Klimaschutz: Volcano For Future

https://www.imago-images.de/imagoextern/asp/default/bild.asp?c=x%B7%9Cl%90%5D%88%60%5E%7FV%5CS%BC%C1k%BAT%9F%A9h%D2%A7%B3%C1%C6
Ausbruch des Mount St. Helens, USA, März 1980 - Foto: Imago

Vulkanologen rechnen mit dem baldigen Ausbruch des Vulkans Bolschaja Udina auf der Halbinsel Kamtschatka. Unter Klimaschutzaspekten ist das besonders ärgerlich, da der Bolschaja Udina als erloschener Vulkan galt. Wenn solche Vulkane doch wieder aktiv werden und es zu Eruptionen kommt, sind diese besonders heftig. Dieselfahrverbote und Fridays For Future-Demos werden dann in ihrer ganzen Lächerlichkeit überdeutlich. 

Wie der „Focus“ berichtet, sagte der Vulkanologe Iwan Kulakow der Deutschen Presse-Agentur, daß Wissenschaftler seit gut zwei Jahren eine zunehmende seismische Aktivität des Bolschaja Udina in der Vulkan-Gruppe Kljutschewskaja auf der Halbinsel Kamtschatka registrieren. Sollte der Vulkan ausbrechen, könnte das verheerende Folgen nicht nur für Rußland haben, sondern auch für die Fridays For Future-Demonstrationen und grüne Wahlergebnisse in Deutschland. Der Vulkan als solcher gilt als natürlicher Feind der globalen Klimapolitik.

Riesige Aschewolken, die bis in die Stratosphäre gelangen, können das Sonnenlicht filtern und zu einer Erdabkühlung führen. Bereits geringste Aschemengen in der Atmosphäre würden Flugzeugtriebwerke verstopfen und zu einer Beeinträchtigung des Flugverkehrs führen. Zuletzt war das 2010 beim Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull in Island der Fall. Auch Grünenwähler sind damals von Flugstornierungen betroffen gewesen und mussten ein Wartedasein in klimatisierten Abflughallen fristen, was für das Klima extrem schädlich gewesen sei.

In den USA mehren sich seit geraumer Zeit die Anzeichen für einen bevorstehenden Ausbruch des weltgrößten Vulkans im Yellowstone-Nationalpark. „Bevorstehend“ kann wegen der zeitlichen Dimensionen der Erdgeschichte 1000 Jahre oder 2 Wochen bedeuten. Auf alle Fälle habe sich der Boden in den vergangenen  Jahren bereits um bis zu siebzig Zentimer gehoben. Asphaltierte Straßen seien bereits geschmolzen. Der Yellowstone-Vulkan hat zwei übereinander liegende Magmakammern von etwa fünfzig Kilometern Durchmesser. Ein Ausbruch könnte die nördliche Hemisphäre so verändern, daß alles Leben unmöglich wird.

In Europa sind die Vulkane Ätna und Stromboli aktiv. Unweit des Vesuv bei Neapel liegen die dicht besiedelten phlegräischen Felder auf vulkanischem Untergrund. Der letzte Ausbruch im Jahr 1538 veränderte die ganze Landschaft. Im Jahr 1944 gab es den letzten großen Ausbruch des Vesuv, ebenfalls mit dramatischen Folgen.

Unbestätigten Gerüchten zufolge will Greta Thunberg ab dem nächsten Jahr auch gegen drohende Vulkanausbrüche den Schulbesuch verweigern. Grüne fordern gerüchteweise ein gesetzliches Ausbruchsverbot für Vulkane. Ausnahmegenehmigungen soll es nicht geben. (RB)

 

Loading...

40 Kommentare

  1. Ha, typisch, die Russen, lassen jetzt schon Vulkane ausbrechen um der AfD Stimmen zu verschaffen. Und überhaupt liegt das alles nur am Klimawandel, wenn erloschene Vulkane wieder aktiv werden; da könnte man sogar mal wieder die Vokabel „Klimaerwärmung“ aus dem Ärmel ziehen.

  2. Wenn ihr euch über die Aktivitäten von Vulkanen informieren wollt: vulkane.net
    ich finde die Seite soweit mal ok. Ob sie komplett ist und da alles stimmt weiss ich nicht so.
    Bei den Vulkanen sieht man mal wieder, wie klein wir Menschlein sind 😀

  3. Richtig. Vulkane verbieten, denn sie behindern die Grünen.
    Und eine Vulkansteuer. Sofort. Gegen die Vulkan*innen.

  4. Ob die Grünen und ihre Altparteien-Fans davon erfahren haben ?
    Falls ja, steht uns eine Vulkan-Steuer ins Haus.

    Vulkane verhindern durch eine Steuer. Auch Oma und Opa müssen zahlen, denn alle müssen gegen das Klima kämpfen, es geht um alles.

    Außerdem muß ab sofort auch am Donnerstag gestreikt werden. Gegen die Vulkane.
    Weil die Politiker zu wenig gegen die Vulkane tun.

  5. Das kann doch kein Zufall sein: Ein Vulkanausbruch in Russland beim bösen Putin, einer in den USA beim bösen Trump und bald auch einer in Italien bei Salvini.
    Leute, betet zur heiligen Greta, damit in Deutschland kein Vulkan ausbricht!

  6. Vor allem sollten die Grünen gleich die Sonne verbieten als Hauptverursacherin der kommenden Klimakatastrophe

  7. Ja, aber nu wird es merkwürdig. DER Vulkan. Warum nicht Die Vulkan*innen? Wieder der böse alte Mann der gegen das Klima ist.

