Stockholmer Bischöfin sind Muslime lieber als „rechte“ Christen

screenshot YouTube

Eva Brunne, Bischöfin von Stockholm, hat ihrer Meinung nach viel mehr mit Muslimen gemeinsam als mit sogenannten rechten Christen. Christliche Werte würden inzwischen von Rechtspopulisten vereinnahmt werden, behauptet die 65-Jährige.

Man müsse sich darüber Gedanken machen, wer man sei, mit wem man zusammenlebe und dass alle Menschen gleichwertig seien, behauptet Brunne laut dem österreichischen Wochenblick. Terrorismus würde immer gleich mit den Muslimen in Verbindung gebracht, bemängelte sie, dabei sei das doch nur eine kleine Minderheit. Sie konnte es dann auch nicht lassen, auf die ungeheuren Verbrechen hinzuweisen, die von christlichen „Extremisten“ vor Jahrhunderten begangen worden seien. Als Beispiel dafür nannte sie die Hexenverbrennungen und Kreuzzüge.

Brunne, die seit 2009 für die schwedische Kirche als Bischöfin fungiert, sorgt immer wieder für heftige Diskussionen angesichts ihrer Islam-Verliebtheit. So wollte sie 2015 in der im Ost-Hafen liegenden Stockholmer Kirche „Seamen’s Mission“ alle Kreuze und christlichen Symbole entfernen lassen und dafür lieber muslimische Gebetszonen einrichten.

Damit wollte sie die vielen heranströmenden Islamgläubigen willkommen heißen. Solche Gebetsräume gebe es schließlich auch auf Flughäfen und in Krankenhäusern, begründete sie ihren Vorstoß. Eva Brunne, die mit der lutherischen Pastorin Gunilla Lindén in einer eingetragenen Partnerschaft zusammenlebt, ist nicht die einzige mit derartigen islamischen Unterwerfungsphantasien. Im vergangenen Jahr forderten Muslime in Växjö von der Stadtregierung, ihren islamischen Gebetsruf (Adhan) über Lautsprecher erschallen zu lassen. Trotz großen Widerstands unterstützte Bischof Frederik Modeus ihre Forderung. (MS)

Loading...

79 Kommentare

  1. Diese Hexe ist doch nicht mehr ganz gesund, soll sie doch zu ihrem geliebten Islam konvertieren. Solche Leute wollen Christen sein? Mein Gott, wie peinlich für die schwedische Staatkirche, die im Volk noch weniger verankert ist als die evangelische Kirche hierzulande.

  2. Immerhin haben die schwedischen Wähler und Wählerinnen im Land von Greta die Grünen abgewatscht. Nur die deutschen Wähler, überwiegend Wählerinnen, befolgten brav Gretas Befehl und wählten grün.

  3. Warum wird man überhaupt erst Bischöfin, wenn einen
    die Kreuzzüge und Hexenverbrennungen noch heute
    so schwer belasten? Dem Heuchelpriestertum laufen
    die Untertanen in Scharen davon, deshalb blickt man
    neidisch auf den Islam und merkt gar nicht, dass man
    sich vor lauter Wut selbst demaskiert.

  4. Wenn ich den Text richtig interpretiere, ist sie eine bekennende Lesbe.

    Herrscht erstmal der Islam, dann wird sie sich entscheiden müssen, wie ihre ganz persönliche Himmelfahrt aussehen wird: die Entscheidung Hängen am Baukran oder Sturz vom Hochhaus, bei Frauen auch gerne Steinigung.

    Das ist die Strafe im Rechtssystem der Scharia bei Vorliegen homosexueller Beziehungen.
    Ob sie das nicht weiß, oder ist sie einfach nur so dämlich, wie man es auch immer wieder bei anderen Vertretern der evangelischen Kirche feststellen muss?

    • Lesbe allein (man sieht es ihr übrigens 10 Meter gegen den Wind an, dass sie ’ne Butch ist) hat der wohl nicht genügt: die ist auch noch dämlich!
      Ist DAS nicht Herrlich?

  5. wenn ich diese/n Himmelclown sehe mache ich mir auch Gedanken. Das Weib schweige in der Kirche steht doch irgendwo im dicken Maerchenbuch. Warum . . . was dort geschrieben steht ist nicht alles empirisch belegt.

