„Heuchel-Bischof“ Dröge predigt gegen politische Lügen ausgerechnet am Blut-Breitscheidplatz

Klaus Lelek

Foto: Imago

Berlin – „Der Berliner Bischof Dröge hat im Pfingstgottesdienst dazu aufgerufen, Haltung zu zeigen gegen Demokratiefeindlichkeit und politische Lügen,“ textet der gleichgeschaltete, regierungsnahe Staatssender Deutschlandfunk und zitiert den gleichfalls regierungsnahen Bischof der evangelischen Staatskirche von Berlin und Brandenburg. Mit großer Sorge beobachtet der hohe Kirchenbeamte, dass es Menschen, freie Medien, Bündnisse und eine Partei gibt, die eine andere Meinung vertreten, als das Merkel-Regime diktiert. Besonders perfide: Die dröge Predigt zu Pfingsten erschallte dort, wo 2016 zwölf Menschen durch die Schuld einer verlogenen Politik grauenvoll starben. In der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, direkt neben dem Breitscheidplatz.

„In Zeiten, in denen die Lüge in das öffentliche Leben eindringe, sei es besonders wichtig, Haltung zu zeigen, sagte der evangelische Bischof Dröge vor dem Hintergrund rechtspopulistischer und radikaler Strömungen. Menschen müssten für das, was sie sagen, auch Verantwortung übernehmen.“ , schreibt die Nachrichtenplattform evangelisch.de.

Derzeit werde nach Ansicht des Bischofs laut Deutschlandfunk „Die Demokratie als Grundlage des Gemeinwesens in Frage gestellt und untergraben. Weiterhin würden „Tatsachen zum eigenen politischen und ideologischen Vorteil verdreht.“

In diesen Zeiten sei es nach Meinung des hohen Priesters der Staatsmonopol-Wahrheit besonders wichtig, Haltung zu zeigen. Bedenkt man, dass heute unliebsame Kritiker oder eine große Oppositionspartei von Diskussionen ausgeschlossen werden und ein Spitzeldienst unliebsame Kommentare löscht, oder sogar Strafverfahren gegen Andersdenkende eröffnet, Autos von unliebsamen Politikern in Flammen aufgehen oder Veranstaltungsorte verwüstet werden, oder man auf Demos keine T-Shirts mit Schweinen tragen darf, dafür aber die Vielehe erlaubt werden, muss man dem Bischof vollkommen recht geben: „Die Demokratie als Grundlagen des Gemeinwesens wird untergraben“.

„Sich den Lügen entgegenzustellen sei ungeheuer mühsam“, erklärte Dröge weiter und schlägt mit dem letzten zitierten Satz dem Fass den Boden aus. „Menschen müssten für das, was sie sagten, Verantwortung übernehmen.“ Gehören dazu auch Einladungen an Mörder und IS-Terroristen?

Was Frau Urban wohl zu Dröges  Predigt sagt?

Denn alle diese hehren Worte über „Verantwortung“ erklangen in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche. Keine 50 Meter von dem Ort entfernt, wo 2016 der geduldete Islamist Anis Amri, der von einer verantwortungslosen „Regierung“ ins Land gelassen wurde, trotz seiner Gemeingefährlichkeit fast unter der Aufsicht der Behörden 12 Menschen ermorden konnte. Wer hat Verantwortung für diese Bluttaten übernommen? Nicht einmal die Opfer wurden für das, was man ihnen angetan hat, hinreichend entschädigt. Nicht einmal der zerstörte LKW wurde ersetzt! Wer hier von „Lügen“ redet und von „Verantwortung“ faselt, dem sollten die Schreie der Opfer ewig in den Ohren klingen. Besonders jener Satz, den die Mutter des ermordeten polnischen LKW-Fahrers Lukasz Urban dem verlogenen demokratisch gewählten Regime laut WELT ins Logbuch schrieb. Und der lautet: „FRAU MERKEL HAT DAS BLUT MEINES SOHNES AN DEN HÄNDEN“. Diesen Satz sollte man in den Stein der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche meißeln. Groß genug, dass der Staatsbischof ihn niemals vergisst. Eine solche Predigt wie oben auszugsweise zitiert, muss in den Ohren der Opfer wie blanker Hohn klingen.

 

Loading...

32 Kommentare

  1. An Pfingsten ergießt sich der Geist über seine jeweiligen Kinder. Die einen empfangen den Geist der Wahrheit, die anderen erfahren den Geist der Lüge. Die einen sind Kinder Gottes, die anderen dienen dem „Menschenmörder von Anfang an“. Ein jeder Wanderer folgt seinem Weg.

