Sea Watch 3 mit 53 Migranten an Bord auf Schleuserkurs Richtung Marseille

Sea Watch 3 (Bild: Screenshot)
Sea Watch 3 (Bild: Screenshot)

Das Schlepperboot SeaWatch 3 hat es schon wieder getan. Erneut wurden Menschen vom sicheren libyschen Festland auf das Mittelmeer gelockt und etwa 47 Meilen vor Zawiya (Libyen) von der Sea Watch 3 aus angeblicher Seenot „gerettet“. Das Migrantenboot wurde vom PVolontaires-Flugzeug Colibri entdeckt. Die Sea Watch 3 plant, die 53 Migranten nach Marseille zu bringen. Selbstverständlich schwelgen die realitätsfernen Gutmenschen in Eigenlob und sonnen sich in ihrem Moraldenken, alles richtig gemacht zu haben.

Loading...

13 Kommentare

  1. Das auf dem Foto sieht nicht nach Seenot, sondern nach einer lustigen Schlauchboottour aus.
    Nicht, dass Seawatch in totaler Verblendung der Realität eines Tages Touristen auf einer Bootstour versehentlich nach Europa bringt *LOL*

  2. Hat die Libysche Küstenwache keine Möglichkeit diese Schiffe zur Not „gewaltsam“ Richtung Libyen zu Steuern ?

  3. Die Bonner Kapitänin Pia Klemp wird sich im Herbst in einem Prozess in Italien stellen müssen. Mal schauen wie der Prozess ausgeht.

    Seit 2015 hat sie schon 5000-6000 Personen mittlerweile in europäische Systeme hinein gebracht (DE) und unterstützt damit Schleuser zu immensen „Verdiensten“.

    Sie hat Biologie studiert und meint eine seltene Art retten zu können…..(ironie)
    Ich habe vor kurzem ein Interview mit ihr im Radio gehört

    • Hätte sie doch etwas studiert, mit dem sie sich ihren Lebensunterhalt würdig selbstständig verdienen könnte!

      Italien dürfte für die Umvolkungsideologin gelaufen sein und Frankreich kippt auch bald.

    • Wer stellt diesen dusseligen Frauen Kapitänspatente aus?! Die sind doch eh bald durch Kind und Heirat wieder raus aus diesem (für mich) reinen Männerberuf! Genauso wie in der Politik, ok, da sind Männer auch nicht für Voll zu nehmen aber brauchen wir beide Geschlechter als Volldussel?!

    • Ich habe daraufhin mal nachgelesen. Das Kapitänspatent für Mittlere Fahrt (das ist das, was sie braucht, wenn sie im Mittelmeer schippert) kann sie durch ein Studium von 8 Sem. und eine 12-24 Monatige Parktikumszeit als Offizier erlangen. Der Einzige, der da in ihre Ausbildung investiert, ist sie selbst.

      Aber hoffen wir mal, daß die „Biologin“ da die Regularien eingehalten hat, sonst müssen hier Leute wie Woelki wieder Kirchengelder hinterziehen /äh spenden!

  4. Zu Land zu Wasser zu Luft.
    Die Fachkräfte strömen nur so hinein in die soziale Hängematte.
    Wie schön, das ich bis 70 arbeiten darf um diesen Wahnsinn mitzufinanzieren.
    🤬🤬🤬🤬🤮🤮🤮🤮

  5. Sie „retten“ ein paar wenige und bringen damit Hunderttausende in Gefahr, weil sie dazu ermutigen, es ihnen nachzutun. Erst wenn die Geflüchteten in ihre Herkunftsländer zurückgeschickt werden, wird die Schlepperindustrie ausgetrocknet und damit wirklich Leben gerettet !

Kommentare sind deaktiviert.