  6. …diese ganzen „Gottesdiener“ dienen nur ihrem Ego,der jeweiligen Politik und sich selbst….viel Geld für Null Arbeit ist die Devise und immer schön Mainstreamgeschmeidig bleiben!…..Frage: wie viele Christen sind von ihren geliebten Musels in den letzten Jahren umgebracht worden….Frau Brunne?….waren das alle Rechtspopulisten?….für eine derartige Heuchelei angesichts herschender Zustände gehört diese „Dame“ aus dem Amt gejagt….wie viele andere Heuchler auch!

  7. >> „Christliche Werte werden von Rechtspopulisten vereinnahmt.
    .
    Die christliche Kirche vertritt ja – wie man sieht – islamische Werte.
    Wer also soll die „Christlichen Werte“ vertreten?

  8. „Stockholmer Bischöfin sind Muslime lieber als „rechte“ Christen“

    Eva Brunne sollte den Weg von Jesus Christus gehen, von Anfang bis Ende. Vielleicht kommt dann die Erleuchtung.

  9. Die realitaet in Nigeria oder suedafrika ist ihr wohl nicht bekannt wo Christen von MUSLIMEN abgeschlachtet werden. Was fuer eine erbaermliche Person.

  10. Soll gleich zum Islam konvertieren, dann gleich ne Burka drüberschmeißen, bei so nem Gesicht bestimmt kein Fehler! Da hat ja ein Feuermelder mehr Karma und positive Ausstrahlung, als dieses widerwärtige Bunkergesicht!

  11. Sie ist Bischöfin, wird also von den Christen bezahlt, nicht von den Islamisten. Im Prinzip hat sie ja Recht, das ist alles eine Soße. Jesus Christus war ein Jude, er glaubte an einen Gott. Daraufhin dachte sich ein Christentum: Prima, wir entstehen jetzt und dann nur knapp 700 Jahre später entstand der Islam. Die Sachlage ist eindeutig schwierig. Die Tussi sollte gucken, wer auf Dauer bereit ist, sie weiter zu finanzieren. Mohammed wird das nicht tun.

    • … oder warum sie sich nicht in den nächsten Flieger nach Nigeria setzt.

      Nach den letzten Attacken auf Christen fordert ihr Kollege Bischof Joseph Bagobiri die internationale Staatengemeinschaft auf, nicht länger wegzuschauen, sondern der brutalen Christenverfolgung ein Ende zu setzen und sich des humanitären Notstandes anzunehmen.

      Nachdem sie sich ja anscheinend so gut mit dem Islam auskennt, könnte sie ihren Kollegen tatkräftig unterstützen.

    • Man weiß ja auch nicht, wie es bei der/dem unter dem Talar aussieht.
      Geschlecht ist ja schließlich nur ein soziales Konstrukt
      und sozusagen täglich neu ausdenkbar! 😜

  12. Au Weia. Braucht die ne neue Brille, neue Augen oder eine Hirntransplantation?
    Wer nicht hören (oder sehen) kann, muss fühlen. Das wird sie spätestens dann, wenn sie Islamkonform gesteinigt wird – egal ob wegen ihres Glaubens oder ihrer sexuellen Präferenz.

  13. Diese lesbische Bischöfin sollte sich viel lieber Gedanken darüber machen, wer sie ist, mit wem sie zusammenlebt, und was in der Bibel dazu geschrieben steht:

    „26 Darum lieferte Gott sie entehrenden Leidenschaften aus: Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen; 27 ebenso gaben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer treiben mit Männern Unzucht und erhalten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung. “
    (Röm 1,26-27)

  14. die Tante stellt sich gegen den Heiligen Stuhl, der mehrfach beteuert hat, daß Indigene besondere Rechte haben, wozu auch Landrechte gehören, Es gibt nun mal den Unterschied zwischen allochthon und autochthon. Weshalb will die nicht, daß die Leute in ihr angestammtes Territorium zurückgehen und da ihre indigenen Rechte einfordern? Weil mit der Migrationsindustrie viel Geld gewaschen – pardonne -. erwirtschaftet wird? So wenig mag sie diese armen Leute, die so um ihre Identität und indigene Chancen gebracht werden? Der Zweck heiligt nicht die Mittel. Wie schon der Heilige Stuhl erklärt hat. Und wir Indigene verzichten auch nicht auf unsere Rechte