  8. Ja und ich bin für das generelle gesetzliche Verbot von Sonnenstürmen, da diese die ganze Ökostrombilanz durcheinander bringen!

  9. Die Russen schon wieder. Natürlich ! Also die AfD wars diesmal nicht. Die Grünen haben übrigens das Vulkanausbruchsverbot zurückgenommen und Putin zu höchster CO2-Steuerzahlung verurteilt. Und die Caldera im Yellowstone? Natürlich Trump !! Wer sonst ????
    (Scherzkommentar)

  10. Sucht mal bei YT nach
    Countdown zum Weltuntergang Der Super Vulkan,
    dann wißt ihr was bei einem Ausbruch Yellowstones geschehen wird.

    • Ehrlich gesagt, so wie jetzt will ich nicht weiterleben. Von mir aus. Lieber eine Katastrophe als unter Grün Marxistisch-Leninistischer Herrschaft. Ich habe es alles so satt. Wenn ich dann noch die hüpfenden Idioten sehe, ist ganz aus.

  11. Ja da wird die gesamte Dimension des „Menschengemachten“ klar vor Augen geführt. Panikmache wohin mann schaut um politische Ziele durchzusetzen. Das schlimme daran ist nur , dass so viele darauf reinfallen und den Quatsch glauben. Freitags in die Schule gehen und was lernen wäre sicherlich sinnvoller als sich derart vor den Karren spannen zu lassen.

    • Ja – da hätte man dann auch gelernt (so, wie ich seinerzeit noch), daß Vulkane nicht erloschen sind – sondern nur ruhen…

    • Mein Sohn studiert Physik, was meinen Sie wie viele schon aufgegeben haben? Sind nicht mehr viele übrig im 3 Jahr. Ach und die Frauenquote, die 5 Mädchen im ersten Semester sind schon lange verschwunden. Wie soll das denn gehen? Ernennt man Irgendwelche Frauen zur Ehrenphysikerin ? Alles ist so unglaublich verblödet gedacht, niemand interessiert sich für die Realität.

    • Unbestätigten Meldungen zufolge wurde ihre Doktorarbeit von Fachkräfte in Moskau verfasst von Kräften des Systems.

    • Sicherlich nicht, ganz wenig Frauen halten das durch. Merkel macht nicht den Eindruck hochbegabt zu sein, denn das müsste sie schon.Fake Studium.

  12. Und so kann aus dem Fridays for future ganz schnell ein Workdays for future werden…
    Montags wegen Diesel.
    Dienstags wegen Flugverkehr
    Mittwochs wegen Kreuzfahrtschiffen
    Donnerstags wegen irgendwas anderem, je nach aktuellem Thema
    UND FREITAGS WIRD DEN VULKANEN DAS AUSBRECHEN PER STREIK VERBOTEN !!!
    Am Wochenende wird nicht gestreikt, da ist Playstation und Disco Zeit.

  13. Obwohl bei einem Vulkanausbruch ein vielfaches mehr Co² freigesetzt wird, wie von der gesamten Menschheit in einem Jahr, kühlt das Klima deutlich ab. Ein Erklärungsversuch der Klimafanatiker wäre sicher einen Lacher wert.

  14. Wenn der Yellowstone ausbricht, können wir einpacken, denn die daraus folgenden klimatischen Änderungen kann kein Schüler wegstreiken.

    • Das ist richtig, dass dumme ist nur, sollte das passieren wird es sehr kalt werden hier auf der Kugel. Trotz gigantischer Mengen CO2 die bei solch einem Ereignis frei werden…blöde Sache wenn trotz Treibhauseffekt die Temperaturen in den Keller gehen, ob das nicht vielleicht mit fehlender Sonneneinstrahlung zu tun hat?

    • Yellowstone bricht etwa alle 600.000 Jahre mit voller Wucht aus und es ist aktuell so, das der letzte Ausbruch vor 640.000 Jahren war. Der Vulkan hat jetzt 40.000 Jahre mehr Zeit gehabt, seine Kammern zu füllen und es ist keine Frage ob Yellowstone ausbrechen wird, sondern nur noch wann. Ob wir das noch erleben werden ? Ich weiß es so wenig wie alle Forscher, aber sicher ist, das sehr viele direkt oder indirekt sterben werden. Es wird Folgen haben die nur mit einer Pandämie oder einem Atomkrieg vergleichbar sind.

    • Die Erde wird sich etwas ausdenken um die Überbevölkerung zu bekämpfen. Einmal schütteln und vieles wird sich ändern. ich will nicht sterben, aber irgendetwas muss geschehen.

    • Laut amtlichen Veröffentlichungen der Regierungen, des IPCC, der UNO und der EU hat die Sonne nix mit dem Klima zu tun.
      Basta.

      Bei Vulkan*innen handelt es sich um Klima-Gegner, welche mit allen Mitteln bekämpft werden müssen. Das bedeutet konkret:
      1. Sofort eine Vulkan-Steuer für jeden Menschen und für jedes Tier.
      2. Vulkane werden umgehend verboten.
      3. Donnerstags wird die Schule geschwänzt und gegen Vulkan*innen gehüpft. Wer nicht hüpft, ist für Vulkane und wird standrechtlich erschossen.

    • Nicht aufregen, wenn Gefahr im Verzuge ist, nehmen Greta und Robert einen großen Korken, eingestöpselt, die Gefahr ist vorbei…..😁.

  15. Die grünen Vollpfosten werden den Spieß umdrehen und diesen sowie andere Vulkanausbrüche auf den „menschengemachten Klimawandel“ schieben und eventuell mit ner Forderung nach einer Vulkanausbruchszwangsabgabe verknüpfen.

Kommentare sind deaktiviert.