Absurdes Fachkräfteeinwanderungsgesetz – Imad Karim versteht nichts

Einer der neuen Fachkräfte (Foto: Von happyphotons/Shutterstock)

Also wenn ich richtig verstehe, verstehe ich , dass ich nichts verstehe.

Mit meinem sehr begrenzten Verstand scheint es unmöglich zu sein, das gerade in Berlin beschlossene Fachkräfteeinwanderungsgesetz zu verstehen.

Also wenn ich richtig verstehe,
sind in Deutschland und in der EU nicht die entsprechend gut ausgebildeten Fachkräfte, die man unbedingt benötigt, deshalb sollen die wenigen gut ausgebildeten in Afrika und im Nahen Osten (soweit es welche gibt) ihren Heimatländern entzogen werden und in der EU dienen.

Also wenn ich richtig verstehe,
sind unter den in den letzten vier Jahren eingewanderten etwa zwei Millionen Aus Arabien, Afghanistan, dem indischen Subkontinent und Afrika stammenden Menschen keine genügenden Fachkräfte zu finden.

Also wenn ich richtig verstehe,
sind unter den gerade vor kurzem aus Telekom, Siemens und sonstigen High Teck Zweigen entlassenen Ingenieuren und Technikern keine Fachkräfte zu finden.

Also wenn ich richtig verstehe,
sind unter den Arbeitslosen in der EU, die etwa 20% also ausmachen keine Fachkräfte zu finden.

Also wenn ich richtig verstehe,
bemüht sich Deutschland, den Menschen vor Ort zu helfen und deshalb werden die hoch Qualifizierten unter ihnen, ihren Heimatländern entzogen und nach Deutschland umgesiedelt werden.

Also wenn ich richtig verstehe,
ist man auf die Suche dringend und händeringend nach diesen qualifizierten Arbeitnehmern und wenn sich so einer in Unterfranken oder Ober-Mombach befindet, dann kann sein, dass nicht er, der aus Ober-Mombach stammt die Stelle bekommt, sondern der andere, der aus Mombasa, denn Rassismus wird nicht geduldet.

Also wenn ich richtig verstehe,
können diese Fachkräfte mach Deutschland reisen und sechs Monate lang nach der Fachstelle, für die die Fachkraft gesucht wird, suchen und wenn sie in sechs Monaten die Stelle nicht gefunden haben, werden diese arbeitslosen Fachkräfte ganz brav das nächste Flugzeug besteigen und in ihre Heimat zurückfliegen, nachdem sie für die Reise und für den sechsmonatigen Aufenthalt in Deutschland Ausgaben betätigen, mit denen sie in ihrem Heimatland acht Jahre gelebt hätten.

Also wenn ich richtig verstehe,
haben 369 Abgeordnete und somit die Mehrheit im Bundestag für das Fachkräfteeinwanderungsgesetz gestimmt.

Also wenn ich richtig verstehe,
sind diese 369 Abgeordnete vor zwei Jahren von den Wählern ordentlich gewählt wurden und somit sind sie ihre Stimme, wenn sie für das wunderbare Gesetzeswerk „Fachkräfteeinwanderungsgesetz“ gestimmt haben.

Also wenn ich richtig verstehe,
gilt das Recht auf Verdummung, Verblödung und Selbstabschaffung als Grundrecht, das gerade von über 80% der Deutschen verfassungsmäßig in Anspruch genommen wird.

Also wenn ich richtig verstehe, verstehe ich , dass ich nichts verstehe

Loading...

49 Kommentare

  1. Was ich verstehe ist, dass es sich um den grössten legalen Menschenhandel und Menschenraub aller Zeiten handelt. Hier geht es nicht um Asyl, Migration, Hilfe, Duldung und was weiß ich noch was für Schwachsinn. Hier geht es knallhart darum, Fressluke auf, Alles hineinschütten, was geht, Fressluke zu, Vorderen und hinteren unten sitzenden Absperrhahn auf, Verdautes raus. Fressluke auf ………. .Hier geht es um puren europäischen Imperialismus.

  2. Komisch, als ich in Mombasa (Kenia) war, wurde die Fachkräfte aus Indien importiert. Gegen eine Gebühr von 4000US$ jährlich. Weil keine einheimische Fachkräfte höheren Kalibers -ausreichend- verfügbar waren. Quaifikation der Schlosser und Elektriker war ausreichend, aber nicht ausreichend für den schnellen dt. Markt.

    PS: Bestimmte „europaische“ Damen versprachen denen ein sorgloses Leben als Handwerker in Europa. Musst müde schmunzeln. Ich habe den Einheimischen empfohlen, diese Leute mal mit zum Fluss zu nehmen, wo die grossen Krokodile sich tummeln.

