Schwedische Bischöfin: „Habe mehr mit Muslimen gemeinsam als mit rechten Christen“

Foto: Von diy13 / Shutterstock

Schweden – Die Bischöfin von Stockholm, Eva Brunne, hasst rechte Christen und behauptet, viel mehr mit Muslimen gemeinsam zu haben als mit der ersten Gruppe.

Im schwedischen Radio äußerte sich die Geistliche in dieser Woche zur Politik. Im Programm „Volk und Glauben“ sagte sie, dass christliche Werte derzeit von den Rechtspopulisten gestohlen und übernommen werden. „Wir müssen alle darüber nachdenken was für Leute wir sein wollen und in welcher Welt wir leben. Und in der Tat haben wir alle doch die selben Werte, obwohl wir nicht die selbe Sprache sprechen oder zu Gott in der gleichen Art beten. Wir leben alle die gleichen Werte und leben in einem Land, das uns die gleichen Rechte bietet“, so Frau Brunne laut der Zeitung Nyheter Idag.

„Ich habe viel mehr mit Muslimen gemeinsam, die ich kenne, als mit rechten Christen.“ Bischöfin Brunne kritisierte den zudem den christlichen Extremismus, vor allem die Kreuzzügge und die Hexenverbrennungen, die beide vor Jahrhunderten endeten. „Wir hören ja ganz viel von Terrorismus. Aber ich denke, dass es nur ganz wenige Muslime sind, die das praktizieren.“

In Schweden befindet sich das Christentum demographisch genau wie in Westeuropa auf dem Rückzug. Die schwedischen Landeskirchen verlieren jährlich zehntausende Mitglieder durch Austritte oder Tod. Derweil leben laut dem Pew-Research Institute etwa 800.000 Muslime in Schweden und bilden ca. 8 Prozent der Gesamtbevölkerung. Durch höhere Geburtsraten und Migration ist zu erwarten, dass diese Zahl in den nächsten Jahren weiter stark ansteigen wird. (CK)

 

Loading...

66 Kommentare

  1. „Ich habe viel mehr mit Muslimen gemeinsam, die ich kenne, als mit rechten Christen.“
    Na klar, wenn man keine rechten Christen kennt (kennen will).

  2. Dem ersten Satz kann ich noch zustimmen. der Rest ist falsch.
    Christentum und Christsein ist nicht dasselbe. Das was damals in Israel auch nicht anders: „Wegen euch wird mein Name verlästert unter den Völkern“. Das ist das Urteil Gottes an seine „Scheinnachfolger“.
    Jesus Christus ist und bleibt: Der (einzige) Weg, dieWahrheit und das Leben.

    Wenn Scheinchristen daraus etwas Abartiges machen, wird die Wahrheit dadurch nicht geändert. Genauso wie wenn Wolken die Sonne verdunkeln. Scheinen tut sie trotzdem!

  3. Wenn man sich die Figur nur anschaut dann weiß man wie die tickt. So etwas will selbst der liebe Gott nicht gern haben geschweige denn irgendwelche Christen 😝😝😝

  4. Aha eine denkende Bischöfin. Vermutlich Quotenfrau. Was diese Quotenfrauen alles so anstellen und nicht können, sieht man gerade sehr deutlich in Deutschland.
    Kanzlerin Merkel von der niemand in D weiß, ob die noch lebt und trotzdem D zugrunde richtet.
    Nahles die anderen auf die Fresse hauen will und dann selber auf dieselbige fällt.
    Barkley die desaströse Wahlergebnise hingelegt hat.
    Von der Leyen die von einem Korruptionsskandal in den anderen schlittert und immer noch auf ihren Stuhl klebt.
    Chebli Sawan die nichts anderes zu tun hat, als ständig Hasskommentare gegen Deutsche zu twittern.
    Giffey SPD hat mit Plagiatsvorwürfen zu tun und immer noch klebt sie auf ihrem Stuhl.
    Stasifrau Kahane überwacht soziale Netze und diffamiert, zensiert und drangsaliert Blogger.
    Usw. usw.
    Was bitte schön haben diese Frauen für Deutschland getan und was bitte schön hält diese Frauen davon ab entweder zum Islam zu konvertieren, oder gleich in die Länder auszuwandern, deren Bewohner sie mit unseren Steuergeldern in millionenstärke in unser Land locken? Wir sind doch ein freies Land, oder nicht?
    Frauen die den Islam für die bessere Religion halten, haben ihre Freiheiten nicht verdient

  5. Habe ebenfalls mehr gemeinsam mit Mohammedaner als mit der Kirche (als ‚Institution‘), nämlich überhaupt nix!

  6. Spätestens jetzt bin ich aufgrund empirischer Erkenntnisse bekennender Mesogyn und Misantrop.

  7. Dann sollte diese klerikale Dumpfbacke konsequenterweise auch den letzten Schritt tun und zum Islam konvertieren.

  8. Habe gerade gelesen, daß die eine Lesbe ist, verheiratet mit einer Pastorin, die einen Sohn mit in die Ehe brachte. Das arme Kind!
    Das das Eva keine Sohn hat wird verständlich, wenn man sie mal auf Wiki anschaut oder in Google. Auf der würde jeder losrosten. Vielleicht verarbeitet sie mit mit ihren Ansichten ja ihren menschlichen Frust?

