Ab in den Süden: FDP- und Grünen-Anhänger fliegen am häufigsten

Foto:Von Jag_cz/shutterstock
Foto:Von Jag_cz/shutterstock

Das Wort „Heuchler“ kann durchaus durch“Grünen-Anhänger“ ersetzt werden. Trotz der grün-links initiierten Klimahysterie, trotz des grün-gestützten „Fridays for Future“-Hype ist es nach wie vor so, dass die Mehrheit jener, die für ihren Sommerurlaub das Flugzeug nutzen, sich aus der Anhängerschaft der Grünen – und der FDP- rekrutieren. Die verhassten AfDler indes bevorzugen mehrheitlich das Auto.

Wie der Focus berichtet, planen rund 20 Prozent der Deutschen, ihren Urlaubsort via Flugzeug zu erreichen. Laut der zitierten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid nutzen jedoch die meisten der Urlauber das Auto (36 Prozent) und nur magere sieben Prozent wollen die schönsten Tag des Jahres via Zug antreten.

Diejenigen, die am häufigsten auf den angeblichen Klimaschutz pfeifen und ein Flugzeug besteigen, finden sich mit 46 Prozent unter den Anhängern der Möchte-gern-liberalen-Partei FDP. Die Anhänger der Grünen tun das, was auch ihre politische Vertretung tut: Wasser predigen – Wein saufen. In diesem Fall besteigen beachtliche 18 Prozent dieser grünen Umweltdschihadisten heuchlerisch das Flugzeug, um sich an den jeweiligen Urlaubsort verbringen zu lassen. Anhänger der SPD nutzen zu 14 Prozent, Union-Freunde mit 12 Prozent und die Links-Anhänger mit fünf Prozent den Flieger. Das Klientel der AfD besteigt zu neun Prozent das Flugzeug.

Beim Auto liegen AfD-Anhänger (51 Prozent) vorn vor Anhängern der Union (47 Prozent). Die  Grünen kutschieren mit 31 Prozent,  die SPD  mit 27 Prozent und FDP mit 21 Prozent mit dem Auto durch die Landschaft um am Urlaubsort anzukommen.  (SB)

 

Loading...

16 Kommentare

  1. Der heuchlerische SPON publiziert schon seit gefühlten Wochen folgenden Artikel hinter der Bezahlschranke: „Wie Profis ihre Flüge buchen“ und weiter: „Wo gibt es die günstigsten Flugpreise? Zu welcher Uhrzeit sind Tickets billiger? Lohnt sich die Businessclass? Wolfgang Riegert, selbst Vielflieger und Buchungsexperte bei einem Reisebüro, verrät seine Tricks.“ — Mit Tipps und Tricks zum Vielflieger werden! Was ist nun mit dieser Klimakatastrophe?

    • Da könnte SPON auch Cem Özdemir als Experten aufrufen.
      Als Vielflieger weißer wie es geht.Vor ein paar Jahren War da was mit Bonusmeilen.

  2. Gerade die heuchlerischen Grünen sollten Vorbild sein. Sie predigen uns doch täglich – Leute fahrt mit dem Rad oder geht zu Fuß. Wie wäre es, wenn die Grünen, vor allem die Bayrische Grünenchefin einen Urlaub an der Ostsee oder Nordsee machen und das Urlaubsziel ganzheitlich mit dem Fahrrad erreichen? Mit ganzheitlich meine ich die gesamte Strecke, ohne Schummelpackung.

    • Diese Heuchler wollen ja, dass der Staat aktiv wird. Die wollen VERBOTE ! Freiwillig tun die nichts, denn dann würden die ja neidisch auf die Menschen schauen, die keine Verzichte leisten möchten (oder können).
      Eine missgünstige Bande …

    • Wir sind ja angeblich schuld an der Apokalpyse, die laut Klimahysterikern in ein paar Tagen Deutschland auslöscht.