  2. Ich kann nur den Austritt aus diesen Vereinen empfehlen, das ist die beste Antwort auf solche Kirchenfürsten.
    Ich habe den Schritt mit meiner Familie vor 11 Jahren getan und das war gut so.

  3. “ Menschen müssten für das, was sie sagen, auch Verantwortung übernehmen “

    Nööö, das was Menschen sagen ist scheißegal.
    Das was Menschen tun, das ist entscheident. Im Guten – wie im Bösen.

  4. Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen.
    George Orwell (1903-1950)

  5. Dieser Wicht muss für seine Lügen ausgepeitscht werden.
    Was für ein ekelhafter Systemling! Pfui.

  6. „Wenn die Pfaffen nicht Tyrannen der Fürsten sein können, begnügen sie sich damit, ihre Schmeichler zu werden.“

    Montesquieu (1689 – 1755), französischer Staatstheoretiker

  7. „Pfaffen sollen beten und nicht regieren.“

    Martin Luther (1483 – 1546), deutscher Theologe und Reformator

  8. Die christlichen Kirchen waren schon immer Handlanger der Regierenden – von weiland Kaisers Zeiten über Hitler, Honnecker/Kohl bis hin zu Merkel heute. Es gibt einen besonderen Grund, warum die christlichen Würdenträger dem Islam zugeneigt sind: Religiöse Vorschriften werden von Muslimen disziplinierter befolgt als heutzutage von Christen. Welcher Christ hält sich eigentlich noch strikt an das vorösterliche Fasten? Man möchte eben auch gerne wieder seine Schäfchen so leiten können wie das im Mittelalter möglich war.

  9. U.a. auch in Dröges Landeskirche wächst ein besonders giftiges kirchliches Pflänzchen; es heißt „Befreiungstheologisches Netzwerk – Antifaschistische Kirchen“, verwendet ein der „Antifaschistischen Aktion“ nachempfundenes Logo, mischt bei „Ende Gelände“ mit, war auch an den Demos gegen den AfD-Bundesparteitag in Riesa beteiligt und bringt „Auferstehung“ im Zusammenhang mit „Aufstand“. Die Berliner Untergruppe hat sinnigerweise ihre Website beim linksextremistischen Anbieter „Blogsport“ gehostet und trifft sich im Burgcafé der Theologischen Fakultät der Humboldt-Universität, wo sich wohl ein ganzer Pfuhl solcher Gruppen unter deren Dach suhlen darf.

  10. Das, was diese Pfaffen von sich geben, ist doch nur noch dazu da, das die MSM was zu schreiben haben. Die allermeisten Menschen glauben den Mist, den die von sich geben, doch sowieso nicht.

  11. Warum machen diese verstunkenen Relativisten plötzlich alle einen auf „Wahrheit“? Die gibt es doch nach Euren eigenen Aussagen gar nicht! Entweder sind „alle Götter gleich“ oder fehltheologisch:“wir beten alle zum selben Gott“, oder es gibt einen Gott, den das Christentum in Folge des Judentums anbetet und bekennt. Und dieser Gott ist so ziemlich diametral zu dem islamischen Macht- und Sexgötzen!

    Und warum heißt das bei den Amtskirchen immer noch „Gottes“dienst? Dient man sich, wie hier ersichtlich, nicht längst anderen GÖTZENbildern an?!

    • Die Pfaffen sind doch die größten Lügner, wenn ich an das Märchen der unbefleckten Empfängnis denke, die wollen uns glauben machen, daß Maria von einer Windbestäubung schwanger wurde, entweder ist die fremd gegangen oder hat doch mit Joseph gepoppt. Pfaffen machen den Mund auf und haben da schon mehrfach salbungsvoll gelogen, alles Heuchler scheinheilige, hinter den Kulissen lassen sie es krachen und lachen sich über die dummen Schafe kaputt. Mißbrauchsfälle werden vertuscht, die Ermittlungen behindert, was ist dies für ein Eintreten für die Wahrheit?

    • Glauben Sie an ewiges Leben oder an eine Seelenwanderung? Biologisch ist das unmöglich. Da kommt eine Jungfrauengeburt schon eher in Frage.

    • Lesen Sie mal nach, was das theologische Konstrukt der „unbefleckten Empfängnis“ ist und warum es logisch notwendig ist, wenn „Gott Mensch geworden“ ist.

      Was die Missbrauchsfälle angeht, – miese , v.a. antikatholische, Mob-Aufheizung, um die Katholische Kirche als widerständige Kraft bei der Umformung der Gesellschaft auszuschalten. Hat ja auch funktioniert!

      Nehmen Sie einfach mal die Zahlen vor Augen! Das Verhältnis Kindesmissbrauch Gesellschaft insges. zu Amtskirche liegt bei 1/ 1000-10 000 !

