Schwarz-Rot-Gold-Tattoo bei Polizisten demnächst verboten?

Deutschland hat fertig - Symbolfoto:Von Bennian/shutterstock

Polizisten der deutschen Polizei könnte es demnächst verboten werden, die Farben der Bundesrepublik Deutschland als Tattoo zu tragen.

Schwarz-Rot-Gold sind die Farben der Bundesepublik. Angeblich sind sie auch die Farben unserer angeblichen Demokratie. Das zumindest hat der SPD-Funktionär Frank-Walter Steinmeier im Amt des Bundespräsident in den vergangenen Wochen zum 70-jährigen Jubeltag des Grundgesetzes mantraartig wiederholt.

Die Farben der Bundesrepublik Deutschland scheinen jedoch, sobald sie sich ein Polizist in die Haut hat ritzen lassen, um so – mutmaßlich – seine Verbundenheit zu diesem Land zu demonstrieren, zum Problem zu werden. Denn: Wie Gunnar Schupelius in der BZ berichtet, hat die Behördenleitung der Berliner Polizei hier „aus einsatzpsychologischer Sicht“ Bedenken angemeldet.

Gemeint sei offenbar, so Schuppelius, dass tätowierte Nationalfarben auf der Haut eines Polizeibeamten als Provokation wirken könnten. Der Einsatz etwa im linksextremen Milieu oder unter Ausländern und Einwanderern könnte erschwert werden, so wohl die Befürchtung im bunten Berlin. Denn: Ausdrücklich sei in einem Schreiben der 1. Bereitschaftspolizeiabteilung davon die Rede, dass alle Nationalflaggen als Tattoo verboten werden sollen, um das Gebot der politischen Neutralität nicht zu verletzen, dem die Polizei unterliegt.

Richtigerweise ist daraus zu schlussfolgern, dass es offensichtlich auch „deutsche“ Polizeibeamte gibt, die sich mit anderen Farben als die der Deutschen schmücken. Dass es nicht opportun ist, wenn ein deutscher Polizist mit einem türkischen oder syrischen Flaggentattoo durch die Gegend springt, dürfte auf der Hand liegen. Warum aber sollte es einem deutschen Polizisten verboten sein, die Farben seines Landes zu tragen?  Alle Polizisten schwören ihren Diensteid auf diesen Staat und seine Verfassung und damit also – bislang zumindest noch – auf Schwarz-Rot-Gold. Ein irres Land. (SB)

Loading...

11 Kommentare

  1. Der Wahnsinn hat System, Integrationseis, Tattoos, alles wird vorgeschrieben. Demnächst geht der Staat uns noch an die Unterwåsche, blau ist verboten, nur Rot erwünscht. Soviel Irrsinn gibt es nirgendwo auf der Welt, das sind die letzten Zuckungen eines shit hole Staates.

  2. Die Polizei besitzt eine politische Neutralität, aber keine nationale. Es ist die Polizei Deutschlands, und wer damit ein Probblem hat, lebt im falschen Land.
    Ein Parteilogo wäre ein No-go, aber eine Deutschlandfahne gehört normalerweise auf jede Uniformjacke!

  3. ZITAT:“Gemeint sei offenbar, so Schuppelius, dass tätowierte Nationalfarben auf der Haut eines Polizeibeamten als Provokation wirken könnten. Der Einsatz etwa im linksextremen Milieu oder unter Ausländern und Einwanderern könnte erschwert werden, so wohl die Befürchtung im bunten Berlin.“

    Das reicht schon aus. Unsere Nationalflagge wird nicht mehr geduldet???
    Allein diese Fahne in Frage zu stellen oder zu verunglimpfen sollte drakonische Strafen mit sich bringen.
    Bei der Bw haben wir diese Fahne unseres Vaterlandes getragen, sie fiel niemals in den Schmutz!!

  4. „Schwarz-Rot-Gold sind die Farben der Bundesepublik.“
    FALSCH!!! Schwarz-Rot-Gold sind die Farben der Weimarer Republik!

  5. Nur ein weiteres Puzzleteil, um uns von unserer Nationalität zu entfernen! Zu Multi-Kulti-Bunt passt es nicht mehr! Aber dennoch, jetzt erst recht! Vielleicht gibts noch diese Kindertattoos, wie zur WM damals :-))

  6. „Schwarz-Rot-Gold sind die Farben der Bundesepublik.“
    FALSCH!!! Schwarz-Rot-Gold sind die Farben der Weimarer Republik!

  7. Ich denke, das ist ein Trick. Vermutlich handelt es sich um Polizisten mit der türkische, libanesischen oder sonstigen Flagge. Da hat man sich nicht getraut dieses zu verbieten. Also verbieten wir die deutsche Flagge. Und aus Gründen der Gleichbehandlung alle anderen auch.
    Auf diese Art und Weise hat man die heilige PC gewahrt.

Kommentare sind deaktiviert.