Alle wieder sauer auf Kachelmann: Das Handy, der Hagel und ungebildete Jugendliche

Jörg Kachelmann (Foto: Collage)

Nach Starkregen und Hagelschauern vor allem im Süden und Osten in den vergangenen Tagen ist es für die Klima-Greta-Jünger und JüngerInnen einmal mehr klar, woher sowas kommt. Für Jörg Kachelmann ist es ebenso klar, woher soviel Blödsinnsgelaber kommt: Vom bildungsfernem Furor junger Menschen, die handybedingt bislang nicht dazu gekommen sind, in den Himmel zu blicken.

Jetzt sind sie wieder einmal böse auf den Wetterfachmann Jörg Kachelmann. Hat der doch die Frechheit besessen und nach dem Hagelschauern der letzten Tage den sakrosankten menschgemachten Klimawandel immer noch geleugnet. Kachelmann schreibt aus Twitter:

Kachelmann und der Hagel (Bild: Screenshot)

Klimajünger Olaf möchte von Kachelmann wissen, was der „unwissenschaftliche“ Tweet soll und ob er unter die Leugner gegangen sei. Olaf beschwert sich, nachdem Kachelmann im attestiert, keine Ahnung zu haben und ist erst recht bitter sauer, als ihm dieser antwortet:  „Ich habe schon ganz oft argumentiert und ich muss nicht jeden einzelnen dummen Aberglauben aufwendig debunken.“

„Alternder Moderator mit Ego-Problemen füllt fehlenden Sendeplatz mit pauschalen Beleidigungen gegen Teenager. Bildungsbürgerliche Arroganz des 21. Jahrhunderts“, geifert Eno. Kachelmann entgegnet: „Ich habe aber einen schönen wöchentlichen Sendeplatz bis zu Ihrer Machtergreifung.“

Man wird den Verdacht nicht los, dass Kachelmann so richtig Spaß hat an der Furor der Klimagläubigengemeinde. (SB)

Loading...

26 Kommentare

  1. Wobei der Kachelmann noch sehr nett seine Texte formuliert. Vollpfosten wäre die passende Ansprache an diese Ökofaschisten.

  2. Sehr cool, der Kachelmann. Und die Klimajünger haben, mangels wissenschaftlicher Beweise, außer ihrer eigenen Dummheit nichts zu bieten. Peinlich!

  3. Über soviel arrogante Blödheit kann man sich ja eigentlich nur amusieren! Kachelmann macht das genau richtig. Und das mit gehörigem Spaß an der Sache! Bravo!

  4. ich habe solche Hagelgewitter schon mehrmals in De erlebt. Auch mit diesen extrem großen Hagelkörnern. Eines in München in den 60-er Jahren.Da gingen massenhaft die Autoscheiben zu Bruch, die Karosserien waren übersäht mit Dellen.

    Die Alten sagten damals, dass sie das auch schon erlebt hatten…als sie noch jung waren.

    War das damals auch schon menschengemacht? 🙂 🙂

    • grad unten Lechfeld etc. und die Gegend drumherum. Kann mich erinnern das da schon Tennisball große Hagel“körner“ runtergekommen sind. Läßt sich mit Sicherheit alles in Archiven finden.

    • grad unten Lechfeld etc. und die Gegend drumherum. Kann mich erinnern das da schon Tennisball große Hagel“körner“ runtergekommen sind. Läßt sich mit Sicherheit alles in Archiven finden.

    • Im Juli 1984 ging in München in den Abendstunden ein solcher Hagelschauer mit tennisballgroßen Hagelkörnern herunter, dass mir eine alte Frau erzählte, als die Menschen auf die Straße gingen, um die Schäden zu begutachten, habe eine Stimmung geherrscht ähnlich der nach einem Bombenangriff im Krieg.

  5. Diese bildungsferne „Klimajugend“ sollte sich einmal mit dem Kalk- und Kohlenstoffkreislauf beschäftigen. Dann würde sie vielleicht merken, dass sie von bestimmten Kräften missbraucht wird!