      Mein Kommentar ging viel weiter!

  12. Leider übernehmen unsere Politiker keine Verantwortung für ihr Tun und es ist wirklich schwierig für die Wahrheit zu kämpfen. Ob Politiker, Kirchen oder andere Organisationen samt Gutmenschen sind gegen uns.

    Menschen müssten für das, was sie sagen, auch Verantwortung übernehmen.“Sich den Lügen entgegenzustellen sei ungeheuer mühsam“, erklärte Dröge weiter und schlägt mit dem letzten zitierten Satz dem Fass den Boden aus.

    Es ist schon richtig wahnhaft, wie die Realität umgedreht wird und die Tatsachen so verdreht werden, damit die Gutmenschen etwas Gutes in ihrem Wahnsinn sehen können.

  13. Herr Bischof! Ich glaube nicht das Sie wenn Sie mit unserem Herrn reden,die Wahrheit sagen.
    Schämen Sie sich! Was ist das pietätslios,an der Stelle wo Ein Bereicherer gemordet hat ,ein Gottesdienst abzuhalten. Die Angehörigen erleben den Tod ihrer Angehörigen zum wievielten Mal? Ich schäme mich für Sie das ich evangelisch -lutherischer Christ bin.

  14. Wahrscheinlich hat Bischof Dröge ein gespaltenes Verhältnis zu den Opfern seit 2015/2016. Die Demokratiefeindlichkeit wurde seit 2015 mehrheitlich auch ungebeten herein gelassen und hat Deutschland so verändert, dass sich viele Bürger bedrängt führen müssen. Besonders unsere Damen und Mädchen. Da er aber ein Bischof aus Berlin ist, kann, oder darf er nicht anders, denn er will noch länger leben. Die Clan-Familien haben ein waches Auge, dass ihren Glaubensmenschen kein Leid geschieht. Berlin ist für mich die 1. Enklave unter der roten Fahne mit einem weißen Halbmond. Die Schattenregierung und Justiz steht im Hintergrund. Die christliche Kirche fürchtet wahrscheinlich um ihren Fortbestand. Mein Entschluss diese Kirche zu verlassen war die beste Entscheidung meines langen Lebens. Die eingesparte Kirchensteuer reicht aus, um meine komplette Bestattung, einschließlich weltlichen Abgangsbetreuer zu bezahlen.

  15. Wenn es möglich wäre, ich würde sehr gern den Austritt aus diesem Verein noch einmal zelebrieren!
    Wenn Jesus wiedergeboren wird, was wäre das Erste was er täte?
    Er würde aus der Kirche austreten.

  16. Der Mann hat Courage.
    Er ist ein Gegner der Machthaber, denn er fordert dazu auf gegen deren politische Lügen anzugehen.
    Damit kann er nur die Machthaber samt ihrer Höflinge gemeint haben! LoL…

  17. Dröge gehört zum politischen Dienstgepfäff des tiefen Staates. Seine Aufgabe ist die Schafe
    ruhig und die Lämmer still zu halten. er dient der dunklen Seite der Macht.

  18. Warum machen diese verstunkenen Relativisten plötzlich alle einen auf „Wahrheit“? Die gibt es doch nach Euren eigenen Aussagen gar nicht! Entweder sind „alle Götter gleich“ oder fehltheologisch:“wir beten alle zum selben Gott“, oder es gibt einen Gott, den das Christentum in Folge des Judentums anbetet und bekennt. Und dieser Gott ist so ziemlich diametral zu dem islamischen Macht- und Sexgötzen!

    Und warum heißt das bei den Amtskirchen immer noch „Gottes“dienst? Dient man sich, wie hier ersichtlich, nicht längst anderen GÖTZENbildern an?!

  19. Die Wahrheit kann und darf der Bischof wohl auch nicht sagen.
    Nicht die „Rechten“ sind eine Gefahr für Demokratie und Frieden sondern
    die von den gelenkten Medien gepushten „Grünen“, denn diese haben schon
    einmal gezeigt dass sie mit der SPD bereit waren mit einem völkerrectswidrigen
    Krieg Demokratie und Frieden zu verteidigen, vor allem wenn Moslems
    involviert sind wie in Ex-Jugoslawien.

    • erstaunlich ist, daß der Pfaffe wegen „Demokratie“ mosert. Sind Menschenrechte nicht erhabener? Welche Menschenrechte bietet denn die Demokratie, die in BRD ja nicht direkt, sondern parlamentarisch ist? „Ich halt sie dumm, Du hältst sie arm“?

Kommentare sind deaktiviert.