    • selbst als Evangele hat sie nicht das Recht, diese Leute nicht in ihr angestammtes Territorium zurückzuschicken. Besonders deshalb, weil es zig Vorschriften gibt, die Indigenen Rechte erteilen. Und niemand hat sich aktiv an derartiger Täuschung zu beteiligen, die darüber betrieben wird. Auch nicht, wenn man Lutherischer Überzeugung ist

    • Schon recht, aber die evangelischen Glaubensgemeinschaften haben eben keinen „Heiligen Stuhl“ in der Petrus-Nachfolge!
      Das meinte ich.

  15. Soll sie doch bitte offiziell zum Islam konvertieren, dann kann sie auch gleich erfahren , ob die Muslime genauso…progressiv… sind wie sie sich selbst wahrnimmt und wie brutal ihre Muslime jenen universellen christlich.jüdisch-griechischen Werten wie der „Gleichheit der Menschen“ eine Grenze ziehen!

    Letztlich scheint Mdme.(mir schwant, was mir da als Katholik entgeht, Frauen als Bischöfe) mehr in ihren Resentiments als in ihrem Glauben an Christus verhaftet zu sein.
    In meinen Augen, eine gescheiterte Existenz, die man möglichst schnell in den Wind setzen sollte, auf den sie setzt!

  16. „…..Ich frage mich wirklich, kann es einen Gott geben, der soviel Dummheit zulässt? …“
    Das fragt sich sicher jeder , und dann kommen solche und setzen immer noch einen drauf.

    Ich empfehle hier Bonhoeffers Brief,er hat die Thematik in seinem Schreiben sehr gut herausgearbeitet:

