Klimahysterie: Schaltet endlich Euren Verstand ein!

Daniel Matissek

Gezielte Klimahysterie (Bild: Screenshot)
Gezielte Klimahysterie (Bild: Screenshot)

Neuerdings wird mir wegen meiner Kritik an der derzeitigen Hysterie und am Grünruck der deutschen Politik unterstellt, ich zähle zu den „Klimaleugnern“ oder „Klimaskeptikern“. Diese Verbaletiketten kommen heute in etwa dem gleich, was früher „Ketzer“ oder „Hochverräter“ verkörperten.

Hierzu daher folgendes:

1. Ich bestreite gar nicht eine derzeitige Erderwärmung, erachte allerdings die wissenschaftliche Faktenlage und die Modellierungen als viel zu vage für belastbare Prognosen, erst recht was die Behauptung eines entscheidenden anthropogenen Einflusses angeht.

2. Das Grundproblem ist meines Erachtens nicht das Klima, sondern die Überbevölkerung – und solange hier keine grundlegenden Maßnahmen ergriffen werden, ist der globale Klimazinnober (der nachweislich ökonomischen und lobbyistischen Interessen dient und von diesen medial gezielt akzeleriert wird) ein unsinniges Herumdoktern an Symptomen. Dass alle Menschen ihre Grundbedürfnisse decken möchten – und dazu gehören auch energieintensive Technik und Mobilität – und dass dieser Wunsch auch für jene Erdteile gelten muss, die derzeit noch weit unterentwickelt sind, kann man ihnen nicht verwehren. Doch die Erde kann keine 15 oder 20 Milliarden Menschen tragen. Entweder man findet also einen Weg, die Weltbevölkerung über z.B. drei Generationen so zu limitieren, dass alle gut leben können, ohne der Erde tiefere Wunden zu schlagen, als diese verkraften und selbst heilen kann („ökologische Resilienz“) – oder man fordert, wie die „Klimabewegung“, eine komplett veranlagungswidrige Selbstbeschränkung und Verzichtshaltung aller Individuen auf der ganzen Erde, damit wir – doch wozu eigentlich? – unsere Zahl noch weiter ansteigen lassen können. Weil Letzteres absolut nicht realistisch ist und zudem an eine kommunistische Bedarfsgerechtigkeit erinnert, die wesensfremd bis utopisch wäre, drohen uns dereinst Verteilungskämpfe und Kriege durch blanken Populationsstress. Gegen solche Aussichten wirken 1,5 Grad Begrenzung von „Global Warming“ bis 2080 und ähnliche Zielvorgaben wie ein Kindergeburtstag.

3. In die Energiepolitik müssen unbedingt wieder Augenmaß und Sachverstand zurückkehren – und das schließt auch schonungslose Ehrlichkeit ein: Keine Energiereform ist komplett folgenlos und ohne Risiko, man kann allenfalls zwischen „potentiell katastrophal“ (AKW) und „sicher katastrophal“ (Kohle/Öl etc.) wählen. Wenn man – bei gleichzeitiger Sicherstellung der energetischen Grundversorgung – CO2 als das maßgeblich-schicksalhafte Unglücksgas identifiziert und dessen Emission, soweit überhaupt beeinflussbar, wirklich zurückfahren will, geht dies auf globalen Skalen nur über Kernenergie. Wer also „fürs Klima“ aufmarschiert, kann nicht gleichzeitig Anti-AKW sein.

4. Die Probleme der Atomkraft – Altlasten, Betriebsrisiken – sind mittelfristig lösbar; aber freilich nicht, wenn man die Forschung und Weiterentwicklung ausgerechnet in dem Land, das hier einst führend war, staatlich abwürgt. Hätte man in der Frühphase des Fliegens, angesichts unzähliger tödlicher Unfälle, so argumentiert wie Deutschland bei Ausstieg aus der Kernenergie, so hätte sich die moderne Luftfahrt nie entwickeln können. Auf Dauer können etliche Milliarden Menschen weder aus erneuerbaren noch fossilen Quellen versorgt werden. Es geht nur nuklear – aktuell noch durch Fission, irgendwann dann durch Fusion.

