Letzter Ausweg Kommunismus: Michael Müller will dass SPD Rot-Rot-Grün im Bund endlich prüfen soll

Foto: Michael Müller (Regierender Bürgermeister Berlin) (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Soll die CDU etwa in die Arme der AfD getrieben werden: Nach der Entscheidung der Bremer Grünen für Verhandlungen mit SPD und Linkspartei über eine Regierung hat Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) die SPD aufgefordert, die Möglichkeiten für ein solches Bündnis mit neuer Ernsthaftigkeit auszuloten. „Natürlich ist eine Dreierkoalition immer eine größere Herausforderung als ein Zweierbündnis. Und gerade im Bund wird R2G kein Selbstläufer“, sagte Müller dem Berliner „Tagesspiegel“ (Dienstagausgabe).

„Aber nach den Erfahrungen der letzten Jahre müssen wir diese Option endlich ernsthaft prüfen“, so Müller. Die R2G-Koalition beweise in Berlin, dass mit gezielter Schwerpunktsetzung in Wissenschaft, Investitionen in soziale Infrastruktur, gebührenfreier Bildung, einer klimagerechten Mobilitäts- und einer aktiven Mietenpolitik eine gute soziale Politik für alle möglich sei. „Das ist Ziel sozialdemokratischer Politik“, fügte Müller hinzu.

Auch der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Karl Lauterbach, forderte ein Bekenntnis seiner Partei zum Ziel Rot-Rot-Grün. „Große Lösungen für die großen Themen Steuern, Mieten und Klimaschutz sind nur mit Rot-Rot-Grün möglich“, sagte er dem „Tagesspiegel“. „Diese Präferenz müssen wir klar benennen. Die Wähler wollen ja wissen, wofür wir stehen“, so Lauterbach.

Deutschland soll also weiter gespalten werden. Keine guten Zukunftsaussichten für dieses Land, dass Angela Merkel ja bereits schon an die Wand gefahren hat. (Quelle: dts)

Loading...

8 Kommentare

  1. Nicht lange überlegen, sondern sofort jetzt fusionieren und Grenzen wieder aufmachen und keine Abschiebungen und das alles noch vor den Wahlen 2021!

  2. Mit Rot-Rot-Grün im Bund hat Merkel ihr Ziel erreicht, nämlich aus ganz Deutschland eine DDR2 zu machen.

    Merkel ist das Trojanische Pferd von Erich Honecher.

  3. „Steuern, Mieten und Klimaschutz“

    Steuern für Industrie hoch – Industrie verschwindet. Fachleute gehen.
    Damit wird mehr Wohnungen für andere geben und die Mieten fallen.
    Slums entstehen. Lebenskosten wie Essen steigen bis 90%. Leute werden sich kein Auto mehr leisten können, da sie das Geld fürs Essen (natürlich nur bio) brauchen werden.
    Dann wird Geld abgeschafft um die Katastrophe zu verzögern.

    Nach dem Knall wird es keinen Klimaschutz geben, da Deutschland sich es nicht mehr leisten kann.

  4. Die von der SPD haben aber scheinbar nicht verstanden, dass sie in einer Rot-Rot-Grünen Koalition nur der Juniorpartner wären. Zumindest nach den aktuellen Umfragen.

    • Um am Trog zu bleiben ist es immer noch besser als nichts. Sie spucken große Töne und geben alle Schuld der CDU. Denn die Mehrheit der Wähler hat das Gedächtnis einer Tagesfliege und wird nicht daran denken, dass SPD auch in der Regierung war.

Kommentare sind deaktiviert.