Dr. Gottfried Curio: Grüne Tugendangeberei

Grüne Tugendangeberei | Dr. Gottfried Curio; Foto: Screenshot Youtube
Grüne Tugendangeberei | Dr. Gottfried Curio; Foto: Screenshot Youtube

Dr. Gottfried Curio: „Der grüne Welterlösungswahn ist den Linken nur ein Vorwand, um ihr anti-nationales Gesellschaftsmodell in die Tat umsetzen zu können; mit dem Ziel, eine Weltrepublik ohne erkennbare Grenzen, Identität oder Kultur zu errichten. Dass den Grünen nichts am Erhalt der Natur liegt, sieht man an der wirtschaftlichen Ineffizienz ihrer Umweltpolitik: Blinder Aktionismus führt zu technisch nicht ausgereiften, schnell überholten und überhaupt nicht nachhaltigen Scheinlösungen. So hat Deutschland weltweit die höchsten CO2-Vermeidungskosten. Beispiele sind etwa giftige Energiesparlampen, Ökosprit aus Mais, dysfunktionale und überteuerte Elektroautos, nicht rentable Solarenergie und Flugtiere schreddernde Windräder, die abgeschaltet werden, sobald sie nicht mehr subventioniert werden. Die Wahrheit ist: In der Energiepolitik ist die billigste Lösung zumeist deshalb die billigste, weil sie die effizienteste und Ressourcen schonendste ist.“


(Quelle: Gottfried Curio)

Loading...

1 Kommentar

  1. „Windräder werden abgeschaltet, sobald sie nicht mehr subventioniert werden.“

    Windräder werden mit ca. 25 Cent/kWh subventioniert (18 Cent/kWh plus Netzausbau plus Stromentsorgungskosten (Negativ-Preise)).

    Wenn es der Regierung ums CO2 ginge, hätte sie schon längst eine Anschlußsubvention beschlossen, denn Windrad-Strom ist tatsächlich unverkäuflich. 2 bis 3 Cent würden wahrscheinlich reichen, um die 20-jährigen weiter laufen zu lassen.
    So werden die entweder verschrottet, abgebaut und wieder aufgebaut (mit noch Mal 20 Jahren Subvention), oder nutzlos stehen gelassen.

    Es geht also in Wahrheit ums Geld kaputt machen, ums hemmungslose Verschwenden – ganz im Sinne des Fischer-Zitats von 2005 (in „Risiko Deutschland“).

Kommentare sind deaktiviert.