Linke Mordaufrufe bei „aufMUCKEn gegen Rechts“-Festival in Weyhe

Am Samstag (15. Juni) fand in in der niedersächsischen Gemeinde Weyhe ein Musikfestival unter dem Titel „aufMUCKEn gegen Rechts“-Festival mit acht Bands von Ska über Punk bis Rap statt, um – wie die „Mediengruppe Kreiszeitung“ schreibt – „Flagge zu zeigen gegen Gewalt und Intoleranz von Rechts“.

Unter anderem trat die linksextreme Band „Egotronic“ auf und hat – wie das Video oben zeigt – ihrer antideutschen und linksextremen Gesinnung freien Lauf gelassen. Sowohl die Band als auch weite Teile des Publikums offenbarten dabei mit Mordaufrufen wie „Wo sind all die Linksradikalen, mit dem Schießgewehr? Und wann schießen sie auf Nazis?“ ihre menschenverachtende Gesinnung.

Egotronic ist unter anderem für Stücke wie „Deutschland, Arschloch, fick dich“ oder „Raven gegen Deutschland“ bekannt.

So lautete ihre Devise im Refrain des ersten Stücks:

„Deutschland, Arschloch, fick dich – wir hassen dich so sehr.
Du warst als Kind schon scheiße und das ändert sich nicht mehr.
Ihr seid scheiß Deutsche und Deutsche tun, was Deutsche eben tun:
Verwerten, töten, unterjochen.“

Es ist bereits schlimm genug, dass Bands mit derartig linksradikalen Gedankengut unwidersprochen auf großer Bühne stehen dürfen, aber wirklich pikant ist, dass sich sowohl die Kreissparkasse Syke als auch die Volksbank Syke auf der Netzpräsenz des Konzerts als Unterstützer finden lassen.

Ist diese Art der Ideologie im Sinne dieser Banken? Wurde ohne genauere Betrachtung der Bands Unterstützung geliefert oder besteht eine Überschneidung der Weltanschauungen?

Unter dem Banner „gegen Rechts“ versteckt sich zumeist Linksradikalismus und Linksextremismus und Weyhe ist hierfür nur ein aktuelles, aber beileibe nicht das einzige Beispiel. Die Unterstützer aller Art, seien es Unternehmen oder Privatpersonen, sollten sich ganz genau überlegen, welcher Gesinnung sie ihren Beistand liefern wollen. (Quelle: JA Bremen)

Dazu gibt es auch einen guten Kommentar von Ulli Kulke auf Facebook:

Es wird ja immer beklagt, oft zurecht, dass die AfD ins Rechtsradikale ausfranst. Dass da ungenügende Abgrenzung vorliege. Bisweilen franst allerdings hierzulande nicht nur die Linke, sondern gern auch die Mitte gehörig ins Linksradikale aus, ins Menschenverachtende, ins Volksverhetzende von übelstem Ausmaß. Es ist schon erstaunlich, dass sich über diese Veranstaltung ganz offenbar nur die AfD aufgeregt hat.

Die Gemeinde, die örtliche Sparkasse, alle fanden das offenbar toll:„Deutschland, Arschloch, fick dich – wir hassen dich so sehr. Du warst als Kind schon scheiße und das ändert sich nicht mehr.“ Öffentlich gesponsert. Möchte wissen, was los wäre, wenn das auf der anderen Seite passiert wäre. Und der Veranstalter freut sich wie ein verrohtes Kleinkind darüber, dass sich die Rechten da aufregen, je unglücklicher die darüber seien, desto besser. Wenn er sich da mal nicht grob täuscht. Vielleicht freuen die sich ja über solche bescheuerten Festivals. Der Mann ist offenbar zu hirnlos, eins und eins zusammenzuzählen. Aber gegen rechts.

Auch in wollen die Linken wieder gegen den Staat in den „Krieg“ ziehen:

Vor dem Aktionswochenende ruft der Vorstandsvorsitzende des Energiekonzerns RWE, Rolf Martin Schmitz, die Klimaaktivisten auf, den Tagebau nicht zu betreten. „Wir rufen alle Beteiligten auf, keine Gewalt anzuwenden und keine illegalen Aktionen zu unternehmen. Insbesondere sollte niemand in den Tagebau eindringen, das kann lebensgefährlich sein. Die Abbruchkanten sind teilweise 40 Meter tief und nicht darauf angelegt, betreten zu werden“, sagte Schmitz der „Rheinischen Post“. Die RWE-Mitarbeiter würden „versuchen zu deeskalieren. Sollte es zu Gewalt und Straftaten kommen, wird die Polizei eingreifen müssen“, so der RWE-Chef weiter.

