Für die „Familienehre“: Türke tritt Rentner in Wien mit Luftsprung tot – 8 Jahre Haft

Gewalt (Symbolfoto: Von igorstevanovic/Shutterstock)
Gewalt (Symbolfoto: Von igorstevanovic/Shutterstock)

In Wien sind die Täter im sogenannten „Jackie-Chan-Fall“ verurteilt worden. Ein 26jähriger Türke hatte letzten November vor den Augen seiner Familie gemeinsam mit einem 19jährigen Landsmann ein Wiener Ehepaar angegriffen und den 67jährigen Ehemann ins Koma getreten. Der Mann war nach rund vierwöchigem Todeskampf gestorben.

Ob Österreich oder Deutschland – das nimmt sich nicht viel, wenn es um das Auftreten so mancher muslimischen Großfamilie im öffentlichen Raum geht: Rücksicht auf die Befindlichkeiten der autochtonen Ursprungsbevölkerung wird kaum genommen, demonstrativ wird ein archaisches Verständnis von „Stolz“ und „Ehre“ nach außen getragen, und die innerfamiliären, „kulturell bedingten“ Strukturen fördern ein überschwengliches Macho-Gehabe insbesondere der Männer zutage. Die Botschaft der Landnehmer an die Einheimischen ist dabei klar: Das ist unser Revier, ihr habt uns hier nichts zu sagen; in unseren Augen seid ihr schwach, minderwertig, ohne Werte und dekadent. Und außerdem läuft eure Uhr sowieso ab.

Doch wehe, einer der Alteingesessenen macht den Fehler und stört den Kreis der Neubürger. Wie schnell dies zu Gewaltausbrüchen führen, ja in bestimmten Fällen sogar tödlich enden kann, zeigt der schockierende Fall des 67jährigen Wiener Rentners Nikolaus D., der im vergangenen November von zwei jungen Türken angesprungen und schwer verletzt wurde, als er mit seiner Ehefrau auf dem Weg zum Evangelischen Friedhof im Stadtteil Favoriten war, um die Gräber verstorbener Angehöriger zu besuchen. Der Mann starb später an den Verletzungen. Das österreichische Nachrichtenportal „Heute.at“ berichtete vorgestern über den Fall.

Folgendes war damals passiert: Auf Höhe der Sonnleithner Straße hatte eine türkische Familie den kompletten Gehweg blockiert; angeblich wartete sie aufs Taxi. Als das ältere Ehepaar passieren wollte, machte keiner der Umstehenden irgendwelche Anstalten, es vorbeizulassen. Die Senioren wichen deshalb aus und zwängten sich vorbei. Dabei streifte Nikolaus D. wohl versehentlich den Mantel einer der Frauen. Diese begann sofort, sich lautstark zu beschweren und stieß wüste Beleidigungen aus. Das Ehepaar ignorierte die Provokationen und ging ruhig weiter. Daraufhin rannten ihm zwei jungen Männer nach. Sie stellten die beiden eingeschüchterten Senioren, hielten sie fest, bedrängten und beschimpften sie aggressiv. Eine ihnen nachgeeilte junge Türkin versuchte den jüngeren der beiden Angreifer, Mehmet P., noch zurückzuhalten, doch sein Begleiter, Ömer P., nahm bereits Anlauf und trat dem Rentner im Luftsprung, nach Martial-Arts-Manier, brachial in den Bauch. Nikolaus D. stürzte und zog sich einen Schädelbasisbruch zu. Trotz Notoperation konnte der Rentner nicht mehr gerettet werden. Nach 26 Tagen im Koma erlag er seinen Verletzungen.

Am Donnerstag wurde den Tätern in Wien der Prozess gemacht. Die türkische Familie hatte sich nicht lumpen lassen und ein regelrechtes Staraufgebot aus drei prominenten Wiener Anwälten aufgeboten – zur Verteidigung ihrer Söhne, die die ihrerseits die „Familienehre“ so heldenhaft verteidigt hatten. Was der Hauptangeklagte Ömer P. während der Verhandlung zum besten gab, sprach wieder einmal Bände zum Thema „gelungene Integration“ und Werteverständnis:  Gefragt, weshalb er den Rentner so brutal attackiert habe, antwortete er: „Ich wollte das eigentlich ja gar nicht – aber da meine Tante war dabei, da musste ich den starken Mann geben.“ Außerdem erzählte er nicht ohne unterschwelligen Stolz, den Sprung samt Tritt aus der Luft heraus habe er sich „aus einem Jackie-Chan-Film abgeschaut“.