5. Deutschland hat einen ideologischen Irrweg eingeschlagen, der unsere Nachfahren noch teuer zu stehen kommen wird – ohne dass sich am Weltklima dadurch auch nur das Geringste verändern wird. Die naturzerstörende und landschaftsverschandelnde Flächenversiegelung durch Solarparks und Windräder munter weitergehen, doch diese Energieformen werden auch in Zukunft nur einen relativ kleinen Anteil zum Energiemix beisteuern können. Der zur Sicherstellung der Grundlast notwendige Rest wird folglich zu komplett unökologischen und unwirtschaftlichen Konditionen aus dem benachbarten Ausland importiert werden müssen, wo man unserem Beispiel einer kopflosen „Energiewende“ eben nicht folgen mag. Dies wird uns zusätzlich auch noch außenpolitisch erpressbar machen.

Nach alldem kann und werde ich dem Klima-Hype nicht folgen, und ich kann meinen grünaffinen Freunden und Kritikern nur dringend raten: Schaltet endlich euren Verstand ein!

Loading...

63 Kommentare

  1. Wenn ein solches Rudel unterwegs ist denken die hinten, dass die vorne Bescheid wuessten und die vorne denken sie werden geschoben weil die hinten wuessten um was es geht!

  2. Die Geschichte wiederholt sich nur: im Mittelalter wussten die Menschen die Erde ist eine Scheibe – heute wissen sie der Klimawandel ist menschgemacht. Früher tanzten sie ums goldene Kalb – heute um die heilige Greta. Ich schäme mich täglich mehr der gleichen Spezies anzugehören.

  3. Da behaupten „Wissenschaftler“, man könne die Welt-Durchschnitts-Temperatur exakt auf 0,5grd genau für irgendwann um 2080 vorausberechnen, obwohl sie in Wirklichkeit nicht einmal lokale Temperaturen für die nächsten paar Tage vorhersagen können❗
    Ausgangspunkt hierfür ist die vermutete Temperatur irgendwann um 1850…😉😉😉
    Und erwachsene Menschen glauben diesen Gurus diesen Blödsinn auch noch…..
    👎👎👎

  4. Es gibt den (vielleicht dümmlichen) Spruch: Gott sprach „es werde Licht“, doch er fand den Schalter nicht…….
    Das gleiche Problem scheint er mit dem Verstand der Linksgrünen zu haben.

  5. Wie sollen die ihren Verstand einschalten, den sie alle längst verloren haben?
    Wo der Gklauben das Wissen ersetzt, da kann die Dummheit bestens gedeihen!
    CO2- und Ökopaniker interessieren kein Zusammenhänge.

  6. Greta hat befohlen: werdet panisch un sie wurden panisch. Greta hat befohlen, wählt die Grünen und Mami wählte die Grünen.
    „Die Zehn Gebote des Ökoglaubens
    Das erste Gebot: Du sollst dich fürchten!
    Das furchtbarste Szenario ist das wahrscheinlichste. Auch wenn es einmal gut ging, so kommt es beim nächsten Mal umso schlimmer.
    Das zweite Gebot: Du sollst ein schlechtes Gewissen haben!
    Wer lebt, schadet der Umwelt – alleine schon durch seine Existenz.
    Das dritte Gebot: Du sollst nicht zweifeln!
    Die Ökobewegung irrt nie. Wer daran zweifelt, dient den Ungläubigen.
    Das vierte Gebot: Die Natur ist unser gütiger Gott!
    Sie besteht aus Pandabären, Robbenbabys, Sonnenuntergängen und Blumen. Erdbeben, Wirbelstürme und Killerviren sind Folgen menschlicher Hybris.
    Das fünfte Gebot: Du sollst deine Gattung verachten!
    Der Mensch ist das Krebsgeschwür des Globus. Vor seinem Auftauchen war der Planet eine friedliche Idylle.
    Das sechste Gebot: Du sollst die Freiheit des Marktes verabscheuen!
    Der Planet kann nur durch zentrale Planung internationaler Großbürokratien gerettet werden.
    Das siebte Gebot: Du sollst nicht konsumieren!
    Was immer du auch kaufst, benutzt oder verbrauchst: Es schadet der Umwelt. Die Zuteilung von Gütern sollte den weisen Priestern des Ökologismus übertragen werden.
    Das achte Gebot: Du sollst nicht an ein besseres Morgen glauben!
    Verhindere Veränderungen und Fortschritte, denn früher war alles besser.
    Das neunte Gebot: Du sollst die Technik gering schätzen!
    Abhilfe kann allenfalls durch fundamentale gesellschaftliche Umsteuerungsprozesse kommen. Niemals durch die Erfindung technikgläubiger Ingenieure.
    Das zehnte Gebot: Wisse, die Schuld ist weiß, männlich, christlich und westlich!
    Die Unschuld ist eine Urwaldindianerin.“
    Quelle: Achgut

