Wie groß muss die Verzweiflung sein: Mehrere SPD-Amtsträger sprechen sich für Kühnert als SPD-Chef aus

Foto: Kevin Kühnert (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Jouwatch hatte es vorausgesagt. Bei der SPD ist die Verzweiflung so groß, dass man bereit ist, in die stalinistische Mottenkiste zu greifen und den Kasper heraus zu ziehen: Mehrere Amtsträger der SPD haben sich dafür ausgesprochen, dass Juso-Chef Kevin Kühnert Vorsitzender der Partei werden oder zumindest mehr Verantwortung übernehmen soll. „Ich würde mich sehr freuen, wenn Kevin Kühnert kandidiert“, sagte die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange dem „Spiegel“. Lange war selbst im vergangenen Jahr bei der Wahl zum Parteivorsitz gegen Andrea Nahles angetreten und war ihr unterlegen.

Nahles hatte Anfang der Woche ihre Ämter als Partei- und Fraktionsvorsitzende niedergelegt und angekündigt, auch ihr Bundestagsmandant zurückzugeben. Bis zum nächsten Parteitag wird die SPD von einer Interims-Troika geführt. Auch die kürzlich gewählte SPD-Vorsitzende in Schleswig-Holstein, Serpil Midyatli, plädierte dafür, Kühnert mehr Verantwortung zu übertragen.

„Ein frischer, junger Kopf würde uns guttun“, sagte Midyatli. „Ich bin mir sicher, dass Kevin im nächsten Parteivorstand eine herausragende Rolle übernehmen wird.“ Sympathien äußerte auch Veith Lemmen, Vizevorsitzender des SPD-Landesverbands Nordrhein-Westfalen.

„Kevin hat Fähigkeiten und Ansichten, welche die Bundespartei braucht, er wird ganz vorne mitmischen.“ Andere SPD-Mitglieder sehen eine mögliche Kandidatur des Juso-Chefs skeptisch. Der Fraktionsvorsitzende der SPD im Bayerischen Landtag, Horst Arnold, hält Kühnert „für einen begabten jungen Mann“, wie er dem „Spiegel“ sagte.

„Aber einige Themensetzungen waren nicht sehr zielführend.“ Kühnert hatte zuletzt in der „Zeit“ unter anderem angeregt, große Unternehmen wie BMW zu kollektivieren.

Nur weiter so, liebe SPD. Ihr schafft das noch, die Linken links zu überholen. (Quelle: dts)

Loading...

44 Kommentare

  1. Es ist wahr. Die Spezialdemokraten merken wirklich nix mehr.
    Das Simone Lange (Flensburg) diesen Vorschlag macht, knockt sie auch aus für eine Zukunft bei der SPD.

  2. Als völlig verbl…Studienabbrecher hat er eine ausreichende Qualifikation für den Job. Lassen wir ihn machen und genießen die Show 😈

  3. Ich habe nach diesem Artikel gerade Kopfkino, und mir fällt folgendes dazu ein: Die Aussage
    lautet, 100 Blinde laufen einem Blinden hinterher, der behauptet ,,ich sehe ein Licht und finde einen Ausweg,,. Und alle stolpern weiter hinterher, und stürzen gemeinsam in den Abgrund.
    Sorry, ein besserer Vergleich fiel mir nicht ein.

  4. Eigentlich wäre nur Pöbel Ralle noch besser als Zustand Kevin. Aber alleine das allen ernstes über so jemand für die Parteispitze der SPD diskutiert wird zeigt das man sich dort von sämtlichen Bürgerlichen Werten verabschiedet hat.

  5. Jetzt wird interessant, wie stehen die Wetten. Was treiben sich da nur für Geisterreiter in der spd herum. Wie weit, in AE (Astronomischen Einheiten),ist die Distanz dieser machtvernebelten spd-Elite zum Volk, zur Vernunft entfernt. Was sind das für Genre die sich als die unwiederstehliche Kader, Schickeria dieser spd positionieren, sich selbst so elitär macht

    Veith Lemmen, Vizevorsitzender NRWSPD. Die Abkürzung klingt fast so wie die der Sozialisten zum Ende der Mitte des letzten Jahrhunderts.

