AfD-Bashing: Leidet der Städtetagspräsident an Alzheimer?

Foto: Imago

Bei manch einem muss man sich wirklich fragen, wie der bestimmte Positionen erlangen konnte. Burkhard Jung, von den abstürzenden Asozialisten ist so einer. Was der da von sich gibt, klingt so irre, das man fast davon ausgehen könnte, der arme Mann leidet an Alzheimer:

Der neue Präsident des Deutschen Städtetags, Burkhard Jung (SPD), hat einen entschiedenen Umgang mit der AfD gefordert. „Ich denke, wir müssen aussprechen, was Wahrheit ist: Innerhalb dieser Partei gibt es Menschen, die nicht nur ansatzweise, sondern zutiefst einem nationalsozialistischen Weltbild huldigen, die puren Rassismus vertreten“, sagte Jung der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstagsausgabe). Es gebe auch andere Parteimitglieder in der AfD, doch dass es auch solche gebe, gehöre ausgesprochen.

„Ich werde nicht aufhören, einen Nazi auch `Nazi` zu nennen“, so der Städtetagspräsident weiter.

Hat Jung eventuell Belege dafür, dass AfD-Mitglieder Juden ins Gas geschickt oder einen Weltkrieg angezettelt haben? (Quelle: dts)

Loading...

40 Kommentare

  1. Die Physiognomie zeigt einen zutiefst depressiven Menschen. Dieser dauerbeleidigte Gesichtsausdruck ist für Sozialisten typisch.

  2. Diese Frage kann man eigentlich nur mit einem uneingeschraenkten JA beantworten. Von der wirklichen Geschichte hat dieser daemliche Geschichtsklitterer keine Ahnung oder vielleicht nur soviel wie Kuh oder Ochse mit BSE vom aufrechten Gang.

  3. Der ist, wie viele andere „Altparteien Politiker“ ein „hirntoter Rauten-Zombie“.
    Ich werde nicht aufhören einen parasitären Volksfeind, einen parasitären Volksfeind nennen, den sie Herr Jung sie sind so einer!!!

  4. Ich bin ganz ihrer Meinung Herr Jung. Nazis gehören auch als Nazi bennant gell Herr Jung. Ich finde zum Beispiel, dass sie selbst einer von denen SIND die sie andere zu diffamieren versuchen, um von ihnen und ihrer untergehenden Partei abzulenken. Mit Verlaub Herr Jung… Sie sind dazu noch ein riesen A…ganz im Sinne eines Grünen der heute abslout klimaschädlich um die Welt jettet und Kohle ohne Ende macht, indem er heute die hofiert, die er in seiner Amtszeit verflucht hat. Aber so ist das halt mit den Politikern. Viele der Altparteien die Deutschland so zugerichtet haben, sind das was der Joschka mit Verlaub ausgesprochen hat. Herr Jung gehen Sie nach Hause und lassen sie uns mit ihrem Nazigetümmel in Ruhe.

  5. „Ich werde nicht aufhören, einen Nazi auch `Nazi` zu nennen“, so der Städtetagspräsident weiter.

    …so wie ich nicht aufhören werde, einen Deppen „Depp!“ zu nennen.

  6. Hach ist der lustig, zeigt der Rote ,,Na.i,, doch mit seiner Aussage auf sich und seine sog. ,,Genossen,, die sich doch allen ernstes ,,DEMOKRATEN,, nennen, der Scharia Partei DSchland.
    Das hatte schon Kurt Schumacher (SPD Parteivorsitzender von 1946 – 1952 erkannt, in dem er folgendes sagte: ,,Zieht den Roten ihre roten Hemden aus, dann kommen ihre Braunen
    zum Vorschein,, .Diese Aussge kann man heute auf alle Parteien ausweiten, da sie durch die Bank komplett nach ganz links gerückt sind, so das in der konservativen Mitte der Platz für die AfD auf breiter Ebene frei geworden ist.

  7. Burkhard Jung meint sicher nicht, dass AfD-Mitglieder Juden ermorden und Weltkriege anzetteln.

    Burkhard Jung meint wohl eher, dass die Nazis vor 80 Jahren auch nur so harmlos waren wie die AfD-Mitgleider.

    • Das ist ja das schlimme. Er merkt nicht einmal, dass es soche Typen wie er einer ist, die Nazizeit verharmlosen. Kein Junger Mensch kann somit die wahren Scheußlichkeiten der Nazis als solche verstehen, weil heute Nazis von den Altparteien mit Menschen verglichen werden die keinem etwas zu leide tun. Auch nicht auf sogenannten Nazidemos. Gewalt geht immer von den Linken, Grünen und Roten aus. Selbst unbeteiligte wie Wirte, Hoteliers und deren Personal, ja sogar Kinder von AfD-Leuten werden beschimpft bedroht und diffamiert. Von den wahren Nazis der Altparteien.