    • Desweiteren hat sie von der Kirche im Hafen von Stockholm alle christlichen Symbole entfernen lassen, dafür aber die Richtung nach Mekka anbringen lassen.

  9. „Habe mehr mit Muslimen gemeinsam, als mit rechten Christen“
    Das glaube ich ihr sofort!
    Der krankhafte Fanatismuns, die gemeinsame Satansanbeterei der Bückbeter, Verstoß gegen die Gebote der eigenen Religion, Hass auf die eigenen Mitbürger, Unterwerfung unter die Kopfabschneider-Religion….
    Aber Geduld, eines Tages wird sie genauso geschächtet wie die Schafe.

  10. Das macht Sinn, aber nur vorrübergehend. Das moderne westlich-liberale Christentum und der westliche Islamismus haben ein paar Gemeinsamkeiten:

    1.) Die Schaffung einer multiethnischen Gesellschaft, in der sich beide Kirchen mit Hilfe von staatlichen Fördergeldern und unter dem Deckmantel von religiöser Toleranz ungestört entfalten können.

    2.) Der Haß auf Andersgläubige bzw. Andersdenkende, also erst mal der „Kampf gegen rechts“, um jedwede Kritik zu diskreditieren.

    3.) Herrschaft über die Gesellschaft beziehungsweise eine Existensberechtigung durch die Gesellschaft mit Hilfe einer Ideologie, die nicht angezweifelt werden kann, nämlich der Theologie, der Lehre von Gott.

    4) Die Stellung der Glaubensgemeinschaft über Volk und Nation.

    5.) Die Herrschaft über ihre Anhänger und eine lebenslange Versorgung durch diese.

    Daß am Ende in einem islamisch dominierten Gemeinwesen nur noch eine untergeordnete Stellung für die Christen übrig bleibt, sieht man in allen islamischen Mehrheitsgesellschaften.

  11. Das Schlimmste laut Neuem Testament sind nicht die Welt-Menschen, sondern diejenigen, die sich „Brüder“ oder „Schwestern“ nennen lassen, es aber nicht sind.

  12. Diese Äußerung macht sprachlos und ärgerlich.
    Jeder sollte aus dem Kirchenverein austreten – so schnell wie möglich.

  13. >> Bischöfin Brunne kritisierte den zudem den christlichen Extremismus, vor allem die Kreuzzügge und die Hexenverbrennungen, die beide vor Jahrhunderten endeten [sic!] <<

    Einige Empfehlungen an die Frau mit dem biblischen Vornamen Eva (Brunne)!

    1. Umgehend den biblischen Vornamen Eva ablegen!
    Zur Erinnerung – das war die erste Frau auf der Welt, die den ersten Kerl (auf der Welt) mit einem Apfel über den Tisch gezogen hat! Seitdem hat sich verhaltenstechnisch nicht viel geändert!
    Empfehle hier Aabidah (arab. Anbeterin, Dienerin Allahs etc.). Ist PC konform!

    2. Einige schwed. Kronen in ein gutes Geschichtsbuch über die Ausbreitung des ISALMS investieren! Ihre erschreckenden Wissenslücken müssten dringend aufgefüllt werden.
    Nachher fallen sie da noch rein und fügen sich einen 'weiteren' Schaden zu!

    3. Die alten "Kamellen" aus früheren Jahrhunderten sollten sie mal 'diskret' entsorgen!
    Ich mach die heutigen Einwohner Schwedens auch nicht für die Millionen Tote anläßlich des 30jährigen Krieges (1618-1648) verantwortlich ,die auf das Konto der schwedischen Sodateska gingen.
    Nach meinen bescheidenen biolog. Kenntnissen müssten die meisten der damaligen "Halunken" und "Halsabschneider" mittlerweile verschieden sein?

    4. Stelle fest, das aus den 'kirchlichen Ecken' in den letzten Jahren eine Menge Unkraut spriesst!

    5. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!
    Die Mißbrauchsskandale zeigen ja deutlich, dass "Geilheit" und " Vertuschen" zum Wertekanon der Kirchen gehören.

    Den Satz mit dem 'Lattenzaun' schenk ich mir jetzt!

