„Vogelschiss-Drama“ endet jetzt doch unblutig

Foto: Collage

Was haben die Linken wieder getobt, als der AfD-Mann Alexander Gauland den Begriff „Vogelschiss“ in den Mund nahm. Von Relativierung und Verharmlosung der Nazis war die Rede.

Er wurde sogar angezeigt. Zum Beispiel die Mutter von Reinhold Beckmann. Die Dresdner Neueste Nachrichten zitierte sie mit folgenden Worten:

„Meine 96-jährige Mutter, mit klarem Verstand und junger Wut, ist persönlich betroffen, zornig und empört über die Äußerungen des Herrn Gauland. Sie hat ihre vier Brüder im Zweiten Weltkrieg verloren. Alle vier, sinnlos verheizt als Kanonenfutter“, heißt es in der Anzeige, über die vor wenigen Tagen die Wochenzeitung „Die Zeit“ berichtet hatte.

Und weiter: „Wer keinen Respekt vor den Opfern, wer keinen Respekt vor dem Leid, vor den zerstörten Leben hat, der kann sich nicht hinter der Meinungsfreiheit verstecken. Meine Mutter Änne Beckmann und ich möchten, dass gegen Herrn Gauland im Sinne des Paragrafen 189 StGB ermittelt wird.“

Insgesamt musste die Staatsanwaltschaft 35 Anzeigen u.a. wegen Volksverhetzung und Beleidigung bearbeiten.

Natürlich war alles umsonst. Die Meinungsfreiheit geht vor.

Weil Gauland als Bundestagsabgeordneter Immunität genießt, konnte man sowieso nicht so vorgehen, wie gewünscht. Aber auch die Vorermittlungen der Staatsanwaltschaft Meiningen gegen Gauland ergaben, dass der AfD-Boss wegen seiner Äußerungen nicht anzuklagen sei: Die Meinungsfreiheit werde in der deutschen Rechtsprechung so weit gefasst, dass sie in der Abwägung höher zu gewichten gewesen sei, als das verletzte Empfinden von Änne Beckmann, so die DNN.

Auch die anderen Anzeigen wurden abgebügelt, auch weil die Aussage verschiedene Interpretationen zulassen würde.

Viel Rauch also wieder einmal für nichts.

Hier noch mal die komplette Rede die Gauland auf dem Kongress der Jungen Alternative am 2. Juni 2018 hielt, die von linken Journalisten natürlich nur im eigenen Interesse verkürzt und interpretiert wurde:

„Aber wir wollen weder in der Welt noch in Europa aufgehen. Wir haben eine ruhmreiche Geschichte, die länger dauerte als 12 Jahre. Und nur wenn wir uns zu dieser Geschichte bekennen, haben wir die Kraft, die Zukunft zu gestalten.

Ja, wir bekennen uns zu unserer Verantwortung für die 12 Jahre. Aber, liebe Freunde, Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in unserer über 1000-jährigen Geschichte. Und die großen Gestalten der Vergangenheit von Karl dem Großen über Karl V. bis zu Bismarck sind der Maßstab, an dem wir unser Handeln ausrichten müssen. Gerade weil wir die Verantwortung für die 12 Jahre übernommen haben, haben wir jedes Recht den Stauferkaiser Friedrich II., der in Palermo ruht, zu bewundern. Der Bamberger Reiter gehört zu uns wie die Stifterfiguren des Naumburger Doms.

Liebe Freunde, denken wir immer daran, dass ein deutscher Jude, Ernst Kantorowicz, den Ruhm des Stauferkaisers beschrieben hat. Nein, der Islam gehört nicht zu uns. Unsere Vorfahren haben ihn 1683 vor Wien besiegt. Aber das deutsche Judentum von Ballin und Bleichröder über Rathenau und Kantorowicz war Teil einer deutschen Heldengeschichte, die Hitler vernichten wollte.

Liebe Freunde, uns muss man nicht vom Unwert des Nationalsozialismus überzeugen. Wir haben diesen Unwert im Blut. Aber, liebe Freunde, wer eine Rot-Kreuz-Flagge aus den letzten Tages des Kampfes um Berlin entsorgt, hat keine Achtung vor soldatischen Traditionen, die es jenseits der Verbrechen auch in der Wehrmacht gab.“

Loading...

31 Kommentare

  1. „Aber, liebe Freunde, Hitler und die Nazis sind nur ein Vogelschiss in unserer über 1000-jährigen Geschichte.“
    Wenn einer das im Jahre 1936 gesagt hätte, wäre er in Dachau gelandet.
    So einfach ist das.