Zugleich wies Schmitz Vorwürfe der Klimaaktivisten zurück, RWE blockiere den Kohleausstieg: „RWE blockiert in keiner Weise den Ausstieg“, sagte er. Der Konzern stehe bereit, um die Empfehlungen der Kohlekommission umzusetzen. Auch der Hambacher Forst solle bleiben.

„Wir haben längst erklärt, dass wir den Forst jetzt nicht antasten. Für Hambach werden wir eine komplett neue Braunkohlenplanung machen, damit könnte der Wald dauerhaft erhalten werden“, so der RWE-Chef weiter. Zudem habe RWE massiv CO2-Emissionen eingespart.

„Ich verstehe nicht, warum noch immer gegen RWE demonstriert wird“, so Schmitz. Er forderte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) auf, die Gespräche zur Umsetzung des Kohleausstiegs zügiger anzugehen. „Wir stehen Gewehr bei Fuß, um die Empfehlungen 1:1 umzusetzen. Das wollen meines Wissens auch der Bundeswirtschaftsminister und viele andere. Den Takt gibt aber die Bundesregierung vor. Und wenn es nach mir geht, sollten wir dringend einen Zahn zulegen“, sagte der RWE-Chef der „Rheinischen Post“. Die Menschen in den Regionen sowie Mitarbeiter und Aktionäre von RWE verdienten rasch Klarheit.

Friedensangebote aber nehmen Linke nie an.

Und von daher werden wohl wieder den Worten Taten folgen, bis vielleicht Herr Tauber eingreift und den linken Gewalttätern die Grundrechte entzieht.

Loading...

31 Kommentare

  1. Merz gestern Abend bei Maischberger, “ Verrohung der Sprache “ , natürlich nur von Rechts…auch Politiker nutzen diese…und die “ Köterrasse “ wird sogar gerichtlich befürwortet…

  2. Es ist nur eine Frage der Zeit, wann die Menschenhatz auf Andersdenkende mit Mord und Totschlag beginnt. Fast täglich nimmt nach einen zweifelhaften Mord an den Politiker, die Hetze und die Aufrufe zu, sogar aus Reihen der CDU.

  3. So dreht sich EskaltationsSpirale immer schneller bis zum bitteren ENDE!!!

    Man wird stets versuchen der AfD die Schuld zu geben.

    NEIN, Politik, Medien und solche Band´s sind dafür Verantwortlich!

    MfG
    Nr.3

  4. Ganz alter Hut, dieses „Rock gegen rechts“ Je provinzieller diese Veranstaltungen sind, desto erbärmlicher die Bands, die froh sind, wenn auch gratis, überhaupt mal ihre schrägen Töne öffentlich vorführen zu dürfen. Und zur politischen Haltung der Akteure auf der Bühne:Hab ich vor gut 40 Jahren selbst gemacht, allerdings hätten wird auch für „Rock gegen links“, „Rock gegen mittig“ oder „Röcke für alle“ gespielt

  5. Ich erinnere mich an die frühen 90er (zu der Zeit befand ich mich politisch noch eher mitte-links mit, ich gebe es zu, gewissem Hang zu den Grünen) als mich ein paar Bekannte fragten ob ich denn mit auf eine Demo gegen rechts ginge. Ich lehnte ab mit der Begründung dass dies eine komplett sinnlose Demo sei.
    „Warum soll ich gegen etwas demonstrieren was es in dieser Form nicht in Deutschland gibt? Wo werden denn heute (in den 90ern) Menschen durch Nationalsozialisten verfolgt und in Konzentrationslager gekarrt? Ausserdem ist eine Demo welche von der Regierung unterstützt wird ohnehin keine Demo sondern eher eine Parade oder Party.“

    Was ich damit sagen will ist dass keiner von diesen Idioten (derzeit) auch nur das geringste Risiko eingeht. Es sind lediglich Mitläufer eines Systems welches sie schon bald auffressen wird und hierzu gehört alles aber sicherlich kein Mut. Wenn sie das endlich kapiert haben, nämlich dann wenn kaum noch was zu essen und zu trinken auf dem Tisch ist, sie gerade noch ein Wellblechdach über dem Kopf haben dann wird es für sie zu spät sein.

  6. Ob wohl der Bundesuhu in seinem Schloss mitgehüpft ist? Immerhin hat er sich ja schon beim letzten #wir-sind-mehr-Rabatz als Fan der linksradikalen Feine Sahne Fischfilet geoutet. Und die Göttliche hätte bestimmt keine Ausfallerscheinungen bekommen, wie beim Abspielen der Nationalhymne, wenn sie beim großen Aufmucken gegen rechts dabei gewesen wäre.