  3. ersetze das Wort Fachkräfte durch das Wort Sklaven – es wird jedoch nicht helfen, denn diese Zwangseingewanderten haben eine ganz andere Lebensphilosophie, als die Einheimischen.

    Dies wiederum erkennt man nur, wenn man in diesen Ländern gelebt hat ….

  4. Richtig verstanden Herr Karim.
    Bliebe nur die Frage offen, wie man aus einem Entwicklungsland eine derartig hohe Ausbildungsstufe haben soll, um hier als „Fachkraft“ zu gelten

  5. “ Deshalb sollen die wenigen gut ausgebildeten in Afrika und im
    Nahen Osten (soweit es welche gibt) ihren Heimatländern entzogen werden.“

    In diesem Punkt irrt der Verfasser des obigen Artikels.
    Die Bundesregierung träumt von Fachkräften aus einer Gegend, wo es mehr als genug davon gibt, nämlich in Indien, Korea, China usw,.

  6. Also das geht so:

    Nach einer Studie des Basler Forschungsinstituts Prognos fehlen Deutschland in der nächsten Jahren über 3 Millionen Fachkräfte. Selbst unter den gut Ausgebildeten in Afrika und dem Nahen Osten sind aber nur sehr wenige dafür geeignet. So hat eine Anfrage der AfD an das Bundesarbeitsministerium ergeben, dass etwa bei den „Flüchtlingen“ nur 5% als Fachkräfte Beschäftigung finden.

    Um den Fachkräftebedarf Deutschlands zu decken, braucht man also 3.000.000*100/5 = 60 Millionen Immigranten. Davon werden zwar 3 Millionen (5%) Fachkräfte ihren Heimatländern entzogen, aber da die restlichen 57 Millionen in Deutschland aus Humanitätsgründen und um dem Druck von Fremdenfeind*innen und Rechtspopulist*innen nicht nachzugeben, lebenslang alimentiert werden, erfüllt man damit auch noch die wichtigste aller politischen Verpflichtungen – die schnell wachsende Bevölkerung Afrikas und des Orients aufzunehmen, um dort die Sozial- und Wirtschaftssysteme vor Überlastung zu schützen und gleichzeitig mit den Geldtransfers der Migranten in ihre Heimatländer zu stützen.

    So wird das Fachkräfteeinwanderungsgesetz nicht nur für Deutschland, sondern auch für die Dritte Welt eine Quelle des Wohlstandes, der Innovation und der nachhaltigen Entwicklung – genau so, wie es im Migrationspakt unverbindlich vorgedacht ist.

    „Mein Amtseid bezieht sich auf das Wohl Deutschlands, und das heißt dann auch, dass das Wohl Deutschlands allein mit der Konzentration auf Deutschland selbst dauerhaft nicht zu erreichen wäre… Konkret heißt das in unserer Zeit, dass wir uns in neuer Weise mit Afrika befassen müssen… wenn wir deutsche Interessen verfolgen wollen, müssen wir realistischerweise sagen, dass auch das Wohl Afrikas im deutschen Interesse liegt.“ – Angela Merkel am 20.10.2016

    Was gibt es daran nicht zu verstehen?

  7. Also wenn ich das richtig verstehe, ist es Zeit, deutsche Firmen zu boykottieren. Denn ich verstehe, dass diese Firmen wohl hoffen, die Personalkosten und in nicht wenigen Fällen vermutlich auch das Niveau und die Qualität durch die Anwerbung von “Fachkräften“ aus Staaten außerhalb der EU schnellstmöglich abzusenken. Ich verstehe, dass diese Firmen sich weder ihrem Land noch seinen Menschen gegnüber verpflichtet sehen – wohl aber einer kriminellen Politikerkaste und dem schnellen Euro.

  8. Hahaha… der Imad Karim wieder. Gut! So ein feiner Schelm. Das neue Gesetz ist auf Deutsch gesagt: Scheissdreck.

  9. Also wenn ich das richtig verstehe, beherrscht Imad Karim die deutsche Sprache besser, als so mach Eingeborener und darf daher als bestens integriert gelten … und wenn ich das richtig beobachte, dürfte er damit so ziemlich einzigartig bleiben … und wenn ich das richtig kombiniere, spricht das für die Richtigkeit seiner Kritik.

  10. Wir haben natürlich einen Fachkräftemangel, aber in der Politik. Wo sind da die Könner, die ein einstmals so tolles Land, das in vielem führend war, wieder auf die ersten Plätze bringt?

