Landshuter Flüchtlingsheim: Asylbewerber greifen Polizisten an

Polizei, Festnahme, Verhaftung (Symbolfoto: Von boyphare/shutterstock.com)

Bayern/Landshut – Wegen einer Schlägerei musste die Polizei am Samstag in der Landshuter Flüchtingseinrichtung anrücken. Dabei wurden die Polizeibeamten – wie so oft – von den „Schutzsuchenden“ angegriffen. 

Als die Einsatzkräfte am Samstagabend in der Unterkunft in Altenheim (Landkreis Landshut) ankamen, trafen sie auf einen betrunkenen Mann. Bei ihm soll es sich um einen Afghanen handeln, der auf dem Boden liegend nach den Beamten getreten habe, so die Polizei laut dem Donaukurier. Ein weiterer Asylant sei in drohender Haltung mit einer Glasflasche auf eine Polizeibeamtin losgegangen. Erst durch den Einsatz von Pfefferspray und mit Hilfe mehrerer Beamter war es möglich , die Lage zu beruhigen und den Mann in Gewahrsam zu nehmen.

Kurze Zeit später wurden laut Polizei Stühle durch die geschlossenen Fenster des Asylbewerberheims auf die Straße geworfen. Insgesamt fünf Fenster seien dabei zu Bruch gegangen. Eine weitere Person konnte als Rädelsführer ausgemacht werden und wurde den Angaben zufolge festgenommen. Die Höhe des Sachschadens sei bisher noch nicht bekannt. (SB)

Loading...

18 Kommentare

  1. Investigative Vertreter der Vierten Gewalt können schon erste fühlbare Erfolge der steuerfinanzierten, prophylaktisch-selektiven NRW-MitbürgerInnen-Informationskampagne per innenministeriellen Homeland-Hochzeits-Flyern vermelden!
    Nach Informationen von Relotius bemühen sich die sensiblen AdressatInnen in adäquat-subtiler Weise über das integrativ-ministerielle Ansinnen – doch bitte aus Gründen der Toleranz und der Rücksicht gegenüber dem restlichen Bevölkerungsanteil und aufgrund der deutlich sichtbaren Überforderung der verkehrskontrollmäßig am Leistungslimit agierenden Vertreter der Exekutive, auf die üblich gewordenen Verhaltensweisen einer kleineren Gruppe von Personen, ihre standesgemäßen Autobahn-Happenings und ihren obligaten, rituellen Schusswaffengebrauch zu verzichten oder diese Ausprägung von Lokalkollorit wenigstens in Gegenwart von Opfern oder Vertretern mehr oder weniger noch mental anwesender Exekutivorgane fühl- und hörbar einzuschränken, oder dies im Vorfeld anstehender Wahlen zumindest temporär in Erwägung zu ziehen – intensiv nachzudenken.

    Mit den gefühlten Erfolgsmeldungen und der erworbenen Expertise aus diesem integrativen Leuchtturmprojekt kann das Integrationsschwergewicht NRW als Vorbild für einen Lösungsvorschlag zur flächendeckenden Optimierung dieser offensichtlich als mangelhaft zu bewertenden integrativen Bemühungen seitens der Heimverantwortlichen dienen.

    NRW sollte proaktiv ein bundesweites Gutes-(A)Heim-Gesetz (inklusive der ministeriellen Durchführungsverordnung einer gendergerechten, piktogrammbasierten Flyer-Informationskampagne, welche selbstverständlich auf kommunaler Ebene umzusetzen sein wird) initiieren und parteirichtigübergreifend und klimaneutral im Bundestag einbringen!

    Ein Auftrag an Bertelsmann oder ddvg zum Druck der informativen Piktogramm-Verbotsaufkleber (Grundfarbe: weiß / Piktogramm: schwarz / Rand: rot; vergleichbar z. B. mit dem Verbotszeichen P009 ISO7010), um selbige an die noch vorhandenen Fensterscheiben und Stühle und dann voraussichtlich auch für andere wenn noch verfügbare mobile Heimeinrichtungsgegenstände anzubringen, würde sich zudem positiv auf das BIP auswirken.