  7. Überbevölkerung ist Quatsch

    Wenn wir davon ausgehen, dass ein stehender Mensch im Durchschnitt ein
    Zehntel von einem Quadratmeter Fläche beansprucht und die 7 Milliarden
    Menschen, die die Erde bevölkern, sich Schulter an Schulter und Rücken
    an Bauch in einem großen Kreis aufstellen, dann hätten alle Platz auf
    einer nur 700 Quadratkilometer großen Fläche. Das ist in etwa die Fläche
    von New York City (ohne Wasserflächen) oder (0,0001 %).

    https://www.heise.de/tp/features/Der-Mythos-der-Ueberbevoelkerung-3398821.html

  8. Wo (fast) nix ist, kann man auch (fast) nichts einschalten. Siehe: „Blueprint: How DNA Makes Us Who We Are (Englisch)“ Taschenbuch – Okt.2018 von Robert Plomin, Psychologe und Genetiker – u.a. bei Amazon(de) für z.Z. 13,99 €

    Oder kurz gesagt, wir sehen das Ergebnis von Idiocracy.

  9. Ja, Energie hat immer einen Preis. Beim Biosprit sind es Monokulturen mit den bekannten Folgen, bei Windkraft sterben Vögel, Insekten usw.

    In einem einzigen Liter Benzin stecken ca. 8 KWh. Das entspricht etwa dem Tages-Stromverbrauch einer vierköpfigen Familie. Wenn man rechnen kann und weiss, dass hierzulande ca. 50 Millionen PKWs täglich im Schnitt 35 km zurücklegen, also ca. 3 Liter Sprit pro Tag verbrauchen, dann kann man daraus schliessen, dass jedes dieser 50 Millionen Autos dreimal so viel Energie verbrät wie ein Haushalt. Daraus folgt wiederum, dass ein Ausstieg aus der Kohle und der gleichzeitige Umstieg auf‘s Elektroauto schon rein rechnerisch nicht funktionieren kann. Es sei denn man pflastert die letzten freien Flächen mit Windrädern zu und erfindet günstige Batterien mit einem
    Vielfachen der aktuellen Kapazität.

    Nur wie will man einem Hofnarren mathematische Zusammenhänge beibringen? Bei den jungen Klimaaktivisten ist es ebenfalls schwierig. Mathe ist ja nur Freitags und Freitags haben die Schlauberger ja bekanntlich keine Zeit.

    • zu Biosprit :
      „Agrosprit ist nicht essbar
      Trotz fehlender Ernährungssicherheit für die Bevölkerung, will die deutsche Acazis AG in Äthiopien Energiepflanzen anbauen“ Quelle: land-grabbing.de
      Die Eltern der Kids der „open border“, „refugees welcome“ Gesellschaft betanken ihren SUV mit Biosprit, fühlen sich so herrlich „gut“ und zerstören mit jeder Tankfüllung die Existenzgrundlagen der Bauern in Afrika. Dafür begrüßen sie dann die Afrikaner mit ausrangierten Teddybären, spenden ihre abgetragen Klamotten und manche von ihnen basteln, backen in Helferkreisen mit den Migranten.

  10. Erderwärmung ist nun mal glaube ich schon eine Tatsache.
    Jedoch wo sind die Verursacher.
    In der Erdatmosphäre sond 0,04% CO2.
    Von diesen 0,04% sind wiederum 96% NICHT beeinflußbar.
    Wir reden also von 4% von 0,04% die beeinflußbar sind.
    Wir reden also weltweit von 0,0016% die beeinflußbar sind
    Wenn man davon auf die ganze EU 10% anlegt so reden wir von 0,00016% EUROPAWEIT die beeinflußbar sind.

    Es gibt wesentlich größere Probleme zu bekämpfen.
    99% der Korallenriffe sind vom Absterben bedroht.
    66 % der Weltmeere sind bedroht, von Plastik verschmutzt.

