Grüne fordern volle Aufklärung im Fall Lübcke

Foto: Grünen-Parteitag (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Die innenpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Irene Mihalic, hat nach der jüngsten Festnahme volle Aufklärung im Mordfall Walter Lübcke verlangt. „Sollten sich der Tatverdacht und das mutmaßliche Motiv bestätigen, muss es alle Demokratinnen und Demokraten in höchstem Maße alarmieren, dass in Deutschland im 21. Jahrhundert ein politisch motivierter Mord geschehen ist, weil ein Mensch sich klar gegen Rechtsextremismus positioniert hat“, sagte sie dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Montagsausgaben). „Ich bin froh, dass die Polizei nun versucht, herauszufinden, ob noch weitere Taten mit diesem schrecklichen Mord in Zusammenhang stehen. Es ist wichtig, jetzt nicht aufgrund eines einzelnen Ermittlungserfolgs den Aktendeckel vorschnell zu schließen. Stattdessen müssen sämtliche Tathintergründe möglichst lückenlos aufgeklärt werden.“ Nötig sei, zu wissen, ob der Tatverdächtige in einem Netzwerk agiert habe.

Beim „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) hätten sich die Ermittler nur auf das Trio konzentriert „und alles, was auf ein größeres Netzwerk hindeutete, konsequent ausgeblendet“, so Mihalic. „Diese Scheuklappenmentalität darf sich nicht wiederholen.“

Die Grüne hat natürlich vergessen zu erwähnen, dass man wohl in JEDEM Mordfall eine volle Aufklärung erwarten muss. (Quelle: dts)

Loading...

9 Kommentare

  1. Auszug aus einem Leserbrief in der FAZ:
    „Alexander Gauland hatte den Finger mit am Abzug“.

    Viele Foristen machen die AFD mit verantwortlich für diesen Mord.

  2. Ist ja klar in tiefroten Scharia(bundes)land NRW ein Raaaaaachtstaeter muss her.. Anders darf (kann) nicht sein; und bitte, mir derselben straffen Tempo womit lueckenloser Afklaerung ueber die Rolle der ZPS in Fall Strache grad geleistet wird…
    Aber ja… Am naechsten zuenden die Nazis den Reichstag an…

  3. Bei allem Abscheu vor dem sinnlosen Mord und auch bei allem Respekt vor einem Ermordeten, der ehemalige Regierungspräsident hat sich bei seiner umstrittenen Äußerung nicht
    „klar gegen Rechtsextremismus positioniert“,
    sondern Bürger darauf hingewiesen, dass sie die Freiheit haben ihre Heimat zu verlassen, wenn sie gegen die unkontrollierte Masseneinwanderung und damit gegen die (rechtswidrige!) Regierungspolitik sind!
    Das wurde Deutschen zuletzt in zwei Diktaturen empfohlen.
    Die Grünen nutzen jede Gelegenheit rechte Netzwerke und Verschwörungen herbeizureden.
    Dass die Hintergründe des Mordes aufgeklärt werden, ist doch wohl selbstverständlich.

  4. Seufz, na da bin ich aber erleichtert ! Eine Obermatrone der GrünenKhmer fordert
    lückenlose Aufklärung einer Straftat gegen das Leben ! Wärs nicht so tragisch, müsste man frohlocken ! da wird sich ja auch der Herr Magnitz von der AfD freuen, dass nun endlich der Verdacht ausgeräumt ist, in diesem Lande gäbe es zwei Arten
    von Opfer der Gewalt. Die ,die „selber Schuld“ ,weil in der falschen Partei, und die,
    die wegen ihrer „richtigen Gesinnung/Haltung“ Opfer wurden !
    Schön ist es auf der Welt zu sein, sagt die Biene zu dem Stachelschwein, dumdidubi
    du…

  5. Das muss man sich mal reinziehen!
    Es gab und gibt starke Ungereimtheiten mit dem Sohnemann und einem seiner Freund die den Tatort wohl gereinigt haben – WARUM NUR?
    Und jetzt auf einmal wollen „DIE“ dem Volk einen Rechtsradikalen zum Fraß vorwerfen?
    Das sieht mir ganz klar nach einem wieder mal durch den Verfassungsschutz gebastelten Staatsterror aus wie z.B NSU, Breitscheidplatz, usw… 😉

    • Wenn man „günstige “ DNA Spuren braucht: Das bayrische LKA is da super !
      Geliefert wie bestellt !!

  6. Das war jetzt so was von klar. Und sei es, das der Verdächtige nur einmal n seinem Leben rechts an der Ampel abgebogen ist, das wird ganz sicher als Rächte Tat eingestuft. es geht doch um Wahlkampfhilfe oder nicht? wer instrumentalisiert nun?

Kommentare sind deaktiviert.