Wenigstens war das Urteil dann, verglichen mit den wachsweichen Symbolstrafen in vielen deutschen Gerichten, angemessen: Acht Jahre wegen vorsätzlicher schwerer Körperverletzung mit Todesfolge; sein Kompagnon kam mit 5 Monaten wegen „Raufhandel“ davon. Die Angeklagten legten Berufung ein. (DM)

Loading...

35 Kommentare

  1. 8 Jahre „angemessen“….hmmmm. Der wäre in einem funktionierenden Rechtsstaat zu 20 Jahren verschärftem Kerker verurteilt worden! Aber Österreich funktioniert immer noch viel besser als Deutschland – hier wäre der nette Ömer aus Mangel an Beweisen freigeprochen worden, siehe den Fall Niklas aus Bad Godesberg.

  2. 8 Jahre sind ein Witz, 20 Jahre hören sich besser an, aber in einem richtigen Gefängnis ohne
    jeglichen Komfort und mit körperlicher Zwangsarbeit.
    Dieser türkische Verbrecher muss spätestens nach 1 Jahr überlegen, ob es nicht besser wäre, sich aufzuhängen.

  3. Irgendwann krachts, muss es krachen… und das wird gewalt(tät)ig krachen fürchte ich!

    Ich hoffe ich irre mich!!

  4. …tja, und da lese ich an Brücken und Wänden Dinge wie „Nazis raus“, scheiß Nazis, AFD Verrecke, fck Nazis…. Mein Lieblingsspruch stammt von nem Aufkleber in Halle: „Wer als Patriot losläuft, kommt als Faschist an!“

    Wenn es so eine gewalltige Gefahr von rechts gibt, ist sie zumindest in der „Straßenkunst“ oder gar in der Krimminalstatistik unterrepräsentiert! Ok, Straftaten mit „rechtem Hintergrund“ gibts viele aber irgendwie fehlen die massenhaften Horrormeldungen von zutode getretenen, vergewaltigten, erstochenen, ausgeraubt & zusammengeschlagenen Migranten.

  5. Sollte man die Bewaffnung zulassen? Ja, es wird Tote geben. Aber die Polizei schützt die Bürger nicht, kann sie nicht schützen. Also müssen Bürger sich wehren.

    Wer mir antwortet, Leben ist immer natürliches Lebensrisiko, dem sage ich: Du bist ein indirekter Mörder!

  6. Ich bin fassungslos. Allerdings waere der typ in den USA ohne Haft weggekommen. Grund: Sein IQ ist unter 80ig. (Kein Witz) Schaut euch einmal den IQ der verschiedenen Regionen der Welt an!

    • Das stimmt nicht. Nur hingerichtet werden Geistigbehinderte in den USA nicht. Lebenslang ins Gefängnis müssen die trotzdem.

      Und die IQ Grenze für die Anerkennung einer geistigen Behinderung ist von Staat zu Staat verschieden, die höchste ist allerdings nur 75, in vielen Staaten auch 70…

    • Mir eigentlich Scheissegal. Was mir aber nicht egal ist, dass fuer die Merkelfachkraefte und Goldbarren alle moeglichen Ausreden bereitgestellt werden. Aber alles deuted daraufhin, dass diese Dinger einen aeusserst tiefen IQ haben.

  7. Wie jetzt? 8 Jahre für den Täter? Ich dachte schon für die Ehefrau? Wäre das nicht bei derzeitiger Rechtsprechung angemessener?

  8. Ist nicht weiter schlimm, denn der ältere Herr – gerade am Anfang seiner wohl verdienten Rente – wäre eh bald gestorben und zwar an Herzversagen. [/ironie off]

    Ich möchte/würde gerne „Spaß beiseite“ schreiben, aber in Germanistan hätte es sicher solch eine Stellungnahme seitens der linksgrünen Behörden gegeben. Ein Einheimischer „schon länger hier lebender“ genießt schon lange nicht mehr das Recht „alt“ werden zu dürfen.

