Anti-Greta in Schweden auf der Straße: Jetzt demonstrieren die Gelb-Westen

Symbolfoto: (Screenshot/Youtube)

Schweden – Dass weder die Grünen noch die Klimaheilige Greta in Schweden so gefeiert und verehrt werden wie in Deutschland, das zeigte sich bereits bei der EU-Wahl, wo die Grünen im Greta-Heimatland abschmierten. Nun entsteht dort auch noch eine Anti-Greta-Protestbewegung gegen hohe Benzinpreise, die – wie in Frankreich – mit gelben Westen bekleidet, ihren Protest auf die Straße tragen.

Auch in Schweden haben die Bürger die Nase voll von steigenden Energie- und Benzinkosten und fordern eine Senkung der Preise. Es sind Schwedens Gelbwesten, die ähnlich wie in Frankreich aus Protest gegen die „Kosten einer umweltorientierten Politik“, wie die Welt den kopflosen Klimahype bezeichnet –  auf die Straße gehen.

„Die Menschen haben das Gefühl, beiseitegeschoben zu werden. Sie zahlen Steuern und sehen, dass Schulen und Krankenhäuser geschlossen werden, die Polizei nicht rechtzeitig kommt und Stellen im öffentlichen Dienst abgebaut werden“, so der Initiator der schwedischen Gelbwesten, der eine Facebook-Gruppe gründete, als  der Preis über 16 schwedische Kronen pro Liter stieg (1,40 Euro). In Schweden liegt der Steueranteil am Benzinpreis bei 60 Prozent.

Im Vergleich zu Deutschland kommen die Schweden noch „günstig“ davon: Bei einem Benzinpreis von 1,20 Euro erhebt der Staat 84,66 Cent Gesamtsteuern (50,1 Cent Mineralölsteuer, 15,4 Cent Ökosteuer und 19,16 Cent Mehrwertsteuer). Das sind 70,55 Prozent Steuern auf einen Liter Benzin.

Laut einer aktuellen Umfrage der Tageszeitung „Dagens Nyheter“ sind die meisten Wähler der konservativ-liberalen Moderaten Partei, der Schwedendemokraten und der Christdemokraten der Meinung, dass die Benzinpreise zu hoch seien. Dies denken nur 50 Prozent derjenigen, die sich die grüne Politik der grün-liberale Zentrumspartei noch leisten können oder sich dem schwedischen Sozialdemokraten oder Liberalen zuordnen.  (SB)

Loading...

57 Kommentare

  1. Und das mit einer Wucht, dass es die Schweden nicht bemerkten. Es ist zu spät. Das wird uns auch passieren. Aber diese Regierung hat keinen Mut, etwas dagegen zu unternehmen oder bestehende Gesetze an zu wenden. Wir haben sie. Wer ohne Papiere einfach über die Grenze kam, in Unterkünfte zu belassen, ohne dass sie sich Wunschziele aussuchen und einfach abtauchen. Prüfen nicht im Schneckentempo, sondern zügig. Bei Nicht-Klärung aller Fakten, oder weil die Lügen offensichtlich sind, abschieben ohne Bekanntgabe der Termine, damit sich nicht wieder die Träumer und Geschäftsmacher auf deutscher Seite auf machen, um Spalier zu stehen. Die Abschiebung kann nicht statt finden.

  2. Und nicht vergessen, bald wird noch die CO2 Steuer aufgeschlagen,dann wird´s Bezin noch teurer!

  3. @GWalter alias @disqus_0aHyjX21ty:disqus

    Mir fehlen echt die Worte …

    Wie kann man nur derart aufdringlich sein?

    Sie sind nun mal GESPERRT…

    UNGLAUBLICH, was Sie fuer ein Verhalten an den Tag legen….

