Rumäne belästigt Frau mit Kleinkind sexuell – keine Haftgründe

Symbolfoto:Von Kopytin Georgy/shutterstock
Symbolfoto:Von Kopytin Georgy/shutterstock

Eine 19-Jährige ist am Pfingstsonntag am späten Abend in Stralsund Opfer eines mutmaßlichen Sexualdelikts geworden. Die Frau war gegen 22:40 Uhr auf dem Gehweg Frankenwall mit ihrem Kleinkind unterwegs, welches sie im Kinderwagen schob. Plötzlich wurde sie von einem alkoholisierten Mann in englischer Sprache angesprochen.

Zunächst habe er ihr Komplimente zum hübschen Kind gemacht, dann seien sexuelle Avancen an sie gefolgt. Nachdem sie ihm zu verstehen gegeben habe, dass sie nicht interessiert sei, habe ihr der Tatverdächtige ins Gesicht gefasst und versucht, sie in die Grünanlage zu ziehen.

Die Frau wehrte sich heftig körperlich und durch Schreien. Er ließ daraufhin von ihr ab und flüchtete.

Im Bereich Otto-Voge-Straße / Frankendamm haben die verständigten Beamten aufgrund der guten Personenbeschreibung den Tatverdächtigen festgestellt.

Der 25-Jährige Rumäne wurde erkennungsdienstlich behandelt. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Stralsund lagen keine Haftgründe vor. Er wurde daraufhin aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Der Tatverdächtige hatte einen Atemalkoholwert von 1,66 Promille.

Das Opfer wurde durch den Übergriff leicht im Gesicht verletzt.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Quelle: Opposition 24

Loading...

7 Kommentare

  1. Diesen Staatanwaltschaften wünsche ich nur das „Beste“…aus allen kulturellen Bereicherungen! Küsschen und viel Spaß bald!

  2. Also,noch mal für mich langsam : Eine junge Mutter geht mit ihrem Klein-
    kind im Kinderwagen am späten Abend durch Stralsund und wird
    massiv von einem vollgesoffenen Rumänen –welche Ethnie wird eigent-
    lich meistens mit Rumäne oder Südosteuropäer für uns vertarnt ?–
    wird also derart bedrängt, dass sie sich verletzt und nur durch lautes
    Schreien vor einer Vergewaltigung erretten kann , und die Polizei lässt
    den sturzbesoffenen Täter, nach Feststellkung der Personalien ,laufen,
    auf das der Bub noch rasch was zum ficki ficki findet, ehe er vor Geilheit
    platzt ? Ja ? War das so ? Ach soooo, na dann is ja allet juuuut.
    Würg.kotz.wutplatz !!!

  3. „Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft Stralsund lagen keine Haftgründe vor.“

    Aha. Versuchte Vergewaltigung und Körperverletzung sind also keine Haftgründe mehr in Deutschland. So so.

    Na dann können sich ja alle Frauen wieder beruhigt hinlegen und weiter den Altparteienschrott wählen.

    • Bitte nicht das böse V-Wort, es heißt Verstoß gegen die sexuelle Selbstbestimmung. Wurde ja auch im Fall des kleinen 9 Jährigen Mädchens so kommuniziert. Jetzt also auch in Stralsund meine Heimatstadt.

Kommentare sind deaktiviert.