    Btw: Wird von der linksgrünen Cholera-Pest jetzt auch ein Jackie-Chan-Filmverbot geprüft? Ich denke, dass sind diese Schmeißfliegen den Couterstrikespielern schuldig, die für angeblich jeden Schulamoklauf verantwortlich sind!

  9. Das war doch Mord und auf Mord steht normalerweise lebenslang. Was sind das bloß für Gesetze, ich fass es nicht.

  10. „Angemessenes Urteil?

    Körperverletzung mit Todesfolge?

    Wollt Ihr mich verarschen?

    Ab wann ist ein astreiner Totschlag, ein Totschlag???

    MfG
    R. K.

  11. Auffällig ist auch wie ungleich derartige „Kämpfe“ sind.

    Ich lese immer wieder, dass mehrere (!) Männer über eine (!) Frau herfallen, mehrere (!) vergreifen sich an einem(!) Kind.
    Hier fallen zwei sehr junge Männer einen alten Mann an, der Mann war 40 Jahre älter.

    Wie feige und klein muss man (n) sich fühlen wenn man derartige Auseinandersetzungen nur mit Verstärkung hinkriegt.

    Armselig….

    • Die sind so!
      Mann gegen Mann können die nicht, nur in der Gruppe machen die auf „starken Mann“.
      Übrigens: Israelis, auch Asiaten, genauso!

  12. Inzwischen muss ich aufpassen, daß ich in meiner Wut über solche Meldungen, nicht das schreibe, was ich denke!

  13. Richterspruch: Lebenslang im Sinne des Wortes
    Kommentar des Richters: eigentlich wollte ich das ja gar nicht, aber der Staatsanwalt saß neben mir, da mußte ich den starken Mann spielen 😉

  14. Tja, für „Wichtiganwälte“ reicht bei denen die Stütze sonderbarerweise immer . Geht aber manchmal auch noch hinten los. Ich vertrete gerade eine Nebenklage, bei der der eigens von Frankfurt nach Niedersachsen eingeflogene Staranwalt schon am ersten Verhandlungstag seinen Mandanten durch bloßes Nichtstun (Ansage vor Verhandlungsbeginn: „Ziel der Verteidigung ist ein Freispruch“) so weit reingeritten hatte, daß die Beweisaufnahme im Grunde überflüssig wäre.- Wenn sein Mandant schon zu „stolz“ war, umfassend zu gestehen und das Gericht um Milde zu bitten, hätte er ihn wenigstens dazu bewegen müssen, die Klappe zu halten. Ich werde ihm nächste Woche (wenn der Prozeß dann tatsächlich zum Ende kommt) in meinem Plädoyer für die gute Mitarbeit danken, Das werde ich mir nicht verkneifen.

  15. 8 Jahre sollen OK sein? Wie kann man so etwas nur denken.Eine brutale Mordatacke ist das.Diese Angriffe mit Anlauf sind lebensbedrohend..

  16. Mit dem Jackie Chan Sprung ist vermutlich das hier gemeint: https://youtu.be/OuCZv9EJwXo Der Springer, der Schwarzenegger in Südafrika attackierte, wollte erst einen Ferrari, später wurde revidiert und es soll sich lediglich um einen „Verwirrten“ gehandelt haben. Schwarzenegger hatte allerdings Glück im Unglück – er bliebt stehen.

  17. Da musste ich doch jetzt wirklich erst googlen!
    Aber ja, es gibt durchaus Fälle, wo auch ich, die ich nicht einmal einer Fliege etwas zuleide tun kann, das für die einzig angemessene – und für unser Land auch noch kostengünstigste – Strafe halte!
    Ein ganzes Land kann doch nicht immer nur die andere Wange hinhalten!

    Wenn man dann noch bedenkt, dass – im Falle von Volksaufständen – den herbeigerufenen Eurogendfor-Soldaten das Töten auch von deutschen/europäischen Aufständischen egal welcher Motivation erlaubt ist, stellt sich doch sowieso die Frage: Sind wir Normalos noch schlechtere Menschen als Schwerverbrecher???

  18. Den Spahn wird es freuen, treten die Fachkräfte für Organspenden gegen die Köpfe der deutschen, tritt ein Hirntod ein und die kostbaren Organe bleiben unversehrt.

  19. Hier bitte keine Kommentare betreffend Todesstrafe. Wünschen Sie sich das bitte bei sich zuhause, aber nicht hier.

Kommentare sind deaktiviert.