  4. Stellen Sie sich vor: Es gibt doch tatsächlich noch Menschen (wie die „Elite“ es gerne benennt), die irgendwie zur Arbeit müssen, um die grünen Diäten und Millionen von Facharbeitern vollumfänglich zu versorgen. Ich weiß, Sie denken (?) bestimmt gerade:

    „… dann kannst doch mit Bus/Bahn zur Maloche gondeln.“

    Diesen Gedanken brauchen Sie hier aber gar nicht erst zu texten, denn stellen Sie sich vor: es gibt tatsächlich auch Arbeitnehmer, die ländlich leben, wo die Infrastruktur ein regelmäßiges Fahren mit Bus/Bahn gar nicht zulässt.

    Können Sie sich das alles vorstellen? 😉

    • Es tut mir leid, dass Sie nicht verstehen können, was ich Ihnen oben mitgeteilt habe. Ich wünsche Ihnen dennoch einen netten Pfingstmontag. ^^

    • Stellen Sie sich vor, ich wohne Stadtmitte und fahre schon immer Kleinwagen und zwar sehr gerne. Bevorzuge Landschaften und Landstraßen, die abseits liegen und geniesse außerhalb einen schönen Biergarten, Café, Restaurant oder einfach nur ein Picknick im selbstausgewählten Grünen, weitab von irgendwelchen Leuten. Außer Sprit (E 10) zahle ich jährlich 67 € Steuern und 136 € Teilkasko-Versicherung.
      Hatte vor, mir ein Bärenticket zuzulegen, kostet momentan monatlich nur schlappe 88,70 € nein, danke – zu teuer. Weitere Nachteile: Kamikaze-Busfahrer=abruptes Anfahren und Abbremsen, unbequeme, harte Sitzpolsterung, stinkende Mitfahrer, hoher Ausländeranteil -insbesondere Mütter mit Kleinkindern im Kinderwagen- breitbeinig sitzende Männer, die 2 Plätze belegen, Kleinkinder mit Schuhe auf den Sitzen, sich rangelnde Schüler, die mit ihre dicken Schulranzen Leute anrempeln und sich nicht entschuldigen, alte, unaufmerksame (!) Menschen mit Rollator oder Krücken – am schlimmsten empfinde ich diese Drängler beim Ein-Aussteigen und Leute, die ständig mit ihrem Handy beschäftigt sind oder per Ohrstöpsel völlig abwesend durch die Gegend taumeln.

  5. Mir stellt sich die Frage woher die Steuern kommen sollen wenn Deutschland auf Elektroautos umgestiegen ist? Soll dann etwa die KW/h Strom mit 90% nochmal besteuert werden?

    • Natürlich! Genau so wird es laufen. Da wird dann festgestellt dass e-Autos fahren doch irgendwie umweltschädlich ist und schwups gibt`s ne neue Steuer.

    • Diese Kriminellen der Altparteien besteuern alles, wenn sie Geld brauchen.
      Ein Grüner wird schreien, daß Methan noch viel schlimmer ist als CO2, dann wird das Pupsen besteuert. Jeder Mensch ist ein potentieller Pupser, folglich wird es eine Pups-Kopfsteuer geben.

      Da Kühe und Pferde und sogar Katzen pupsen, werden auch diese mit einer Tier-Pups-Steuer belegt werden. Wegen Diskriminierung und so.

      Weg mit den Altparteien, weg mit der Lügenpresse, weg mit den kriminellen Invasoren.

    • Die ca. 40 Mrd. Einnahmewegfall werden mit Sicherheit (sogar ganz ohne eine „umweltschädlich-Story“), anderweitig wieder eingetrieben. Sei es, daß man Strom für KFZ höher besteuert, daß man die PKW-Maust massiv verteuert, oder gänzlich anders.

    • Natürlich werden dann die ca. 40 Mrd. dann anderweitig wieder eingetrieben. Sei es nun mit einer Art „Mineralstromsteuer“, PKW-Maut, oder ganz anders. Strom ist im Vergleich zu Benzin extrem niedrig besteuert.

      Deshalb ist es ja auch töricht, beim „Treibstoffkostenvergleich“ mit den Brutto-Werten inklusive Steuern zu rechnen. Rechnet man „netto“, kommt man mit jedem Benziner deutlich günstiger weg selbst bei den „Treibstoffkosten“.