    Die explosiver Bevölkerungszunahme beschert uns zusätzlich eine CO2 Zunahme.
    Wie wäre es wenn die gebärfreudigen Kontinente mal von ihren Glaubensführern zu weniger Kindern angehalten würde?

  11. Sie haben die Rechnung ohne den Migrationspakt gemacht.

    In Afrika beträgt der Primärenergie-Verbrauch pro Kopf 0,37 Tonnen Öläquivalent /Jahr. In Deutschland wird dagegen pro Kopf 3,8 Tonnen/Jahr verbraucht (EU 3,2 t/J).

    Jeder Afrikaner, der mit allen Mitteln nach Deutschland geholt werden soll, wird hier 10 mal mehr Energie verbrauchen, als in seinem Heimatland.

    Das ist Wahnsinn.

    Und es ist alles andere als Sparta.

    • Oh, da bin ich ja noch gar nicht drauf gekommen. Liegt wohl daran, dass ich auch an vielen Freitagen gefehlt habe 🙂

      Sehr gutes Argument, werde ich mir merken.

  12. Die Klimadebatte ist ein Scheingefecht. Der Zug läuft längst unaufhaltsam Richtung fossilfreie Energieerzeugung.

    Und das nicht wegen irgendwelchen ökologischen Gründen oder Aktionen, sondern aus schlichten, ökonomischen Gründen.

    Der Preisverfall bei Photovoltaik macht alles andere unwirtschaftlich, sogar die Windenergie und China als Hauptexportmarkt treibt aus industriepolitischen Gründen Elektroautos massiv voran.
    Da hat niemand Einfluss mehr drauf.

    Beim Klimaaktivismus in den westlichen Staaten geht es nach alter Greenpeace Taktik nur darum, sich den Erfolg einer längst entschiedenen Sache auf die Fahnen zu schreiben.

    • Schauen Sie sich die Daten beim Agorameter an. Die Photovoltaik ist noch ineffizienter als die Windmühlen. Vor allem garantiert den halben Tag lang auf Null. DAS ist unwirtschaftlich! Nur weil China irgendetwas macht heißt das noch lange nicht, dass es sinnvoll für uns ist, es nachzumachen. Außerdem Baut China konventionelle Kraftwerke im großen Maßstab und ohne Limit, soweit ich informiert bin. „Fossilfreie Energieerzeugung“? — So jedenfalls nicht.

    • Die Effizienz von PV ist irrelevant. Relevant ist der Preis pro erzeugter kWh.

      Und ja, China baut massenhaft neue Kohlekraftwerke im eigenen Land und zwar dort, wo alte Kraftwerke ersetzt werden müssen, die Fernwärmenetze speisen. Wo es um reine Stromerzeugung geht, hat Kohle keine Chance mehr.

      Der Schnittpunkt war übrigens im Januar, als bei einer Ausschreibung in der Mongolei PV erstmals billiger war als Kohle. Bei Bedarf suche ich ihnen den entsprechenden Artikel heraus.

      Und ja, sie exportieren Kohlekraftwerke auf Kreditbasis in die Länder (vorzugsweise des Silk Road Netzes), an deren Abhängigkeit sie interessiert sind.
      Dort bauen sie auch gerne Stromnetze und entsprechende chinesische Netzleittechnik.

      Was die deutsche Abhängigkeit vom chinesischen Exportmarkt, insbesondere bei Autos angeht, finden Sie ernüchternde Daten bei Bedarf schnell selbst.

      Die Sinnhaftigkeit von PV bei über 30ct/kWh Netzstromkosten in Deutschland kann ich in meinem Wohnviertel sehen. Eine PV Anlage nach der anderen wird errichtet.
      Dies wird im Übrigen sehr schnell das Stromnetz und Erzeugungsanlagen, die auf das Netz angewiesen sind, gefährden, weil immer weniger Geld in die Netzumlage fließt. Auch Windanlagen gehören dazu.

    • Relevant ist der Preis pro erzeugter kWh.“ … Da haben Sie aber einen riesigen Bär-Bock geschossen.

      Relevant ist (weil nennenswerte Energiespeicher nicht existieren) dass zum Zeitpunkt der Entnahme dieselbe Menge eingespeist wird, weil sonst Spannung und Netzfrequenz zusammenbrechen.