  6. Im Todeskampf und den letzten Zuckungen seines vorgeblich sozialistischen, jedoch erbärmlichen Schnorrerdaseins haucht der modernde Leib der SPD seinen marxistischen Pesthauch in Form dümmlichen linken Wahlviehs aus und zwangsbeatmet den Grünlinken Blutegel. 5% rotes Arbeiterverätergeschmeiß und 30% grüne Khmer sollte immer noch keinen politischen Albtraum namens Pol Habeck mitsamt Margot Bärnecker ergeben.
    Eine sich bis zur nächsten Wahl unter Annekröte und der von Trump zerquetschten uckermärkischen Wanze marginalisierte Restunion mit dem unrasierten Unterhemdenhausmeister vorgeblich liberaler Gesinnung unter Führung einer zunächst im Osten den roten Dreck gründlich beseitigt habenden AFD könnte die Aufbruchstimmung erzeugen, die diese Land bitter nötig hat.
    Die Mauermördernachfolger werden dann in Berlin interniert.

  7. Das gäbe nur eine erneute Verschiebung, die Ultras die zu den Grünen und Linken übergelaufen sind, fluten dann wieder zurück.
    Für die Grünen wäre es ein Albtraum, die AfD könnte damit allerdings gut umgehen.

    Wobei die andere Variante, nämlich der völlige Untergang der SPD aufgrund des totalen Abgleitens mit Kühnert ins Extreme, ebenfalls im Raum steht.

  8. Der schlaue Kevin wäre das große Pfund. Wie war das noch vor wenigen Wochen, als er seinem Jugendkongreß das Ziel vorgab, daß der Fötus im Mutterleib allezeit getötet werden kann und das Auditorium war nicht mehr einzufangen war. Solche Typen bracht die Partei, wenn man sich wieder aufrappeln will..

  9. Ich stelle mir gerade vor Kevin hätte zu Herbert Wehner gesagt: “ Du Herbert, ich will Parteivorsitzender werden, unterstützt du mich?“

    • Die Reste von Kühnert hätte man anschließend mit dem Staubsauger entfernen können. Und von Political Correctness hätte kein Mensch mehr gesprochen.

    • Auch ein Aufeinandertreffen des nicht nur körperlich zu kurz gekommen Kommunistenkläffers Kühnert mit z.B Franz Josef wäre ein Schmankerl sondergleichen gewesen, sofern die rote Ratte Wehner überlebt hätte.

    • Das sehe ich anders, denn wir leben mittlerweile in der Neidgesellschaft der Habenichtse und Nichtskönner!!! Die Jugend wird auch diesen Nichtskönner über alle Maßen lieben und zusammen mit Gestalten wie Habeck und Katharina Schulz, werden sie alles enteigenen und zerstören, was Generationen vorher aufgebaut haben!!! Die Jugend wird dazu jauchzen und hüpfen, bis ihnen das CO2 ausgeht!!!

  10. Helmut Schmidt rotiert im Grab, in Endlosschleife! Wie tief wollen die noch sinken? Auf minus 5 %? Dann weiter so. Ihr schafft das!

  11. Jaaa…das ist doch einmal eine Linie.Nach dem Krieg verbünden sich die SPD mit der KPD zur Mauermörderpartei SED.Diese wandelt sich nach der Wende zur PDS,ändert später ihren Namen in,,die Linke“ und geht erneut mit den Sozen zusammen.Pfui Deibel!

  12. Endlich können die roten Sozen ihre Maske fallen lassen. Purer, gnadenloser Kommunismus, wie ihn Kühnert vertritt, köchelt ja schon lange unter der SPD. Leider mußte man zwecks Machterhalt mit Merkel zusammengehen und das ein oder andere extremistische Gedankengut verloren geben.
    Aber jetzt offenbart sich der wahre Geist der SPD: Es lebe Marx und der Millilonenschlächter Kommunismus! Jetzt ist der Deckel vom Topf geflogen.

    • Die gemeinsame Liebe zu Kollektivistischem Materialismus (ob als Kommunismus oder als Konsumismus ist egal) bindet die SozialistEinheitsparteienfront unter Merkel nicht erst seit gestern!