  2. Landshuter Flüchtlingsheim: Asylbewerber greifen an!

    Vor Jahren prognostizierten einige bürgerkriegsähnliche Zustände und sie hatten recht. Hereingetragen wurden die Zustände von weit her.
    Abgesegnet von der Kanzelette mit dem Aufruf ,es schaffen zu wollen.
    Die Ursache der Krise liegt aber viel tiefer und zwar darin, daß Urteile zunehmend politisch gesprochen werden.
    Die Political Correctness ist auch bei der angeblich unbeugsamen Justiz eingezogen. Rechtsprechung wird oft mißbraucht, um politische Entscheidungen unangreifbar zu machen oder durchzusetzen.

    Aber wie gesagt:

    Scheint langsam ein guter Zeitpunkt um in Stichschutzwesten zu investieren.
    Egal ob als Aktie oder die Weste selbst.
    Demnächst wird es wieder schick,wie im Mittelalter Blech zu tragen.
    Nennt sich dann „Ausrüstung zum Aushandeln des gemeinsamen Zusammenlebens“

  3. Bei der nächsten Eskalation sollten die Politiker und Bahnhofsklatscher für Ruhe und Ordnung sorgen, 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen, wer übrig bleibt kommt in den Knast oder bekommt Freiflug.

  4. …irgendwie komme ich immer wieder ins Grübeln wenn über Angriffe von „Schutzsuchenden“ berichtet wird!?

    Finde den Fehler!

    • Es gibt keinen. Sie haben den Schutz durch Medien, Linke, Asylindustrie, Politiker.

      Nun ist es an der Zeit die Sau rauszulassen

  5. Warum nennt man diese Einrichtung „Flüchtlingsheim“, wenn nachweislich kaum wirkliche Flüchtlinge dort untergebracht sind, sondern Scheinasylanten? Sollte man es nicht umbennen in eine Einrichtung für Asylsbetrüger, Kriminelle und afrikansiche Okkupanten, die eindeutig die Mehrheit stellen? Offenbar ist inzwischen jeder illegal einreisende Sozialbetrüger inzwischen automatisch ein „Flüchtling“.

    • Klar, denn er flüchtet in die gepamperte Rundumversorgung durch undurchsichtiges Wahlverhalten von Parteien und ihrer Wähler.

  6. Wo bleibt der Taser? Es könnte so einfach sein: Ankündigen, abdrücken, einsammeln, einlochen und abschieben. Gut dass dieses mal kein Beamter verletzt wurde, denn der würde auch auf das Konto derer gehen die die Einführung des Tasers bisher verhindert haben.

  7. Sport, Spiel, Spannung.
    Von dem Politbüro nicht nur gewollt, sondern unterstützt und finanziert.
    Drum wird es in der nächsten Zeit immer spannender……
    Deshalb muss unser Heimatland mit noch mehr Glücksrittern geflutet werden!

  8. Sachschaden? Muss ja nur der Steuerzahler wieder dafür gerade stehen, auch für den Einsatz! In meinen Augen muss hier für alle Insassen des Heimes sofort die Abschiebung erfolgen! Nur dies wäre Konsequent!

    • Die Hysterie wäre mir tatsächlich deutlich angenehmer . Sollen sie doch brüllen – Hauptsache , die Brut ist weg !

    • Einfach ignorieren, wir werden ja ständig ignoriert, uns gibt es doch gar nicht mehr nach Ansicht der Obermama und ihrer Vorleger!

  9. In Asylantenheimen soll man Polizisten aus Herkunftsländern beschäftigen, die ja Methoden aus dem Herkunftsland hätten anwenden können, auch die Waffen.
    Ansonsten haben wir bisher nur monokulturellen Umgang in Asylantenheimen – d.h. nur die BRD-Polizei.
    Propaganda-Theoretiker der SPD Munk forderte doch mehr Experimente!

    Adolf Hitler (NSDAP): Wer nicht arbeitet, soll nicht essen.
    Josef Stalin (KPdSU): Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen.
    Franz Müntefering (SPD): Wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen.

  10. Bei Asylbewerbern, die Straftaten begehen, muss sofort und automatisch das Asylverfahren beendet sein und eine sofortige Abschiebung erfolgen.

    Eine gesetzliche Regelung ist dafür dringend erforderlich.

    Aber solange man alles schleifen lässt, wird es so weitergehen wie bisher.
    Dafür verachte ich mittlerweile die „Bundesregierung“.

Kommentare sind deaktiviert.