    • Eva […] das war die erste Frau auf der Welt

      Die Bibel steckt voller Metaphern.
      Die wenigsten Menschen haben diese Sinnbilder verstanden.
      Und wer sie verstanden hat, neigt entweder zu Aggression oder Depression.
      Oder man trinkt halt ein kühles Bier…

    • Adam und Eva waren die ersten Weißen auf der Erde. Vor ihnen gab es schon die Präadamiten. Adam war laut Bibel auch Gottes Sohn. Hieraus begründet sich der Haß der Satanisten auf die weiße Rasse.

    • Beim Sündenfall ging es darum, dass sich Eva auf Satan (Schlange) einließ, und dieser mit ihr Kain zeugte. Kain hatte eine weiße Mutter und Satan als Vater. Gott setzte daraufhin Feindschaft zwischen den Samen der Schlange und den Samen (Nachkommen) von Eva. So wie Adam viele Nachkommen zeugte, zeugte auch Kain viele Nachkommen. Die Nachkommen dürften einander sehr ähnlich sehen. Hinzu kommen Rassenvermischung und die Verführbarkeit der Weißen. Alles was die göttliche (natürliche) Ordnung auf den Kopf stellt, hat satanischen Ursprung. Feminismus hin zum Matriarchat, Genderwahn, Gleichstellung der Homoehe mit der heterogenen Ehe, Multikulti, Rassenmischung, offene Grenzen, Abschaffung des Christentums usw. Irgendwo in der Bibel steht, dass Kain über die Sünder herrschen soll.

    • Gute Hirten sind die bestimmt nicht. Wie hat Jesus „gute Hirten“ beschrieben? Davon sehe ich in den oberen Chargen der Amtskirchen nicht. Der „gute Hirte“ wird hier verdrängt.

  14. Wer schützt uns vor solchen Kirchenfunktionären? Die sind doch total neben der Spur.

  15. Die dem eigenen Geschlecht zugetane Bischöfin die mit ihrer Frau einen Sohn erzieht, ist zudem der Meinung, dass Kreuze auf Kirchen die muslimischen Mitbürger beleidigen, und plädiert für die Abschaffung derselben.

  16. Die Stockholmer Bischöfin Eva Brunne ist mit der Pastorin Gunila Linden „verheiratet“, die einen Sohn mit in die „Ehe“ brachte.

  17. Habe mir mal Bilder von dieser Islamverwirrten angeschaut. Jetzt ist mir die Motivation klar, sie braucht dringend einen Grund ihre Visage nebst dem Rest zu verhüllen.

    • Sorry! Falsch.
      Wir sind auf dem ‚rechten‘ Weg!
      Den ‚Exoten‘ ist das moralische, sittliche und religiöse NAVI kaputt gegangen!
      😪

  18. Europa taumelt dem Ende entgegen!
    Es wird bald „vereint“ werden… unter einem gemeinsamen Glauben, dem Islam.
    Die Regierung ist wie dort überall: der Mullah, der Ayatholla, der…Das gesetzt die Scharia. Drei arten von Menschen: Muslime und Ungläubige. Die dritte Art sind Frauen (=Rechtlose)
    Die Volkszugehörigkeit ist ein Mischvolk aus Afrika und Europa.
    Die Bildung? Boka raram (westliches wissen ist schlecht). (ich weiß nicht, ob ich das richtig geschrieben habe)
    Ende des 21. Jahrhunderts besteht die Erdbevölkerung aus 50 Milliarden Menschen. Dann kommt der menschliche Big Bang. Und Ende ist es.

    • Ich denke nicht, dass es so weit kommt, dass dieser Erdball 50 Mrd. aushalten muss. Zuvor werden Verteilungskriege, sowie Hunger und Seuchen für eine angemessene Reduzierung sorgen…

  19. Waren die Kreuzzüge nicht, um die weltweite Islamisierung zu stoppen? Was war mit Spanien?
    Die waren auch nicht glücklich mit den Muslimen und haben sie rausgeworfen. Nirgends waren sie gerne gesehen.
    Und was war mit Konstantinopel?
    Dafür gab es gottseidank die Kreuzzüge.

  20. Auf-rechte Christen gehen nicht in Einrichtungen der Amtskirchen und
    leisten keinen Götzendienst für den Gegenentwurf der Schöpfung
    und des Gottes der Christen. Also geht der entlarvende „Hass“ der
    Bischöfin ins Leere.

  21. „Moralische Entrüstung ist eben eine Methode, um Idioten Würde zu verleihen.“

    Marshall McLuhan

    • Nicht umsonst heisst es so schön …..

      >> Die Moral ist der Heiligenschein der ‚Scheinheiligen‘!

  22. Ist die Dame schon konvertiert?
    Wenn nicht, empfehle ich dies zügig zu tun und dann schnell eine Stelle als m/w/d Imam in Mekka zu suchen. Solche hirnverbrannten Trullas werden dort mit Kusshand gesucht, dem Vernehmen nach.

  23. Je unmissverständlicher sich Verräter heute outen, desto leichter werden es die Tribunale eines Tages haben.

Kommentare sind deaktiviert.