    • Die Speicherfrage ist durchaus nicht das Problem eines Haushaltes, der mit 30ct Netzstromkosten konfrontiert ist.
      Selbst in meinem Fall (Vollständige Inbetriebnahme 12kw PV Anlage am Dienstag mit teurem, ökonomisch unsinnigen14 kWh Akku und dennoch 26ct/kWh bei 12 Jahren Abschreibungsdauer) ist PV günstiger.

      Es ist auch nicht das Problem des chinesischen Netzes, das durch die schiere Grösse noch endlose Aufnahmefähigkeit von schwankenden Strommengen hat.
      Sicher ist PV das Problem des deutschen Netzes, das derzeit ausgerechnet die Privatkunden verliert, die allein Energiewendekosten und Netzerhaltung via Netzumlage finanzieren.
      Rechnen Sie ruhig einmal kurzfristig (2 bis 3 Jahre)mit einer gefährlichen Unterfinanzierung des Netzes und aller Stromerzeuger, die systembedingt auf das Netz angewiesen sind,inklusive der Windenergie.
      „Flatterstrom“ ist dagegen zumindest individuell eine kleine, lösbare Herausforderung.

    • PV braucht in einem Masse licht- und kontaktaktive Metalle und seltene Erden, dass die Ausweitung auf ein für die globale Energieerzeugung relevantes Mass nicht dargestellt werden kann. Die Darstellung von namhafter Batteriekapazitäten bei den PVKW’s ist rein technologisch noch immer nicht geklärt. Windmühlen werden wieder verschwinden müssen, weil sie systematisch alles vernichten, was fliegt. Alles läuft auf eine neue, sicherere Art von AKW’s hinaus, und über die Kohle ist das letzte Wort auch noch nicht gesprochen. Die letztendliche Lösung werden Fusions-AKW’s tief unter der Erde sein, in Berg-Reliefs o.ä. …

  13. Ja – Deutschland verdummt total. Wie inzwischen längst üblich geworden, kommt aus den Merkelschen medialen Agitationspsychoanstalten praktisch nur noch Hirnwäsche über Klima/Umwelt und sozial Schwache, bzw. sind damit u.a.gewiss (verdeckt) illegal/legale Migranten gemeint. Selbst Werbung und Spielfilme sind nun entspr. „gepolt“.

    Die Bezeichnung „Skandal“ hat ausgedient.
    Für diese katastrophalen Zustände in D’s Zivilgesellschaft gibt es bislang noch gar keinen treffenden Begriff. Dieser sollte dringend von einer philosophisch-intellektuellen Gruppe erfunden werden. Von realistischen und gescheiten Leuten, deren Hirn noch nicht von dieser den Geist zerfressenden Seuche befallen ist.
    Angesichts des hysterischen Verhaltens dieses instruierten Massenkindergartens, hat es keinen Sinn mehr, sich weiter über diese grassierende dumme Klima-Hysterie zu echauffieren.
    Dass erneut und weiterhin über mind. 1 Mio „Personen“ in nächster Zeit praktisch unbemerkt und „nebenbei“ nach Europa hereingeschleust werden sollen, gehört zum eben beschlossenen Plan der „Bilderbergers“ – der „Klimahype“ sorgt für „DIE“ grosse inszenierte Ablenkung.
    Alles klar?

  14. Ich kann es nur immer wieder betonen und wiederholen: ,,Es gibt keine vom
    Menschen gemachte Klimakrise oder Klimakatastrophe, NEIN, es gibt
    nur eine durch und von Menschen gemachte KLIMALÜGE!!!! Diese dient
    einzig und allein dazu, den Menschen, die nicht klar und logisch
    denken, die nicht hinterfragen und sich informieren, einen
    Schuldkomplex einzureden, damit man sie noch einfacher und besser
    abzocken kann.

  15. Die Grünen bieten Sex, Drugs und shishabar life style. Alles schön verpackt unter dem Regenschirm des Klimawahns. Sämtliche Veranstaltungen kommen bei der jüngeren Generation gut an. Schulfrei, Drugs, Music für bisschen Klimagelabber.
    Außerdem garantieren die Grünen lockere Handhabung von Gesetz und Ordnung. Die Lehrer in den Schulen und die Redner auf diesen Klimaveranstaltungen predigen gebetsmühlenartig immer wieder: “ Scheiss auf Eltern, Scheiss auf Familie, Scheiss auf Schule, Scheiss auf Arbeit, Scheiss auf Polizei,…..“
    Wer will da noch konservativ wählen?