    • Leider ist sie nicht so plump und läßt Egotronic und Faule Sahne auf einer Bühne auf dem Kanzleramtsgelände auftreten. Noch nicht.

  7. Weyhe war, so weit ich weiß, eine der ersten Kommunen in Deutschland überhaupt, die an den Ortseingängen ihrer Ortschaften lauter Anti-Rassismus-Schilder aufgestellt hat, schon vor 2010.

  8. Auch in Weyhe ließ der linksgrüne Zeitgeist sich gehen, wie gewohnt.
    „Feine Sahne“ eben vom Feinsten!

  9. Man muss isch darüber im klaren sein, das eine Gesellschaft die solches „Liedgut“ zulässt es nicht anders verdient hat unterzugehen. Anstatt sich darüber zu empören, sollten wir uns besser darüber Gedanken machen wie wir nach dem Untergang unsere Werte in welchem Gebiet erhalten können und wie wir sie zu verteidigen gedenken. Denn eines, wenn keine Hilfe von außerhalb kommt, ist jetzt schon klar, wir werden mit weniger Platz auskommen müssen, wir werden aber auch weniger sein. Schon aus diesem Grunde ist bereits im Vorfeld zu ermitteln wer dann überhaupt in den sicheren Gebieten wohnen darf. Verräter sind schon jetzt namentlich zu erfassen.

  10. Wahnsinn!

    Ich befürchte, dass der Countdown schon längst läuft bis der erste „Rechtspopulist“, Mordopfer aufrechter und tolleranter Bürger der Zivilgesellschaft wird, die damit ihre demokratische Haltung demonstrieren.

    Und selbstverständlich wird diese zweifellos politisch motivierte Tat in der PKS dem Rechten Spektrum angelastet.

  11. Ich erinnere mich an die frühen 90er (zu der Zeit befand ich mich politisch noch eher mitte-links mit, ich gebe es zu, gewissem Hang zu den Grünen) als mich ein paar Bekannte fragten ob ich denn mit auf eine Demo gegen rechts ginge. Ich lehnte ab mit der Begründung dass dies eine komplett sinnlose Demo sei.
    „Warum soll ich gegen etwas demonstrieren was es in dieser Form nicht in Deutschland gibt? Wo werden denn heute (in den 90ern) Menschen durch Nationalsozialisten verfolgt und in Konzentrationslager gekarrt? Ausserdem ist eine Demo welche von der Regierung unterstützt wird ohnehin keine Demo sondern eher eine Parade oder Party.“

    Was ich damit sagen will ist dass keiner von diesen Idioten (derzeit) auch nur das geringste Risiko eingeht. Es sind lediglich Mitläufer eines Systems welches sie schon bald auffressen wird und hierzu gehört alles aber sicherlich kein Mut. Wenn sie das endlich kapiert haben, nämlich dann wenn kaum noch was zu essen und zu trinken auf dem Tisch ist, sie gerade noch ein Wellblechdach über dem Kopf haben dann wird es für sie zu spät sein.

  12. Wir haben eine Demokratie, oder?!
    Warum wird Rechts bekämpft und Links einfach links liegengelassen?

    Linke Mordaufrufe bei „aufMUCKEn gegen Rechts“-Festival in Weyhe….

    Was würde das bedeuten, wenn Rechte Mordaufrufe bei „aufMUCKEn gegen Links“ -Festival in Weyhe kommt….

  13. Das ist alles dermaßen niedrig und degeneriert. Was sind das bloß für Menschen die zum Mord aufrufen? Das Rechtsgehabe ist doch nur primitives Feinddenken durch trennende und unmenschliche Beschilderung – die meisten Menschen wollen doch nur in Frieden leben. Wer den Frieden stört sind doch allgemein nicht die Deutschen oder friedliche Migranten sondern indoktrinierter Ideologen die Blut lecken wollen (die wahren Faschos hier). Das ist ein krankhafter Auswuchs perverser Internationalisten – die doch genau wie National Sozialisten mordeten und zwar wahrscheinlich noch mehr. Ich bin gegen Gewalt und sehne mich nach Dialog.

    Es ist am Wichtigsten wieder den Menschen zu sehen ohne Abwertung und dazu gehören auch Deutsche.

    Wer definiert heute was Hass ist?