  8. Die N’s hat Herr Jung in seiner eigenen Stadt, in Connewitz nämlich. Und die scheuen sich nicht, Polizisten u.a. zu jagen.

  9. Jung kommt ja aus dem Osten. Mit solchen Äußerungen, die der von sich gibt kann man den Menschen in den Ostdeutschen Ländern nur wünschen, dass sie noch nicht vollständig vernebelt sind und die richtigen Entscheidungen treffen.

  10. Das ist das Kalkül eines linientreuen Parteisoldaten. Damit bringt er sich in Position für den nächsthöheren, noch besser dotierten Posten in der Partei.

  11. Dann sollte er mal beim Zyklon B Produzenten IG Far… ach nee, Bayer heißen die ja jetzt, anfangen!!!

  12. Sehr geehrter Herr Jung, wußten sie das aus ihrer Partei 19 Mitglieder des Deutschen Bundestages vorher Mitglieder der NSDAP (also echte Nezis) waren?

    • Er sollte es wenigstens wissen, aber er sagt es nicht . . . also gab /gibt es sie nicht. Einige zuvor haben schon das Zeitliche gesegnet. In der CDU/CSU sah und sieht es kaum besser.

    • So ist es, selbst die Grünen hatten drei echte Nazi im Bundestag sitzen, und die gibt ja noch nicht so lange.

  13. Das Weltall und die Dummheit mancher Menschen sind unendlich.
    Kleiner Tip : Mal im Wikipedia nachsehen, in welchen Parteien die NSDAP Mitglieder aufgenommen wurden. Zwar wird Wikipedia von linksfaschistischen Stasi-Ratten wie „Jörg Egerer“ manipuliert und zensiert, aber das kann man trotzdem noch nachlesen. Die AfD ist die einzige der großen Parteien, in der kein einziger Nationalsozialist Mitglied war und ist.

  14. Wie ich gerade in Wikipedia gelesen habe, verlief die frühe Karriere von B. Jung innerhalb von evangelischen Kircheneinrichtungen, danach stieg er als Parteimitglied (der SPD) in verschiedenen Verwaltungsstrukturen des Staates weiter auf. Ein Apparatschik also, der gleich von drei ethisch-moralisch denkwürdigen Institutionen protegiert wurde.

    • Die umgegehrte Psychologie ist das letzte Mittel der Versager.
      Mit Angst und Hetze, also das was sie der AFD vorwerfen, wird polemisiert zum Machterhalt.

      Orwell beschrieb die umgekehrte Psychologie eindrucksvoll.

    • PS: sieht man auch in allen Politik- und Gesellschaftbereichen.
      Um von sich ab zu lenken, wird auf andere gezeigt und böse böse gerufen.

  15. Der Mann lebt noch ganz in der Vergangenheit. Es gibt schon lange keine Nationalsozialisten (Nazis) mehr. Das war nur eine kurze Episode in der zweitausendjährigen deutschen Geschichte. Es handelt sich wahrscheinlich um ein psychisches Problem bei vielen Politikern, einer Persönlichkeitsstörung mit Wahnvorstellungen, Verfolgungswahn, Paranoia und Schizophrenie. Eine ärztliche Untersuchung könnte Klarheit verschaffen.

    • Er hetzt nur mit dem Narrativ der Einheitsparteien und dies ist die einzige Möglichkeit vom Totalversagen ab zu lenken.

    • Time Magazin Adolf Hitler: Man of the Year, 1938 und außerdem wurde er 1939 für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.

  16. Der Städtetag soll über Ghettos in den deutschen Städten beraten und keine Politik machen. Herr Jung soll mit Kippa mal in Neukölln spazieren gehen.

    • Es genügt schon in Neukölln laut zu verkünden: Gott ist tot!!!
      Die Reaktionen werden sicher ganz nett und bunt sein…

    • Dafür nimmt die Grüne Partei ihren Platz ein und überholt sogar die CDU. Das verstehe wer will. Wie4 dumm sind die Wähler der Grünen? Sie glauben der neuen Fee Greta. Wenn es stimmt, soll sogar jeder 2. Deutsche sich einen grünen Bundeskanzler wünschen. Der Wahnsinn geht weiter.

  17. Es gibt fast keine Nazis mehr, entweder sind sie uralt oder längst verstorben. Was meinst der o.g Herr also, es meint wahrscheinlich Rechtsfaschisten. Sitzen im Bundestag Rechtsfaschisten, nein. Sitzen im Bundestag Linksfschisten, man weiß es nicht so genau. Aber das interessiert nicht, denn auf dem linke Auge ist man ohnehin blind im Linksstaat.

Kommentare sind deaktiviert.