Koran ins Klo gestopft – Muslime in Bremen stehen Kopf

Foto: Durch Corrado Baratta/Shutterstock
Foto: Durch Corrado Baratta/Shutterstock

Bremen – Während in vielen Moscheen wie zum Beispiel in Basel Imame ungestraft zum Kampf und Mord gegen Ungläubige aufrufen dürfen (jouwatch berichtete), steht die islamische Community und ihre 5. Kolonne Kopf, wenn jemand die Quelle der Gewaltaufrufe ins Klo stopft. Ein jüngstes Beispiel dieser weltweit praktizierten Doppelmoral hat sich gerade in Bremen ereignet. Dort haben laut Tagesspiegel Unbekannte mehrere Dutzend Exemplare des Korans zerrissen und in die Toilette gestopft: Die betroffene Rahma Moschee spricht von einem „Anschlag“. Die Polizei ermittelt wegen „Sachbeschädigung“, hat allerdings den „Staatsschutz“ eingeschaltet. Was bei vergleichbaren Kirchenschändungen nie geschieht!    

„In einer Moschee in der Bremer Bahnhofsvorstadt haben Unbekannte am Wochenende etwa 50 Exemplare des Korans geschändet.“, geifert sichtlich empört der Tagesspiegel und gibt dann Auszüge des Polizeiberichtes wieder, der sich im Original so liest:

„Ein Zeuge entdeckte gegen 16 Uhr die etwa 50 beschädigten Korane in der Moschee in der Löningstraße. Der oder die Täter haben vermutlich zwischen 14 und 16 Uhr die Räumlichkeiten betreten und zahlreichen Ausgaben zerrissen. Die Moschee war zu diesem Zeitpunkt regulär geöffnet.

Die Polizei sucht Zeugen und fragt, wem am Samstag zwischen 14 und 16 Uhr in der Löningstraße etwas Verdächtiges aufgefallen ist und Hinweise geben kann. Zeugen werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter 0421 362-3888 zu melden.

Der Staatsschutz der Polizei Bremen hat die Ermittlungen aufgenommen und prüft, ob ein politisch oder religiös motivierter Hintergrund vorliegt.“

„In einer Stellungnahme spricht die Schura Bremen, eine Islamische Religionsgemeinschaft Bremen e.V., von einem „abscheulichen und widerwärtigen Anschlag“. heißt es dann weiter beim Tagesspiegel. Der Koran sei die heilige Schrift des Islams. Er enthalte die wörtliche Offenbarung Gottes an den Propheten Mohammed. „Das Buch zu beschädigen und wie in Bremen geschehen herabzuwürdigen, verletzt in großem Maß die religiösen Gefühle von Muslimen.“

Ja, und wer die Gefühle und Ehre dieser Herrenmenschen „verletzt“, der wird mit Kopftritten ins Jenseits geprügelt, wie der Rentner in Wien, geschächtet wie der 85Jährige in Wittenburg, oder Mia, Mireille, Nicola, Cyndia… und hunderte andere die an einer 350 Meter langen Wäschekleine aufgereiht im Wind flattern. Alles Opfer von Anschlägen, deren Ursache einen „kulturellen Hintergrund“ haben. Auch Ali M. brüllte in Offenburg sein infernalisches „Allahu Akbar“, als er dem Rentner Detlef das Gesicht zertrat. Nicht mehr zu zählen sind die Frauen, die von muslimischen Tätern „geschändet“ worden sind.

Ps: Wird eigentlich auch der Staatsschutz eingeschaltet, wenn wie 2007 ganz offiziell im hessischen Rundfunk eine Bibel verbrannt wird. Nein! Darüber berichtete 2010 die TZ München und zitierte als Paradebeispiel für diese bis zum Himmel stinkende Doppelmoral den zu recht empörten Bundestagsabgeordneten Wolfgang Bosbach: „Was wäre wohl in Deutschland los, wenn die ARD einen brennenden Koran gezeigt hätte?“ (KL)

 

 

 

 

 

 

 

Loading...