  2. das Großreich vereinigte Europa… wurde in den 12 Jahren nicht in etwa dasselbe Ziel verfolgt wie heutzutage?

    • Nicht ganz: In den „12 Jahren“ wurde nur ein Großreich in Europa angestrebt. Die EU-Diktatoren streben eine totalitäre Eine-Welt-Regierung an. Die Grünen sagen ganz offen: „Europa ist nur der Anfang“ (mit „Europa“ meinen sie natürlich die EU-Diktatur)

  3. Immer wieder muss ich feststellen, dass Worte höher bewertet werden als Taten. Die Nennung der 12-Jahre Diktatur wird skandalisiert, die Durchführung der 16-Jahre Diktatur, die unser Land zugrunde richten, werden unter den Tisch gekehrt.

    • Derjenige, der auf den Dreck hinweist, ist schlimmer dran, als jener, der den Dreck macht!“ So ist es heute wieder in Deutschland. Nichts aus der Geschichte gelernt. Ich kann mir immer noch das Ende des Geschichtsunterricht in den Sechzigern lebhaft vorstellen. Die Folgen sehe ich jetzt. „Für was brauche ich einen Geschichtsunterricht in meinem Leben!“ höre ich immer noch. Für mich ist Bildung ein Wert an sich. Mit Geld nicht aufzuwiegen.

  4. Damit darf die Sache nicht abgeschlossen sein. Es ist Zeit in den Angriff überzugehen und diese 35 Anzeigensteller mit Klagen zu überziehen und finanziell mit empfindlichen Summen zur Rechnung zu bitten.

  5. Man kann nur hoffen dass die Amtszeit von Merkel auch mal als Vogelschiss in der deutschen Geschichte erwähnt wird. Ich kann es kaum mehr erwarten dass diese unsägliche Zeit endlich vorbei ist.

    • Zwischen Htlr und Mrkl existiert eine auffällige Übereinstimmung: Beide wurden vom deutschen Volke gewählt, also gewollt. Mrkl wurde sogar mehrfach (!) in demokratischen Wahlen bestätigt, und das selbst nach ihrem monströsen 2015er Verbrechen der Grenzöffnung. Ich schäme mich und bedaure diesem Volke anzugehören. Es wird das Schicksal erleiden, das es verdient. Meinen Kindern habe ich geraten die Lage im Auge zu behalten und sich rechtzeitig abzusetzen. Mehr kann ich nicht tun. Soll Deutschland doch untergehen.

    • Zwischen Htlr und Mrkl existiert eine auffällige Übereinstimmung: Beide wurden vom deutschen Volke gewählt, also gewollt. Mrkl wurde sogar mehrfach (!) in demokratischen Wahlen bestätigt, und das selbst nach ihrem monströsen 2015er Verbrechen der Grenzöffnung. Ich schäme mich und bedaure diesem Volke anzugehören. Es wird das Schicksal erleiden, das es verdient. Meinen Kindern habe ich geraten die Lage im Auge zu behalten und sich rechtzeitig abzusetzen. Mehr kann ich nicht tun. Soll Deutschland doch untergehen.

    • § 164 Falsche Verdächtigung
      Wer einen anderen bei einer Behörde oder einem zur Entgegennahme von Anzeigen zuständigen Amtsträger oder militärischen Vorgesetzten oder öffentlich wider besseres Wissen einer rechtswidrigen Tat oder der Verletzung einer Dienstpflicht in der Absicht verdächtigt, ein behördliches Verfahren oder andere behördliche Maßnahmen gegen ihn herbeizuführen oder fortdauern zu lassen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. ……

  6. Aktueller den je – leider haben wir keinen F.J.Strauß mehr, denn der würde seine Partei und diesen linksgrünen Sauhaufen richtig aufmischen.

    Franz Josef Strauß Zitate – über Gefahren durch Sozialisten, Grüne, Kommunisten, Extremisten und Vereinheitlichung:

    „Es wird Zeit, dass der rote Terror gebrochen wird.“

    „In unserer Position ist Faschismus und Nationalsozialismus, Marxismus und Kommunismus nichts anderes als eine verfeindete Verwandtschaft derselben Familie.“

    „Wer bestimmt denn heute das Gesicht der Jungsozialisten? Spinnende Studenten, aus dem Leim geratene Akademiker und wild gewordene Pädagogen.“