  16. Der frühere Hamburger SPD-Umweltsenator Prof. Dr. Fritz Vahrenholt schreibt über die Kosten, die durch die anstehenden Klimazwangsmaßnahmen auf die Deutschen zukommen in der Züricher „Weltwoche“ folgendes:

    „4600 Milliarden Euro müssten die deutschen Haushalte also ausgeben, um 800 Millionen Tonnen CO2 zu vermeiden. Dies ist die Menge an CO2, die China jedes Jahr zusätzlich ausstösst. Damit die Eltern der streikenden Kinder von «Fridays for Future» die 4600 Milliarden richtig verstehen: Das sind während dreissig Jahren für jeden deutschen Haushalt Monat für Monat 320 Euro – zusätzlich, notabene. Und wenn es nach Greta und ihren Followern geht, die 100 Prozent Erneuerbare innerhalb von fünfzehn Jahren fordern, dann wären das monatlich 640 Euro […]“

    Worum es den Sozialisten im grünen Mantel wirklich geht ist weder Klima- noch Umweltschutz sondern ausschließlich die Deindustrialisierung unseres Landes und damit die Rückführung unserer Gesellschaft ins Prekariat. Ein deutsches Venezuela.

  17. Die Klimaerwärmung wäre als Thema erst dann beendet, wenn Klimaschutz glaubhaft als Projekt der AfD erkannt würde.🙃

    • Coole Idee! Ja, genauso sollte es die AfD machen. Reisst das Scheiss- Thema an Euch! Werdet darin fanatischer als alle Anderen! Übertrefft alle deren Wünsche, Pläne und Vorgaben haushoch. Es kann gar nicht absurd genug sein. Die Gesichter der Systemfaschisten will ich sehen.

    • Könnte man sogar zusätzlich als „Kampf gegen den militanten Islam“ eintakten.

      „Weg mit den Ölimporten aus muslimischen Ländern!“.

  18. Das ist halt gerade Hipp und das ca. 99% von diesen Marktschreiern gar nicht mitbekommen wofür sie dabei manipuliert werden, ist halt dem Zeitgeist geschuldet, da ihnen Politisch wie Medial seit vielen Jahren vorgelebt wird 1+1=3.

    Das Feld an Beispielen der totalen Verdummung bei dem Thema ist mittlerweile schon so groß, dass man es ohne selbst Schaden an den eigenen Synapsen zu nehmen, gar nicht mehr alles beschreiben kann.

  19. Grüne lesen hier ja eher wenige mit. Aber, wer Augen hat zu sehen, der gehe raus in Flur und Feld und sehe wie es WÄCHST und gedeiht. Kann sein, dass das schon der Klimawandel ist, denn das IPCC hat ja für Mittel- und Nordeuropa viel stärkeres Wachstum der Pflanzen und bessere Ernten vorhergesagt (AR 4 WG 2). Noch besser: dies wird bereits gemessen und beobachtet (Teil 1 Assessment of observed changes and responses in natural and managed systems). Insbesondere der Wein wird immer besser, sagt das IPCC. Dem IPCC werden die Grünen doch glauben, gell, wem sonst?

    Nix Wüstenklima, hier keine Katastrophe!

    • Doktörchen, ich bin jeden Tag als Jäger draussen im Revier. Was derzeit waldtechnisch abläuft ist durchaus eine Katastrophe. Bis 70cm Tiefe ist der Boden ausgetrocknet.
      Die Bäume haben keine Reserven gegen den Borkenkäfer mehr. Also unabhängig von der Bewertung des Klimawandels ist da draussen leider nix in Ordnung.

    • Ja und wenn ich durch den Wald geh seh ich abgeholzte gesunde und kranke Bäume, die vom „Borkenkäfer“ befallenen, bleiben liegen, die gesunden schön zum Transport aufgestapelt.😂 Der Wald so abgeholzt daß beim nächsten Sturm die stehengelassenen Restbäume garantiert auch noch umfallen.
      Dank „Geoenergieing“ und „Dauerbesprühung“ ist meine 60jahre alte Lieblingstanne auch „verabschiedet“ worden. Aha, bis 70cm Tiefe ausgetrocknet? Komisch, dann hätten ja die Maulwürfe und Mäuse ein „trockenes Zuhause“. Warum kommen die dann an die Oberfläche und liegen gestorben auf den Waldwegen? Die vielen toten Frösche die da rumliegen kann ich ja bei „trocken“ noch verstehen. Als Jäger haben sie bestimmt ne Erklärung für mich. (Ich wohne am Wald und bin jeden Tag mit dem Hund da unterwegs.)