17 Kommentare

  1. Da gibt es also ein Buch, in dem steht, dass es das Los von Ungläubigen sei gekreuzigt zu werden, ihre Hände und Füße wechselseitig abgehackt zu bekommen (Sure 5:33), dem Feuer ausgesetzt zu werden oder über ihre Köpfe heißes Wasser gegossen zu bekommen, damit zum Schmelzen gebracht wird, was sie in ihrem Bauch haben, und ebenso die Haut (Suren 22:19, 20) und jedesmal, wenn ihre Haut verbrannt ist, soll sie gegen eine andere Haut ausgetauscht werden, damit sie die Strafe kosten (Sure 4:56) – oder Ungläubigen gleich die Köpfe abzuschlagen (Sure 47:4), sie jedenfalls zu töten, wo immer man sie findet (Sure 9:5).

    Was ist das bloß für eine Religion, in der nicht der Aufruf zur Gewalt gegen Menschen religiöse Gefühle verletzt, sondern die „Beschädigung und wie in Bremen geschehen Herabwürdigung“ eines derart verhetzenden Buches?

    Und was sind das für Politiker, die nicht den Aufruf zur Gewalt gegen Menschen als „abscheuliches Verbrechen“ (Bürgermeister Carsten Sieling, SPD ) sehen, sondern der Widerstand der betroffenen Ungläubigen gegen eine derartige Verhetzung.

    „In Bremerhaven und Bremen ist kein Platz für Muslimhass, und wir dulden keine Islamophobie.“ – Bürgermeister Carsten Sieling, SPD am 11.06.2019

  2. Nanu, gehört der Koran denn nicht ins Klo? Da ha bestimmt nur jemand kein Toilettenpapier gefunden und nahm eben, was da so rumlag!
    Hat sich die fette Maizecke schon gemeldet?

  3. Was die ARD nicht schafft könnte man als Symbolbild bei jouwatch ruhig einmal bei der passenden Überschrift schaffen.

  4. Was für ein entsetzliches Verbrechen! Das muss auf das Härteste bestraft werden! Was ist dagegen schon die Vergewaltigung eines 9 jährigen Mädchens, das Tottreten eines 75 jährigen Seniors oder die vielen anderen Morde, Körperverletzungen, Raube und ähnliche Verbrechen?

    Pillepalle, sagt die Kanzlerin!

  5. Ach wie praktisch in tiefroten Bremen, dass sowes passiert. Man braucht noch mer Geld gegen Rääächt!!

  6. 50 Bücher auf’s Klo getragen und zerrissen, während der regulären Öffnungszeit… und keiner hat das gemerkt?

    Im Gegensatz zu früher können heute viele Kirchen nicht mehr rund um die Uhr geöffnet sein. Da wurde so oft geraubt und geschändet, dass man zu dieser Maßnahme greifen musste. Auch das sollte mal Thema sein.

    • Mit der Ostöffnung war das friedliche Leben vorbei. Wenn ich zurückdenke, ist’s wie ein schöner Traum gewesen.

  7. Der Staatsschutz ermittelt? Na das sind gute Nachrichten,zumindest für die Verdächtigen,die haben berechtigte Aussichten ungeschoren davonzukommen.
    Haben die nichts anderes auf dem Zettel in Bremen, Salafisten ,Clans usw?

    • Geile Idee, blutgetränkt dann wie ne Diskusscheibe durch die Moschee schleudern…. und der Spass beginnt …

    • Vorher als Klopapier verwenden und zudem noch draufgepisst – diese satanischen Werke eines hochkrimenellen verrückten „Religionsstifters“ wurde nur ihrer wahren Bestimmung zugeführt! Gut ist es auch, dieses satanische Machwerk „Koran“ für das Grillen eines Spanferkels zu verwenden!

  8. Wenn sie christliche Priester während des Gottesdienstes abschlachten – ist halt so.
    Wenn sie christliche Kirchen zerstören – ist halt so
    Wenn Christen beim Besuch ihrer Messe in die Luft gejagt werden – ist halt so

    Wenn ein gewaltätiges und dämonisches Buch seiner Bestimmung übergeben wird: Zeter und Mordio.
    Deutschland im Jahre 2019 des Herrn.

Kommentare sind deaktiviert.