Polizeibekannter Asylbewerber (17) sticht auf 54-Jährigen ein

Messerattacken (Foto:Durch victoras/shutterstock)
Messerattacken sind Alltag geworden. (Foto: Durch victoras/shutterstock)

Minden – Wieder eine entsetzliche Bluttat mit den Zutaten, die gerne von der Politik unterschlagen werden. Am Donnerstagmittag besuchte ein Syrer – nach Polizeiangaben erst 17 Jahre alt – seine 16-jährige Freundin. Dann soll es zum Streit mit den Familienangehörigen des Mädchens gekommen sein. Dabei ging es offenbar um einen Handyvertrag – unklar ist, ob der Asylbewerber, der bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten sein soll – das Mädchen zu dem Abschluss überredet hat. Im weiteren Verlauf wollte ein 54-jähriger Mann den aggressiven Syrer aus der Wohnung verweisen, so die Polizei. Dann griff der 17-Jährige den Mann mit einem Messer an. Der Schwerverletzte wurde in eine Klinik eingeliefert, nachdem Anwesende den Notruf alarmiert hatten. Noch am Tatort wurde der 17-Jährige festgenommen. Er soll die Tat in der Vernehmung gestanden haben und befindet sich derzeit in Untersuchungshaft.

Quelle: Opposition 24

Loading...

38 Kommentare

  1. Und wieder muss ich lesen, ein der Polizei bekannter Mehrfachkrimineller. Es ist kaum noch zu ertragen.

  2. Der deutsche Michel ist der GroKo nichts mehr aber auch gar nichts mehr Wert.
    ==================================================================
    Darüber hörst du von den CDU’ler + SPD’lern und den Grünen NIX nur das ihr bald viel höhere Grundsteuer zu zahlen habt, um diese arabischen Messerstecher zu
    alimentieren und zu finanzieren.

  3. „Am Donnerstagmittag besuchte ein Syrer […] seine 16-jährige Freundin.“

    Finde den Fehler.

    • „Am Donnerstagmittag besuchte ein polizeibekannter Syrer […] seine noch jungfräuliche 16-jährige Freundin.“

    • Warum soll ein Syrer, der den ganzen Tag hart und hochqualitativ arbeitet, sich keine Mittagspause gönnen? Vielleicht ist er Metzger, der schon seit 2 Uhr nachts schuftete und endlich Feierabend hatte. Das würde auch sein Arbeitswerkzeug – das Messer- erklären, welches er noch bei sich trug, sowie auch seine Angespanntheit. Da hat man nach einem harten Arbeitstag endlich Feierabend, freut sich auf seine Freundin, und wird von deren Familie dumm angemacht. Ein wenig Einfühlungsvermögen sollte man von seinen angehenden Schwiegereltern schon erwarten dürfen. Und polizeibekannt sicher deswegen, weil er immer frische Würstchen bei der Dienststelle vorbei bringt 😉

  4. Man kann es nicht mehr lesen, ein Teil der Bevölkerung ist bereits dermaßen verblödet, dass die Konsequenzen nur logisch erscheinen.

  5. Rübe ab. Punkt aus. Es wird so weiter gehen, immer und immer wieder. Irgendwann wird es dann ‚“Normalität“ und unser schönes Land ist verloren.

    • Nein, den netten Zeitgenossen einen Tag mit C. Roth in eine dunkle Besenkammer sperren. Aber aufpassen, dass er ja sein Handwerkszeug dabei hat.

    • Also ich bitte Sie! Seit Bobbele wissen wir doch, welche Ergebnisse bei Besenkammern herauskommen! Eine weitere Mini-Claudia wäre nicht mehr zu ertragen, oder?

  6. Was ist jetzt genau geschehen? In welchem verwandtschaftlichen Verhältnis standen die beteiligten Personen? Tatmotiv wieder unklar? etc. etc. Ich bin es Leid so einen Bullshit ständig zu lesen!

  7. Zum Glück ist er Polizeibekannt. Nicht auszudenken, es wäre ein Fremder. Ich habe immer mehr das Gefühl, die neuen Merkel Gäste sind alle bei der Polizei bekannt. Was sagt der muslimischer Zentralrat eigentlich dazu? Sollte er nicht seine Mitglieder zur Kultursensibilität aufrufen? Oder gilt das nur andersrum und die Moslems haben hier Narrenfreiheit?

  8. Der kommt bald wieder raus und wird auf uns los gelassen – Merkel sei Dank
    Steht so im UN-Migrations-Pakt – sie dürfen nicht bestraft werden –
    Merkel ist die Gründerin dieses Paktes und hat ihn unterschrieben.

    • Es wird sich rausstellen, er ist erst 11 Jahre alt und strafunmündig. Ich verstehe die Eltern absolut nicht die immer noch eine Beziehung ihrer Tochter zu einem Geflüchteten dulden. Lesen die keine Nachrichten?