    • Das nennt man Misswirtschaft. Mir hat das dieses Jahr ein Förster sehr einleuchtend erklärt, er hat es aber vornehmer ausgedruckt. Soviel ist sicher: Nicht auf jedes freie Fleckchen passt jede grade nachgefragte Baumart, schon gar nicht in massenhafter Monokultur. Das „Waldsterben“ der 80er Jahre war der erste Rückschlag der rücksichtslosen Waldwirtschaft. Wenn jetzt nach einem trockenwarmen Sommer die Fichten den Waldboden leergesoffen haben, ist das kein Zeichen der Götter, sondern eben Schuld der Waldbauern.

    • Jaja, das Hauptproblem liegt sicher an zuviel CO2.
      .
      Zum Wasser.
      Kann es sein, daß da in ihrer Umgebung pausenlos große Mengen Grundwasser abgesaugt werden?
      Das große Waldbestände für Windräder abgeholzt werden?
      Daß dafür Kubikkilometer Betonunterlagen im Boden versenkt werden?
      Und für die Aufstellung dieser Anlagen kilometerlange Straßen gebaut werden, deren Untergrund so komprimiert werden muß, daß mindestens 40 Tonnen vertragen?
      .
      Sie sind Jäger? Eher Hobbyjäger mit Jagdschein.
      Schön.
      Aber erzählen Sie uns keinen Nonsens.
      Land- und Forstwirtschaft war mal meins.
      .
      Und ich bin sicher kein Grüner.

  20. Woher soll denn der Verstand bei den grünverseuchten überwiegend jungen Menschen kommen. In der Schule lernen sie doch nicht mehr wie sich das Klima in den vergangenen Millionen zyklisch immer wieder verändert hat. Für eine bessere Umwelt kann man allerdings schon etwas tun.

  21. Auch den Klimawandel kann man nicht leugnen, der findet statt seit dieser Planet eine Atmosphäre hat, übrigens auch ohne Einfluss des Menschen.

    • Wie koennen Sie eine derartige Behauptung aufstellen?? Das Klima war von Anfang an wie bis vor 5 Jahren und dann hat es sich geaendert, oder etwa nicht??!!

    • Aber fragen wir doch die Klima-Grete und ihr hüpfendes Gefolge,
      die können uns da sicher mit gesicherten Erkenntnissen helfen! 😉

    • Aber fragen wir doch die Klima-Grete und ihr hüpfendes Gefolge,
      die können uns da sicher mit gesicherten Erkenntnissen helfen! 😉

    • Sie haben recht.
      Eiszeiten hat es nie gegeben.
      .
      Jetzt friere ich schon 10 Jahre nicht mehr.
      Dank der Erderwärmung.
      .
      Naja. Kann ja auch sein, weil ich in TH lebe.

    • Stimmt, ich vergaß den wichtigen religiös-fundamentalistisch geprägten Anteil an der Wissenschaft und den physikalischen Gesetzen, Danke für den Hinweis.

  22. Es ist wie so oft:
    Je schwaecher die Argumente um so staerker die Worte die sie hervorbringen.
    Wenn die die hier protestieren die Zukunft der westlichen Welt sind, dann gute Nacht!

  23. Gestern gab es einen mehrstündigen großflächigen Stromausfall im Bereich Wedemark/Lindwedel (Region Hannover/Heidekreis), angeblich ein Kabelbrand. Wer weiß näheres?

  24. Ich finde den Begriff,,Klimaleugner“so etwas von bescheuert.Ich leugne also das es ein Klima gibt?Allerdings befürchte ich,das es nicht mehr lange dauert,dann wird der,,Klima-Leugner“ mit dem,,Holo-Klaus-Leugner“auf eine Stufe gestellt und auf diese Weise kriminalisiert.
    Haftstrafen für alle,welche den Klima-Propaganda-Schwindel kritisieren?
    Den Linken traue ich alles zu!