      Kleiner Tip: Es heißt kWh, und nicht „kW/h“. Bei physikalischen Einheiten sollte man genau sein. Schon alleine, um sich von Grünen abzuheben.

  6. Aktuell bei uns Bezinpreis im Schnitt 1,559€ davon Abgaben (MWSt, Ökosteuer, Energiesteuer, EBV) 90 Cent 58%,
    Wareneinstand/Produktpreis 50,5 Cent 32%, Kosten 15,4 Cent 10%. So Unterschiedlich, in Schweden kassiert 70,55 % Steuern wir liegen bei 58% dazu muss gesagt werden, trotz aller geheuchelten Proteste der Politiker über die Preiserhöhungen zu Feiertagen und Ferienzeit, freut sich der Finanzminister ein zweites Loch im A***** ob der höheren Einnahmen. Geht hier einer auf die Straße? Nö, warum nicht? Erst wenn der Liter 2€ kostet oder 2,5€? Eine zusätzliche Klimaabgabe von 1€/Liter? Klar wird das bezahlt, wer ein Auto fährt ist per se schon ein Klimakiller also muss er büßen und wer will schon den Kindern ihrer Zukunft berauben. Jetzt soll die KFZ Steuer für Autos über 1,88 Liter Hubraum stärker besteuert werden und die kleineren Motoren weniger bezahlen wichtig ist dabei der Staat muss genauso viel einnehmen, wenn nicht mehr, denn er braucht das Geld. Wann wird endlich wieder der Trabant produziert, umweltfreundliche Karossierie, kleinen umweltfreundlichen Motor, evtl. E-Antrieb und schon sind viele Probleme gelöst. Ich stelle mir gerade vor, wie sie der Altmeier aus einem Trabbi schält, ich glaube wenn der sich nicht abschnallt würde der den auf dem Buckel mit in den BT schleppen.

    • Der Steueranteil ist in Schweden scheint etwa genauso hoch zu sein wie hier. Je nachdem, mit welchem Endpreis sie rechnen (1,40€ oder 1,55€ oder nur 1,20€) kommen halt leicht unterschiedliche Prozentsätze raus (da zumindest bei uns der Enegiesteuersatz ein „Festwert“ ist) – halt abhängig vom Ölpreis (und welcher Feiertag gerade ansteht)

    • Herzlichen Dank für den heftigen Lachanfall bei der Vorstellung Altmeier mit Trabbi auf’m Buckel im BT auftauchend …. pruuuuussssttt 😂 😜

    • Dazu muesste Altmeier doch erstmal in den Trabbi hinein….
      WENN er dann, dank dem geschiebe seiner Kollegen dann sich doch irgendwie reingequetscht hat, hat der arme Trabbi dann Scheinwerfer (Augen), wie der damalige VW Kaefer….
      RUND ist der TRABBI dann auch… nun stellt sich die Frage:

      WIE kommt Altmeier denn aus dem Trabbi wieder RAUS? 😉

      Oder traegt der Altmeier den TRABBI dann kuenftig als ANZUG?

  7. „Auch in Schweden haben die Bürger die Nase voll von steigenden Energie- und Benzinkosten und fordern eine Senkung der Preise“

    Was lernen wir? Grüne Politik ist Politik der Reichen und die ums Überleben kämpfenden Medien sehen darin einen Rettungsanker.

  8. Sogar in Linkshölle New York liegt der Steueranteil „nur noch“ bei ungefär 20-25 Prozent.
    .

  9. immerhin, gibts in Schweden Gelbwesten!

    in unserer Republik werden die klimagläubigen demnächst die Regierung bilden und alles andere, wie deren katechismus, wird getilgt..

  10. Ein Artikel zum Kopfschütteln!

    1) Als ob das kein Zeichen von Schwachsinn der Schweden wäre, . die Energiepreise für unerträglich hoch zu halten,
    wo doch die Deutschen und noch mehr die Dänen mit wesentlich höheren Benzin- und Stromkosten leben müssen!