      Aber ich bin früher 15 km mit dem Rad zur Schule, 18 km mit dem Rad zu meiner ersten Ausbildungsstätte, 12 km zur Uni geradelt. Ein Auto habe ich mir erst sehr spät gekauft. Auch heute fahre ich noch viele Strecken mit dem Rad.

      Meine Möbel waren gebraucht, viele Urlaube habe ich mit Interrail gemacht.

      Das lustige ist doch, dass Klimaschutz nur von uns gefordert wird, nicht von den Hoppsern, denn die vermüllen innerhalb kürzester Zeit während und nach der Demo ganze Städte und diese wohlstandverblödeten Kinder lassen sich von Müllwerkern den Müll wegtragen. Und fast jeder hat einen Coffee to go-Becher, den er dann fallen lässt.

  3. Die Grünen versuchen anderen vorzuschreiben, wie man sich zu verhalten hat.
    Sie selbst halten sich nicht dadran.

    Ich kann Leute nicht leiden, die Wasser predigen aber selbst Wein saufen

  4. Erinnert mich an ein Paar die ich noch aus Deutschland kenne. Beide „Gruen“, er fruehpensionierter Lehrer, sie fruehpensionierte Diakoniemitarbeiterin.
    Die waren innerhalb von 4 Jahren mit dem Flugzeug schon in China, Myanmar, Suedafrika, Canada, Marocco, Aegypten, Tuerkei, Jordanien, Israel und 3 bis 4 mal im Jahr fahren sie mit ihrem Diesel nach Italien oder Spanien.
    Und nicht zu vergessen, jedes Jahr gibt es fuer jeden ein neues I-Phone!

    • Da gibt es jede Menge von.Als Reisehighlight auch gerne mit Hurtigroutenschiff in die Antarktis; Pinguine anstarren inkl.belästigen.
      Nebenbei noch Ferienhaus in Mecklenburg Vorpommern und Mietshaus in Hamburg und den Verzicht predigen.Natürlich für die anderen.Denn ihren Wohlstand haben sie redlich geerbt,den möchte man ja nutzen.

  5. DDR-Bürger durften mit ihrem Trabbi wenigstens noch an den Plattensee tuckern. Sollten bald die Grünen an der Macht sein, ist´s auch damit vorbei, weil sich kaum noch jemand ein Auto leisten kann, und Flug- und Bahnreisen werden für Otto Normal auch unerschwinglich werden. Das gilt natürlich nicht für linksgrüne Politiker und andere Systemschmarotzer. Und sollten Geflüchtete mal wieder in ihrer Heimat urlauben wollen, wird ihnen das ganz sicher ermöglicht, und das darf nicht am Geldmangel scheitern. Für Deutsche scheitern ein paar Tage Erholung aber genau daran, wenn weit über die Hälfte des Einkommens der Staat einkassiert, und der klägliche Rest für Wohnkosten draufgeht.

  6. Jawohl, so sind sie die Grünen. Ihr sollt auf meine Worte hören und nicht auf meine Taten schauen, verheuchelte Bande.

  7. Die Grünen sind die geborenen Heuchler und deren Wählerschaft gehört 1 :1 dazu.

    Insofern habe ich für diesen Menschenschlag auch nichts anderes als Verachtung übrig.

  8. Jedes Jahr im Sommer treffe ich meine grünen Bekannten. Eines der interessantesten Themen sind die weltweiten Kontakte. Es geht dabei keineswegs um einen mehrwöchigen Sommerurlaub, sondern um Kurzbesuche für wenige Tage in der ganzen Welt. Mit der Weltoffenheit wird geprahlt. Meist fliegt man drei bis vier mal im Jahr in einen anderen Erdteil, um mit Gesinnungsgenossen über die Klimakatastrophe zu diskutieren, mal ist es Südamerika, mal Australien, manchmal „nur“ der nahe Osten.

    Tja, die Grünen tun was gegen die Klimakatastrophe. Sie diskutieren in der ganzen Welt.

Kommentare sind deaktiviert.