  9. Wer hat die Grenzen geöffnet?
    Wer hat den herbei gelockt?
    Wer hat Schuld auf sich geladen?

  10. Ich wünsche dem Verletzten baldige und vollständige Genesung und der Familie alles Gute und viel Glück – dies werden Sie in unserem Staat brauchen, da der „liebe Kleine“ sicher bald wieder draußen ist und sich dann rächen möchte.
    Da RICHTIGE Opfer in unserem Staat sich selbst überlassen werden und (abgesehen vom Weißen Ring) kaum Unterstützung bekommen, beginnt für die Familie nach Entlassung des Vaters aus dem KK die schwierigste Zeit…. traumatisiert sind sie wahrscheinlich alle – einen (passenenden) Psychotherapeuten zu finden ist sehr schwer – und für eine ganze Familie, die sofort Hilfe braucht – fast unmöglich – zumal diese sich selbst die Finger wund telefonieren müssen, um überhaupt Termine zu bekommen – der „Kleine“ bekommt fast sofort einen Platz, wenn das Gericht dies festlegt und die Termine werden für ihn ausgemacht und hingebracht wird er auch. Hinzu kommt, daß der „Kleine“ sicher bald wieder ganz frei draußen rumläuft… diese Angst macht die Familie weiter fertig und es kann sein, daß die Benachrichtigung an die Opfer-Familie, daß er entlassen wird, zu spät ankommt und Sie schon von ihm überrascht wurden… wenn sie dann die Polizei rufen, kriegt er wahrscheinlich ein Annährungsverbot oder einen Platzverweis – und daraus macht er sich sicherlich ganz viel… den Rest kann man sich denken!
    Wie gesagt, ich wünsche der Familie ganz viel Glück!
    Aber dieser Staat und die Behörden haben NICHT kapiert, daß es in erster Linie an einer gewissen Religion und der dazu passenden Erziehung liegt, daß viele gar keine Frustrationstoleranz besitzen, kein Mitgefühl empfinden und emotional auch nicht erreichbar sind… „richtige“ Männer (wobei man „Mann“ ab der Beschneidung ist… also schon ca. 4jährige) reden dort nicht, sie handeln, indem sie ihre „Ehre“ wiederherstellen… das sieht man an den Ehrenmorden und ca. 70% der Frauen in den Frauenhäusern kommen aus dieser „Kultur“ des gegenseitigen Umbringens…

    • Der Kleine hat bestimmt eine große Familie hinter sich. Plus Politiker, Kirche und Gutmenschen.

    • Danke für Deinen guten Beitrag. Dem kann man nicht mehr viel hinzufügen. Meinen Respekt und Hut ab.

  11. ach was . . es ging vielleicht nur um einen Handvertrag und ausserdem ist der Taeter ja jugendlich und gehoert zur MGG ( Merkels-Gaeste-Gruppe ). Bestrafung erfolgt nicht. Zudem ist er ja “ polizeibekannt “ . . eine etwas stupide Artikulation. Eines aergert mich trotzdem und ich stelle mir die Frage warum sich zunehmend junge Maedchen mit solchen Typen eingentlich einlassen. Es liegt wohl an mangelnder Aufklaerung und an unerklaerlicher Idiotie. Leid tut es mir nur um das Opfer. Leider hatte er kein Brecheisen in der Hand und konnte deshalb auch nicht nachhaltiger zuschlagen.

    • In meiner Jugendzeit war es für manche Mädchen hipp, mit einem Ami zu gehen, vorzugsweise einem mit dunklem Teint, wie man heute politisch korrekt sagt.
      Die Meisten der damaligen Besatzer sind weg, und um das auszugleichen werden halt Männer aus Afrika importiert.

    • Verboten ist alles ab einer Größe eines Schweizer Taschenmessers und das gilt nur für Bio-Deutsche. Für die Merkel-Gäste gilt nach wie vor die Ehren-Waffen-Regelung damit die neuen Herrenmenschen zeigen können wer der Herr im Hause „BRD“ ist.

  12. Im Rahmen einer “ syrischen Konfliktlösung “ wurde hier das tgl. neue Aushandeln des Zusammenlebens gepflegt.

  13. Der deutsche Michel ist der GroKo nichts mehr aber auch gar nichts mehr Wert.
    ==================================================================
    Darüber hörst du von den CDU’ler + SPD’lern und den Grünen NIX nur das ihr bald viel höhere Grundsteuer zu zahlen habt, um diese arabischen Messerstecher zu
    alimentieren und zu finanzieren.

  14. In Untersuchungshaft… Und wann wird er wieder auf uns losgelassen? 🤮🤮🤮 Der „Bub“ ist schließlich erst 17(!) und schwer traumatisiert.

    • Keine Angst, wie ALLE gewalttätigen Flüchtlinge wird er die volle Härte unserer Gesetzgebung zu spüren bekommen – Auf Bewährung!!!

      Ist ja schließlich kein Rechtspopulist.

  15. Leider mittlerweile schon lange .,,Alltag“….nimmt man nur noch nebenbei zur Kenntnis….

  16. Die eigene Tochter schleppte seinen Mörder ins Haus. Am besten, man überläßt die Mädels sich selbst, sobald sie sich für Araber interessieren.

    • Diese dämlichen, naiven Weiber zusammen mit dem Flüchtling abschieben. Sollen sie doch in Syrien mit ihrem „Schatz“ glücklich werden, statt hier dem bösen Rechten auf der Tasche zu liegen.

    • Ach Grantl. Du siehst doch, wie leicht Jugendliche zu beeinflussen sind. Spätestens daran, wie sie fürs „Klima“ hüpfen.Gut merken sollten wir uns, jeder in seinem Umfeld, die erwachsenen Verführer; die Ideologen und ihre fleissige, tugendsame Gefolgschaft. Die könnten ein bischen weiter sehen- wenn sie wollten.

Kommentare sind deaktiviert.