    Widerstand und Ergebung – Von der Dummheit

    Dummheit ist ein gefährlicherer Feind des Guten als Bosheit. Gegen das Böse läßt sich protestieren, es läßt sich bloßstellen, es läßt sich notfalls mit Gewalt verhindern, das Böse trägt immer den Keim der Selbstzersetzung in sich, indem es mindestens ein Unbehagen im Menschen zurück läßt. Gegen die Dummheit sind wir wehrlos. Weder mit Protesten noch durch Gewalt läßt sich hier etwas ausrichten; Gründe verfangen nicht; Tatsachen, die dem eigenen Vorurteil widersprechen, brauchen einfach nicht geglaubt zu werden – in solchen Fällen wird der Dumme sogar kritisch – und wenn sie unausweichlich sind, können sie einfach als nichtssagende Einzelfälle beiseitegeschoben werden. Dabei ist der Dumme im Unterschied zum Bösen restlos mit sich selbst zufrieden; ja, er wird sogar gefährlich, indem er leicht gereizt zum Angriff übergeht. Daher ist dem Dummen gegenüber mehr Vorsicht geboten als gegenüber dem Bösen. Niemals werden wir mehr versuchen, den Dummen durch Gründe zu überzeugen; es ist sinnlos und gefährlich. Um zu wissen, wie wir der Dummheit beikommen können, müssen wir ihr Wesen zu verstehen suchen. Soviel ist sicher, daß sie nicht wesentlich ein intellektueller, sondern ein menschlicher Defekt ist. Es gibt intellektuell außerordentlich bewegliche Menschen, die dumm sind, und intellektuell sehr Schwerfällige, die alles andere als dumm sind. Diese Entdeckung machen wir zu unserer Überraschung anläßlich bestimmter Situationen. Dabei gewinnt man weniger den Eindruck, daß die Dummheit ein angeborener Defekt ist, als daß unter bestimmten Umständen die Menschen dumm gemacht werden, bzw. sich dumm machen lassen. Wir beobachten weiterhin, daß abgeschlossen und einsam lebende Menschen diesen Defekt seltener zeigen als zur Gesellung neigende oder verurteilte Menschen und Menschengruppen. So scheint die Dummheit vielleicht weniger ein psychologisches als ein soziologisches Problem zu sein. Sie ist eine besondere Form der Einwirkung geschichtlicher Umstände auf den Menschen, eine psychologische Begleiterscheinung bestimmter äußerer Verhältnisse. Bei genauerem Zusehen zeigt sich, daß jede starke äußere Machtentfaltung, sei sie politischer oder religiöser Art, einen großen Teil der Menschen mit Dummheit schlägt. Ja, es hat den Anschein, als sei das geradezu ein soziologisch-psychologisches Gesetz. Die Macht der einen braucht die Dummheit der anderen. Der Vorgang ist dabei nicht der, daß bestimmte – also etwa intellektuelle – Anlagen des Menschen plötzlich verkümmern oder ausfallen, sondern daß unter dem überwältigenden Eindruck der Machtentfaltung dem Menschen seine innere Selbständigkeit geraubt wird und daß dieser nun – mehr oder weniger unbewußt – darauf verzichtet, zu den sich ergebenden Lebenslagen ein eigenes Verhalten zu finden. Daß der Dumme oft bockig ist, darf nicht darüber hinwegtäuschen, daß er nicht selbständig ist. Man spürt es geradezu im Gespräch mit ihm, daß man es gar nicht mit ihm selbst, mit ihm persönlich, sondern mit über ihn mächtig gewordenen Schlagworten, Parolen etc. zu tun hat. Er ist in einem Banne, er ist verblendet, er ist in seinem eigenen Wesen mißbraucht, mißhandelt. So zum willenlosen Instrument geworden, wird der Dumme auch zu allem Bösen fähig sein und zugleich unfähig, dies als Böses zu erkennen. Hier liegt die Gefahr eines diabolischen Mißbrauchs. Dadurch werden Menschen für immer zugrunde gerichtet werden können. Aber es ist gerade hier auch ganz deutlich, daß nicht ein Akt der Belehrung, sondern allein ein Akt der Befreiung die Dummheit überwinden könnte. Dabei wird man sich damit abfinden müssen, daß eine echte innere Befreiung in den allermeisten Fällen erst möglich wird, nachdem die äußere Befreiung vorangegangen ist; bis dahin werden wir auf alle Versuche, den Dummen zu überzeugen, verzichten müssen. In dieser Sachlage wird es übrigens auch begründet sein, daß wir uns unter solchen Umständen vergeblich darum bemühen, zu wissen, was »das Volk« eigentlich denkt, und warum diese Frage für den verantwortlich Denkenden und Handelnden zugleich so überflüssig ist – immer nur unter den gegebenen Umständen. Das Wort der Bibel, daß die Furcht Gottes der Anfang der Weisheit sei (Psalm 111, 10), sagt, daß die innere Befreiung des Menschen zum verantwortlichen Leben vor Gott die einzige wirkliche Überwindung der Dummheit ist. Übrigens haben diese Gedanken über die Dummheit doch dies Tröstliche für sich, daß sie ganz und gar nicht zulassen, die Mehrzahl der Menschen unter allen Umständen für dumm zu halten. Es wird wirklich darauf ankommen, ob Machthaber sich mehr von der Dummheit oder von der inneren Selbständigkeit und Klugheit der Menschen versprechen.
    (Quelle: Dietrich Bonhoeffer. Widerstand und Ergebung. Briefe und Aufzeichnungen aus der Haft, herausgesch.. von E. Bethge. TB Siebenstern.)

    http://www.cleansed.de/dummheit.php

  17. Klerus und Episkopat werden seit 1965 immer entsetzlicher von homophilen und /oder islamophilen Typen unterwandert.

  18. Da kann man mal sehen, wie satanistisch die Kirche ist, wenn sie Menschen wie diese Bischöfin mit einem Amt versieht.

  19. „Christliche Werte würden inzwischen von Rechtspopulisten vereinnahmt werden“ – Heißt das, die Bischofsdarstellerin ist auch gegen die Zehn Gebote und ähnliches? Wie wäre es mit einem Lehrzuchtverfahren?

  20. Dieses Bild der Geistesgestörten erklärt auch gleichzeitig ihre Ansichten.Da sollten sich Fachleute mit herumärgern,die werden dafür bezahlt.

  21. Zitat:
    „Eva Brunne, die mit der lutherischen Pastorin Gunilla Lindén in einer eingetragenen Partnerschaft zusammenlebt, …“

    Hoffentlich weiss Frau Brunne auch, welchen Stellenwert Homosexualität im Islam hat.
    Schon in wenigen Jahren wird Schweden vollständig islamisiert sein und das Recht der Scharia wird vollumfänglich zur Anwendung kommen. Bis dahin sollten Frau Brunne und ihre lesbische Lebensgefährtin so weit weg wie möglich sein, am besten in Japan, wo der Islam verboten ist.