  13. Die Dummjugend wird den Zwangsenteigner sicher lieben, er braucht noch ein gutes Motto: Wie wäre es mit furzen gegen Rechts“?!!! Die Doofjugend wird es lieben und vor Freude hüpfen!!!

    • Wie wäre es mit ,,arbeiten gegen rääächts“.Die können ja einmal bei der PDS anfragen.Die haben doch noch Erfahrungen mit,,Subbotniks“.

  14. Die SPD ist längst ein Zombie, dass Hirn ist schon Tot, der Körper hat es nur noch nicht realisiert.

  15. Die haben wirklich kein Personal mehr wenn Sie ernsthaft über KleinKevin nachdenken. Aber so scheint es tatsächlich zu sein. Mir fällt leider auch kein Soze ein den ich aktuell als zurechnungsfähig beschreiben würde – sorry SPD!

    Der letzte Soze der was auf dem Kasten hatte war Kettenraucher und hies Schmidt – danach wurde er 1982 vom dicken Kohl weggeputscht. Mit Kohl fing bereits die Misere an (der hat die Merkel rangeführt). Schröder hats massiv verschlimmert (Ganz Osteuropa + Balkan nach D reingelassen). Merkel hat den Untergang der Republik dann final und nicht mehr reparabel abgeschlossen(einfach mal die ganze Welt reingelassen). Ich würde sagen Schröder und Merkel waren und sind auch Sozen oder sogar Linkspopulisten – Merkel ist schlicht in der falschen Partei – wenn Merkel bei der CDU aufhört kann Sie doch für die SPD kanditieren …ist doch eh alles gleicher Einheitsbrei bei der GroKo…Merkel schafft es schneller als Kevin die SPD zu eleminieren !! Also ich bin dafür !!

    • Nee, der Deep/Depp State braucht Leute wie Kühnert, um den Autochthonen die Immobilien zu enteignen – so einfach ist das!!! Kühnert und Habeck – das ideale Team, um den Deutschen ALLES weg zu nehmen, was sie sich, über Generationen hinweg, aufgebaut haben!!! Die Jugend wird sich, als Zeichen gegen Rechts, den Klimawandel und für Zwangsenteignungen auch eine Karotte in den Anus schieben und dabei einen Handstand machen!!!

    • Natürlich braucht man noch, eine politisch korrekte Doppelspitze, mit der obligatorischen Quotze, denn ohne die geht es gar nicht mehr!!!

  16. Bitte spd, Butter bei die Fische, der nächst Bundskanz soll Kevin heißen! Oder „ska“ oder Gretel- Ihr habt soviele runde Köpfe!

  17. Ich Iche iche iche weiß es !! Denen geht derart die Muffe, dass sie sogar den Maddin,
    aus der Gruft buddeln, ihm den Eichenholz Pflock aus dem Herzen ziehen, ihm Andrea Nahles
    als Stärkung an
    die Lügenhauer legen und ihn zum Heiland krönen ! Wenn er doch dafür
    bitte, bitte ihr süsses, faules Schmarotzerleben weiter garantieren tät !!
    Jetzt den Wochenendeimer, den großen her !

  18. SPD ?.
    Braucht man nicht, kann weg. Und, Kühnert ist der Joker,
    der schafft das ganz alleine.

    • Stegner mit seiner guten Laune ist ebenfalls eine Klasse für sich.

      Warum hat die ehemalige Arbeiterpartei eigentlich keine Arbeiter in ihren Reihen?
      Nur Studienabbrecher, Beamte, Lehrer, Öffentlicher Dienst – aber keiner aus der Realwirtschaft.

  19. Ich find das klasse, Kolchosen-Kevin wird die SPD mit Vollgas in die APO reiten – dahin, wo kommunistische Enteignungsphantasien auch hingehören.

  20. Es wurde schon aus der Not die tollsten Politiker geboren. Wie toll, das werden wir dann in einigen Monaten sehen, wenn Herr Kühner sein Enteignungsprogramm vorstellt. Noch wird es bestritten. Was kümmert mich z. B. das Gerede der Politiker? Macht macht gierig, und vernebelt die Hirne der Habenichtse, die sich jetzt freuen, endlich den Habenden etwas weg nehmen zu können. Das war immer schon so. Wie im waren Sozialismus nicht unbekannt ist.

Kommentare sind deaktiviert.