  25. Gegen Ideologie kommt man mit Vernunft nicht zum Zug.
    Der heilige Geist wird die Erleuchtung bringen müssen.
    Pfingsten steht ja vor der Türe, Jouwatch, allen Autoren und Foristen
    einige schöne und erbauliche Festtage.

    • An den heiligen Geist glaube ich zwar nicht, aber dennoch danke für die Wünsche zu den Feiertagen.

    • Gerne, ich glaube an die Schöpfung und nicht an Religionen.
      Aber der Geist spielt auch in der Karmalehre eine sehr große
      Rolle. Deswegen wurde ja im Laufe der Geschichte auch das
      Thema Reinkarnation aus den Kirchen verbannt.:-)

    • Gegen religiösen Fanatismus hilft keine Vernunft. Dagegen hilft nur der Stromausfall, der zwangsläufig kommt, wenn alle Kraftwerke abgeschaltet werden.

  26. Hat eigentlich schon jemand daran gedacht, was wir im Falle einer erfolgreichen Erzgeugung von Energie durch Fusion mit dem ganzen Helium machen? Was ist wenn das ein noch effektiveres Treibhausgas als CO2 ist. Abgesehen davon, produziert auch Fusion jede Menge radioaktiven Müll.

    • Da die Kernfusion pro Kilogramm Material um mehrere Zehnerpotenzen mehr Energie liefert als die Verfeuerung fossiler Energieträger, fällt pro MWh viel weniger He als CO2 bei konventionellen Kraftwerken an. He ist als einatomiges Gas kein Treibhausgas und entweicht wegen seiner geringen Atommasse in den Weltraum. Das radioaktive Tritium hat eine Halbwertszeit von 12 Jahren, was keine Endlagerung erforderlich macht. Kernfusion ist allerdings auf lange Sicht nicht nachhaltig, da der Geosphäre dauerhaft Wasserstoff entzogen werden würde. Die Kernspaltung halte ich nach wie vor für besser.

    • Keine Sorge, Helium ist, genauso wie Stickstoff oder Sauerstoff völlig außer Verdacht. Da können nicht mal die Grünen postfaktisch irgendetwas dran drehen.

  27. Welchen Verstand? Verstand ist heute nicht mehr gefragt.
    Saurer Regen, sterbender Wald, Ozonloch? Nichts davon ist eingetreten. Jetzt versucht man es mit Klimawandel. Irgendwie muß dem Bürger doch die CO2-Steuer verklausuliert werden.
    Wo soll sonst das viele Geld, das diese Regierung buchstäblich zum Fenster rausschmeißt, herkommen?
    Jetzt kommt dann das Fachkräftezuwanderungsgesetz. Schon der Name ist ein Zungenbrecher.
    Wer geht eine Wette ein, daß in ein paar Wochen die ersten „Experten“ aus der Höhle kommen, um der Regierung zu empfehlen, daß dieses Gesetz erst mal viel, viel Geld kostet?
    Und schon sind wieder ein paar Jobs für Studienabbrecher geschaffen.

  28. Kann Ihnen nur zustimmen, Herr Matissek! Aber Sie habe eines in Ihrem Artikel nicht berücksichtigt: den DFR (Dual Fluid Reaktor). Googeln Sie bitte mal, es ist empfehlenswert.

    • Zumindest in der Theorie, eine praktische Umsetzung in Form eines Versuchsreaktors existiert meines Wissens nicht, noch nicht.

    • Das ist richtig, die Umsetzung wurde von Berlin sabotiert. Die Lizenz ist aber bereits gesichert.
      Gehen Sie einfach mal in den Suchbegriff „DFR Dual Fluid Reaktor“. Es lohnt sich wirklich!!!

  29. Ich kann es nur immer wieder betonen und wiederholen: ,,Es gibt keine vom
    Menschen gemachte Klimakrise oder Klimakatastrophe, NEIN, es gibt
    nur eine durch und von Menschen gemachte KLIMALÜGE!!!! Diese dient
    einzig und allein dazu, den Menschen, die nicht klar und logisch
    denken, die nicht hinterfragen und sich informieren, einen
    Schuldkomplex einzureden, damit man sie noch einfacher und besser
    abzocken kann.

Kommentare sind deaktiviert.