkung
    auf ihn zurückfällt.

    • Das ist Stegners Naturell. Er kann aus der Zwangsjacke , die er sich selbst angepasst hat, nicht mehr raus . Dazu kommt : Von dem Kerl erwartet Niemand etwas Anderes. Vielleicht sollte er die Medizin , die ihm sein Analytiker verschrieben hat , endlich mal nehmen.

    • Nicht die angeblich „Rechtsradikalen“ sind eine Gefahr für unser Land, sondern die Dummradikalen, die mit ihren unterirdischen Sprüchen geistig Zurückgebliebene zu Straftaten animieren.

    • Ich sehe die Gefahr mehr in den Puppenspielern die die
      internationalen Sozialisten steuern und eine offene Gesellschaft
      propagieren, weil deren Frontmann die „Open Society“ gründete
      und deshalb als Menschenfreund, bzw. Philanthrop bezeichnet
      wird um im Neusprech des PC niemanden zu beunruhigen.:-)

  10. Stegner. Der Mann, dem der Haß ständig im Gesicht steht. Der Mann, der sich einbildet, nicht mit CPPCG – BGBl. 1954 II S. 729 gemeint zu sein. Ethno-/Genozid ist Völkermord. IV: keinerlei Immunität

  11. Ja, in Zukunft gibt es nur zwei Parteien, auf der einen Seite die Blockparteien und auf der anderen Seite die AfD. Dies wird auch gut sein, denn verringern sich die Abgeordneten zahlen, die Wahlzettel werden kleiner und nach Gender kann man dann auch die AfD als neues Geschlecht führen.

    • Auf den Styx kann man sich sowieso nicht verlassen: Psyche ist auch drüber und trotzdem wieder rausgekommen aus der Unterwelt!

    • Psyche holte auf Befehl der Venus Wasser aus dem Styx, ich dachte da schon eher den Hades selbst zu betreten.
      Aber stimmt schon, sicher ist das nicht, zu viele Beispiele einer erfolgreichen Rückkehr sind hier zu verzeichnen.

    • Psyche hat den Hades betreten.
      Am „Höllenhund“ Zerberus vorbei und bis zur Persephone hin,
      und hat von der ein Kästchen „Schönheit“ für Aphrodite geholt.
      Und damit ist sie auch an allen Unbillen vorbei wieder raus!

      Allerdings hat das dumme Ding seine Neugier nicht im Zaum gehabt und entgegen der Anweisung doch ins Kästchen reingeschaut, was zur Strafe ihren augenblicklichen Tod zur Folge hatte.😵

      Aber wie das bei den alten Griechen so üblich war, gab es dann doch wieder irgendwelche Mittel und Wege, um sie ins Leben zurück zu praktizieren.
      Aber das gab´s eben nur bei den alten Griechen und ihren Göttern. 😉

Kommentare sind deaktiviert.