    „Man ist noch lange kein Intellektueller, nur weil man links steht.“

    „Ich weiß, dass Ihr von Euren Auftraggebern zusammengefahren worden seid aus der gesamten Bundesrepublik. Glaubt aber ja nicht, dass wir auch nur einen Zoll breit zurückweichen werden. Ihr könnt einem ja fast schon leid tun mit eurer erbärmlichen Dummheit. Ihr wärt die besten Schüler von Dr. Joseph Goebbels gewesen. Ihr wärt die besten Anhänger Heinrich Himmlers gewesen. Ihr seid die besten Nazis, die es je gegeben hat.“ (Franz Josef Strauß an die Adresse pöbelnder linker Demonstranten)

    „Ich hoffe, dass manchen von Euch, wenn sie denn einmal älter werden, einmal die Augen aufgehen werden, dass ihr eure Dummheit begreift und dass ihr merket, dass wir heute mit derselben Sorge um die Freiheit kämpfen, wie es unsere Väter vor 1933 getan haben.“ (Franz Josef Strauß an die Adresse pöbelnder linker Demonstranten)

    „Als Karl Marx das sogenannte gesellschaftliche Sein des Menschen […] zum Prägestempel seines Bewusstseins machen wollte, bedeutete dies einen Abfall von Geschichte und Zielsetzung des europäischen Geistes. Denn nur der kann den Menschen als Reflex der Gesellschaft begreifen, wer ihn seiner Individualität beraubt sieht oder berauben möchte. […] In dieser geistigen Verwirrung wurzeln alle Ideologien und totalitären Machtsysteme. Der ein- und ersetzbare Mensch, der nur so viel wert ist wie er eine Lücke in der Marschkolonne der Gleichgeschalteten ausfüllt, erlaubt es Despoten, unbegrenzt Macht auszuüben. Durch Terror verwandelt der ideologische Gewaltherrscher den Staat in ein Zuchthaus, durch Propaganda die Insassen zu ergebenen Fanatikern. Hinter der Freiheit riegeln die Machthaber Eisentüren zu, die nur von außen zu öffnen sind, wie wir es im freien Teil unseres Vaterlandes 1945 erlebt haben.“

    „Der Kollektivismus, den wir in der rechtsradikalen Ausstattung im Jahr 1945 losgeworden sind, [darf] nunmehr [nicht] in linksradikaler Verbrämung und intellektueller Einrahmung […] von der anderen Seite der politischen Landschaft her wiederum als die angeblich allein mögliche zukunftsträchtige Lebensform beschert werden […].“

    • Er war bei den linken Parteien extem unbeliebt… weil er extrem intelligent war.
      Und hatte auch so manchen lustigen Spruch drauf: „…und wenn wir in Bayern die letzten Preussen sind!“

  7. Wer hier die Nazis relativiert ist doch inzwischen jedem denkendem Menschen in Deutschland klar. Es sind die Altparteien selbst. Sie bezichtigen ganze Städte wie Chemnitz, Nazis zu sein, nur weil sie friedlich ihre Meinung zur Ermordung ihrer Einwohner durch Merkeldeutsche zum Ausdruck bringen wollen.

    Da werden Demos von Müttern in Angst um ihre Töchter, als Nazis beschimpft. Natürlich wieder von den Altparteien.
    Und so gibt es viele Beispiele dafür, dass friedlich Demonstrierende als Nazis hingestellt werden, während die Linksgrünen Schlägertrupps der Antifa gewalttätig werden, gegen die als Nazis diffamierten Menschen, aber auch gegen die Polizei. Und wer schaut dabei weg, oder ganz bewusst zu? Die wahren Nazis der Altparteien.

    Menschen die die Wahrheit sagen werden ausgegrenzt. Von wem? Natürlich von den Altparteien und deren Handlanger.
    Die echten Nazis haben Gereultaten verübt. Und wer Menschen die niemandem auch nur annähernd etwas tun, als Nazis hinstellt, der verharmlost in der Tat die Nazizeit.

    Es sind auf jeden Fall keine Nazis bei der AfD, oder deren Wählern.

    Eher und auch täglich bewiesen bei den Altparteien und ihren Handlangern wie Antifa, Medien, Gewerkschaften, Sportvereine und inzwischen auch die Kirchen.
    Der „skandalöse“ Vogelschiß von Gauland, war nur auf die Zeitschiene unserer Menschheitsgeschichte bezogen, so wie Höckles Rede zum Mahnmal der Schande im Herzen Deutschlands bewust völlig aus dem Kontex gerissen wurde, um zu diffamieren.