    • „Hoffentlich weiß Frau Brunne auch, welchen Stellenwert Homosexualität im Islam hat“
      Wieso sollte sie das interessieren, wenn sie doch nicht mal der Stellenwert von Homosex im AT und NT interessiert?

  22. Dann soll sie sich doch einen Tschador überstülpen (wäre gerade in ihrem Fall wohl ohnehin die beste Lösung) und nur noch reden, wenn sie gefragt wird.

  23. Ich habe gehört die Bischöfe werden in muslimischen Ländern sehr gut behandelt 🙂
    Wenn sie die Muslime doch so sehr liebt, dann kann sie in solch einem Land ziehen.

  24. Um so eine idiotische Aussage wahrzunehmen brauche ich nicht nach Schweden zu gucken.
    Vor ungefähr 2 Monate führte ich mit meinem Schwiegervater, Deutscher, ein Gespräch Betreff….Migration und mohamedaner. Da sagte er etwas, was ich mein ganzes Leben lang, nicht vergessen werde. Hier der genaue Wortlaut:
    „Mir sind Moslems lieber als die scheiss Reichsbürger“
    Auch wenn ich mit diesen Reichsbürger nicht viel anfangen kann…..das sind doch Deutsche, oder?
    Bei solchen Menschen, braucht man sich nicht wundern das Deutschland dem Tode geweiht ist.
    Meine Fresse.

    • Schrecklich, in der Familie, ich kann das mitfühlen. Das ist so krank und man kann nicht mit solchen Menschen diskutieren. Reichsbürger sind mir egal, solange sie nicht um sich schiessen.Ich weiss nicht einmal ,was die genau wollen, aber es sind Deutsche, genau.

    • Zumal mir noch nicht e i n sogen. Reichsbürger über den Weg gelaufen ist… – ich bezweifele sogar, daß es mehr als 1.-2 gibt!

    • die stufen alle aus sonderstrafrechtlicher Hinsicht als Reichsbürger ein, wenn man sich gegen deren krude Fantasien wehrt. Weshalb sonst hat das BKA Abteilung für Organe, Behörden und Justiz Deutsches Reich (1170 und 1180)?

  25. Ich empfehle eine Paar-Reise nach Saudi Arabien, Jemen ,Iran oder Brunei.
    Vermutlich wird sie vom Gleichheitswahn geheilt sein, wenn sie der Scharia gemäß therapiert wurde.

  26. Das ist ein einmaliges Beispiel wie Menschen verblöden können und sogar die grundlegensten Grundlagen vergessen.

    Ein Christlicher Pfarrer der dem Islam den Vorzug gibt vor welchen Christen auch immer?
    Das ist wie ein Schlachtvieh das sich in den Bolzenschussapparat verliebt hat.

  27. Petronius, kurz und bündig treffend gesagt, super, mehr braucht es nicht. Man schau diese Dame nur an !!!

  28. Dann wird sie sicher auch kein Problem haben, wenn in Schweden in nicht allzu ferner Zeit die ganzen Kirchtürme durch Minarette, und die Kirchenglocken durch Muezzine ersetzt werden. Schweden ist arm dran, aber lieber Nazis suchen, wo keine sind. Passt!

  29. Das 21. Jahrhundert ist das Zeitalter der falschen Propheten: Politiker, die Krieg gegen das eigene Volk führen, Professoren, die Irrlehren verbreiten, Journalisten, die wie gedruckt lügen und jetzt auch noch eine Bischöfin, die zur Christenverfolgung aufruft.

    Die Beklopptheit hat Strategie: Unter lauter Irren glaubt der Normale, er sei der Bekloppte.

  30. Die Bischöfin hat eine Sprache die mich an Frau Merkel erinnert.
    Natürlich hat sie, alle Amtskirchen und der Vatikan viel mit dem Islam

    gemeinsam, vor allem stehen alle nicht für die Schöpfung.
    Aber die Initiatoren des Kirchentages wollen über die AfD, aber nicht mit

    dieser reden. Aber das Licht der Wahrheit wird siegen.

Kommentare sind deaktiviert.