Ob das wirklich weh tut? AfD will „Stachel im Fleisch der Eurokraten“ sein

Foto: Jörg Meuthen (über dts Nachrichtenagentur)

Brüssel – Konservative und Patrioten wagen im Kampf gegen die linken Imperialisten einen neuen Anlauf: Im EU-Parlament hat sich eine neue Fraktion gebildet. Sie trägt den Namen „Identität und Demokratie“ (ID) und besteht aus Parteien, die dem rechten Spektrum zugeordnet werden. Die AfD im EU-Parlament schrieb zur Gründung der neuen Fraktion, der die AfD angehören wird, am Donnerstagnachmittag auf Twitter: „Auf einer Pressekonferenz stellten wir heute unsere neue Fraktion `Identity and Democracy` vor. Wir wollen die EU beschränken und reformieren. Wir sind nicht hierher gekommen, um uns Freunde zu suchen. Wir sind hierher gekommen, um Stachel im Fleisch der Eurokraten zu sein.“

Die ID wird über 73 der 751 Sitze im neuen Parlament verfügen. Den Vorsitz übernimmt Marco Zanni von der italienischen Lega. Als seine Stellvertreter werden der AfD-Chef Jörg Meuthen und Nicolas Bay vom französischen Rassemblement National (RN) fungieren.

Die Parteien, die der neuen Fraktion angehören, sind neben der Lega mit 28 Abgeordneten, der Rassemblement National mit 22 Sitzen und der AfD mit 11 Abgeordneten, die FPÖ (Österreich) mit drei Mandaten, die Vlaams Belang (Belgien) ebenfalls mit drei Sitzen, die PS (Finnland) sowie die „Freiheit und direkte Demokratie“ (Tschechien) mit zwei Abgeordneten und die Dänische Volkspartei (Dänemark) sowie die Estnische Konservative Volkspartei (Estland) mit je einem Mandat.

Hoffen wir mal, dass hier nicht auch irgendwann die Distanzitis ausbricht und die Front bestehen wird. (Quelle: dts)

Loading...

7 Kommentare

  1. „Ein Stachel im Fleisch der Eurokraten“ ist besser als keiner. Und die ID-Fraktion wird schon ihre Anhänger finden.

  2. Alle Rechten zusammen besetzen 190 Sitze, also 25 %. Das ist mehr als ein Stachel. Und die Linken haben ja nicht die die übrigen 75 %. 10 % sind „Sonstige“, wie Tierschutzparteien usw. Die wichtigen Entscheidungen fallen auch nicht im Parlament, sondern im Rat und in der Kommission. Und weil dort in Fragen der Flüchtlingspolitik Einstimmigkeit erforderlich ist, ist die EU ohnehin blockiert … Ziel erreicht, würde ich sagen. Einen EU-Beschluss, 25 Millionen Afrikaner zu verteilen, wird es nicht geben.

  3. Da hatte ich doch irgendwie mehr erwartet :-/
    Wo ist Farage? Orban? Babis? Oder die PIS aus Polen???
    Nee, so wird das alles nichts.
    Den Osteuropäern sind die Geldquellen aus Brüssel eben doch wichtiger als patriotisches Denken.

    • Realistisch gesehen sind eben die Geldquellen das patriotische Denken. Man denkt eben an eigenes Land zuerst. Nur Deutschland ist komplett anders gepolt, denn hier sind die Patrioten die bösen und mit allen Mitteln zu bekämpfen. 🙁

  4. Das sind knapp 10% der Delegierten, wird leider nicht reichen politisch zu wirken. Wenn ich dann an den Umfaller Orban denke, könnt ich schon wieder im Quadrat 🤮

  5. Ich glaube auch das Merkel übernehmen wird. Sie hat die gleichen Auftraggeber wie Macron.
    Und sie wird Europa weiter spalten so wie sie Deutschland gespalten hat.
    Sie wird die Völker gegen einander aufhetzen
    und es wird Krieg geben.
    Der Schuldige steht schon heute fest.

Kommentare sind deaktiviert.