    Ja es gibt wieder Ansätze des Nazitums, aber nur bei den machtgeilen Altparteien im Kampf um die Meinungshoheit.

  8. 60 Jahre wurde nicht so ein Rummel um die Nazis und um den Begriff NAZI gemacht. In allen Parteien, Parlamenten und Regierungsposten haben richtige Nazis gesessen. In CDU/CSU-SPD-FDP ja sogar in der SED wimmelte es nur so von richtigen Nazis und Hitler Mitlàufern. KEINEN HAT ES GESTòRT. Meine Devise : Alle Menschen sind gleich aber Deutschland den Deutschen – Italien den Italienern – Ein Gast ist ein Gast und muss sich auch wie ein Gast benehmen wenn er das nicht tut, muss er gehen. Keine Leistung ohne Gegenleistung. Verpflichtende Deutschkurse, Schule und Berufs Ausbildung ansonsten kein Pfennig. Hilfen nur an kranke, alte und Behinderte alle anderen mùssen fùr das Geld was sie bekommen arbeiten auch Deutsche. Wer in Europa leben will muss sich in unser Europàisches Weltbild integrieren, wer das nicht will muss gehen. Kopftuch und Schleier verbieten, radikale Muslime ausweisen, Gleichberechtigung der Frauen wie im Grundgesetz verankert durchsetzen. Religion ist Privatsache und soll auch so im privaten stattfinden und darf nicht gegen geltendes Recht verstossen. Radikale Religionen die zu Unterdrùckung, Ausgreznzung, Gewalt, Verfolgung und Mord aufrufen sind zu verbieten und deren Anhanger auszuweisen. Kriminelle, Herkunftslùgner und Sozialbetrùger ausweisen, Flùchtlinge zurùckschicken. Geltendes Recht fùr alle GLEICH . . . kein Muslimbonus . . .

  9. Ich find das gut, dass wir nicht auch noch 4 weitere Beckmanns ertragen müssen. Die eignen sich schon gut als Kanonenfutter. rofl

    • Eine 96-jährige(!) Frau verklärt hier wohl die Familiengeschichte, Wird vom Sohn instrumentalisiert und erstattet aus eigenem Antrieb Anzeige.*Kopfschüttel**

      Hier drängt sich einem unweigerlich der Vergleich zu 1933-1945 auf.
      Zu dieser Zeit wurde die junge Generation auch systematisch indoktriniert, so dass sie fanatisch, und in ihrer Verblendung sehr oft sich sogar freiwillig meldeten, und dazu nicht selten noch die Unterschrift des Vaters fälschten. Viele scheuten sich in ihrem Fanatismus nicht einmal, die eigenen Eltern, Verwandten und Bekannten zu denunzieren und ans Messer zu liefern.

      Vielleicht erkennen ja jemand die Gemeinsamkeiten? Es waren damals „Sozialisten“ und sind es heute wieder.

      Sollte sich die Geschichte wiederholen?
      Meisten sind es Personen der jungen Generation, die bereits die Hirnwäsche durch die links-grünen Lehrer durchlaufen haben.Verstehen sich womöglich solche Charaktere als Widerstandskämpfer für eine in ihren Augen vermeintlich gute Sache? Was haben solche Personen eigentlich für ein schräges Demokratieverständnis? Unfassbar!
      Ja, ja, man ist wieder wie damals, Handlanger, Profiteur, Mitläufer, angepasster Dackel, Untertan, obrigkeitshöriger Duckmäuser der mit der Masse schwimmt, egal, wer da gerade oben dran ist.
      Es hat sich nichts geändert seit 1933-45. Da war auch angeblich die sogenannte Mehrheit der Meinung auf der richtigen Seite zu stehen – aus welchen Gründen auch immer, aus Bequemlichkeit, Dummheit, Feigheit oder als Systemprofiteur und Kriegsgewinnler. Welch fataler Irrtum der MEHRHEIT! Nur zugeben würde das auch heute wieder keiner.
      Ach fast hätte ich’s vergessen: Nach dem Krieg waren ja alle dagegen und nur Opfer.
      Der Widerstand war damals, als auch heute, ein kleiner Haufen also in der Minderheit, der immer gegen eine aufgehetzte verblendete Masse ankämpfen mußte.

    • Ein Kaufmann erzählte uns mal, daß die Kunde rumlief, daß französische Truppen mit Panzern schon vor den Toren wären. Seine beide älteren Brüder wollten das nicht glauben. Sie fuhren mit Fahrrad und in HJ-Uniform zu der bezeichneten Stelle. Kaum bogen sie dort um die Ecke, waren sie schon von den Franzosen erschossen.