    2) Als ob es nicht ein Zeichen von Schwachsinn wäre, wegen ungeblich hoher Energiekosten mit gelben Westen auf die Straße zu gehen, statt dort die Fäuste zu ballen gegen Politiker, die stolz mit allerlei haarsträubenden Machenschaften Ehe und Familie zerstören und sich als Steigbügelhalter der Islamisierung betätigen. .

  11. Bei einem Steueranteil von 70,55 Prozent in Deutschland KANN die deutsche Regierung gar kein Interesse an der Abschaffung der benzinbetriebenen Autos haben, außer man belegt den Strom mit noch höheren Steuern, als das jetzt schon der Fall ist. Es gibt m.E. einfach nichts, was so hoch besteuert wird – oder täusche ich mich ?

    • Ein höchst interessanter Gedanke!!

      Wobei eines absolut felsensicher ist: „Der Staat“ si wie er jetzt ist wird auf keine Steuereinnahmen verzichten.

      Wenn die vom Benzin fehlen, kommen das Steuergeld dann halt anderswo her!

    • Sein Sie nicht so ungeduldig. Der Strom wird noch viel teurer werden als er es schon ist. Und jetzt kommt das beste:
      Sie werden keine Möglichkeit haben sich irgendwie von anderer Seite zu versorgen (z.B. Tanken in Luxemburg). Spuren Sie nicht, wird abgeschaltet. Wann gab es schon mal solche tollen Zeiten für tyrannische Politik?

    • Ich sollte mir schon mal einen Stromgenerator zulegen. Natürlich von einem Verbrennungsmotor angetrieben 🙂

    • 1. Habeck-Hype
      2. Die Freude, dass endlich kein lästiger Strom mehr aus der Steckdose kommt
      3. Bunte, temperamentvolle pure Lebensfreude, wenn sich die Leute beim Plündern der Geschäfte die Köpfe einschlagen.

  12. eine Gelbwestenbewegung wie in Frankreich, so mit Straßen- und Autobahnsperren wären in D der Supergau.
    Die fahrenden Lagerhallen( LKW) würden ihre Fracht nicht mehr an den Empfänger bringen können,viel Verderbliches würde über die Wupper gehen.
    Viele Pendler kämen nicht mehr zur Arbeit,was wiederum der Wirtschaft als auch dem Staat selbst Einbußen brächte.
    Und die Großmärkte könnten ihre Waren nicht in die Supermärkte bringen,spätestens nach 3 Tagen wären die Regale leergefegt.
    Panik macht sich breit und der Dummichel entdeckt seine totgequatschten Urinstinkte wieder.
    Fehlt bloss noch ,dass das Internet ,und Stromnetz ausfallen und die Wasserwerker kein Trinkwasser mehr produzieren( die stehen ja irgendwo in Stau oder sind für ihre Familien auf Nahrungssuche.
    Einige werden schnell noch das Spielgeld € von der Bank holen wollen….
    Man könnte auch sagen,dann macht es ,,Bumm,,

  13. eine Gelbwestenbewegung wie in Frankreich, so mit Straßen- und Autobahnsperren wären in D der Supergau.
    Die fahrenden Lagerhallen( LKW) würden ihre Fracht nicht mehr an den Empfänger bringen können,viel Verderbliches würde über die Wupper gehen.
    Viele Pendler kämen nicht mehr zur Arbeit,was wiederum der Wirtschaft als auch dem Staat selbst Einbußen brächte.
    Und die Großmärkte könnten ihre Waren nicht in die Supermärkte bringen,spätestens nach 3 Tagen wären die Regale leergefegt.
    Panik macht sich breit und der Dummichel entdeckt seine totgequatschten Urinstinkte wieder.
    Fehlt bloss noch ,dass das Internet ,und Stromnetz ausfallen und die Wasserwerker kein Trinkwasser mehr produzieren( die stehen ja irgendwo in Stau oder sind für ihre Familien auf Nahrungssuche.
    Einige werden schnell noch das Spielgeld € von der Bank holen wollen….
    Man könnte auch sagen,dann macht es ,,Bumm,,

  14. Schwedenland ist abgebrannt….zuviele dumme passive Gutmenschen, die Gelbwesten sind zu wenige… eine einmalige Aktion, wetten ?…dann wieder lange Zeit nichts… so wird das leider nichts, alter Schwede !