    • Der Typ stellte SELBER sogenannte Flüchtlinge, Muslime noch dazu, ein in „seiner Medien-Firma“. Selber ist er sein Leben lang auf der affirmative-action-Welle geschwommen mit viel Vitamin-B und hat Einheimischen Möglichkeiten genommen.

    • Von wem redest du? Von Imad Karim?
      Das wußte ich nicht. Merkwürdig, da er immer sehr kritisch gegenüber dieser Religion ist.

  11. Der liebe Herr Karim hört offenbar nicht zu. Der allseits belächelte Herr Drehhofer, seines Zeichens Innenministerdarsteller, sagte doch ganz klar, dass man Gesetze kompliziert machen müsse, damit sie nicht ständig kritisiert würden und damit sie nicht so auffielen. Alles klar? Oder noch Fragen?

    • Das hat er tatsächlich gesagt! Hab’s auch gehört. Nicht einmal mehr so eindeutige Botschaften dringen in das Bewusstsein unserer Zeitgenoss_*Innen, lösen keinen Proteststurm aus. In Süddeutschland wird allenfalls geglaubt: „Schpäßle g’macht!“ Ich denke, der alte Daddel wollte nur testen, wie weit die toxische Cortexatrophie (Großhirnrinden-Schwund durch Vergiftung) bei uns schon fortgeschritten ist.

  12. Irgendwie verfestigt sich bei mir der Eindruck, dass sowohl im Bundestag als auch in den zuständigen Ministerien, trotz personeller Überbesetzung, ein extremer Mangel an Fachkräften herrscht…………

    • Wenn wir das weiter denken, bei dem Ausbildungsniveau und der hüpfenden Klimarettern, dann ist das, was diesem Land bevorsteht eine geistige Apokalypse

  13. Ich habe den Artikel mit „Traurig“ bewertet. Wegen des enormen Wahrheitsgehaltes. Das macht traurig. Warum sich aufregen über das Volk im Bundestag? Das hinzunehmen, was dort verbrochen wird, hat gute deutsche Tradition. Genau das hat die braune Diktatur ermöglicht. Genau so machen wir weiter! Ihr könnt wählen was ihr wollt. Es wird immer das selbe dabei herauskommen. Eine rot-grün flankierte Regierung, zur Zeit unter schwarzer Anleitung. Mischt mal schwarz, rot und grün zusammen. Was dabei rauskommt ist schlimmer als braun. Umbra, Graberde. Wer glaubt bei all der Manipulation noch an Demokratie und Meinungsfreiheit? Wer zählt die Rechtsbeugungen und Meineide der Kanzlerin?

  14. In den Irrenhaus BRD gibt es eine Zentrale.
    Und in dieser Zentrale gibt es eine Kernschmelze
    Dieses Gesetz ist ein Teil des weiter anhaltenden Vorgangs.

  15. Also wenn ich richtig verstehe, kann es dafür eigentlich nur 2 Gründe geben.

    1. Naivität/Dummheit
    2. Böse Hintergedanken

    Was es letztlich ist, spielt dabei garnicht die große Rolle. Beides sollte ein Ausschlußkriterium für so agierende Politiker sein. Aber sie werden gewählt. Wieder, und wieder, und wieder…
    Manch einer denkt an Wahlbetrug. Ich muss gestehen, ich glaube die Deutschen sind dermaßen gebrainwashed, die wählen tatsächlich diesen Käse und glauben was ihnen diese Kasper erzählen. Selbst der letzte Depp sollte mittlerweile doch eigentlich gemerkt haben, das „Fachkräftemangel“ „Demographischer Wandel“ etc. seit Jahrzehnten nicht gelöst wurden und das trotz millionenfacher Zuwanderung. Und jetzt soll mehr davon die Lösung sein… Dumm, dümmer, Bundesbürger…

  16. Hier sollen die letzten Zweifler zur Migrationspolitik Hirntot gemacht werden und das nennt sich Fachkräftezuwanderung. Viele glauben natürlich wieder diesen Mist und befürworten diesen Schwachsinn. Unser größter Fachkräftemangel befindet sich in der Altparteienpolitik.

  17. „Also wenn ich richtig verstehe,
    gilt das Recht auf Verdummung, Verblödung und Selbstabschaffung als Grundrecht, das gerade von über 80% der Deutschen verfassungsmäßig in Anspruch genommen wird.

    Also wenn ich richtig verstehe, verstehe ich , dass ich nichts verstehe…“

    Ja, so ist leider.