  10. Ich hätte da mal eine spezielle Frage zu dieser alten Dame mit der jungen Wut und angeblich klarem Verstand, trotz des Alters.
    Der Propagandist Beckmann vom Staats-TV erzählt da was von vier Brüdern seiner Mutter, die allesamt verheizt worden wären.
    Waren diese vier Brüder etwa allesamt im Widerstand gegen den Nationalsozialismus „gefallen“?!
    Die Wortwendung „verheizt“ spricht meines Erachtens dagegen! Oder kann es sein, daß diese vier Brüder, wenigstens ein paar von denen, etwa im Gegenteil von der Gerechtigkeit der deutschen Sache überzeugt waren und mit Inbrunst in den Kampf zogen, in dem sie dann verheizt worden sind?
    Ich will das nicht ausschließen, erwarte aber überhaupt nicht, daß ich darüber aufgeklärt werde. Es ist eben schon sehr lange her.
    Sei es, wie es sei: Den Gauland dafür verantwortlich zu machen, daß da Leute verheizt worden sind, auf welcher Seite auch immer, ist absolut unredlich. Wenn jemand vor vielen, vielen Jahren verheizt worden ist, ist die Frage, warum sich diese Leute verheizen ließen, viel mehr angebracht. Schließlich war es meines Erachtens doch vor vielen Jahrzehnten die Entscheidung der „Verheizten“, sich „verheizen“ zu lassen! Warum soll jetzt der Gauand schuldig daran sein?!

    • Bei aller Zustimmung zu Ihren Text möchte ich doch einschränkend sagen, daß die Entscheidung sich verheizen zu lassen wohl von niemandem getroffen wurde.

      Ich habe in meiner Jugend oft die Frage der 68er-Söhne an ihre Väter vernommen, was wolltet ich denn in Rußland? Was hattet ihr da zu suchen? Die Naivität der Fragesteller veranlaßt mich hier zu einer zynischen Vermutung:

      Die vier Brüder waren sicherlich freiwillig im Krieg. Damals wurde man gefragt, wollen sie im Westen kämpfen oder lieber im Osten? Oder lieber im Norden oder im Süden? Man konnte sich das aussuchen. Auch die Dauer des Einsatzes konnte man im Formular ankreuzen. Ebenso die Fahrzeuge konnte man auswählen, Kübel, Opel Blitz oder SPW. Wer keine Lust mehr hatte, konnte jederzeit nach Hause fahren.

    • Diese Frage ist auch nur rhetorsich gemeint. Dass sich dieser Propagandist Beckmann aber, wie so viele andere linksgrüne Deutschenhasser auch, hinstellt und zum Ausdruck bringt, die Antworten hätten doch schon damals klar auf der Hand gelegen, zeugt von seiner Idiotie und von nichts anderen!

  11. Da denkst Du, endlich wächst Gras über die Sache, und dann kommt so ein dämlicher Ochse, wie dieser Beckmann, vorbei und frisst es weg!

  12. War eine gute Rede von Gauland! Der vulgäre Ausdruck Vogelschiß paßte da vom Stil her nicht hinein. Was aber die Wortverdreher und Lügenbolde daraus gemacht haben ist noch etwas anderes. Da kaum jemand die Rede kennt und sich auch nicht die Mühe macht, sie zu lesen, dient dieser Begriff als „Beweis“ für die Verharmlosung des Dritten Reiches durch die AFD. Traurig das geistige Niveau in Deutschland, traurig!

    Ich kann mich noch gut erinnern, wie Reinhold Beckmann in seinem Polittalk verbissen versuchte, Thilo Sarrazin mit seinem ersten Buch ‚Deutschland schafft sich ab“ vorzuführen und zu diskreditieren. Er hat damit das Recht verloren, sich als Bewahrer deutscher Interessen aufzuspielen. Seine Mutter scheint Gaulands Text überhaupt nicht verstanden zu haben.

    • Sie wird ihn nicht einmal gelesen haben – ihr missratener Sohn wird ihr das ins Ohr geträufelt haben.

  13. Dagegen wird man Merkel nicht als Vogelschiss bezeichnen können. Zwar hat sie selber kein Krieg geführt, doch in ihrer Regierungszeit dafür gesorgt, daß in anderen Länder Kriege, Unruhen oder Aufstände vielseitig unterstützt wurden und ist somit auch schuldig, an Tod und Elend auf der Welt. Siehe Waffenexporte an die Saudis.

Kommentare sind deaktiviert.