  14. RWE den Wald braucht ihr nicht mehr abzuholzen, dafür sorgen schon die Umweltterroristen. Nur warum schaltet ihr die Kraftwerke nicht ab, wenn ihr keine Kohle mehr benötigt oder wird die auf unsere Kosten später importiert. Ihr kassiert doch durch das EEG doch kräftig ab und die Kraftwerke werden nur benötigt, damit im Westen nicht die Lichter ausgehen. Nein die Terroristen sollen ruhig und tatkräftig dafür sorgen, daß bei den Kraftwerken die Öfen ausgehen und ihr dann bei der CO2 bzw Klimawandel 40 Grad Hitze kein Strom habt. Manchmal werden ja Wünsche wahr.

  15. Ich sag mal so: Die “ Urlinken “ wie Marx und Engels und deren spätere Anhänger wollten ihr Land nicht zerstören, sie wollten eine andere Gesellschaft. Das ist bekannterweise in der DDR und der UDSSR halt grandios gescheitert. Diese Figuren, die solche Texte verfassen und diejenigen, die das auch noch beklatschen sind schlicht und ergreifend heimathassende stupide A…..löcher !

  16. „Flagge zeigen gegen Gewalt und Intoleranz von Rechts“
    Ja. Lieber Gewalt und Intoleranz von Links.

  17. So etwas wird natürlich in den ÖR totgeschwiegen. Sachlich objektiv zu sein ist etwas anderes, so habe ich es zumindest gelernt.

  18. Unvollständige Ermittelungsarbeit der JA Bremen hinsichtlich der bezeichneten Bands, bitte richtigstellen.

    [1] Auf dem JA-Mitschritt-Video hören wir zunächst vermutlich „Egotronic“. Aber ab 1:05 beginnt es dann feminin zu kreischen, google gefragt „Egotronic“ hat keine Sängerin.
    [2] Diese Sängerin hetzt: „Wir stelln ganz Deutschland an die Wand, und Sachsen ist als erstes dran. Sind schwer bewaffnet mit Verstand, und stelln ganz Deutschland an die Wand…Jetzt sind mal die Kartoffeln dran
    [3] Lt. http://aufmucken.com/index.php/line-up/ sind von 7 Bands nur 2 Bands mit Sängerinnen: „Paloma & The Matches“ und „RAUSZ.“
    [4] Nach vergleichendem Reinhören der Videos dieser beiden Bands würde ich das JA-Mittschnitt-Video per Musikstil und Gesangsstimme der Band „RAUSZ.“ zuordnen.
    [5] Das erscheint auch optisch logisch, denn auf dem Mitschnitt-Video ist es bei 1:05 bereits dunkel und auf der Line-Up-Liste waren „RAUSZ.“ an letzter Stelle.

    Bitte auch umgehend an die JA Bremen weiterleiten — Link zu deren facebok-Seite oben am Ende des Textes — ich habe kein facebook mehr

    • Schade, dass Sie meine Darlegung nicht verstanden haben, weil Sie sich das Mittschnitt-Video nicht angesehen haben.
      Kurze Zusammenfassung: Zunächst hört man „Egotronic“ im Video. Ab Minute 1:05 ist der von mir oben unter [2] zitierte Tötungsaufruf von der Sängerin von (wie dann ff. geschlussfolgert) „RAUSZ.“ zu hören.

    • …wer das grölt ist doch vollkommen wurscht…Fakt ist, diese Texte gab es auf diesem Konzert, ohne das es abgebrochen wurde…Texte bei rechten Konzerten und der Abend wird beendet…nur darum geht es

    • Und weil wir wissen, dass linksradikale Konzerte nicht abgebrochen werden, kann man das nur über eine Strafanzeige für die Zukunft erreichen — Und dafür muss man Personen genau benennen.

  19. Meinen die damit den armen Daniel S., den ihre Lieblingsmitbürger bereits 2013 vor einem Bus in Weyhe totgetreten haben?

  20. Acht Bands und keine,die was gescheites spielt,also allererste Sahne.Der Fisch stinkt ganz gewaltig,aber die eigenen Fürz… riechen bekanntlich am besten 😉

  21. Erinnert sich noch einer, was 2013 in Wehye los war? Daniel S wurde grundlos von einem Rudel Türken totgeprügelt, was Akif P. zu seinem Text „das Schlachten hat begonnen“ inspirierte. Verdammt, gibt einen Deutschen, der jemals mehr Recht mit seiner Prophezeihung hatte, als Akif bzgl Wehye?

  22. Und wieder ein „Beweis“, dass Gewalt von Rechts ausgeht!! Die brauchen das Konzert einfach absagen und Ruhe ist!!?? Wer ist eigentlich der Veranstalter?? Steckt doch sicher die AfD dahinter, oder?

    • …solche Texte werden inzwischen im BT gelobt und hervor gehoben…allerdings war es da “ die feine Sahne…“ …

Kommentare sind deaktiviert.