Relotius-TV: Mitarbeiter von RTL Nord manipuliert Beiträge

#es "retlotiust" auch bei RTL (Bild: Screenshot/Collage)

Nicht nur beim Spiegel geht der „Relotius“ um. Auch bei RTL wird munter an TV-Beiträgen herummanipuliert. Der RTL-Relotius: ein langjähriger Mitarbeiter des Regionalablegers RTL Nord.

In mindestens sieben Beiträgen seien dem 39-Jährigen „bewusst verfälschende Eingriffe“ nachgewiesen worden. Das Unternehmen habe sich umgehend von dem Mitarbeiter getrennt, teilt der Sender noch am Freitagabend auf seiner Homepage mit. RTL Nord und RTL würden nun alle Beiträge des Reporters aus den vergangenen zwölf Jahren prüfen, heißt es pflichtschuldig weiter.

Einen ersten Hinweis auf Unregelmäßigkeiten hatte die RTL Nord-Geschäftsführung am 15. Mai erhalten. Eine Mitarbeiterin zeigte an, dass ein Beitrag des Reporters über Codein-Missbrauch nicht mit den Fakten aus dem ebenfalls von ihm gedrehten Rohmaterial übereinstimme. Alle Beiträge des Reporters wurden sowohl online als auch im internen Newsarchiv umgehend gesperrt. In einer ausführlichen Pressemitteilung entschuldigt sich RTL-Chefredakteur Michael Wulf  ebenso wie RTL Nord-Geschäftsführer Michael Pohl, dass es auch in ihrem Lande gewaltig „relotiust“. (SB)

 

Loading...

5 Kommentare

  1. Hinter diesen Sendern stehen die skrupellosen Spekulanten, also unsere selbsternannten Eliten, denen ja alles Egal ist, solange die Kasse klingelt. Auch den Moderatoren kann die Sendung wohl nicht reißerisch genug sein, denn die Einschaltquote ist alles. Da dürfen die Fakten schon mal etwas verdreht und die Wahrheiten verschwiegen werden. Und immer schön im Mainstream mitschwimmen und nur auf die Schwächeren losgehen. Auch ist diese Branche ein Sammelbecken egozentrischer Linker, welche völlig realitätsfern vom Leben und den Problemen der wirklich arbeitenden Bevölkerung nichts mitbekommen. Alle Sendungen diesbezüglich sollen heuchlerisch Interesse signalisieren, dienen jedoch nur der Quote. Wer sich diese Lügensendungen anschaut muß sich nicht wundern, belogen und manipuliert zu werden.

  2. Die eigentlich verantwortlichen sind m.E. die zuständigen Redakteure dieser Medien. Die wollen Berichte über bestimmte Stories deren Szenarien die sich ausgedacht haben.
    „Finden“ die Mitarbeiter ( häufig freie Mitarbeiter, die für den jeweiligen Auftrag bezahlt werden) solche Stories nicht, dann basteln die sich solche eben, denn sonst gibt es kein Geld.

    Kommt irgendwann die Wahrheit ans Licht, dann wird Empörung gespielt. Eine verlogene Bande.

  3. Fragt sich ob der Mitarbeiter ob der offensichtlichen Fake News von RTL sich berufen fühlte mit zu machen oder ob er auf Anweisung handelte. Reine Gesinnungstäter sind selten.

  4. Da werden in Zukunft mit ziemlicher Sicherheit noch so einige „Relotiusse“ auftauchen, da mache ich jede Wette! Bei anderen Magazinen und anderen Sendern!

Kommentare sind deaktiviert.