  6. Der Herr Kachelmann wird jetzt garantiert als Rechter und Nazi diffamiert, diese hirnlose Brut wird schon das Nötigste dafür tun.

  7. „Die Azteken schrien und weinten und schlugen sich mit der Hand auf den Mund, aus lauter Angst, die Sonne könne sich auf ewig verdunkeln. Dann nämlich könnten, so glaubten sie, die Dämonen kommen und sie alle auffressen.“ (Quelle: rnz-Menetekel am Himmel.)

    Heute, über 500 Jahre später, braucht man nur das Wort Azteken gegen Greta-Jünger austauschen und kann eigentlich nur noch verschämt nach unten blicken.
    Danke, Herr Kachelmann. Anders kann man mit diesen Hysterikern nicht umgehen.

    • Ja, mein Gott – wir hätten seinerzeit auch Asterix nicht lesen dürfen . Was hatte Majestix doch für eine Angst , dass ihm der Himmel auf den Kopf fallen könnte .

      Wir sind alle noch unbeschadet zugegen.:-)

    • Ja, mein Gott – wir hätten seinerzeit auch Asterix nicht lesen dürfen . Was hatte Majestix doch für eine Angst , dass ihm der Himmel auf den Kopf fallen könnte .

      Wir sind alle noch unbeschadet zugegen.:-)

  8. „Bildungsbürgerliche Arroganz“ – von ferne klingt das nach Kulturrevolution. Man wirft den alten Papis aus einer vergangenen Epoche vor, mit ihrer „sogenannten Bildung von früher“ die Feinheiten der neuen Lehre nicht mehr zu verstehen und ein objektives Hindernis für den „Fortschritt“ zu sein.

    • Ideologisch verblendet und statt Bildung Einbildung. Diese Leute sind die gleichen, die für Lenin Bauern in den Hungertod getrieben haben, für Hitler SA-Schläger geworden sind, für Ulbricht/Honecker Abweichler mundtot, für Mao und Pol Pot Andersdenkende ganz tot gemacht haben. Und dahin geht die Reise: „Machtergreifung“ trifft es hervorragend.

    • Ja, da musste ich auch gleich an Mao denken. Es wird wohl bald soweit kommen das wir älteren „Ungläubigen“ von den eigenen Kindern zum Schafott geleitet werden.

    • Ja, ja, 1+1=2 gilt in der „modernen Bildung“ nicht mehr, das müssen wir endlich begreifen (weil das eh zu hoch ist für Grünliksversiffte)!

  9. Es ist müßig, Dummen vor Augen führen zu wollen, wie dumm sie sind – sie verstehen es nicht – wegen ihrer Dummheit.

    Das sollte unseren großartigen Wetterfrosch aber nicht abhalten!

  10. Kachelmann spricht nur die Wahrheit aus und die ist für die Klima-Mär höchst problematisch.
    Herr Kachelmann, bitte lassen Sie sich nicht einschüchtern und lassen Sie sich auf keinen Fall einen Maulkorb vom Staatsfunk verpassen !

  11. Danke Joerg Kachelmann , dass Sie den gruenen unausgegorenen Spinnereien mutig und fundiert entgegen treten. Was die Familie der unter dem Asperger Syndrom leidenden Goere abgezogen ist schon mehr als seltsam. Es gibt schon Zufaelle . . aber soviel wie in diesem Fall ganz sicher nicht. Zudem ist davon wissenschaftlich nichts fundiert. Sie als Meterologe behaupten ja auch nicht, dass die Schaefchenwolken gelegentlich bis zu faustgroessen Wollebaellchen absondern.

  12. Die Tage seines wöchentlichen Sendeplatzes im MDR Staats TV sind gezählt. Das mit der Machtergreifung wird ihm das Genick brechen.
    Die Denunzianten blasen zum Shitstorm.

Kommentare sind deaktiviert.