  15. Wenn sie denn eine Schmerzgrenze hätten,
    müssten sie schon seit zwei Jahre jaulen
    und lauthals durch die Straßen toben.

    • Da bin ich mir nicht sicher: Siehe BTW 2017.
      Im Westen handelt es sich nicht um eine pendelnde,
      sondern um eine „gesättigte“ statische Masse.
      Die bei und nach der Wende „in den Westen gemacht“
      haben und deren Nachkommen sind passend assimiliert.

      Im jetzigen Osten der Republik sieht das anders aus.
      Besonders der Süden des Ostens war seit jeher eine
      Hochburg der Denker, Tüftler und Erfinder. Die jetzt noch
      dort wohnen und deren verbleibende Nachkommen sind
      anders sozialisiert und vom Standpunkt einer Demokratie
      in der gegenwärtigen Situation die einzigen „Hoffnungsträger“.
      Ex oriente lux. – Schau’n mer mal…

    • weile viele Deusche keinen Ar.. . in der Hose haben und unter Organverschiebung leiden. Wie gesagt . . . dort unten ist wieder Platz frei und Sir Isaak Newton hat doch recht. Alles klar ?

  16. Der Hype um Gretel Thunfisch ist mit dem Hype um Adolf Hitler in der 30igern zu vergleichen, die heutige Anhängerschaft verhält sich übrigens genauso wie damals…!

    • Immer wieder interessant wie user aus Mangel an Geschichtskenntnissen AH erwähnen ?

      Adi und einige andere in Europa waren die Reactio auf die kommunistischen Umtriebe mit den Gedanken der roten Weltrevolution seiner Zeit.

      Was würde passieren , wenn sich jetzt wieder eine Bewegung erfolgreich gegen die auf Erfolgskurs befindlichen dunklen roten Machenschaften der bolschewistischen Kulturrevolutionäre durchsetzen würde ?

      Nun ja…..sie würde bekämpft werden und das mit allen Mitteln.
      Was man natürlich jetzt schon an den Umgang mit Kritikern sehr schön beobachten kann!

      Vergleiche die aktuellen chaotischen Zustände mit denen der Weimarer Zeit und du triffst den Punkt.

    • Ich bin ganz bei Ihnen. Auch mir hängen diese oft albernen und schiefen Vergleiche aller möglichen Personen und Erscheinungen mit denen der ominösen 12 Jahre zu Halse heraus. Oft zeigt sich in diesen Vergleichen nur krasse Unkenntnis und völlig ahistorisches Denken. Gilt genauso für Vergleiche mit Verhältnissen in der DDR.
      um beim konkreten Beispiel zu bleiben: Klimagretel erinnert weniger an AH als an die vielen absonderlichen Propheten, Heilslehrer und Sektengründer. die es in der Weimarer Zeit gab und die ähnliche Hysterien auslösten.

  17. Dass Volkswiderstand gegen die hohle GROKO und die AfD in D nicht weitergehen darf, sorgt z.B. momentan erneut das ZDF mit an Lächerlichkeit und Dreistigkeit nicht mehr zu toppenden Beiträgen mittels der roten kommunistischen Sendung „Berlin direkt“.
    Dass sich nun endlich auch in Schweden Widerstand gegen die indoktrinierte Dummheit der Menschenrasse beginnt, sich zu artikulieren, sollte als Vorbild für die schweigende Mehrheit in D und anderswo betrachtet werden.

Kommentare sind deaktiviert.