Marburg: Asylbewerber nach Moscheebesuch angegriffen

Foto:Von Rainer Fuhrmann/shutterstock
Foto: Rainer Fuhrmann/Shutterstock

Marburg – Ein 46 – jähriger Asylbewerber aus Algerien wurde nach dem Besuch einer Moschee angegriffen und mit einem scharfen Gegenstand verletzt, berichtet die Polizei. Vor dem Gebäude war er am Montag gegen 23.30 Uhr in Streit mit einem 20-Jährigen geraten, bei dem es sich offenbar ebenso um einen Asylbewerber aus Algerien handelt. Im weiteren Verlauf griff der 20-Jährige den 46 – Jährigen an und verletzte ihn dabei mit einem scharfen Gegenstand am Hals. Der Verdächtige flüchtete nach dem Angriff.

Quelle: Opposition 24

Loading...

19 Kommentare

  1. Das ist halt deren Kültür! Bitte tolerant sein und sich bloß nicht einmischen. Die regeln das schon auf ihre „landestypische“ Art.

    • Ich habe ein Problem damit , dass die überhaupt hier sind und eine reale Gefahr für Deutschland darstellen

  2. Sollte ich etwa Mitleid haben? Bei denen löst man Streitigkeiten eben gern mit dem Messer und haut dann ab!

  3. „Where ever you go, you allways take the weather with you“. So bringt auch Merkels Wunschbevölkerung ihr Klima mit. Wir müssen uns mit den unglösten Konflikten dieser Menschen auseinandersetzen. Müssen wir? Wirklich? Ich fordere die Fürsorge für unsere Bevölkerung ein, die diese Bundeskanzlerin uns gemäß ihren Amtseid schuldet. Wahrhaftigkeit und Amtstreue statt verlogener Volksverhetzung und Diffamierung der deutschen Bevölkerung (siehe die Cottbuslüge, Chemnitzverdrehung,…).

  4. Zwei Invasoren behacken sich.

    Wann spürt die Bundesregierung, dass es in meiner Heimat an Hackfleisch nicht mangelt, sondern an der Anwendung des kürzlich so medienwirksam gefeierten Grundgesetzes?
    Besser, warum zögern wir Bundesbürger mit dem Protest?

  5. Das ist eine Retourkutsche, denn seit Monaten hören wir nichts anderes, aus der anderen Richtung. Dass, das nicht i. O. ist, wissen wir. Es menschelt aber auch in christlichen Menschen. Wann reist die GROKO im Schlepptau die Grünen und Linken an sein Krankenbett? Hier ist ein Kniefall angesagt. Ironisch angemerkt. Wenn der Täter gefasst wird, bekommt er sicher keinen Glaubensbonus.

    • Hatten Sie außer der Überschrift den Rest des Artikels – also die paar Sätze –
      nicht gelesen???
      Wie kommen Sie auf „Retourkutsche“?
      Wenn ein Algerier einen anderen Algerier metzelt,
      was haben dann Groko oder was auch immer an seinem Krankenbett zu schaffen?

    • Sie haben nicht mich gemeint. aber die GROKO reist immer vorbeugend an den Ort des Geschehen um Abbitte zu leisten, ohne dass sie wissen, wer der böse Bube war. Wussten Sie das nicht?

    • Das wäre richtig, wenn der Täter ein Unbekannter gewesen wäre.

      So aber, da ja bekannt war, dass ein Algerier einen anderen Algerier gemetzelt hat, wie es deutlichst hier im Artikel steht, da würden Politiker doch eher einen Teufel tun als womöglich offiziell Illegalen das Händchen halten.
      Letztlich sind die deutschen Wähler doch noch in der Mehrzahl und das passte dann wirklich nicht mehr in irgendein Wahlprogramm!

Kommentare sind deaktiviert.