  18. Ist doch ganz einfach zu verstehen : jeder, einfach jeder kann kommen. Jedwede „Ausbildung“ wird anerkannt. Zeugnisse sind nicht nötig und falls doch werden sie nicht geprüft. Falls sich tatsächlich jemand findet der diese „Fachkräfte“ anstellt kann er sie natürlich nie mehr kündigen, denn das wäre ja voll natsie. Der deutsche Arbeitnehmer muss halt schauen wo er bleibt – gegen eine solche „Qualifikation“ kann man unmöglich konkurrieren. Aber es werden ja immer wieder Breznsalzer und Halbkreisingenieure gesucht…

  19. Wie die Verantwortlichen für dieses „Fachkräfte-Einwanderungsgesetz“ wirklich zur Einwanderung von qualifizierten Fachkräften stehen, sieht man am Bundestag. Bis Herbst war das ein Haufen unqualifizierter Dilettanten, die zum großen Teil nie eine ehrliche Arbeit ausgeübt haben. Ende 2017 sind hoch qualifizierte Fachkräfte in den Bundestag eingezogen. Die Folge: Die Minderbegabten wollen mit den wirklichen Fachkräften nichts zu tun haben und grenzen sie aus.

    Fazit: Das Fachkräfte-Einwanderungsgesetzt ist Lug und Trug.

  20. Hintertür um illegale Analphabeten auf legale Weise ins grüne Buntland zu holen.
    Schulfreund arbeitet im KVR München und berichtete neulich, dass bei ihm im Gewerbeamt die Gewerbeanmeldungen von noch nicht lange hier lebenden in astronomische Höhen geschossen ist. Paar Tage später stellen die „Neuen“ haufenweise Anträge nach dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz. Qualifikationen, Berufserfahrung, Nachweise,…..alles unwichtig.

  21. Blinder Aktionismus der „Groß“koalitinäre, um den Wahlschafen vorzugaukeln, sorry: vorzumerkeln,sie täten etwas gegen den herbeigeredeten Fachkräftemängel. Dabei locken sie nur Leute her, von denen die meisten wohl in ihren Heimatländern relativ gute Erwerbsaussichten hätten, und deshalb dort fehlen, hier aber froh sein können, wenn sie mit den hier geltenden Anforderungen an echte Fachkräfte auch nur halbwegs mithalten können und deshalb häufig bald beim JobCenter landen bis zum Rentenalter und dann in die Grundsicherung gehen, denn freiwillig zurück will kaum einer von denen, die mitgekriegt haben, wie gut man hier für lau leben kann.Murks eben, ala Murksel & Co.

    • Echte Fachkräfte meiden das Niedriglohnland mit einer der höchsten
      Steuer- und Abgabenquoten weltweit.
      Auch die Sicherheit bzw. Unsicherheit spricht gegen Deutschland.

    • Einmal deswegen und zum anderen wegen fehlender Entwicklungsmöglichkeiten im totregulierten Verbotsschland

    • Die fehlen dort überhaupt nicht. Das sind unnötige Esser.
      Die Länder haben ihre Knäste geöffnet, um die Insassen nach Europa bzw. Deutschland zu schicken. Da müssen sie sie nicht mehr ernähren.

  22. Danke Imad Karim, ideologische Gesetze verstehen nur „geframte“ Menschen
    und die sind an Fakten nicht interessiert.
    Alles in Ordnung dass Sie dies nicht verstehen, denn Sie gehören zu den
    „Selbstdenkenden“ und das ist gut so.

  23. Nein, Imad Karim, Sie haben alles richtig verstanden.
    Und natürlich gehen die wieder nach Hause, wenn sie keine Arbeit gefunden haben, vorausgesetzt sie haben schon die Familie nachgeholt, sie haben eine kranke Oma, die nur hier behandelt werden kann oder aber Kinder sind in der Schule super und ganz toll integriert.
    Natürlich will die Oma ihre ganze Familie hier haben.
    Also es ändert sich eigentlich gar nichts.

    • Er ist selber so, sein ganzes Leben gründet darauf. Er selber hat alle Vorteile eingestrichen zum Nachteil Einheimischer, er hat selber Vorteile eingestrichen auch bei der Einstellung von sogenannten Flüchtlingen in seiner Medien-Firma! Opportunist wie DIE ALLE es sind, ob Hamad oder wie sie heissen. Halsabschneider alles zusammen! Begreift das endlich! KEINER VON DENEN ist ehrlich und vertrauenswürdig.

  24. „und wenn sie in sechs Monaten die Stelle nicht gefunden haben, werden diese arbeitslosen Fachkräfte ganz brav das nächste Flugzeug besteigen und in ihre Heimat zurückfliegen, “

    Nein, dann sprechen sie das Zauberwort „Asyl“, holen ihre Familie nach und bleiben für immer hier.

    Wer weiß, vielleicht sparen sie sich die Arbeitssuche gleich ganz und sagen gleich das Zauberwort.

Kommentare sind deaktiviert.